Gute und schlechte Tage

      Gute und schlechte Tage

      Guten Tag ich bin seit heute neu hier, ich möchte mich mal ein wenig öffnen und austauschen mit Menschen die so ein ähnliches Schicksal wie ich haben, da ich nur mit wenigen Leuten offen reden kann bzw. Ich auch nicht mehr reden möchte.
      Ich habe meinen Partner 2014 durch Suizid verloren und es ist noch immer schrecklich für mich. Es ist einfach nichts mehr wie es vorher war und manchmal denke ich, ich verzweifle komplett. Es ist ein ständiges auf und ab. Und obwohl es jetzt bald zwei Jahre her ist kann ich es oft noch immer nicht glauben was passiert ist.....
      Liebe Lea

      Auch ich heisse Dich herzlich in diesem liebevollen Forum willkommen <3

      Hier das Schreiben .... ist ein sehr machtvolles Medium. Man kann sich einfach öffnen.... alles ausdrücken.. was man denkt und fühlt und hier sind Menschen, die mitfühlen... an einen denken... für einen da sind.....

      Dieses Forum hier hat mich durch meine schwersten Stunden geführt... Ich weiss, dass ich diesem Forum, den Menschen hier sehr sehr viel zu verdanken habe...

      Ich fühle mit Dir... Suizid.. ist...... wie soll ich sagen.... es fällt einem am Schwersten damit umzugehen.... da man sich immer wahrscheinlich auch wenn sie nicht berechtigt sind... Vorwürfe macht.
      Meine Frau z.B. die anders gegangen ist (Aorta) hatte manchmal Phasen wo sie sich umbringen wollte und ihr Spruch dazu war: Es ist mein Leben und meine Entscheidung.
      Ich weiss nicht, wie ich damit umgegangen wäre, wenn sie es wirklich gemacht hätte.... ganz bestimmt hätte ich mir Vorwürfe gemacht.....und der Schmerz, die Trauer wären noch schlimmer gewesen.....
      Aber soo sehe ich es: ..... es ist die Entscheidung von jedem einzelnen Menschen... was er mit seinem Leben macht oder nicht macht... und da haben wir manchmal kaum oder nur wenig Einfluss darauf.....

      Liebe Lea.... schreibe wie ich immer auch zu anderen sage.... schreibe..... schreibe... schreibe.... es erleichert wirklich den Schmerz.... die Seele.....

      Ich umarme Dich liebevoll :24:

      Katarina
      Danke für eure aufmunternde Worte ich bin echt überwältigt , so viel Verständnis und liebevolle Texte.
      Ich bin richtig froh mich hier austauschen zu können. Irgentwie fühlt man sich verstanden und man hat das Gefühl nicht alleine alles durchstehen zu müssen.

      Indian Summer wo finde ich diese Gruppe? Ich kenne mich hier noch nicht wirklich aus.

      Nimmt eigentlich jemand von euch Medikamente?
      Ich habe noch nichts genommen, dennoch sagen mir manche ich soll mich nicht unnötig quälen, aber ich denke es ist besser wenn ich es so schaffe auch wenn ich manchmal glaube ich verzweifle.
      Manchmal fühle ich mich als wer in Trance und kann nicht mehr klar denken....
      Und manchmal bin ich wieder froh das ich überhaupt die Zeit hatte mit meinen Freund, es ist ein ständiges hin und her....
      Naja... ich freue mich schon wieder von euch zu lesen.


