Das eigene Leben als Kunstwerk verstehen und nicht mehr "nur" überleben

      Liebe Rabelein <3

      Fühle Dich von mir und Amitola ganz lieb umarmt.. und getröstet... :30: <3

      Rede an diesem besonderen Tag mit Marita.. bin mir sicher, dass sie Dich hören wird. Es ist sehr wichtig, dass Du mit ihr redest und Dich nicht verkriechst in Deinen Schmerz. Rede spontan über das was Du fühlst.

      Und liebe Rabelein, ich habe ja Deine Nummer, wenn Du jemanden zum Reden brauchst.. sage es bitte.

      Der schillernde Regenbogen Amitola und ich denken an Dich und sind bei Dir <3

      :24: :30: <3
      Liebe Rabelein,:30:

      Magst du erzählen, wie du den gestrigen Tag verbracht hast? Du weißt ja - nur wenn du magst und kannst ... aber manchmal tut es gut einiges "loszuwerden".

      Und wie geht es deinem Krönchen? ... poliert und gerade gerückt? Hab hier noch ein super Schmuck-Putztuch, das schick ich dir. Vielleicht hilft es dir ein wenig durch die nächste Woche, wenn es dann doppelt so schön glänzt ;) .

      Fühl dich in Gedanken umarmt :24: und begleitet,
      <3 grüße schickt dir
      Jutta
      Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
      das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
      die uns Gott geliehen hat.
      Guten Abend liebe Rabelein!
      Besondere Tage hat unser Gehirn mit einem genauen Datum verknüpft und abgespeichert!
      Herzenstage, die wir mit Tränen, Trauer verbinden und Herzenstage, die wir mit glücklichen Momenten in unser Bewusstsein holen!
      Liebe Rabelein, atme, atme, atme,... spürst du deinen Herzschlag ... manchesmal genügt es einfach nur zu atmen um uns der Gegenwärtigkeit bewusst zu werden. Viele Tränen hast du schon vergossen, Tränen, die dir bei deinem Reifeweg geholfen haben, dass du wieder die Macht hast, dein Leben in die Hand zu nehmen.
      Ich reiche dir ein Taschentuch ... nehm dich fest in den Arm und möcht dich besonders daran erinnern, dass es für dein Seelenwohl von besonderer Wichtigkeit ist, dass du Maritas Kerzenlicht siehst!
      Heute sehen wir uns gemeinsam ihre strahlende Kerze an!
      Ich gehe jetzt eine Kerze anzünden und hoffe, dass die warmen, leutenden Strahlen bis zu dir reichen und du in dein Gesicht ein Lächeln zauberst, die Tränen abwischst, die Tiefe der Flamme aufsaugst und mit neuer Energie deinen Weg weitergehst!

      Du kannst wirklich stolz auf dich sein!
      Fühl dich innig umarmt von Marsue! :24:
      meine liebe, würdige Rabenfrau <3

      was sind wir doch eine wunderbare , emphatische ...sooo für-ein-ander DA SEIENDE Gemeinschaft....
      Auch hier hat Sue die wirklich essentiellen Worte und EIN-SICHTEN <3 liebevollst <3 an dich geschrieben...

      Auch ich wünsche dir das INNERE LICHT SEHEND von Maritas " Kerze", welches DEIN LEBEN mit warmen Glanz ERHELLT.

      Dich gerne in deinem LEBEN weiter begleitend <3 :24: <3
      deine Amitola

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Amitola (rainbow)“ ()

      Liebe Rabelein,



      ... da ist eine Hand die uns begleitet und behütet ...
      auch, wenn wir das "Warum" sehr oft nicht verstehen können.

      <3 grüße schickt
      Jutta
      Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
      das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
      die uns Gott geliehen hat.
      Meine liebe WUNDER-VOLLE und WÜRDIGE Rabenfrau, <3

      Ich wäre wirklich sehr GLÜCKLICH , wenn ich heute ..oder MORGEN ein paar Zeilen von dir lesen DARF...
      Natürlich wäre es VIEL schöner, wenn du freundlich an deiner Arbeitsstelle wieder aufgenommen worden wärest...
      aber

      DU HAST DIE STÄRKE, dass auch sooo in dein LEBEN zu integrieren , dass es dich NICHT völlig herunterzieht....

