Gute und schlechte Tage

      Guten Morgen, liebe Lea <3

      SCHÖN, das du dich wieder MIT-GETEILT hast... Ja, wenn du die Therapeutin gewqechselt hast ujnd erst einmal bei ihr warst, würde ich an deiner Stelle auch erst einmal in mich reinhorchen...

      Alles was ich jetzt schreibe sind ja MEINE Vorstellungen... BITTE, berücksichtige das immer...
      Der Kontakt scheint ja zu deinen Eltern nicht sooo absolut kontrovers zu verlaufen....

      Bei AUS-EIN-ANDER-SETZUNGEN versuche bitte nicht , das gilt aber ebenso für deine Mutter, keine "Schlage unter die Gürtellinie " zu geben...
      Eigentlich ist es ja immer ein Austausch von Gefühlen, was man WILL und NICHT WILL..
      Es spricht für euch beide, dass du nach dem Gehen deines Partners ja zu ihnen gegangen bist...


      Das habe ich damals bei der Trennung von dem Vater meines Sohnes auch kurzzeitig ( mit meinem Sohn) auch gemacht,, aber habe mir auch bald wieder eine eigene Wohnung genommen....

      Vielleicht wäre ja ein GEMEINSAMER Termin mit deiner Mutter bei der Therapeutin gut für euch, da da eine "aussen vor stehende" Person vieles gut klären kann, eben halt die "Moderation" übernimmt... Horche auch da einmal in dich hinein...

      Das du jetzt durch das Wellenmeer der Trauer-Gefühle mit allen... wirklich ALLEN Facetten gehst, das wirst du hier IMMER wieder hören und auch lesen...ist normal...

      Ich beschreibe es wirklich immer gern so, weil es einfach Hoffnung verbreitet... Eigentlich trägt dich das Meer,weil , wenn du dich auf den Rücken legst ... nicht wild rumpaddelst, dann trägt es dich...

      So... jetzt aber mal so schwimmend in der Vorstellung..
      im Meer der Gefühle....
      Du bist am "vorwärtsschwimmen".. Dann kommt eine grosse Welle, diese steigt MIT DIR empor...
      auf dem Wellenkamm siehst du in die Weite... sehr WEIT... du surfst fast auf dem Wellenkamm der Gefühle...
      ja und dann wirst du wieder herunter gewirbelt in das Wellental der Gefühle...
      ABER
      es gibt immer die nächste Welle, die einen wieder empor trägt... und irgendwann entwickelt man eine Technik...
      AKZEPTIERT das es Wellenkämme mit WEITSICHT gibt, das MEER der GEFÜHLE auch mal GANZ RUHIG sich zeigt... das dann wieder Wellentäler kommen.
      Und...
      irgendwann erreicht man den STRAND der Gefühle... den LEBENS-STRAND des.... ICH BIN...

      Ja... und dann beginnt das ABENTEUER...WER BIN ICH ?
      und eben halt nicht mehr das reale WIR.. zu dem geliebten Menschen... aber nur das REALE..
      auch mit ALLEN GEFÜHLEN des ICH-LEBENS
      Aber...
      unser ICH kann immer auch MIT anderen MENSCHEN ein NEUES WIR bilden...
      Das sind wir hier zum Teil... ein schöner virtueller Kreis von MENSCHEN,
      die WISSEN und FÜHLEN was es heisst, eine GELIEBTEN MENSCHEN verabschiedet haben zu müssen...
      Auch schon viel geschrieben, da es so ist... aber sich ebenso verändert
      ein Müssen bleibt es...
      bis die grosse AKZEPTANZ einsetzt... und die ESSENZ des GELIEBTEN Menschen einfach in das
      ICH .LEBEN ... in unser Herz, unsere Seele sanft Einzug gehalten hat...

      Das dauert,.... gar keine Frage...aber dann fühlt man sehr viel Liebe in sich...um sich... und kann sie dann auch weitergeben...

