GEDANKEN und GEDICHTE

      Hallo, <3 liebe Monika! <3

      Danke, auch dir dickes LIKE....
      Herr Dahlke ist einfach authentisch und dadurch hilfreich, in einer überaus menschlichen Art und Weise.
      Ihn empfinde ich als einen der wenigen Menschen die es geschafft haben Herz&Kopf zu vereinen und mit dieser Union sein Leben in kreativer Weise zu gestalten.

      Wie sieht es mit der Gestaltung deines neuen Zuhause aus?
      Bist du gerade mitten drinnen, läuft es einigermaßen oder gar schon fertig fürs Erste?
      Jedenfalls wünsche ich dir viel Power dazu.


      Lieber <3 Dieter, <3

      Die Zeit ist eine Mysterium......
      Ja, auch ich mache das gerne genau so wie von dir beschrieben UND es ist ein Genuss!
      Das ist Zeit die wir uns selbst zum Geschenk machen "müßen".
      Ich wünsche dir auch weitere schöne Geschenke.

      <3 Liebe Astrid, <3
      das hat schön und richtig beschrieben, genau so sehe ich es auch.


      Einen Guten Tag euch allen,
      Anna90
      Liebe Anna
      Danke dir.
      Es ist bei Hr.Dahlke so,dass er mich schon viele Jahre begleitet und es immer noch passt.Manchmal liest man was und ist begeistert und nach ein paar Jahren ist es nicht mehr stimmig .
      Umzug ,ein grosses Thema.Ich war ja krank und in Verzug.Aber jetzt läuft es...Es ist auch nicht leicht für mich ,diesen Cut zu machen.Sehr emotional und manchmal packe ich was und weine und kann nicht mehr packen.Aber es ist auch wichtig für mich...Ein neuer Abschnitt in meinem Leben und ich werde viel Zeit für mich und meine Fellnase gewinnen, die ich momentan im AutobahnStau stehe.
      liebe Grüße und Danke für dein Interesse und einen guten Tag Monika
      Manchmal hat ein Stau was nachdenkliches.Als er noch lebte,ist mein Seelenhund gestorben.Ich stand dann im Stau.Neben der Autobahn ein Zaun und dahinter ein Wald, in dem wir oft waren.Ich dachte dann,der Wald ist da.Aber der Zaun trennt uns und ich seh den Wald nicht.Ich weiss aber,er ist da.Dann dachte ich,beim Tod ist es doch ähnlich...
      Da denke ich heute noch oft dran...
      Gruß Monika
      Liebe Monika, <3

      das ist auch eine Seite die ich an Hernn Dahlke schätze, er stellt selbst auch manchmal neue Erkenntnisse dazu. Kann also wunderbar Loslassen von Überholtem.

      Dein Umzug,
      ich denke öfter in den letzten Tagen an dich obwohl mein Umzug, unter vergleichbaren Umständen, schon einige Jahre zurück liegt....
      Jedenfalls VIEL Kraft und Gesundheit!

      Ach, ja - STAUENDE!

      LG, Anna90
      Die Tage rattern runter
      wie die Groschen im Automaten.
      Rolladen rauf, Rolladen runter.
      Briefkasten auf, Briefkasten zu.
      Mülleimer raus, Mülleimer rein.
      Katze gestreichelt, Vögel gefüttert.
      Ohne Liebe ist alles nichts.
      Auf dem Friedhof ist schon
      mein Bett gemacht.
      Meine Liebste liegt schon da -
      sie war schon immer
      ein bisschen schneller.
      ​Trauer ist Liebe
      Lieber Dieter, das ist ein sehr berührendes, wunderschönes Gedicht wenn ich das sagen darf.
      Als ich es las dachte ich wie klar man darin fühlt, wie sehr du deine Frau geliebt hast und liebst, und die Tiefe eurer Beziehung.
      Ich habe mich - automatisch (sic!) auch gefragt ob du sie mit dieser poetischen Ader irgend wann einmal erobert hast, denn diese Fähigkeit deine Gefühle so zu Wort bringen, deine Sensibilität hat sie sicher sehr an dir geliebt, das kann ich mir vorstellen, hab mich gefragt wie ihr euch wohl kennen gelernt habt, wie dieser Moment war als ihr euch ineinander verliebt habt...

      deine Worte beschreiben genau das Gefühl das ich auch kenne, ein funktionieren, das Leben fühlt sich an wie ein Automatismus, man funktioniert wie aufgezogen....die innere Feder der Entwicklung läuft und manchmal tut das weh weil man läuft und läuft, aber die Gefühle dazu fehlen...so empfinde ich was du beschriebst.

      Mir kam aber auch spontan der Satz aus Pessoas Buch der Unruhe in den Sinn...ich assoziiere hier nur..."es gibt Tage da sind alle Menschen wie Symbole"....ich empfand das einmal so in der Trauer, als wären alle Menschen abstrakt.

