Mein Papi stirbt so schrecklich

      Neu

      Dieter schrieb:

      Meine Empfehlung: Öfter in den Wald gehen, besonders bei Schnee


      Noch öfter als TÄGLICH?

      Machen wir doch einfach eine kleine Zählaufgabe:

      Auf welchem Bild ist mehr Leben zu sehen, in allen Stadien des Werdens und Vergehens?

      Bild 1:


      Bild 2:



      Ferner möchte ich bitten, lieber Dieter, in den Winterwald zu gehen und dort folgende Organismen zu fotografieren: Schwalben, Grasmücken, Mauersegler, Haselmäuse, Schmetterlinge (z.B. Kaisermantel, Pfauenauge, Landkärtchen....), Hummeln, Laufkäfer, Ameisen - und dicke Schmeißfliegen. Und dann bitte die Fotos hier einstellen!


      Warum plötzlich in einem fremden Thread mitschreiben, wenn man(n) nur motzen kann? ;)

      So und jetzt warte ich auf eine Videoaufnahme von einem Mauersegler im Schnee. ;)

      Und das widerspricht nicht dem, dass es andere gibt, die ihn nicht mögen und das lasse ich auch gerne bei dir, wenn du es so sehen magst - so siehst.

      Ich wünsche dir einen zauberhaften Abend und einen wunderschönen Traum in einem sommerlichen Schlaf.


      Vielen Dank. Wünsche dir Freude am Schnee, vermutlich musst du ihn nicht um 4 Uhr morgens wegschaufeln.

      Ich habe die Beerdigung nicht vermisst.

      Ich verbrachte einen erholsamen Nachmittag mit dem Herrn der Ringe und einer Näharbeit.
      Hundchen hat eh Hausarrest wegen Bauchweh, da darf ich dann auch einmal auf die zweifelhaften Freuden völlig vereister Waldwege verzichten.

      Keine weiteren Kondolenzen, kein Schwarz, kein rauchendes Krematorium.
      Ich werde es irgendwann noch schaffen, den Anblick des Leichnams zu verdrängen.

      Neu

      Hallo Kelpie,

      das sind zwei ausgesuchte Bilder, die ich genausogut anders aussuchen könnte. Den Frühling dem Winter vorziehen kann jeder, das ist eine ziemlich kindliche Einstellung. Leben ist überall, man muss es nur sehen. Man sieht sowieso nur das, was man IST. Wer Leere sieht, sieht seine eigene Leere. Wer innerlich lebendig ist, sieht überall Leben. Im übrigen rede ich hier mit, wo es mir Spaß macht.

      Dieter
      ​Trauer ist Liebe

      Neu

      Liebe Kelpie <3

      Eigentlich ist es ganz perfid weil der Winter nicht wirklich der Tod ist sondern der Stillstand. Und trotzdem ist da sehr viel Leben drin ... nur eingefroren. Sage da nur Akte X, wo aus dem Eis ein Organismus wieder lebendig wurde.....

      Es ist einfach so, dass der Tod organisiert ist und gewisse Abläufe hat. Ich habe an dem Tag wo ich die Todesnachricht bekomme habe die Urne und den Sarg ausgesucht. Und ich stand auch vor der Entscheidung bei der Aufbahrung dabei zu sein. Ich habe mich dagegen entschieden, WEIL ich dieses Bild nicht in meinem Kopf haben wollte.

      JETZT bin ich zwiegespalten...weil ich trotzdem denke... war ich feige... hatte ich mich dem nicht stellen wollen????

      Übrigens hast Du einen schönen Garten und perfekt fotografiert!

      Wegen Krebs an sich.. Du kannst jeden Menschen an der Strasse ansprechen... JEDER hat in seiner Familie einen Krebsfall!!!

      Hoffe Du und Deine Tierlies erholen sich bald...