      Ich werde jetzt schlafen gehen Gute Nacht wünsche ich euch....
      Hallo
      Danke.
      Ja ich könnte schlafen, oft werde ich munter oder träume von ihm.
      Und in der früh bin ich sowieso meistens schlecht drauf. Ich denke das ist normal.
      Wie geht es euch mit dem schlafen ich hatte auch starke Probleme damit aber zurzeit schlafe ich wieder gut.....
      Hallo Monika,

      kann dein Ding mit dem Schlaf gut nach vollziehen, mirgets fast gleich.
      habe die letzten 2jahre immer wieder fast zur gleichen Zeit schlaflosigkeit, zu diesen Zeiten hatten wir n der Nacht immer Dinge gegen ihre Krankheit zu tun oder ich hatte Angst sie würde nicht mehr atmen!
      Diese Stille dieses Angst sie könnte nicht mehr atmen raubte mir oft den Schlaf.
      Jetzt hat sie entlich ihre Ruhe gefunden ,diese Ruhe bin ich noch für mich am suchen.
      Hoffe ich finde sie bald
      lg Wolfgang
      Hallo.

      Ich hatte am Anfang so starke propleme das ich oft überhaupt keinem schlaf bekommen habe und dann bin ich arbeiten gegangen, das war die reinste Hölle.... hab dann auch ein paar Monate Tabletten genommen zum schlafen....
      Es war ein richtiger Teufelskreis.... ich hatte jeden tag auch angst ins Bett zu gehen zum schlafen und das hat natürlich die schlaf Probleme noch mehr verstärkt....
      Irgendwann hab ich es dann wieder geschafft doch wieder einen rythmus zu finden....

      Katarina ich hatte auch Magenprobleme zwar keine Übelkeit aber alle Monate Bauchkrämpfe die so heftig waren, dass ich nur im Bett sein hab können...

      Ich umarme dich

      Es ist wirklich angenehm wenn man wieder genügend schlaf bekommt, Monika...
      Ich hatte durch den Schlafmangel Kreislauf Probleme und war permanent schlecht was ja auch verständlich ist...


      Wolfgang ich suche auch noch die Ruhe in mir, ich kann dich gut verstehen.

      Liebe Grüße.
      Liebe Lea <3

      sehr verspätet ... weil ich mir eine Auszeit für eine "innerliche Pilgerreise " genommen habe, begrüsse ich dich GERNE auch von meiner Seite her...

      Vieles, vieles hast du dir schon von DER SEELE geschrieben und VIELE haben dich MIT- GEFÜHL auf deinem jetzigen Lebensweg " hier " im Forum begleitet...
      und...
      alles was DU und WIR empfinden ist wertvoll und hilfreich...
      Das ist auch immer meine Erfahrung hier gewesen und wird es ,... eigentlich noch mehr intensiver empfindend... auch bleiben...

      Nicht intensiver von der tragischen Seite her, die wir alle durchaus auch hier durchlebt haben... sondern das es ruhiger... "LICHTVOLLER"... nicht unbedingt christlich, kirchlich gemeint wird...
      Ja, jeder hier hat einen geliebten Menschen nicht verloren... sondern verabschieden müssen...
      Das verbindet uns IMMER...

      Es ist immer ein loslassen was da gefordert wird von uns ... auch wenn es nicht wie bei dir ..
      von deinem Partner... selbstbestimmt beendet wurde...

      Denn das ist es eigentlich...er hat selbstbestimmt sein Leben beendet...

      und das ist mittlerweile gerade durch meine jetzige "Innenansicht" eigentlich IMMER SO...
      weil entweder in der Vorstellung...

      der Körper versagt... nicht mehr will..
      oder
      da etwas wächst und wächst... was irgendwann die Grenzen des Körpers "sprengt"...
      oder ...
      das ist jetzt eine spirituelle Betrachtungsweise...
      viele Leben gelebt wurden... und das "Ziel" ... Eingehen in ein GROSSES Ganzes ... einfach DA IST...

      Alles das hilft uns zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt in der Trauer ... also in UNSEREM LEBEN...

      Bis dahin auch
      sehr , sehr empfehlenswert und wirklich HILF-REICH....
      schreiben... schreiben... schreiben...

      und natürlich auch
      leben... erleben... erfühlen... beweinen, trauern, auch wüten sein, wenn es hochkommt... ...
      dann
      irgendwann akzeptieren

      und dann das GESCHENK , was wir mit diesem MENSCHEN hatten
      als eine IMMERWÄHRENDE KOSTBARKEIT ansehen...

