Mein Papi stirbt so schrecklich

      Leute, bitte, es sei euch Erleuchtung und whatever von Herzen gegönnt, aber könnts ihr das HIER bitte außen vor lassen? Ich kann mir mit diesen Wünschen nichts anfangen. Es nervt. Und sorry, diese frommen Wünsche implizieren, ich sei derzeit nicht erleuchtet. Dies wiederum ist nicht gerade höflich.

      Ich nutze hier die Möglichkeit, dem lieben Internet meine Sorgen zu erzählen. Das Internet ist eine segensreiche Erfindung. Beim Niederschreiben ordnen sich die Gedanken, und man kommt besser zu Lösungen. Meine Freunde und Kollegen wollen von mir auch Positives hören und sehen.

      Das glaube ich dir denn du hast nicht deinen Partner verloren sondern du bist im Begriff deinem Papa zu verlieren , nur ich muss dir sagen Schmerz ist Schmerz du wirst es merken .


      Nein, du irrst. Schmerz ist für jeden Menschen etwas anderes. Dies ist beim physiologischen Schmerz so und auch beim seelischen Schmerz. Bei beiden spielen erlernte Verhaltensweisen eine große Rolle.

      Das Fachwort lautet "Coping", glaube ich. Jeder Mensch bewältigt eine belastende Lebenssituation, z.B. Trauer, anders. Die damit einhergehenden Empfindungen sind individuell. So, wie auch physischer Schmerz von Mensch zu Mensch unterschiedlich wahrgenommen wird.
      Liebe Kelpie

      Ich empfinde Dich nicht als höflich, wenn Du "rummeckerst" wenn andere Dir liebevoll schreiben. Menschen die genauso wie Du trauern. Wenn Du Kritik verteilst, musst Du auch Kritik annehmen. Du vertreibst die, die sich trotzdem noch getrauen Dir zu schreiben und für Dich da sind, Dich verstehen, mit Dir fühlen, Dir einfach durch ihre Worte helfen wollen.

      Und im lieben INTERNET sind liebe MENSCHEN, die mit Dir fühlen obwohl Du Dich manchmal wie die Axt im Walde aufführst. So das musste mal gesagt werden!

      Wünsche Dir alles Gute und Deinem Vater eine schnelle Erlösung.
      Liebe <3 Kelpie! <3

      Erstmal möchte ich dir einen einigermaßen bewältigbaren Tag wünschen, mit, trotz aller Herausforderungen, befreitem Durchatmen. :)

      Wie leicht erkennbar ist, möchten wir dich in deiner Trauer unterstützen. Dein "Wollen" dazu schließe ich aus deiner Anmeldung, deinem Erstposting hier im Forum. Da einige, von Vielen hier gerne angenommen "Hilfsmittel", für dich nicht passend zu sein scheinen, ja du dich sogar dadurch in deiner Person angegriffen fühlst.....

      Bitte, teile uns mit in welcher verbalen Form wir dich erreichen können - falls weiterhin gewollt.
      Deine Gefühle, dein Herz erscheint mir verbal, zur Zeit unerreichbar - leider wie ich finde wäre gerade das ein Anfang. Wie gesagt, verbal.
      Aber, du bestimmtst den Weg sowie den Zeitpunkt - für den Fall daß du dich "mit uns" austauschen möchtest.

      Für den Fall, dich nur dem Internet mitzuteilen und beim Schreiben zu persönlichen Erkenntnissen zu gelangen, auch dafür kannst du das Forum nutzen.
      Es muß uns nur gesagt werden! Wir haben hier schon eine sehr ähnliche Situation gehabt. Christine hat damals einen eigenen Thread dafür vorgeschlagen, ob dieser dann angelegt wurde kann ich jetzt gar nicht konkret sagen, da ich ein Zeit nicht im Forum war. So vom Grundsatz her sollte es ein Thread sein in dem der Betreffende sich mitteilen kann aber keine Reaktionen von Mitgliedern erwartet werden.

      Ich hoffe etwas hilfreich gewesen zu sein,
      Anna90

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Anna90“ ()

      Liebe Kelpie75

      Was dann gleich zu "Papabär" überleitet:

      Eine Frage habe ich an Dich, interessiert mich wirklich.. wie fühlst Du Dich als Atheistin oder Agnostikerin? Wie siehst Du die Welt? Gibt es auch etwas positives an dieser Weltsicht?