      Gerne, wenn du magst , begleite ich dich auf diesem Weg... wie WIR ALLE hier.
      Ich gehe jetzt mit meinem Hund "Schlawunsch " eine Runde drehen und sehe und rieche das Leben um mich herum und in mir...

      CARPE DIEM , liebe Lea <3
      wünscht dir
      deine Amitola
      Liebe Amitola.

      Danke für deine wunderschönen Erklärungen.

      Ich hatte immer ein sehr gutes Verhältnis zu meine Eltern, aber nach den Tod meines Freundes hat sich vieles geändert....
      Ich weiß nicht wieso ich so fühle, ich sollte ja froh sein und zufrieden dem sie würden alles für mich tun....

      Ja das stimmt je mehr ich mich dagegen sträube um so schlimmer wird es.
      Aber wenn ich meine Gefühle an nehme wird es leichter , das habe ich schon oft gemerkt...
      Ich ertappe mich leider oft beim dagegen paddeln weil ich einfach wieder glücklich sein möchte und ich angst davor habe das es mir wieder so schlecht geht und ich wieder verzweifelt bin und alles negativ ist...
      Und manchmal habe ich auch angst das wieder etwas schlimmes passieren könnte...

      Heute ist ein schöner Tag, die sonne scheint, ich werde dann auch eine runde drehen und die Sonnenstrahlen genießen....

      Ich umarme dich.
      Liebe Lea <3

      Natürlich war alles besser, wo Du von zu Hause ausgezogen bist. Weil Du dadurch nicht mehr das KIND warst sondern zur selbständigen FRAU geworden bist. Man fühlt sich oft als Kind bei den Eltern, weil man ja das Kind ist und sie die Eltern.

      Nach dem Gehen Deines Freundes hast Du wieder Schutz und Geborgenheit gebraucht und bist zu Deinen Eltern.
      Aber dies hat Dir nicht gut getan, weil Du ja kein Kind mehr sein willst.

      Nach dem Wegzug von Deinen Eltern, ist es jetzt so, dass Du trotzdem Schutz und Geborgenheit brauchst.

      Sooo, wie Amitola es so schön erklärt hat:
      Rede mit Deinen Eltern auf der Ebene FRAU zu ELTERN und schwupdiwup wirst Du sehen, dass Du auch als FRAU Liebe und Geborgenheit annehmen kannst ohne Dich als Kind zu fühlen.

      Fühle mal bitte hinein, vielleicht stimmt es ... vielleicht nicht...


      Liebe Amitola <3

      Danke für diese wunderschönen Bilder... und Erklärungen :2: <3

      Liebevolle Umarmungen :24:

      Katarina
      Halllo Lea!
      Sei ❤️ Willkommen im Forum!
      Meine tiefste Anteil nahme zum gehen deines liebsten
      Zum Thema Medikamente würde ich dir meine Erfahrung sagen
      Ich nehme sie schon 6 Jahre und merke das es jedes Jahr besser so auch die Dosis weniger! Es ist wirklich leichter weil der Körper es braucht!!!!
      lg maki
      mit Abi im Herzen !
      Hallo meine lieben.

      Danke maki für deine Erfahrungen.
      Ich habe mir einen Termin von meiner Ärztin geben lassen und schau mal was sie sagt....

      Mein Körper reagiert auch ich habe gliederschmerzen, zurzeit fällt es mir überhaupt schwer mich aufzuraffen, ich möchte am liebsten im Bett liegen bleiben...
      Ich weiß das es besser werden wird und ich irgendwann große Dankbarkeit und Liebe verspüre aber im Moment ist alles so sinnlos und negativ.....
      Liebe Lea, <3

      Ich HOFFE, das es nicht eine RICHTIGE Grippe ist, aber das glaube ich nicht..

      Dein KÖRPER braucht RUHE und WÄRME und GEBORGENHEIT... da ist ein Bett durchaus eine gute Möglichkeit...