      In Schweden hat Katarina wieder Wats- App ( weiss nicht ob das richtig geschrieben ist... habe das ja nicht),
      wenn du ihre ...oder vielleicht mal meine Stimme hören willst ... 8o 8o

      Fühle dich von uns beiden sehr lieb umarmt <3 :24: <3 :30: <3
      und ... du weisst ...

      Nächsters Jahr tanzen wir einen KRAFT -TIER-TANZ zusammen.... wenn DU WILLST....

      Hej und fange Dagen

      wünscht die die bald " NORTH . fairy crew"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Amitola (rainbow)“ ()

      Hallo ihr Lieben, <3

      bin wieder da. Nein, ich hatte euch nicht vergessen aber ich wurde mit Blaulicht ins Krankenhaus gefahren. Alle Werte spielten stark verrückt und ich musste einige Tage auf der Intesivstation bleiben, bis sie mich auf die "normale" Station verlegten.
      Es sah einige Zeit gar nicht gut für mich aus..Aber, wie heißt es so schön, Unkraut vergeht nicht. :)
      Heute wurde ich entassen und gleich mal für eine Woche weiter krank geschrieben.
      Ich denke, das wars dann mit meiner Arbeitsstelle.Genau besehen wäre mir eine Kündigung gar nicht mal so unrecht. Die Zeit in der neuen Abteilung und der Umgang mit mir grenzte schon an mobbing und das muss ich mir nicht mehr antun, oder?. Ich kann in Rente gehen und schauen ob ich irgendwie einen Minijob finde oder etwas ehrenamtliches.
      Im Job werde ich jedenfalls nicht vermisst.Ich wurde von der Arbeit direkt ins KH gefahren und man wusste, dass der Zustand kritisch ist - niemand hat sich jedoch in den letzten Tagen nach mir erkundigt. :13:Früher war das anders...

      Das wars in Kürze - wollte mich nur zurückmelden. Irgendwie fühle ich mich noch recht matt.

      Bis bald
      rabelein :24:die oft an euch gedacht hat
      oh. liebes Rabelein
      du machst aber auch Sachen!

      Schön, daß es dir soweit besser geht, daß du wieder nach Hause durftest!
      Jetzt ist erst mal erholen angesagt! Und laß dich ruhig noch länger krank schreiben. Dein Körper sagt dir gerade, daß er das, was da mit dir in der Firma gemacht wird, nicht mitmachen will.
      Und wenn ich deine Zeilen so lese möchte ich dir die Daumen drücken, daß du die Kündigung bekommst. Zum Schluß bist du sonst wieder ganz schnell im KH.
      Und NEIN! Das mußt du dir wirklich nicht antun!
      Du findest eine "Beschäftigung" die dir Struktur in deinen Alltag bringt, da bin ich mir sicher. Menschen mit deinem Einfühlungsvermögen werdengebraucht.

      Aber jetzt mal
      erhole dich, komme wieder zu Kräften ... schön, daß du noch bei uns bist!
      Ich schicke das jetzt mal schnell ab ... hier donnert es schon wieder. Und in den letzten Tagen fliege ich bei jedem Gewitter aus dem Netz. Und das dann gleich für ein paar Stunden.

      <3 grüße und ganz viele "schnellganzgesundwerde-Bakterien" schickt dir
      Jutta
      Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
      das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
      die uns Gott geliehen hat.
      Liebe Rabelein,
      es tut mir furchtbar leid zu lesen, dass du nach der positiven Klinikzeit diese Erfahrungen machen musst: 1. die Situation im Job und dann 2. diese dramatische gesundheitliche Krise .......
      Aber so ein Zeichen des Körpers hat ja dann meistens doch eine wichtige wegweisende Funktion und wenn es ein Fingerzeig sein sollte, das Arbeitsverhältnis mit dieser Firma zu lösen, dann ist das sicher wichtig. Verfrühte Rente und eine für dich schaffbare strukturgebende Beschäftigung sind sicher besser als dauernde Kränkung und Stress!

      Ich hoffe, die Situation löst sich bald zu deinen Gunsten! Viel Kraft und gute Besserung weiterhin! Schau auf dich!
      AL Christine
      Hallo ihr Lieben <3
      Ich schreibe heute mal wieder in "meinem" Wohnzimmer.