      :24: <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „3Schwestern“ ()

      Neu

      Liebe Kelpie,

      oops, als ich die Peitsche gesehen habe dachte ich mal kurz ich bin im BDSM Forum gelandet (nicht dass ich in solchen Foren wäre 8o )...bzw. dachte dann, womöglich stößt du ja auf einen Bestatter der so ist wie Tom Lehrer wenn er den "Masochism Tango" singt (ist das unpassend den Link hier rein zu stellen- ich lass es erst mal)... auf jeden Fall erinnert sie - die Peitsche - an einen Zirkus und ein Zirkus ist es, auch ich habs bis heute nicht geschafft die Schrift gravieren zu lassen etc...


      dass du von dem Körper erschrocken warst ist klar wenn du noch nie einen toten Körper gesehen hast, einen Leichnam, und das noch dazu im Umfeld des Kühlhauses und alleine, und es ist ja so wie ein Blatt unterm Schnee, man kann sich schwer vorstellen dass das einmal lebendiger Teil eines vor Kraft strotzenden Baumes war... manche sagen der Körper ist wie ein abgelegtes Kleid, und so empfinde ich es auch, ein Kleid, ein Organismus der gute Dienste getan hat, ein Körper der, als er noch groß und stark war dich umarmt hat, dich an der Hand gehalten hat, dich in die Luft geworfen und wieder gefangen hat.... und und und? Magst du Erinnerungen über deinen Vater teilen? Was mochte er denn gerne? Wie war seine Stimme? Was für ein Papa war er denn so?

      Wenn schon die Freunde von seiner Seite dir zu fremd sind und sonst dir alle wie die Trampeltiere vor kommen, vielleicht kannst du ja hier über ihn erzählen?

      Dass du einen guten Tag hattest, am Tag seiner Beisetzung das - kann ich das so sagen - freut mich für dich. Ich tu mir ein wenig schwer mir dich bei Näharbeiten und dem Herrn der Ringe vorzustellen, aber, du bist eine facettenreiche Frau schauts aus...wie sagte MrSpock "faszinierend" (mit Augenbrauen Lift) ^^

      Deine Bilder sind beide schön und irgendwie eigenartige gewählt um Leblosigkeit zu illustrieren...da ja am Winterbild dein Hund oder einer deiner Hunde durchs Bild saust.... es ist auf jeden Fall ein bezaubernder Garten den du da hast...
      ich habe heute in der Früh an das von dir gesagte gedacht und muss dir recht geben: den Schnee zu lieben ist ein dekadenter Luxus. Denke ich an die Flüchtlinge, die Obdachlosen, die Menschen die nichts zu heizen haben, die den Erfrierungstod sterben .. dann kann man den Schnee nur hassen und als Todbringend sehen. Zu Recht, würden wir mit unseren Ahnen sprechen die ums Überleben kämpften würden sie denken wir sind deppert wenn wir vom Ski- und Schlittenfahren schwärmen oder freiwillig in die weiße Hölle gehen. Trotzdem finde ich, aber ich bin auch eine Romantikerin, so leise, charmante, feine Beobachtungen wie die von Dieter treffend, der Schnee selbst ist weder gut noch böse, weder Leben noch Tod, er ist eben kontextuell zu sehen aber DANN kann und darf man natürlich ausgiebigst nörgeln über ihn, ich sage jetzt mal nörgeln dazu weil das Wort einfach perfekt ist. Nörgeln.

      Zum Beileid...schwieriges Thema...als ich einen Trauerfall hatte vor Jahren da hörte ich den Bericht über eine Platte von U2 "how to dismantle an atomic bomb" - bin jetzt nicht so der totale Fan aber mich faszinierte Bonos aussage: er sagte als sein Vater starb fühlte er sich wie eine Atombombe, die es zu entschärfen galt. Bum, das traf genau auf mich zu. Vielleicht kannst du mit dem Bild etwas anfangen?
      Dr. Strangelove ahoi...