      Fühle dich "mit-fühlig" umarmt ... wenn du magst
      von... gerne dich weiter begleitend
      deiner Amitola
      Hallo Amitola.

      Danke für deine schöne und mitfühlende Nachricht, ich bin am weinen.


      Ich weiß nicht ob ich ihn loslassen kann , wie soll das gehen er ist doch ein teil von mir und das wird er auch immer bleiben.
      Er fehlt mir so sehr....
      Wir hatten so eine harmonische und liebevolle Beziehung. Ich dachte wir seien glücklich und wir hätten ein langes gemeinsames Leben.
      Deswegen verstehe ich es noch weniger, ich dachte ich könnte ihm halt geben und ihm helfen.
      Ich weiß ja das es seine Entscheidung war und das jeder für sich selbst verantwortlich ist aber es ist so schwer zu begreifen.....
      Liebe Lea <3

      Ich nehme Dich tröstend in meine Arme.... :24:

      Du sollst auch nicht loslassen.... Er ist ein Teil von Dir, was Du in Deinem Herzen spürst und wird es immer und ewig bleiben. Diese Verbindung wird NIE vergehen.
      Er ist in Dir und auch bei Dir.

      Ich fühle mit Dir.... so etwas liebe Lea kann man nicht begreifen... für so etwas wird es auch nie ein Erklärung geben....

      immer noch Dich tröstend in meinen Armen haltend....

      Katarina
      Liebe Lea <3

      DANKE , das du dich weiter MIT-TEILST....

      ich versuche dir noch ein wenig von meiner Sicht und der Bedeutung
      des "los lassens"
      des "gehens "
      und was ja das wunderschöne immerwährende Thema ja eigentlich HIER und überall ist...

      ist ja die LIEBE...
      Eigentlich ist ja alles was uns so schmerzvoll hier vereint ... die LIEBE... weil wir sonst ja nicht trauern würden... in verschiedenen Facetten und Lebensstadien...
      So...
      los lassen heisst NICHT...
      ihn verlieren... ihn nicht als einen wichtigen Menschen.. einen geliebten Menschen ... nicht mehr sehend und fühlend ... begreifen...
      LOS LASSEN bedeutet für mich ... die göttliche ESSENZ , die diesen Menschen als Individuum ... einfach so wunderbar für uns machte ..
      das diese ESSENZ im Herzen Einzug halten ... DARF
      und alles
      was dich schmerzhaft behindert .. um eigentlich ... dieses IMMER WÄHRENDE ZU SEHEN...zu FÜHLEN... und ALLES andere .. eben halt NICHT die Essenz ... LOS ZU LASSEN...

      Das GEHEN von dieser Welt...obwohl das ja vielleicht gar nicht sooo weit weg ist..???

      Es ist immer eine ERLÖSUNG von dem KÖRPER... auch da steckt wieder die Bedeutung des Lösens darin...
      auch nicht unbedingt christlich , kirchlich gemeint... wenn es aber einem GUT bekommt... ist JEDER GLAUBE Sinn- gebend.. lebens-erfüllend...

      Eines bitte lege MIT DER ZEIT AB....

      KEINER kann einem HALT und HILFE GEBEN... Alles ist in uns VORHANDEN ... alle unsere Erkenntnisse und unsere daraufhin erfolgte Lebensweise...

      LIEBE IST einfach...
      ist kein Samariterwerk ...