      ..und dann habe ich noch einmal nachgelesen (beim vermaledeiten Wiki) woher sich der Begriff Symbol ableitet... und fand diese Erkärung

      Der deutsche Ausdruck Symbol geht über das lateinische symbolum zurück auf das griechische Wort σύμβολον sýmbolon mit der Bedeutung ‚Erkennungszeichen, Kennzeichen oder Merkmal‘ (zu συμβάλλειν symbállein ‚zusammenbringen, vergleichen‘). Das sýmbolon war ein Erkennungsmerkmal, mit dem zwei Parteien (Gastfreunde, Vertragspartner) sicherstellen wollten, dass sie einander oder jeweils Vertreter der anderen Partei wiedererkennen. Dazu wurde ein Knochen oder ein Tongegenstand in zwei Teile gebrochen, und jeder der beiden Partner erhielt ein Bruchstück. Bei einem erneuten Zusammentreffen konnte die Legitimität der Beteiligten überprüft werden, indem die Teile passend zusammengebracht wurden. Daraus entwickelten sich die Bedeutungen „Kennzeichen“, „Beweis“, „Vertrag“, „Ausweis“, „Passwort“, „Code“.

      und so ist dein Gedicht für mich, Symbol für eure Liebe, wie ein Teilstück, abgebrochen? ja, die Worte beschreiben nur was nicht mehr da ist, euer gemeinsames Bett, aber zusammengefügt mit deiner Frau in Gedanken wird es zu einem Teil, ein Beweis, Kennzeichen, Code über eure Liebe, die ja nur ihr zwei kennt.

      Verzeih wenn ich es nicht besser sagen kannst, eine Frau ein Wörterbuch. Ich könnte auch einfach sagen:
      Dein Gedicht hat mich sehr berührt. :) Wenn nicht anders, lies nur diesen letzten Satz.
      als Anmerkung
      bis vorhin nicht gewust....

      a rose is a rose is a rose
      stammt von GERTRUDE STEIN...


      nicht wissentlich gelesen, aber wohl durch meine "Auseinandersetzung " mit dem Zen-Buddhismus und der Lyrik der westlichen Welt wohl tief verinnerlicht haben, durch das lesen der Bücher...

      lieber Dieter, <3

      ich GLAUBE
      durch dein
      TRAUER IST LIEBE
      und "mein"
      LIEBE IST
      haben wir ein intensives LEBEN
      ALLes Liebe DIR
      deine Claudia Amitola

      Nebelfrau schrieb:

      hab mich gefragt wie ihr euch wohl kennen gelernt habt, wie dieser Moment war als ihr euch ineinander verliebt habt...

      Liebe Nebelfrau,

      das war ein Wunder. Ich kam ein Jahr vor dem Abitur in eine neue Schule in Süddeutschland, ein Platz in der Klasse war noch frei, neben IHR. Wir kamen beide aus Deutschlands Norden und verstanden uns auf Anhieb. Wir waren so verschieden, und wir waren so gleich. Wir redeten und redeten und erwanderten die schöne Landschaft und redeten. Später wurden wir schweigsamer und saßen nur noch auf den sonnenwarmen Steinen und rochen den Duft der Kiefern und des Heidekrauts. Dann blieben wir einfach zusammen. Wir sagten nie: Ich liebe dich. Und WEIL wir das nicht sagten, war es so. Unsere Augen und unsere Hände waren unsere Sprache.

      Symbole kann ich in meinem Text nicht erkennen, vielleicht eine Metapher. Aber das ist nicht wichtig.

      LG
      ​Trauer ist Liebe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dieter“ ()

      Lieber Dieter,

      bitte Nagel mich nicht an den Begriffen fest, wobei ich gerne dazu lerne...

      danke für diese ganz persönliche Schilderung - wie alt ward ihr damals? 18? Dann war es die erste Liebe? Ich hab einmal ein sehr schönes Gedicht gelesen wo beschrieben wird dass die erste Liebe ist wie zwei Muschelschalen die genau aufeinanderpassen... so ist das. Wenn du jetzt mitten im Winter von euren Wanderungen schreibst ist es jetzt so als würde man die Wärme der Steine, die Gerüche der Natur ungleich spüren...wie schön und lebendig du schreibst! Hat es dich gleich getroffen wie ein Blitz als du sie zum ersten Mal gesehen hast? Und wie war es für sie - genauso? Ist es ok danach zu fragen?