      Kelpie, ich freu mich dass es deinen Hunden wieder besser geht
      und ich hoffe auch dir geht es soweit gut
      schau gut auf dich (wenn ich das mal so sagen darf)

      Malena :24: die durchaus mal neben sich steht ;) insofern auch mal neben Frau

      Ps 5x edit, ich hab Definitiv auch Schlafmangel...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Nebelfrau“ ()

      Neu

      Nebelfrau schrieb:

      Liebe Kelpie,

      oops, als ich die Peitsche gesehen habe dachte ich mal kurz ich bin im BDSM Forum gelandet (nicht dass ich in solchen Foren wäre 8o )...bzw. dachte dann, womöglich stößt du ja auf einen Bestatter der so ist wie Tom Lehrer wenn er den "Masochism Tango" singt (ist das unpassend den Link hier rein zu stellen- ich lass es erst mal)... auf jeden Fall erinnert sie - die Peitsche - an einen Zirkus und ein Zirkus ist es, auch ich habs bis heute nicht geschafft die Schrift gravieren zu lassen etc...


      Oh, die hab ich selbstgemacht. Copyright fürs Foto liegt bei mir.
      Freunde von mir leben besagte Form der Zweisamkeit, ich schwöre, sie sind kinder- und tierliebe, hilfsbereite, voll berufstätige und verantwortungsbewusste Menschen. Ich würde sie nicht als "völlig normal" bezeichnen, aber selber bin ich auch nicht im Durchschnitt.
      Und o ja, ich bin in einem BDSM-Bastelforum registriert. Wie sollte ich sonst mit den wenigen anderen Leuten auf der Welt reden können, die sich auch für Whipmaking interessieren. Man soll nicht verurteilen, was man nicht kennt.
      (Ich selber habe null Interesse an Sex und bin deshalb Single. Never ever zieht bei mir jemand ein, der das stinkige, lästige Gejuckel wichtig für die Beziehung findet. Andere sollen tun, was sie wollen - und ich tue, was ich will.)

      Ich kann Peitschen machen, Hundezubehör machen, Taschen machen, Schmuck machen und auch mal fürn Tierarzt etwas nähen. ;)


      dass du von dem Körper erschrocken warst ist klar wenn du noch nie einen toten Körper gesehen hast, einen Leichnam, und das noch dazu im Umfeld des Kühlhauses und alleine
      ,

      Allein war ich nicht. Die Mama hat den Besuch da unten auch bereut, glaube ich. Und der Pflegerin war die ganze Situation zwangsläufig unangenehm.

      Magst du Erinnerungen über deinen Vater teilen? Was mochte er denn gerne? Wie war seine Stimme? Was für ein Papa war er denn so?


      Oh, er war ein warmherziger Mensch mit einem Herz für Kinder/Tiere. Er hat gern gezaubert, er liebte Wien, Wiener Musik, die Wiener Geschichte. Er war stolz auf den Besitz, den er erworben hat. Er war ein Spitzenmagier, aber vernünftig genug, einen normalen, bürgerlichen Beruf auszuüben (Beamter) und seine Familie nicht dem wechselhaften Künstlereinkommen auszusetzen.
      Ein Leben ohne ihn, nur mit der Mutter, wäre unvorstellbar gewesen.
      Ich habe das handwerklich-künsterische Talent von ihm. Meine Besessenheit für Tiere dürfte von der Uroma Mitzi stammen, als deren Reinkarnation ich gelte.

      Sein größtes Problem war Eifersucht. Er konnte nicht loslassen und nicht akzeptieren, dass Kinder erwachsen werden.
      Die Probleme meiner Mutter könnten drei Therapeuten beschäftigen, solche mit Schwerpunkt "Psychische Schäden bei der Kriegs- und Nachkriegsgeneration".
      Folglich war die Ehe schwierig, er hat viel getrauert und hat dieser Trauer sicher zehn Lebensjahre geopfert.
      Hinweise in Richtung "Geh doch mal zu meiner Lebensberaterin" waren sinnlos. (Obwohl die Coacingdame für mich immer eine gute Investition war.)


      ich habe heute in der Früh an das von dir gesagte gedacht und muss dir recht geben: den Schnee zu lieben ist ein dekadenter Luxus. Denke ich an die Flüchtlinge, die Obdachlosen, die Menschen die nichts zu heizen haben, die den Erfrierungstod sterben .. dann kann man den Schnee nur hassen und als Todbringend sehen. Zu Recht, würden wir mit unseren Ahnen sprechen die ums Überleben kämpften würden sie denken wir sind deppert wenn wir vom Ski- und Schlittenfahren schwärmen oder freiwillig in die weiße Hölle gehen.