      Du bist respektlos und beleidigend.



      DAS HAT NICHT PAPABÄR GESCHRIEBEN!

      Bitte schau nochmal drüber! Ich verstehe, dass du jetzt keinen Raum für andere Weltsichten hast und du dich abgrenzt. Das ist wichtig und ich finde es gut.
      Ich habe dir ja schon vorhin geschrieben (Weihnachten), wie ich damit umgehen möchte.

      Wertschätzender Umgang wird schwer, wenn alles 4, 5 oder noch mehrere Male erklärt werden muss um die Grenzen zu wahren. Deshalb kann ich auch deine Reaktionen nachvollziehen. Besonders in deiner schweren Situation, die noch verletzlicher macht. Bitte versuche trotz dem auch zu sehen, dass es niemand böse meint. Vielleicht führst du selber die STOP-Regel ein?

      Ich bitte euch andere auch zu respektieren, dass Kelpie75 nicht nur in einer Ausnahmesituation ist, sondern ganz einfach die Welt nicht so sieht wie manche unter euch - und es gibt bestimmt noch ganz viele, die die Welt wie Kelpie 75 oder auch noch ganz anders sehen. Für mich ist es immer die Vielfalt, die unsere Welt reich macht. Auch die Vielfalt an "Weltsichten". Und die Trauer verbindet in diesem Forum und ihr kennt alle die Verletzlichkeit, die Wut und die Ohnmacht - besonders wenn die Trauer schon dem Tod vorausgeht.

      Ich hoffe, ich habe mich jetzt nicht in die Nesseln gesetzt. Ich versuche hier als Moderatorin zu verbinden und nicht zu trennen.

      Einen feinen Abend noch und bis bald
      Astrid.
      Ungaublich....

      JA,es gibt noch andere, die meine Weltsicht teilen. Auch diese möchten von Glaube, Esoterik und Schwingungen verschont bleiben, weil sie nicht verstehen können, wie man es schafft, an sowas zu glauben. ;)

      Liebe Kelpie,
      Ich teile deine Ansichten in Sachen Alternativmedizin, Esoterik etc. und bin freue mich, wenn mal jemand "von meinem Ufer" schreibt.
      Wie geht es deinem Vater inzwischen? Und: Wie geht es dir?
      LG Christine


      Ich danke dir, Christine. Es ist schön, nicht allein auf einem fremden Planeten zu sein. ;)

      Meinem Vater geht es unverändert. Er kann sich, wenn man ihm 20 Minuten Zeit lässt, von allein aufsetzen. Dann sinkt er nach rechts um.
      Im Sitzen kann er seine Körperlage nicht mehr selbst spüren.
      Das Sprechen funktioniert mit kleineren Ausfällen. Manche Worte sind weg. Neue Zusammenhänge begreift er nur mehr schlecht.

      Er will plaudern. Er fühlt sich allein. 3-5 Stunden pro Tag hat er Besuch: Sein Bruder und dessen Cousin, der Neffe mit seiner Tochter, Freunde, meine Mutter, ich. Alle kommen, außer meinem Bruder. Das kränkt ihn noch immer.

      Die katholische Seelsorge war schon wieder da, um den "Segen Gottes" loszuwerden. Dass er ein Missgeschick hatte und vorne klatschnass war, hat die betende Tante nicht gestört. Nicht mal eine Pflegerin hat sie verständigt.Der Vater meinte, wenn sie nichts Vernünftiges redet und nach drei Minuten wieder geht, kann sie gleich ganz weg bleiben. Außerdem frag ich mich, wo wir angegeben hätten, dass wir katholisch wären und diese Besuche wünschen....?

      Überhaupt lässt die Pflege zu wünschen übrig in diesem Laden, der für ca 6000.-/Monat privat zu zahlen ist. Es regt mich auf, aber ich bringe nicht die Energie auf, pausenlos zu streiten.

      Mir geht es mittelmäßig. Ich habe derzeit ein echtes Problem mit Albträumen. Praktisch jede Nacht...
      Ich habe einen riesigen Berg Probleme, darunter meine Mutter und ein Zinshaus.

      Liebe Kelpie,
      kann man der Seelsorge in dieser Klinik nicht einfach mitteilen, dass sie sich bitte fernhalten mögen? Dass zumindest diese Belastung für euch wegfällt?