      RUHE dich aus...
      und SCHÖN, das du wieder geschrieben hast...
      Eine virtuelle Umarmung ... die nie ansteckend ist...
      sendet und gibt dir :24: :30: :24: <3
      deine Amitola
      Meine lieben....

      Ich hoffe nicht das ich die Grippe bekomme....
      Ja das stimmt manchmal ist mir das Bett am liebsten, und manchmal bin ich komplett Ruhe los da renne ich nur hin und her. Möchte nicht sitzen und keine ruhe...

      Ich bin so froh das ich euch habe, ich kann nur mit wenige darüber sprechen oder irgendwie möchte ich auch nicht mehr da es ja eh
      "schon " zwei Jahre her ist....

      Ich umarme euch....

      Ps: Wie macht ihr die smilies?:-D
      Liebe Lea <3

      Wenn Du auf Antworten gedrückt hast gibt es oben zwei Zeilen mit verschiedenen Optionen. In der zweiten Zeile siehst Du einen Smiley. Den musst Du anklicken und dann kommt eine Smileyauswahl. Dann ein Smiley anklicken und schon ist er hier im Text drinnen!

      Versuche es mal!

      Liebevolle Umarmungen und wir sind ALLE immer GERNE für DICH DA <3 :24:

      Katarina
      Liebe Lea,

      Ich heiße dich Willkommen hier im Forum...wie bereits erwähnt darfst du dir alles von Seele schreiben...Du darfst hier traurig, wütend, fröhlich, verzweifelt sein...die Gefühle zu deiner Mutter, die dich momentan sehr beschäftigen und etwas ratlos machen...dein Verlust vor 2 Jahren...alles darfst du hier niederschreiben...Wir sind für dich da und hören dir zu!!...
      Grundsätzlich finde ich es sehr gut, dass du dir professionell helfen lässt...Gesprächstherapie und medikamentöse Behandlung als Kombination kann einem wirklich sehr weiterhelfen...und...meine Vorposterinnen haben es bereits erwähnt...richtig eingestellt/dosiert sollen Medikamente nicht abhängig machen ...lass dich aber, was deine Sorgen damit angeht, ruhig gut von deiner Ärztin aufklären...

      Sei liebevoll :30:
      Florian
      Hallo meine lieben.

      Danke fürs zuhören.

      Ich melde mich mal wieder bei euch.
      Ich bin manchmal so wütend einfach auf alles, auf ihn das er mich alleine gelassen hat das er nicht an mich gedacht hat, auf Gott, auf alle anderen die glücklich sind, auf mich selbst das ich so denke und das ich es anscheinend nicht schaffe mich aufzuraffen.
      Dann denke ich mir wieder ich kann nicht so sein niemand kann etwas dafür das es passiert ist und es ist ganz normal das ich so fühle aber es ist so schwer. Und dann denke ich mir ich könnte vor lauter Wut aus der Haut fahren....
      Und dann bin ich wieder dankbar das ich die zeit mit ihm hatte ein richtiges gefühlschaos...

      Irgendwie geht das mit den smilies nicht bei mir aber ich umarme euch trotzdemund bin so froh das ich euch habe und mich hier austauschen kann. Ihr gebt mir soviel Kraft.

      In Liebe Lea
      Liebe Lea, <3

      fühle dich ebenso umarmt... und die smileys sind wahrhaftig nicht das Wichtigste...
      das Wichtigste sind ja immer
      DIE LIEBE und ALLE GEFÜHLE...
      Jaaa.
      du bist jetzt im GEFÜHLS-CHAOS...

      ich möchte aber dir auch gerne vermitteln dass es erst einmal GUT ist, dass du überhaupt Gefühle empfindest und dass diese auch WUT enthalten...
      die aber durch die Dankbarkeit... das DU ihn ja dennoch liebst für eure gemeinsame Zeit ... wieder eigentlich fast aufgehoben wird...

      Jeder Therapeut wird dir sagen, das Wut mit dazugehört zu der Trauer... Manche erleben sie fast nicht... sondern eher den Schmerz des Verlassensseins... aber wie geschrieben...
      jedes GEFÜHL ist GUT...