      Ja, das Kältetelefon hab ich dieser Tage gewählt, weil ein schmutziger Mann bei der U-Bahn am Boden lag.

      das sind zwei ausgesuchte Bilder, die ich genausogut anders aussuchen könnte. Den Frühling dem Winter vorziehen kann jeder, das ist eine ziemlich kindliche Einstellung. Leben ist überall, man muss es nur sehen. Man sieht sowieso nur das, was man IST. Wer Leere sieht, sieht seine eigene Leere. Wer innerlich lebendig ist, sieht überall Leben. Im übrigen rede ich hier mit, wo es mir Spaß macht.


      Na, bester Dieter, wer ist hier kindisch? Du klingst wie ein 10jähriger, der ausargumentiert wurde ;)

      Das sind keine "ausgesuchten Bilder", sondern das ist mein Garten im Jänner und im April.
      Wo mehr Leben - ein nackten Zahlen - zu sehen ist, dürfte klar sein.

      Dass der Trottelhund im Schnee herumspringt, ist kein Ausdruck von "Leben", sondern von Verzweiflung. Bedingt durch die geringe Tageslänge ist er derzeit 22 Stunden in einem stinklangweiligen Zimmer eingesperrt. WENN er raus darf, läuft er natürlich.
      Aber alle Winter-Schönredner dürfen sich vor Augen halten, dass derselbe Hund Mai bis September 24 Stunden in diesem Garten sein darf, auch nachts. Da schlafe ich behaglich im Freien auf der Luftmatratze und Hundchen hat Begegnungen der dritten Art mit dem Gartendachs und den Fledermäusen.

      Es ist auch in einem schwedischen Wald pro Quadratmeter viel weniger Biodiversität zu finden als in einem südostasiatischen Regnwald. Und warum? Weil es im Regenwald keine lebensfeindliche Jahreszeit gibt.

      Das Leben kann sich an Hitze- und Kältewüsten bis zu einem gewissen Grad anpassen - aber dass der Winter "nötig" ist, ist einfach nicht richtig. Ende der Kreidezeit besaß die Erde keine Polkappen und in Deutschland hätte man an warmen Stränden liegen können.

      Ich kann es nicht ändern, dass ich in einer ausklingenden Eiszeit lebe. Ich muss es aber nicht MÖGEN, dass ich alljährlich wochenlang mit dem Wechsel Heizungsluft/Saukälte/Feinstaub/Viren zu kämpfen habe. Meine Nase und Lippen sind wund vom Salz, ich habe Problme mit den Ohren, meine Hündin ist krank.

      Im Wald sind die Wege das blanke Eis, man kann nicht entspannt gehen, ständig ist da die Gedankenkette: Ausrutschen-> wieder ein Bänderriss-> Spital-> Schmerzen-> Dienstunfähig-> Was wird mit den Tieren....
      Die Hunde müssen deshalb an der Leine und in der Stadt bleiben,22 Stunden des Tages im Haus eingesperrt. Sie hassen es, ich hasse es.

      "Romantiker" sind nicht mein Menschenschlag, ich mag lieber "Rationalisten", die die Wirklichkeit annehmen können, statt sich eine Traumwelt zu basteln.

      Du wirst mir den Winter nicht schmackhaft machen. Allein schon der Dreck widert mich extrem an.


      Kelpie, ich freu mich dass es deinen Hunden wieder besser geht


      Ihr geht es nur durch die Medikamente besser. Sie ist schmerzhaft im Bereich Magen und Pankreas.
      Wir werden sehen...
      Sie muss die Todes-Jahreszeit überstehen, dann kommt sie sicher nochmal in Ordnung.

      und ich hoffe auch dir geht es soweit gut


      Ich habe eine arge Winterdepression, ich HASSE einfach diese Jahreszeit, von A bis Z und von vorne bis hinten.
      Schlafbedürfnis über 10 Stunden, ständige Atemprobleme, dauernd verkühlt. Der Jänner und Februar sind einfach kotzig.