      Zu deinen Albträumen? Was träumst denn? Immer das gleiche oder haben die TRäume ähnliche Themen? Oder sind sie unterschiedlich? Magst erzählen? Nur wenn du magst!

      Gibt es irgendetwas, was du derzeit machen kannst, was dich entspannt?

      Alles Liebe!
      Christine
      Hallo, <3 ihr Lieben! <3

      Daß Kelpie nun wieder hier geschrieben hat freut mich sehr.
      Eine Gemeinschaft ist für mich nur dann eine solche, wenn sie sich auch bei Belastung bewährt.
      Persönlich lebe ich gerne nach dem Motto:

      Schenke dein Lächeln dem, der keines mehr zu geben hat, denn keiner hat es nötiger.

      Nötig haben wir es alle zu den Zeiten wo die Belastungen groß genug sind um das letzte Lächeln von unserem Gesicht zu verjagen.

      Euch allen einen friedvollen Tag,
      Anna90
      Liebe Kelpie

      Wie wäre es mit einem Neuanfang? Können wir uns alle gegenseitig die Hand reichen? Streichen wir in Gedanken alle Worte, die "negativ" erschienen sind?

      Bzgl.: Albträume: Bevor Du einschläfst: Male Dir helle schöne Bilder im Kopf aus z.B. Sandstrand...wärmende Sonnenstrahlen, milde Brise, die Wellen usw.

      Falls Du mit Albträumen aufwachst: schreibe die Geschichte im Kopf um... erschaffe einen positiven Ausgang.. oder positive Bilder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „3Schwestern“ ()

      Fein, machen wir das.

      Zu deinen Albträumen? Was träumst denn? Immer das gleiche oder haben die TRäume ähnliche Themen? Oder sind sie unterschiedlich? Magst erzählen? Nur wenn du magst!


      Immer dasselbe Thema, und ich verstehe es auch: Meine Lebenssituation wird bedroht.
      Ich sehe alles zwischen Vulkanausbrüchen und Alligatoren, was mich/mein Haus/irgendwas von meinen liebsten Dingen fressen will. (Ich hatte nie im Leben Angst vor Tieren, allenfalls Spinnen finde ich nicht sooo niedlich. Ich kann sie aber anfassen, auch die großen.)


      Gibt es irgendetwas, was du derzeit machen kannst, was dich entspannt?


      Nicht viel, leider.

      Ich habe "Herbstferien" und bin furchtbar faul, ich sollte die Reifeprüfung schreiben. Aber spiel mir die falsche Musik, und ich heule los. Zeigt deutlich genug, wie leistungsfähig ich bin.

      Ich versuche es mit langen Spaziergängen. Sozusagen das sympathische System durch "Flucht" beruhigen. Der Fluchtmodus leidet allerdings unter eingeschränkter Lungenfunktion und einem 13jährigen Hund, der keine 5 Berge mehr schafft.

      Ferner werde ich jetzt einen Horrorfilm einlegen, der wirklich mit Angst und Schrecken arbeitet. Gestern nach einem milden Horrorfilm habe ich ruhiger geschlafen.

      Und übermorgen habe ich den monatlichen Termin beim Lungenarzt. Ich huste noch immer fürchterlich. Asthma verursacht nun mal leicht Depressionen und kann auch Albträume auslösen. Ich habe Antibiotika genommen, aber Cortison finde ich in so einer Stresssituation weniger klug. Der Doktor soll entscheiden, ob eine Stoßtherapie sein muss oder ob es eine bessere Lösung gibt. (Wobei, das Zeug macht dann wunderschöne Träume. Ich lieeebe Cortisonträume.)

      Dieses Pflegeheim treibt mich in den Irrsinn. Ich komme am Nachmittag... Finde den Vater heiser, schwer verkühlt, vorne klatschnass/dreckig.... Keiner hat irgendwas dagegen gemacht...Ich schnappe mir den einsamen Pfleger, der heute Dienst versieht.... Er wurde Opfer meines Tobsuchtsanfalls, tja, so ist das Leben und mein Job ist auch oft kacke... Und siehe, auf einmal kam ein Arzt, der Vater bekommt Antibiotika und Tropfen für den Hals.