      So, damit mein Hund weiterhin gute Gefühle zu mir hat... bekommt er jetzt seine Abendmahlzeit...

      Liebe LEA <3
      DANKE dir für deine Beschreibung deines IST-GEFÜHLS :2:

      und weiter schreiben... weiter schreiben... wenn DIR danach IST
      deine
      leicht kränkelnde Amitola
      Liebe Lea <3

      Verstehe Dich vollkommen! Um mit der Wut umzugehen gibt es verschiedene Möglichkeiten, aber sie sollte auf alle Fälle raus!

      Z.B.
      - Boxsack
      - Musik (Industrial, Heavy Metal)
      - Wald gehen und schreien
      - Holz hacken
      usw. usw.

      Und ganz wichtig liebe Lea <3 ALLE GEFÜHLE sind immer richtig und berechtigt, schliesslich kommen sie aus DIR aus deinem SELBST aus deiner SEELE.

      Liebevolle Umarmungen :24:

      Katarina
      Liebe Lea,

      Ich schließe mich wieder vorbehaltlos meinen Vorposterinnen an...Wut und Dankbarkeit spielen im Trauerprozess eine sehr große Rolle...Sie sind ganz natürlich und zeigen dir, wie wichtig dir dein Partner gewesen ist und wie sehr er dir fehlt...aber auch wieviel Kraft er dich noch heute gibt...Amitola hat es gut getroffen...Gefühle sind wichtig...es ist gut sie zu spüren und wie in deinem Fall ihnen auch einen Raum zu geben...auch wenn sie einen verunsichern können

      Beides...Wut und Dankbarkeit...Verzweiflung und Zufriedenheit...positive wie negative Gefühle ...spürst du und zeigst sie uns...und lässt uns damit an deinem Inneren, deinem Gefühlschaos, teilhaben...in der Hoffnung, dass du uns auch weiterhin deine Gefühlswelt anvertraust...schick ich dir viele Kraftpakerl...

      Alles Liebe
      Florian


      Liebe Lea,

      wir haben uns etwa zur gleichen Zeit hier angemeldet und seit dieser Zeit bin ich auch stille Leserin in deinem thread.( ich schreibe bei dem Thema: Verlust eines Kindes )

      Leider habe ich keine tröstenden Worte für dich, Ich will dir nur versichern daß du nicht alleine bist und ich viel an dich denke
      Ich möchte dich nur kurz sanft und liebevoll in den Arm nehmen - ohne Worte.- und Dir schreiben, daß ich dich sehr gut verstehen und vieles nachfühlen kann .

      Ich habe meine Tochter durch eine Überdosis Heroin ( gewollt oder ungewollt das weiß niemand ) verloren. Es ist zwar schon 5 Jahre her aber erst jetzt, kann ich mich der Trauerarbeit stellen - bis dato war ich versteinert und habe genau genommen nur vor mich hin "vegetiert", nur auf Arbeit irgendwie funktioniert und ansonsten meine restliche Zeit im Bett liegend oder wie festgetackert im Sessel hockend verbracht und so langsam mich und die Wohnung verwahrlosen lassen. Das war möglich, da ich allein lebe und nur noch für meine Katze verantwortlich bin. Besuch lies ich nicht zu.
      Noch immer bringen mich Schuldgefühle (warum konnte ich das nicht verhindern? ) usw. fast um.

      Heute habe ich endlich meinen Arzt darauf angesprochen und er hat mir citalopram verschrieben -sie liegen jetzt in der Schublade und ich traue mich nicht sie zu nehmen.(Abhängikeit?) Auch eineTherapie ( stationär ) ist im Gespräch.

      Daß ich jetzt etwas zum Handeln komme und nun den Willen habe, aus meinem Loch etwas herauszuschauen habe ich diesem Forum zu verdanken.
      An dieser Stelle nochmals Danke an die Schreiber in meinem thread. :24:
      Auch für dich wird dieses Forum echt hilfreich sein.