      Gestern war ich auf der Hausbaumesse und habe mich für einen Baumeister sowie für das Interieur entschieden. Grundriss haste noch keinen, aber du weißt, welche Kachelofen- und Herd-Kombi du willst.

      Ferner habe ich mich für die Fassade entschieden (Lärchenholz) und für den Einbruchschutz: Fenstergitter, Kletterrosen und Bienen.
      Die Bienen habe ich mir schon reserviert, 2 zertifizierte Bio-Völker, recht günstig abzugeben wegen Bestandsauflösung, abzuholen Ende Juni.
      Die Kletterrosen von meinem Papa werden mit dem Haus verkauft, vorher muss ich sie schnell noch klonen.
      Und ich setze irgendwo einen Weinstock, wo ich ihn vergittern kann, damit ihn die Hunde nicht erwischen.

      JUHUUUUUUUU! Seit Jahren will ich in den Imkerkurs, und es ging nie, weil ich Oma und Papa helfen musste. (Meinen Lungenarzt wird der Schlag treffen.) Uroma Mitzi, als deren Reinkarnation ich gelte, kam anscheinend über mich. Sie betrieb einen Selbstversorgerhof in Wien-Leopoldau.

      Jetzt 14 Tage intensiv Pläne zeichnen, dann den ersten ernsthaften Termin mit dem Baumeister. Eine Freundin von mir hat Hausbau als Hobby, die hilft mit Begeisterung.


      Malena :24: die durchaus mal neben sich steht ;) insofern auch mal neben Frau


      Liebe Nebel-Nebenfrau, du hast einen ungewöhnlichen, hübschen Vornamen!

      Ps 5x edit, ich hab Definitiv auch Schlafmangel...


      Ich habe Schlafmangel, weil 8 Stunden im Moment viel zu wenig sind. Ich bekomme ständig schlecht Luft, drinnen Heizungsluft, draußen extreme Kälte- und Schneereize. Man wankt von einem Auslöser zum nächsten, ich freu mich direkt auf die Gräserpollen, weil die kommen nur in der Früh.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Kelpie75“ ()

      Neu

      Mein Papi hat gezaubert, konnte perfekt Buchbinden, alles reaprieren und die tollste Adventdeko aus Naturmaterialien basteln.
      Außerdem hat er tolle Liköre hergestellt.
      Und er hasste Schnee. ;)





      Ich habe mich in eine Richtung entwickelt, die der Buchbinderei verwandt ist: Lederarbeiten.
      Spitz zulaufende Peitschen sind das High-End der Flechtkunst, es gibt nicht Schwierigeres.
      Ich mag aber auch Punzierungen und Mittelalter-Themen und Hundezubehör.

      Ich will das alles "mitnehmen" ins neue Haus, dort soll Raum sein für bäuerliches Handwerk. Ich brauche einen großen, hellen Hobbyraum mit dem Kachelofen.

      Und ich baue für 2 Leute, nein nicht für einen Ehemann ;-), sondern eine nette Frau mit ähnlichen Interessen und Hundi soll einziehen.






      Neu

      Jetzt ist mir die Idee gekommen, dass ich eine Anzahl Stauden vorm Bagger retten muss und dass ich bei der Gelegenheit das "Fruchtgenußrecht" des Herrn Papa aus der Welt schaffen könnten. Er hat jeden alten Strauch unter Denkmalschutz gestellt.

      Gebt mir mal die Kettensäge.

      2 Stunden später hatte ich 2 Bäume weniger und einen Haufen Holz, der die Basis für ein erweitertes Wüstenbeet bilden sollte.

      Leider kann man nicht viel machen, der Boden ist gefroren.

      Den Nachbarn hab ich mit der Grausamkeit des Lebens konfrontiert: Ich halte nichts vom Coniferado seiner Ehefrau.
      Zierkoniferen, besonders Thujen, sind IMO ein klarer Fall für Kettensäge&Sondermüll.

