Das eigene Leben als Kunstwerk verstehen und nicht mehr "nur" überleben

      Liebes Rabelein,
      jammer ruhig, lass es raus, was dich bedrückt, vielleicht wirds dann leichter ums Herz! (Auch Berufs-Optimisten brauchen zwischendurch Urlaub vom positiven Denken :) ) Abschiednehmen müssen ist ein schmerzhafter Prozess und betrifft alle Lebensbereiche: Man kann nicht mehr so wie man wollen würde, wird abhängig von der Hilfe anderer und muss erkennen, dass sich Freunde zurückziehen. Hab den Mut Hilfe einzufordern und auch um Zeit zu bitten ..... <3 <3 <3
      Kannst du ein paar Frühlingssonnenstrahlen in deinen Raum lassen?
      Herzliche Grüße
      Christine
      Liebes Rabelein!
      Erlaube mir, ich öffne mal alle Fenster zum Durchlüften!
      Ich freue mich, dass du hin und wieder in dieses gemütliche Wohnzimmer eintrittst und uns deine Befindlichkeiten mitteilst ...
      ... darf ich dir eine Frage stellen, die dich dazu ermuntern soll, deine Situation ein wenig aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten?

      Liebe Rabeilein, was braucht es, dass du echten Kontakt zu Menschen hast?
      Du jammerst, dass keiner für dich Zeit hat ... du betonst, dass du eigentlich gerne im KH geblieben wärst ... WARUM?



      .... ich hab ja meine eigene Idee, warum dies so ist und ich will dir aber momentan nur noch eine weitere Frage stellen:

      ... Kannst du dir vorstellen deinen kleinen "Schutzpunker" zu verlassen und in ein Alternsheim, betreute Wohneinrichtung oder dergleichen zu ziehen, wo du zum einen Fachleute an deiner Seite hast, die für dich da sind, wenn du Hilfe brauchst, wo Menschen da sind, die einem vielleicht einmal in den Arm nehmen, wo man sich gegenseitig anlächelt und Gespräche führen kann, wenn man es braucht und du auf der anderen Seite eine persönliche "Rückzugskomfortzone" hast, bei der du die Tür schließen kannst und die nötige Ruhe hast, wenn du sie brauchst?

      ... wird Zeit, dass ich die Fenster wieder schließe!
      Ich lass dir eine Kuscheldecke da, eine schöne heiße Kanne Tee und ein leeres Blatt mit einem goldenen Stift ...
      ... vielleicht magst du dir mal aufschreiben, was so eine gewaltige Veränderung an positiven Gewinn für dich bedeuten könnte!

      Hoffentlich war ich jetzt nicht wieder zu direkt! Ich mach mir aber schon auch Sorgen um dich und deinen gesundheitlichen und vor allem seelischen Zustand! Vielleicht hast du dir auf Lebensaufgabe vorgenommen, dass du in diesem Leben lernen möchtest Hilfe anzunehmen - und für deinen Verstand: ein warmes Lächeln ist auch eine Gegenleistung und unbezahlbar!

      Fühl dich umarmt liebe Rabelein!
      Eine gute Nacht wünscht dir Marsue :24:
      Liebe Anna Maria, <3
      liebe Rabelein ist wieder do .... wie schon in meiner Mail geschrieben schicke ich dir von Herzen meine liebsten Wünsche und alles an sonniger Energie und Kraft die du brauchen magst...
      ich denke fest an dich und hoffe auch dass du dich im Leben so einrichten kannst, dass du dich wohl fühlst...und was immer ich dazu beitragen kann, bin da mit meinen 10 Fingern, 2 Augen, und den Herzohren ... ein warmes Sonnenkitzeln auf deiner Nasenspitze schickt dir,
      malena <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nebelfrau“ ()

      DER GESTOHLENE ZWEIG

      In der Nacht werden wir hinausgehen,
      Zu stehlen
      Einen blühenden Zweig.

      Wir werden über die Mauer klettern
      In der Dunkelheit des fremden Gartens,
      Zwei Schatten im Schatten.

      Der Winter ist noch nicht verschwunden,
      Und der Apfelbaum erscheint
      Plötzlich verwandelt
      In eine Kaskade von duftenden Sternen.

      In der Nacht werden wir hinausgehen
      Bis zu seinem zitternden Firmament,
      Und deine kleinen Hände und meine
      Die Sterne stehlen.

      Und leise,
      Zu unserem Haus,
      In der Nacht und im Schatten,
      Deine Schritte geben
      Das Parfüm der stillen Schritte,
      Und mit Sternenhimmel-Füßen geht
      Der klare Körper des Frühlings.

      - Pablo Neruda-


      ---------------------------
      Liebste Rabelein,
      Anna-Maria

      du hast gesagt...der Frühling wäre eine gute Zeit um zu sterben....
      und heute habe ich in deinen Threads gelesen, so viele wunderbare Gedanken,
      so ein schönes Vermächtnis, für viele Tage und auch Nächte, Haus der Gedanken,
      dein Wohnzimmer - das war als ich hierher kam so einladend dass ich dachte
      hier kann ich aufschlagen, verweilen...
      du hast Pablo Neruda genannt, und in seinen Gedichten habe ich dieses hier gefunden
      es hat mich angesprochen, spontan ...warum... ich frage mich
      da wo du jetzt bist, das ist so als wäre das jetzt der Frühling nach dem Winter
      den du nun hinter dir gelassen hast
      deine Worte wie der Apfelbaum voller Sterne
      deine Schritte lautlos
      aber nie spurlos.

      Wenn ich deine Worte lese, dann ist das also der Zweig voller Sterne
      aus dem fremden Garten
      mit dem Gedicht wie mit den Gefühlen zu dir
      und deinem Gehen...

      auch wenn ich es nicht ganz verstehe
      es ist doch schön



      Deine M