meine Mutter

      Neu

      Liebe Jutta, ein Widkraut das ist für mich etwas sehr starkes, urkräftiges, voller Geheimnisse, duftend, so wie wilde Minze, ich weiß nicht warum ich denke an die wunderbare wilde Minze wenn ich an dich denke...ein Wildkraut ist auch ungezähmt...den Unrautvergehtnicht Spruch wende ich auch gerne auf mich an...konnte ihn vor Jahren um einen weiteren, wie ich finde sehr treffenden Spruch erweitern "ein Unkraut wird ein Kraut genannt, dessen Vorzüge noch nicht entdeckt sind" ---- sei lieb gegrüßt....

      PS das mit dem Geschichten über unsere Lieben Faden ist eine schöne Idee, noch bleib ich hier weil ich denke hier kann ich einfach alles rauslassen und brauche mich nicht an eine Form zu halten, brauch mich
      -hoffentlich - nicht zu schämen...es ist ok...auch einfach so für mich, vor mich hin schreibend...die Gedankenfetzen versprachlichen....tut manchmal so gut...

      ich hoffe sehr dass es so ist wie du sagst, dass die Tage kommen wo die schönen Erinnerungen anfluten ...an den Strand gespült werden....schöne Erinnerungen kann ich dzt. noch gar nicht so zulassen...es ist immer noch einfach nur ein Gefühl....

      dazu dieses etwas kitschige Lied...vll. gefällt es dir...ein Lied zum Gefühl...zur Überdosis Gefühl...

      und nein, ich wollte nicht dass du dich entschuldigst für den schönen Text deiner Parte
      das tut mir leid, danke dass ich diesbezüglich offen zu dir sprechen durfte
      aber deine Gefühle wollte ich nicht verletzen...


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nebelfrau“ ()

      Neu

      Liebe Mutti...

      ich will es so versuchen weil du mir nun auch immer näher rückst
      die letzten Tage wie Lichtblitze in meinem Inneren
      jeden Tag sehe ich es das Krankenhauszimmer ich gehe daran vorbei
      das Fenster aus dem heraus du alleine das letzte Silvester gesehen hast
      was hast du da gedacht?
      Die letzten Tage, die Autofahrt nach S., die Klinik, diese letzte
      unnötige Chemo, der Verlust deiner Sprache, all das was mit deinem
      Körper geschehen ist, die Stunden die ich gebraucht habe um dich rauszuholen
      wie aus einem Gefängnis ins Hospiz
      die letzte Nacht die ich dann im Krankenhaus neben dir schlafen durfte
      ich war so hilflos
      und dann das Hospiz, du warst du so effizient
      bist gleich gegangen....du hast nicht gewartet
      du hast zwei andere mit genommen
      das dachte ich, denn du warst immer so entschlossen
      gemeinsam seid ihr ins Licht gegangen, da war noch ein junger Mann
      die große Familie war da
      und wir drei irgendwie verloren
      und die Momente noch einmal deine ganze Anamnese der geduldigen Ärztin
      erzählt...eine Orchidee gekauft, ein paar besondere Bilder Lieblingsstücke
      eingepackt und dir aufs Nachtkästchen gestellt...

      den Priester wolltest du nicht
      aber die Therapeutin hast du zu dir gelassen
      sie hat mir erzählt dass du gesagt hast
      du hättest einfach so ins Blaue hinein gelebt
      einfach so

      ach, Mutti
      du fehlst mir so sehr.

      als ich dann kam
      wir dann kamen
      und du warst noch im raum
      warst du der raum
      ich habe dich gemalt
      drei mal
      das Fenster geöffnet
      so dass deine Seele
      wie bei Eichendorff
      ihre Schwingen ausbreiten kann
      dass all die Schmetterlinge
      deiner Seele
      jeden Menschen berühren können
      ....
      dessen Lebensweg mit deinem
      verknüpft war
      und die Räucherstäbchen
      die klare nacht
      die seltsamen ersten Telefonate am Balkon
      und dann Frieden
      ende der Schmerzen
      Klarheit
      so klar wie ein Gebirgssee
      die Klarheit deines Todes.