      LIEBE ist URKRAFT ... ist ELEMENTAR ... IST HERZ und GEFÜHL...
      IST DA und BLEIBT DA...

      auch hier wieder
      Der Phönix steigt aus der Asche der Zerstörung ... vielleicht kann man auch sagen... des "hinter sich lassens " des Körpers hervor...
      und schwingt sich zu unbekannten neuen Gefilden empor...

      wir könnten uns ALLE hier als einen Phönix vorstellen... der durch das zerstörerische Feuer gegangen ist...
      um neue WELTEN in UNS zu enddecken...
      und wirklich es ist ein durchaus intensiver Weg... eben halt manchmal sehr...sehr...sehr schmerzhaft... gar keine Frage...

      aber LETZ-END-LICH SIEGT und BLEIBT die LIEBE...

      und lässt unsere SEELE und unsere GEDANKEN und GEFÜHLE
      zu diesem geliebten Menschen in NEUE unbekannte GEFILDE sich emporschwingen...

      und dann... beginnt das ICH LEBEN... umgeben immer von einem WIR...
      auch in verschiedenen Stadien.....

      Fühle dich wirklich sehr mit-fühlig umarmt
      und

      es gibt für mich eine universelle Liebe ... die man IMMER FÜHLEN kann und darf..

      Danke noch einmal für deine geschenkten Worte.. dein JETZIGES GEFÜHLS -SEIN
      deine Amitola

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Amitola (rainbow)“ ()

      Hallo meine lieben.

      Danke für eure mitfühlenden und werschätzenden Texte ich bin immer ganz gerührt von euch....

      Ich hab schon gemerkt das schreiben tut mir gut.
      Am Montag hab jch wieder mit gesprächstherapie angefangen, die Therapeutin hat gemeint , ich soll mir mal Gedanken machen wegen einer medikamentösen Behandlung sie sagt ich soll mich nicht so quälen wenn es Hilfe gibt.
      Aber ich denke mir jetzt hab ich es so lange ohne geschafft dann brauch jch jetzt auch keine mehr. Oder dann werd ich abhängig und kann sie mein leben lang nehmen.
      Ich weiß auch nicht....
      Heute habe ich auch wieder einen Druck auf der Brust....
      Was mich auch noch sehr belastet ist das ich mit meiner Mutter kein wirklich gutes Verhältnis habe. Ich muss dazu sagen das ich wirklich sehr liebevolle Eltern.
      Ich denke es liegt daran das mich meine Mutter am liebsten wo einpacken würde.
      Wie ein rohes ei und ich fühl mich deswegen auch schlecht weil ich mir denke ich sollte mich doch gut mir ihr verstehen aber leider möchte ich nicht wirklich eine Nähe von ihr.
      Das tut mir auch voll weh, ich weiß aber nicht wieso ich so fühle. Liegt es an ihrer Art die mir vielleicht nicht passt.... das macht mich traurig.....
      Liebe Lea <3

      Ich war mar in der Psychiatrie und habe dort gesagt: Ich will keine Medikamente. Als ich draussen war habe ich mir nur kurz welche verschreiben lassen.
      Ich habe nicht gemerkt, dass ich abhängig davon werde... also WAR NICHT ABHÄNGIG!
      Vielen Menschen helfen wirklich Medikamente.. man fühlt sich dann einfach besser.. es wird leichter.

      Gehe einfach nach Deinem Gefühl... bei dieser Entscheidung.

      Was Deine Mutter betrifft, ist es vielleicht die unbewusste Erwartungshaltung die sie Dir gegenüber hat und du sträubst Dich deswegen vielleicht dagegen. Auch da kannst Du einfach mal tief in Dich reinfühlen.

      Umarme Dich liebevoll :24:

      Katarina
      liebe Lea, <3

      das ist schön, DANKE 'auch hier wieder an DICH... das du unsere Worte und damit wieder AUCH DICH WERT-SCHÄTZT...
      und noch besser du FÜHLST mit DIR ...MIT UNS...

      Ebenfalls sehr gut ist , das du deine Gessprächstherapie wieder aufgnommen hast... Hattest du schon diese Therapie bevor dein Partner diese Welt auf realer , sichtbarer Ebene ...hinter sich liess?...