      WAS würde denn passieren, wenns da keine Tochter gibt, die los tobt? Nehmen wir dann zur Kenntnis, dass der Patient jetzt nicht mehr schlucken kann und lassen wir ihn verhungern? Oder hoffen wir auf die Lungenentzündung?... *Groll* Von mir aus, aber dann muss man zumindest Medikamente geben, die das Bewusstsein ausknocken, und nicht den Kranken allein in seinem Zimmer versauern lassen.
      Liebe Kelpie,

      jaaaa ..... "Die Lungenentzündung, ist die Freundin des alten Mannes", so hieß es früher. Und zwar genau, weil sie "am Ende" ein schnelles und zumeist friedliches Ende bereitete ...... zumindest für frühere Verhältnisse. Ich mag nicht gscheid sein, aber vielleicht wäre es besser, wirklich keine Antibiotika zu geben und nur Symptome zu bekämpfen, um sein Leiden nicht zu verlängern.... Kann man natürlich aus der Entfernung eines Forums nicht wirklich beurteilen und wenn, dann ist es immer eine schwierige und schwere Entscheidung. Die fürsorgliche Pflege, die Schmerzfreiheit (zumindest weitgehend) und die Linderung von anderen Symptomen sind aber natürlich oberstes Gebot. Wenn das vernachlässigt wird, dann würde ich auch einen Aufstand machen. Kann man deinen Vater nicht in ein Hospiz verlegen????

      Kommst du mit Entspannungsübungen klar? Ich bin da jemand, der selbst nur schwer Zugang dazu hat, aber ich hatte schon sehr krisenhafte Zeiten und wenn ich dann darauf zurückgegriffen habe, dann hat mir das schon sehr geholfen. Denk mir, dass grad, wenn du durch dein Asthma sportlich beeinträchtig bist, dann kannst vielleicht mit Muskelrelaxation nach Jacobson oder anderen Übung etwas "runterkommen". Und wenn alles nix hilft, dann genieße einfach die Cortisonträume, sie seien dir vergönnt!

      AL Christine
      Erstmal auch von mir ein Hallo in dieser für dich stark emotional herausfordernden *****situation.

      Ich finde es ehrlich klasse, dass du dich so sehr für deinen Papa in dieser schweren Situation einsetzt und stark machst und den Leuten dort vor Ort gehörig die Leviten liest. Das kostet jetzt zusätzlich unglaublich viel Kraft. Schön ist aber, dass man später auch noch weiß, genau das richtige getan zu haben.

      Christine hat vermutlich die besseren Tipps, ich bin immer nur situativ und für mich darin gut, was wohltuend ist. Die Tante von der Kirche würde ich hinaus komplementieren, zwar freundlich, aber sehr energisch, wenn es dein Vater denn auch tatsächlich will. Manchmal sind ja auch Aufreger im Tagesablauf besser als nichts.
      Liebe Kelpie75
      Also das mit den Besuchen der Seelsorgerin finde ich nicht in Ordnung. Vielleicht kannst du ihr oder auch den zuständigen Leuten im Pflegeheim sagen, dass ihr das nicht wünscht.

      Außerdem ist es erschreckend wie Pflegende ihre Arbeit nicht machen können aus Mangel an Leuten. Du schreibst ja, der Pfleger leistete einsam seinen Dienst. Die Idee mit einem Hospiz finde ich sehr ansprechend - gibt es so eines in deiner Nähe und wäre das eine Möglichkeit für dich, für euch?

      Ich wünsche euch einen würdigen Abschied und ein Ende des Lebens in Würde und Menschlichkeit.
      Ich wünsche dir eine Nacht mit ruhigen Träumen oder einem traumlosen, erholsamen Schlaf.
      Gute Nacht
      Astrid.
      Ganz reizend.
      Ich war beim Tierarzt und sprach über Pankreatitis.
      Dann war ich im Hospiz und half beim Essen.
      Dann war ich beim Lungenarzt und sprach über Erkältungen, Schlafstörungen und nächtliche Atemnot.

      Die Hunde kriegen 3 Wochen lang low fat-Diätdosen. Dann Kontrolle und Neuberechnung der Ration.
      (@Papabär: Ich füttere frisch und kontrolliere daher vierteljährlich die Blutwerte.)

      Der Lungendoktor hat sich die ganze Katastrophe angehört und mir Sertralin verschrieben. Minimale Dosierung, aber Einnahme bis Ende Februar. Asthma und psychische Krisen können einen Teufelskreis bilden, meinte er, besonders in dieser finsteren Jahreszeit voller Schnupfenviren. So ein Mittel hatte ich noch nie, aber ich kenns von zwei Freundinnen.




      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Kelpie75“ ()