      PS Wir sagten nie: Ich liebe dich. Und WEIL wir das nicht sagten, war es so...
      was für ein unsagbares Glück, so einen Lebensmenschen einmal zu finden...denk ich grad noch....
      Sei lieb gegrüßt,
      Malena
      Lieber Dieter, dann danke dafür, dass du deine Erinnerung mit mir geteilt hast. Das Gedicht mit den Muschelschalen habe ich - man staune! - im w.w.w. nicht gefunden, oder der Algorithmus hat es mich nicht finden lassen. Ich habe es bei meiner ersten Liebe in meinem Tagebuch notiert, vielleicht finde ich es noch einmal irgendwo, dann schreibe ich es hier herein. Dass dir das Bild der Muschelschalen gefällt freut mich... :)

      Ich kenne das, diesen Moment wo man einen geliebten Partner zuerst trifft, ist tatsächlich so als würde die Zeit still stehen. Einen Moment hält das Universum den Atem an ...

      mit liebem Gruß!
      Liebe Nebelfrau,
      du lässt ja nicht locker. Nein, es war kein Blitz. Es dauerte ein paar Tage. Dann war es wie ein Nachhausekommen. Zum erstenmal freute ich mich morgens auf die Schule. Dann ging die Welt auf und wurde immer weiter und tiefer und bunter. Na ja.
      LG
      ​Trauer ist Liebe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dieter“ ()

      Dieter, wo bleibt dein Buch?
      Du schreibst so wunderschön und ich kann mich verlieren in deinen Texten.
      Ich hatte eine Gänsehaut und deine Geschichte berührt mich sehr. Danke fürs miteinander teilen und danke liebe Nebelfrau fürs hartnäckig sein.

      Es ist immer wieder schön eine Geschichte deines Tages oder eine Erinnerung von dir zu lesen. In meinen Augen bist du ein Poet, der auch wunderbare Romane schreiben könnte.
      Lg. Astrid
      Liebe Astrid,
      zuviel der Ehre. In Romane gehören Menschen. Im Grunde interessieren sich Menschen für Menschen und sonst nichts. Und Menschen kann ich nicht. Ich sehe zu leicht hinter ihre Fassade, und dann interessieren sie mich nicht mehr. Aber danke für deine gute Meinung.
      Liebe Grüße

      Na, das ist zu hart. Aber des Menschen liebstes Thema ist der Mensch. Das ist nicht von mir, drum wird es wohl stimmen.
      ​Trauer ist Liebe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dieter“ ()

      lieber Dieter, <3

      gar nicht ausschliessend , das du hinter meine Fassade siehst ... weil ich denke und fühle das du tief in einen Menschen hineinblicken kannst... auch in dich...

      Ja, du hast die Gabe, einen mit deinen ausgewählten Worten, da sofort innerlich ein MEER an Erinnerungen in einem selber zum "klingen" gebracht wird ... zu BERÜHREN ...
      Wirklich berühren...

      Es ist so, das ich... und ich glaube auch andere , fast so etwas wie eine "heilige Scheu" bei deinen Worten entwickeln, banales , den Alltag... dich gar nicht mal hervorlockend wollen, weil es irgendwie ist , als ob man ...
      mmmhhh.
      ein "Paradies " , bewohnt von einem Einsiedler mit Katzen und Vögeln und Mardern und einem TRAUM-Garten und Bäumen , wo man sich verstecken kann...
      der Bücher liest , durch Musik in höhere Sphären sich begibt, sich aber auch an den Jugendlichen mit ihrer "frechen Sprache , wie "Schloss Einstein" sich das LEBEN in sein LEBEN hineinholt....
      besuchen will ...
      Es nicht kann...
      weil da diese sanfte Entschlossenheit , dich nicht in die Welt der Menschen zu begeben ...
      einem Respekt und Ehrfurcht "einflößt".... zu einem " hin-über.gebracht wird"... von Dir ...

      Auch jetzt wenn ich zu dir schreibe... denke ich, warum willst du den "magischen Kreis " dieses Einsiedlers denn durchbrechen ?

      Er hat die Liebe seines Lebens früh gefunden , sie gelebt... sie jetzt in tiefer Tauer LIEBEND vermisst... und ja
      wieder mit ihr zusammen sein will...

      aber

      du hast dich mit wundervollen Worten hier "angemeldet"....
      Bist weiterhin "uns" mit wundervollen Wörtern uns BERÜHREND...
      uns MENSCHEN ... und du als MENSCH...

      nicht ironisch gemeint
      Ich möchte deine magische , spirituelle und einsiedlerische IN und MIT der NATUR ...deine Ruhe nicht zu sehr stören...
      sondern werde mich wieder leise aus diesem Thread entfernen ,
      der zwar auch andere "bevölkern"....
      aber wie geschrieben....
      du bringst für mich immer eine MAGIE durch deine Worte in dieses Forum...
      lächel...

      und NACH der Erleuchtung
      ist ein Baum wieder ein Baum ( glaube ....Anthony de Mello )

      gerne dich lesend und damit spürend ...
      wünscht dir einen guten Abend mit ????
      deine Claudia Amitola
      Liebe Amitola,

      jetzt hast du mich erwischt. Nach dieser Existenzanalyse kann ich nur noch papp sagen. Ich wusste gar nicht, dass meine Beiträge so genau gelesen werden, aber es freut mich. Wer Verzauberung liebt, der hat auch schon selber Zauber in sich, der kann nicht mehr untergehen.
      .
      Gut's Nächtle
      ​Trauer ist Liebe