      SOS - SOS - SOS - SOS - SOS

      ich brauche ganz dringend eure UNTERSTÜTZUNG, euren seelischen Beistand.und vor allem einen kleinen Tritt in den Allerwertesten, damit ich wieder in die richtige Bahn komme.

      Ich will wieder heraus aus meinem Jammertal, heraus aus meinem Selbstmitleid, meinem Genörgle und meiner inneren Unzufriedenheit und Rastlosigkeit.

      Doch jetzt mal alles der Reihe nach:

      Immer wenn man denkt schlimmer geht´s nicht kommt doch noch was dazu.
      Es ist wieder so viel auf mich eingestürmt in den letzten Wochen und ich tue mich schwer damit, alles zu verarbeiten.Alles was ich in der Klinik gelernt habe, ist wie weggepustet.

      Ich komme einfach nicht mehr klar mit mir. Ich bin sooo voller Groll, soooo feindselg meinen Mitmenschen gegenüber, verhalte mich sehr ungerecht . Dabei möchte ich sooo gar nicht sein - aber - je mehr ich gegen den Groll und die anderen negativen Gefühlen ankämpfe, umsomehr nehmen sie überhand.- scheinen mich ganz in Besitz zu nehmen und aufzufressen.Shit.

      Das ganze Durcheinander um meine Person an meiner Arbeitsstelle :4: wirkt sich auch nicht gerade positiv aus - insbesondere auf meine neu diagnostizierte Parkinsonerkrankung (habe in anderen threads darüber geschrieben).

      Ich fühle mich in der Firma wie in ein Abstellzimmerchen gesperrt - disqualifiziert, degradiert - so, als wäre ich gar nichts mehr wert und vollkommen verblödet. Vor meinem Klinikaufenthalt bekam ich noch Belobigungen für gute Arbeit - jetzt - danach - werde ich wie unnützer Dreck, Abfall behandelt. Bis zu meinem Klinikaufenthalt leitete ich Seminare (Standortübergreifend), und jetzt hat man mich dazu verdonnert, Bestuhlungen zu testen, Kopien für alle zu machen, zu faxen, Broschüren auszuteilen, auf Anweisungen zu warten und zwischenzeitlich Däumchen zu drehen und untätig (weil nichts für mich zu tun) auf den Feierabend zu warten. Das ganze zerrt unheimlich an meinen Nerven und es fällt mir schwer, gelassen und freundlich zu bleiben.
      Dazu kommen noch meine Schmerzen. Diese Schmerzen rauben mir manchmal den Atem und machen mich teilweise total unbeweglich.Dass morgens, z.B. beim Aufwachen, irgendwas an meinem Körper nicht mehr so funktioniert ,wie es gestern noch ging., haut mich einfach um und macht mich sehr traurig. Meine Füße verhalten sich teilweise wie streikende Esel, die nicht weitergehen wollen. Für jedes Weitergehen muss ich ein Gesuch einreichen....
      Viele Bewegungen, die vor Monaten selbstverständlich waren, sind jetzt eine Herausforderung !! Und es ist kaum zu glauben, dass ich wegen ein paar harmloser Handgriffe so erschöpft bin., mich so ausgelaugt fühle.