      So liebe Lea, jetzt habe ich doch mehr geschrieben als gedacht.

      Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt, viel Mut und Zuversicht.Möge bei uns Beiden bald wieder ein wenig Hoffnung einkehren

      lG
      rabelein <3


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rabelein“ ()

      Meine Lieben danke für eure Antworten.
      ich melde mich auch mal wieder, ich war gerade eine Runde mit meinen Eltern spazieren und es hat mir wirklich gut getan. Wir haben mal wirklich über alles gesprochen es war einfach so angenehm mal über alles zu sprechen ich habe mir fest vorgenommen dass jetzt öfter zu machen.

      Liebe Rabelein .

      Danke für deine Nachricht ich freue mich.

      Ich habe auch bei dir schon mitgelesen.

      Ich kann dich gut verstehen, man fragt sich ständig nach den warum und versteht es einfach nicht zumindest geht es mir so.
      ich kann mir gut vorstellen das du rießen Schuldgefühle hast, das du etwas falsch gemacht hast in der Erziehung oder sie nicht beschützt hast.
      Aber ich sage dir ganz vorsichtig meine Meinung, meine Eltern haben mich wunderbar erzogen ich hatte eine wunderschöne Kindheit sie würden alles für mich tun, aber ich denke auch wenn ich z.B. in einen Freundeskreis gekommen wär die Drogen nehmen wär ich auch wahrscheinlich hinein geraten....
      Ich möchte mich dir da nicht zu nahe treten aber vielleicht hilft es dir ein wenig bei deinen Schuldgefühlen.
      ich kann dich echt gut verstehen, ich hatte das auch, ich dachte ständig wieso war ich nicht zuhause, wieso habe ich nichts gemerkt, wieso habe ich ihn nicht helfen können.... wieso,wieso , wieso....
      bis mir mein Arzt sagte ich soll mir klar machen das jeder für sich selbst verantwortlich ist... und ich nicht Tag und Nacht auf ihn aufpassen könne... hat aber auch lange gedauert bis ich das verstanden hab....

      ich habe oft jetzt noch das Gefühl da Sitz ich einfach da oder bin wo unterwegs und denke mir das kann einfach nicht sein, nein nicht er.....

      ich habe noch keine Medikamente genommen, aber wenn sie dir helfen dann finde ich das auch ok.

      Der Forum hilft mir sehr gut und ich bin echt froh hier zu sein.

      Liebe Rabelein ich habe jetzt so viel geschrieben ich umarmen dich und wünsche dir viel Kraft und das dein Herz irgendwann wieder lachen kann.

      Ich würde mich freuen von dir zu lesen.

      Alles Gute Lea
      Liebe Lea <3

      GERNE wollte ich dir nicht nur ein like senden, sondern auch noch ein bisschen dich beglückwünschen, dass du doch wirklich Einiges zum GUTEN innerlich gemeistert hast...

      Toll, das du mit deinen Eltern, so wie du es beschreibst, ein gutes Gespräch geführt hast... vielleicht der Anfang von GUTEN FOLGENDEN... auf IMMER GLEICHER "innerer Augenhöhe " natürlich....
      und ich finde auch
      das du... eigentlich wie wir ALLE hier... auf EMPHATISCHE Art und Weise, Deine Sicht der Dinge der lieben Rabelein geschrieben hast...

      Immer... wenn man anderen schreibt... reflektiert man ja auch SEINEN IST-ZUSTAND im LEBEN...
      und das macht dieses Forum so wichtig... und WERT-VOLL
      Alles ist.... im Wandel ... ALLES IST WANDLUNG..
      Sooo ...
      ich liebe es , ein leichtes Lächeln ...immer versuchend.... in das Gesicht zu zaubern...

      ich WANDELE jetzt mal ins Bett... :19:
      und sage damit zu dir und uns Allen

      CARPE NOCTEM....
      deine dich gerne begleitende Amitola