      Therapien sind dazu da, uns Stärke , Halt und Selbstbewusstsein auf die Dauer zu geben....
      Hmmmmhhh....
      Medikamente zur Erleichterung...
      Manchmal wirklich absolut unumgänglich ... Wenn es dir schon sehr lange , wirklich nicht gut geht, auch vor dem "gehen" deines Lebenspartners...
      und
      du diese Therapeutin auch schon länger kennst und sie dadurch auch dich... dann würde ich durchaus an deiner Stelle nach einem ausführlichen Gespräch mit ihr überlegen, welches Mittel , wenn du es dann nehmen möchtest, dir eine gewisse Leichtigkeit in dein Leben bringt, ohne sehr abhängig zu machen...

      Horche in dich hinein, wie bei ALLEM ... und dann HANDLE nach DEINEM GEFÜHL...

      Ahhh jaaa ... die Mama und wie sie ja auch genannt werden , die Muttis oder die Mutter.

      Also... ich bin eine Mama und jaaa... es ist ein Fakt ... und ich denke nicht nur bei mir... man sieht das erwachsene "Kind" ... da haben wir es schon... es bleibt immer.. auch wenn die Beziehung mal angespannt ist... das Kind von einem...

      Das ist nicht unbedingt negativ zu werten... Weil wir ja einesteils Emotionalität und LIEBE und Wertschätzung brauchen um unser Leben grösstenteils positiv zu meistern....

      Gut dann kommt die FÜR-SORGE auch mit ins Spiel...
      Ab diesem Zeitpunkt ist es NOT-WENDIG ... die WENDUNG /WANDLUNG zu vollziehen...Ich erlebe immer mehr ... gar nicht mal leider... welche Macht und welche Gefühle in manchen Wortbildungen stecken und damit uns durchaus auch mit- prägen...

      Du und deine Mutter sind erwachsene Frauen...
      Da kann durchaus auf innerer Augenhöhe eine Aussprache erfolgen, die glaube ich ja durchaus angebracht wäre, weil eine reale Beziehung/ Begegnung einfach der bessere Weg ist....

      Ich habe durchaus keine Scheu gehabt, mit meinen Kindern , es war bei beiden , jeweils bisher nur eine Therapie-Session , damit wir uns eben halt auf "Erwachsener -Ebene" gut fühlten und die Liebe einfach "erblühte" ohne Abhängigkeitsgefühl..

      Liebe LEA <3 :24: <3
      fühle dich keineswegs mütterlich umarmt, sondern auf einer schönen, wenn du magst.. und eigentlich fühle ich das so.. auf einer virtuellen Freundinnen-EBENE...

      Schreibe BITTE weiter, wenn es dir gut tut und gerade auch dann , wenn du ZUSPRUCH und MIT-GEFÜHL brauchst...

      Das kann man auf einer guten Ebene IMMER für sich... empathisch einfordern..
      so als "innere " Nahrung.. :rolleyes:
      Herzlichst dich grüssend <3 <3
      deine Amitola
      Meine lieben...

      Danke für eure Antworten.
      Über die medikamentöse Behandlung werde ich noch nachdenken und in mich fühlen.

      Mit geht es so ganz gut , ich habe nur manchmal so Phasen wo es mir komplett schlecht geht, da bin ich unruhig, gereizt, weinerlich usw....
      Solche Phasen haben schon Monate angehalten....

      Ich habe die Therapie erst gemacht nachdem das mit meinen Freund war.
      Und ich habe die Therapeutin gewechselt, dass heißt ich war erst einmal bei ihr....

      Mit meiner Mutter ist unbedingt eine Aussprache fällig , ich fand auch wie ich von Zuhause ausgezogen bin ist es viel besser geworden....
      Nur wie das dann mit meinen freund war bin ich wieder nachhause und das ist überhaupt nicht mehr gegangen.....
      Und jetzt wo ich nicht mehr bei ihnen wohne ist es trotzdem nicht besser geworden.
      Ich hab so ein schlechtes Gewissen, ich will sie ja schätzen und mich mit ihr verstehen....

      Ich freue mich schon auf eure Antworten.

      Ich umarme euch... eure Lea....