      Aber was solls- Alles jammern hilft nichts. Es ist nun mal so. Punkt. Ich bin nicht der einzige Mensch mit Parkinson.( kein Zittern sondern Rigor) Ich teile diese Diagnose mit Abertausenden. Ich muß mich eben mit dieser Krankheit arrangieren, mich an sie gewöhnen - doch in mir schreit derzeit alles: NEIN!! NEIN!! NEIN!! Das habe ich nicht verdient!! Wofür werde ich bestraft? Was habe ich bloß Schlimmes getan in diesem oder einem anderen Leben.??
      Dieser Parkinson, dieses A....l.ch (sorry für den deftigen Ausdruck) wird mein ganzes Leben lang mein treuer Begleiter bleiben (und langsam aber sicher immer schlimmer werden) - ebenso mein Begleiter wie meine fortschreitende Lungenerkrankung und mein Diabetes.(kann ich zum Glück selbst etwas beeinflussen).
      Würden die "alten" Erkrankungen nicht ausreichen?? Habe ich nicht genug Schicksalsschläge erlitten? Musste dieser SchxxxParkinson noch dazu kommen.?
      Den Gedanken, ich ende irgendwann als hilfloses Bündel Mensch, finde ich lähmend, unerträglich
      Ich habe solche Angst.Ich bin so feige. Die Angst kommt, wann sie will - vorzugsweise in der Nacht. Dann kommen die kleinen Monster, setzten sch auf meine Schultern und flüstern mir schreckliche Dinge ein....
      Ich habe Angst vor starken Schmerzen
      Ich habe Angst, dass ich ganz banale Alltagsdinge bald nicht mehr bewältigen kann.
      Ganz fürchterliche Angst habe ich vor vollkommener Bewegungsunfähigkeit. (habe ich bei meiner Mutter erlebt)
      Ich habe Angst, nur noch auf Hilfe fremder Personen angewiesen zu sein
      Angst, meine geistigen Fähigkeiten zu verlieren
      Angst nur noch eine Belastung für andere zu sein
      Angst in einem nullachtfünfzehn Pflegeheim zu landen ( wegen kleiner Minirente)
      Ich habe Angst, Angst, Angst ...... es würde hier den Rahmen sprengen, alle meine Ängste aufzuzählen
      I
      Ich bin so m ü d e
      Und im Gegensatz zu dem was einige hier von mir schon geschrieben haben,überhaupt nicht stark.

      Zu all dem kommt noch die Situation in der Firma. Ich habe das Angebot ( Freistellung, Verzicht auf Kündigungsklage) abgelehnt. Bis jetzt kam noch keine Reaktion der Firmenleitung. Auch das zermürbt - das über mir hängende Damoklosschwert...jeden Tag erwarte ich, dass es herunter saust.

      Aber ich gehe arbeiten... Werde einen Teufel tun und ihnen einen Krankenschein vorzulegen. Außer es geht wrklich absolut nicht mehr. Diesen Triumph gönne ich ihnen nicht.! Ganz und gar nicht.

      und

      heute hätte/hat meine Tochter Marita Geburtstag......

      O je, jetzt habe ich so viel geschrieben. Ich musste mich mal aussprechen. Danke fürs Lesen.


      Jemand hat einmal zu mir gesagt: " Das Spannende im Leben ist, neue Wege zu finden"Das ist richtig - aber schaffe ich das? Derzeit sehe ich alles schwarz in schwarz...
      Amitola - wie du liest, ist überhaupt nichts mehr von der "weisen" rabelein vorhanden......

      Bitte, bitte schickt mir positive Energien... damit ich wieder aufstehen kann, wieder LEBEN kann, diesem threadthema entsprechend, leben kann

      Ich möchte einfach mal wieder lächeln können, positive Energie ausstrahlen, hilfreich sein - jetzt bin ich nur egoistisch - unfähig, anderen was zu geben.

      Alles, alles Liebe für euch :24:

      rabelein zur Zeit nur am Rumjammern :33:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „rabelein“ ()

      Liebe Rabelein!
      1. Dagegen ankämpfen, gegen alles und jedem Groll empfinden ist der verkehrte Weg! Damit verseuchst du dich!
      Versuche die Situationen anzunehmen wie sie sind. Fühl ganz tief in dich hinein, umarme dich gedanklich und verwandle deine
      seelischen Schmerzen und vor allem deine "Verstandesschmerzen" in Liebe. Liebe dich selbst und bemitleide dich nicht!!! Da
      ist auch glaube ich der Wurm begraben - BE-MIT- LEIDEN ... dieses Leiden brennt dich aus!

      2. Dienst nach Vorschrift! Rückwärtsgang - na und??? Sollen sie sich ihre Seminare selber halten! Wie entspannend kann es doch sein, geduldig dem Kopierer zuzusehen, wenn er die Blätter ausspuckt .... nütze deine gewonnene, bezahlte Zeit während der Arbeit ... nimm dir ein gutes Buch mit ... bleib gegenwärtig und verrenn dich nicht in die Vergangenheit! Es sind deine Gedanken, die dich glauben lassen wollen, dass alles mies ist und dass du soooo arm bist! Das bist du aber nicht!!!!
      (Buchtipp: JETZT- die Kraft der Gegenwart von Eckart Tolle!)