      Ich brauche:
      - Bienen
      - Wachteln
      - Hundebabies
      - Hummeln
      - Kröten
      - Einen künstlichen Dachsbau
      - Einen Teich
      - (Ein Moorbeet hab ich schon, es bedarf der Renovierung.)
      - Eine Natursteinmauer und Eidechsen
      - Ein vernünftiges Waldbeet
      - Ein viel größeres Wüstenbeet für viele, viele, viele Mittagsblumen. Lavakies und Eruptivbrocken, für den Bereich mit dem Enzian Silikatkies.
      - Buschobst
      - Hochbeete
      - Ein Glashaus für die Tomaten
      - Rosen an der Fassade *Dornröschen bin*

      Was ich definitiv nicht brauche, sind Rasenflächen, Buchsbäume und Zierkoniferen.

      Jetzt haben wir zwei Möglichkeiten: Entweder der Herr Nachbar entdeckt eine späte Freude am naturnahen Gärtnern. Oder er sagt, dass er damit nicht kann. Dann geh ich ins Umland und er kriegt einen Wohnklotz vom Investor vor die Nase gestellt. Liegt ganz bei ihm.

      Edit: So, Anmeldung erledigt, ich besuche ab 28.2. eine Imkerausbildung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kelpie75“ ()

      Neu

      Liebes Dornröschen mit Kettensäge,
      liebe Kelpie,

      wie geht es dir?
      Ich drück die Daumen dass mit deiner Hündin alles gut wird...

      den Impuls dich mit Schnee einzureiben (wie den 14jährigen Nachbarsbub heute) werde ich erst einmal unterdrücken, gerne halte ich mit dir die genetisch determinierte Aversion dem Schnee gegenüber hoch...und erhebe mein Glas darauf! Also ja ich weiß wie ekelhaft die Schneeklumpen an den Füßen der Hunde schmerzen können, und das Salz ihre empfindlichen Pfoten verätzt etc., mein Verständnis hast du.

      würden eigentlich Steigeisen helfen gegen deine Sorge auszurutschen?

      so, zwei Zeilen und schon wieder ein Geflachse (deswegen habe ich auch den Link nicht eingestellt, weil das ist ja doch der Erinnerungsthread an deinen Vater, und da möchte ich nicht allzu läppisch sein).

      Danke für deine mitfühlenden, sehr lieben und klaren Worte in meinem Thread. Du weißt ja sicher dass ich deine unkonventionelle Art schätze und mag. Darf ich fragen wie dein Vorname lautet (innerlich hab ich dich schon Annabell nach dem Reinhard May Lied genannt...habe das als Kind oft gehört und hab mir diese "Annabell" oft vorgestellt)...

      Du bist ja sehr aktiv und so wie du schreibst, ist da wohl eine "Seedbomb" (in dir) explodiert - so viele schöne Ideen, na in deinen Worten ist der Sommer schon angekommen! Deine Tatkraft finde ich bemerkenswert und innere Leere ist m.E. hier wohl eher nicht das Problem... ;.)
      Die Kröte erinnert mich daran dass mir erzählt wurde, mein Großvater hätte seine Kröte wie ein Heiligtum behutsamst auf der Schaufel durch den Garten getragen, weil sie so wichtig fürs ökologische Gleichgewicht war (und nein, wir sprechen hier nicht von den halluzinogenen Kröten). Den Imkerkurs finde ich spannend, kürzlich sprach ich mit einem Hausarzt der selbst Imker ist, und einen Patienten hat der trotz doch recht ausgeprägter Bienengiftallergie seit vielen Jahren begeistert imkert. Er hat halt immer sein Notfallset dabei...so what ;) und außerdem ist die Vorstellung von dir mit einem Bienenbart auch - verzeih, ganz lustig.
      Was hat es mit dem Dachs auf sich?