      3. Maritas Geburtstag: Mach einen gedanklichen Ausflug in die schönen Zeiten deiner Vergangenheit und dann denkt aber wieder an die Kerze!!!! Du solltest dir heute etwas ganz Besonderes gönnen, ganz bewusst! Du hast es dir verdient und spür dabei die gewaltigen positiven Energien, die dir das Universum schenkt und zukommen lässt!

      4. deine Diagnose: Du bist nicht diese Krankheit!!!! Heiße sie willkommen, und identifiziere dich aber nicht weiter mit ihr! Erkenne die Zeichen, dass du dich um dich selber kümmern darfst! Bewusster leben darfst! Hör auf dir die Zukunft rabenschwarz auszumalen!!! Du lebst JETZT und nicht in der Zukunft! ( ... so wie du auch nicht in der Vergangenheit lebst!!!)

      So und nun befrage mal dein <3 , wonach es Lust hat! Soll es eine wunderbare Musik sein, ein Gläschen Sekt, ein Bild, das du malen möchtest, ein Spaziergang im Park, ......
      Ich verpass dir nun den ARSCHTRITT, den du offenbar wirklich brauchst!!!
      Beweg dich, werd wieder aktiv, was möchtest du am Ende des Tages POSITIVES AUFSCHREIBEN????
      Am Abend besuch ich dich nochmal im Wohnzimmer!
      Fühl dich umarmt von Marsue!
      liebe Marita, meine liebe Tochter,

      ich würde heute so gerne deinen Geburtstag gemeinsam mit dir verbringen, aber es geht nicht
      Nie mehr darf ich dich in diesem Leben in meine Arme nehmen,nie mehr dich spüren, drücken und herzen. Nie mehr. Das tut weh - ganz besonders an solch einem Tag wie diesem
      Ich vermisse dich,. Du fehlst.
      Wie immer an deinem Geburtstag habe ich mir diesen Tag frei genommen. Vorhin war ich auf dem Friedhof an deinem Grab aber da bist du nicht. Ich spüre dort keine besondere Nähe zu dir - du bist einfach nicht dort.
      Aber ich weiß, wo ich dich finde.- bei unserem Lieblingsbaum - "unserem Balduin.". Dort haben wir seit deiner Geburt viel Zeit verbracht. Schon als Baby hast du dort seelig geschlafen oder - auf deine Art - mit dem Baum "gesprochen". Später haben wir sehr oft an dem kleinen, sanften, gerade mal ca 2-3 m breiten Bächlein ganz "gefährliche Wildwasserüberquerungen" gemacht und anschließend die mitgebrachten Brote verzehrt und uns von dem "Abenteuer" erholt. Du warst immer so begeistert und hattest - wie alle Kinder - eine rege Phantasie. An solchen Tagen waren wir immer so glücklich...Wir beide haben so viel gemeinsam erlebt. Ich zehre noch immer davon und bin dankbar dafür.
      Jetzt habe ich mein Tasche gepackt und fahre hinaus an die Alb....Ich hoffe, du wartest dort auf mich - wie immer. Dort bist du mir immer so nah, bist so "präsent".

      Marita, es tut so weh, dich verloren zu haben. Doch du bist immer in mir , bleibst ein Teil von mir.
      Du hast mich viel gelehrt.Mit dir und durch dich habe ich viel gelernt, entdeckt und erlebt und das wird immer in mir weiterleben. Nicht zuletzt durch dich, bin ich die, die ich jetzt bin. Dafür bin ich dankbar
      Dankbar bin ich auch, dich überhaupt gehabt zu haben. Es stimmt, Kinder gehören einem nicht, sie sind nur ein Geschenk. Ein Geschenk das man hegen und pflegen muss. Ein Geschenk, das einem jederzeit genommen werden kann.

      Marita, dein Leben war viel zu kurz und letztendlich hast du selbst entschieden, aus diesem Leben auszusteigen. Es war so hart für mich, doch inzwischen habe ich dir verziehen.Es wa dein Weg. - dein ureigener Weg.

      Ich liebe dich.