      Die beiden Insekten, ich nehme an dein Papa hat sie gebastelt, sind wunderhübsch. Sie haben sehr viel Charme, mit so viel Liebe zum Detail...spiegeln einen phantasievollen Geist...auch verspielt...er war wohl ein Mann der aus "nichts etwas machen" konnte...geschickt...es ist schön, wie ich finde, dass du hier über ihn schreibst. Deine Kindheit muss bemerkenswert gewesen sein und wohl auch ungewöhnlich mit dem zaubernden Papi...

      ich weiß nicht ob Therapie die Lösung für alles ist, die Menschen sind ja auch in ihrer Schrulligkeit spannend und liebenswert, manchmal auch nervend, aber auf jeden Fall dann Originale und Charaktere ...leicht lebt es sich halt nicht immer...weder sie oder man für sich noch mit ihnen...wie du richtig sagst spielt der geschichtliche Rahmen auch keine unwesentliche Rolle...ich hoff für dich und euch dass du mit deiner Mutti bald auf einen grünen Zweig kommst (ui, das ist sicher ein Reizthema, oder?)
      worum hat denn deine Papi so lange getrauert?

      Ja, dass du nicht alleine seinen toten Körper, das was von ihm übrig war, gesehen hast hat es möglicherweise auch nicht leichter gemacht? Manchmal denkt man noch man muss sich für die anderen zusammenreißen oder spürt das allgemeine Befremden doppelt und dreifach...es war nur so eine Idee...könnte es nicht seine letzte Illusion sein....also wenn du es pragmatisch siehst...der Pilz ist ja z.B. nur ein Organismus der auf einem anderen Organismus wächst..ein verschobenes Gleichgewicht, Ausdruck dafür....usw. und wie bei dem Trick, wo etwas ganz furchtbar aussieht, also man denkt eine Frau wird zersägt, da weiß man doch dass dem nicht so ist, auch wenn es unglaublich ausschaut...und könnte er dir nicht klar gesagt haben bei eurem letzten Abschied als er gewunken hat: behalt mich so in Erinnerung, nicht anders! und du hast es gespürt? Diese - wie heißt es "sterbliche Hülle" ist doch wie die Kiste mit doppeltem Boden aus der er dann längst herausgeschlüpft ist..
      also ich hoffe ich wage mich da nicht zu weit vor, in deine persönlichen Gefühlsbereiche...
      ich denke, so wie du ihn beschreibst hat ihn weitaus mehr ausgemacht, als das, was der Krebs in der Lage war, zu zerstören bzw. was von dieser Zerstörung übrig blieb.

      Nun, auf jeden Fall hoffe ich für dich dass du das Erlebte bald umdeuten kannst...und wünsche dir dafür viel an Kraft.

      Deine Lederarbeiten sind bemerkenswert schön, sehr akkurat gearbeitet mit viel Liebe fürs Detail. Auf dem Bild hat nur der Rüde so ein hübsches Geschirr - wie heißen eigentlich deine Hunde? Oder bin ich zu neugierig? Der Burschi, wird der erst bei dir einziehen oder wohnt er schon bei dir? Dass du eine Werkstatt einrichten willst - perfekt, und auch eine Freundin hast die sich beim Hausbauen auskennt ist da eine große Hilfe. Ich freue mich mit dir dass sich die Dinge bei dir so gut fügen...dass du so tolle Pläne hast!

      Und falls du noch weiter von deinem Papi erzählen möchtest, oder deinem Garten
      oder irgendwelchen Koniferen...wenn ich jetzt am Sonntag eine Motorsäge wüten höre während ich mein inneres Gleichgewicht suche dann weiß ich, es steckt ein Dornröschen dahinter :)

      So und da du ja die Romantik so liebst, du Reinkarnation der Tante Mitzi
      noch ein (zugegeben etwas umständliches) Gedicht dass mir heute begegnet ist und dass mich nun an dich erinnert hat in deiner Aktivität :)

      von einer gewissen Anna Achmatowa

      "Nie seit ich mich erinnre wollt ich
      Bedauert werden - heut,
      Von deinem Mitleid einen Tropfen,
      Geh ich, die Sonne im Leib.
      Darum also Morgenrot ringsum,
      Geh ich, schaffe Wunder,
      Aus diesem Grund!

      So much for kreative Umtriebigkeit,
      mit liebem Gruß
      Malena