      Neu

      was ich so mochte war
      du hast das ausgehalten als ich im Auto
      bei gemeinsamen Fahrten als Teenager
      immer die Musik bis zum Anschlag aufgedreht
      habe bis die Ohren bluten
      das hast du zugelassen
      das war großartig
      so wie diese Musik von Air oben
      es war dir fremde Musik
      deine Zeit war aufspringen vom Mittagessen wenn Boogie-Woogie kam und dann wie verrückt mit deiner Schwester tanzen
      du hast nicht verstanden wie man alleine tanzen kann
      also verstanden schon aber du fandest es seltsam
      und doch warst du immer interessiert
      an meiner Musik
      an neuer Musik
      dir auch fremder Musik
      du warst mit mir sogar auf dem "Bonaparte" Konzert
      wir haben bis 3 Uhr in der Früh auf die Truppe gewartet
      du trugst eine Maske und ich auch
      rund um uns lauter U-20 Kids
      du hast es geliebt
      ich hab dich geliebt
      und liebe dich
      genau dafür
      (und noch so viel mehr)....

      Neu

      und die letzten Tage denke ich andauernd
      an dieses Video, den Lang Lang Shred
      wir konnten so herrlich lachen zusammen
      Nächte durchreden (und auch durchstreiten) um
      dann wieder zu reden
      und einmal saßen wir zusammen, ja
      wir hatten deine Diagnose schon
      und ich zeigte dir die wunderbare Welt von Youtube
      den Kaninchenbau
      lauter dämliche Katzenvideos
      wir haben uns fast angepinkelt vor Lachen
      und dann diesen Lang-Lang Shred
      der Träumerei...
      du hast so herzlich gelacht
      wir haben so herzlich gelacht
      wie die Verrückten
      wir konnten uns gar nicht mehr einkriegen
      die Bäuche haben gewackelt
      und der Brustkorb hat weh getan
      vor lauter Lachen
      und die Tränen rannen
      herrlich

      jetzt ist das dein Stück geworden
      ich weiß nicht ich habe es ja
      nie verstanden, oder die Finger
      die wollten es nie verstehen
      eigentlich so einfach
      aber gleichzeitig immer wieder
      die gleichen falschen Töne
      an der gleichen falschen Stelle
      wie verhext
      aber als du am Gehen warst
      habe ich es die ersten Male gespielt
      du hast es ja noch gehört
      und nun spiele ich es immer
      für dich
      es ist dein Stück
      die Träumerei
      oh, noch lange nicht annähernd so
      dass ich sagen kann ich kann es
      kann es auch nicht auswendig
      aber es ist dein Stück
      ich spiele es sogar schon etwas besser
      als Lang Lang...

      ich liebe es so an diesen Moment zu denken, wo ich mich daran erinnere wie hemmungslos
      und herzlich wir zusammen gelacht haben....:)

      Neu

      Liebe Malena :24: <3

      Amitola und ich sind an diesem besonderen Tag .. heute bei Dir in Gedanken und schicken Dir viele herzliche tröstende Umarmungen...

      Stelle sie Dir wie einen Wind vor, der warm vom hohen Norden in den Süden streift... dort rastet und sich verbindet mit dem Wind meiner Seelenfrau. Dann ziehen wir vereint durch die Land um Dich dann zu finden und dann gemeinsam Dich in unserem Wind einzuhüllen.. dass Du es innerlich warm hast und Dich geborgen und getröstet fühlst...

      :24: :30: <3

      Neu

      Fühl dich gedrückt, Malena.

      Du hast da einen sehr lieben Brief an deine Mutti geschrieben. Ich sage auch Mutti zu meiner Mutti, und ich kannte sonst niemanden, der das tut. Ich hörte sogar oft die Kritik, dies sei ein kalter Ausdruck. Aber bei dir klingt das gar nicht kalt.

      ich hoffe sehr dass es so ist wie du sagst, dass die Tage kommen wo die schönen Erinnerungen anfluten ...an den Strand gespült werden....schöne Erinnerungen kann ich dzt. noch gar nicht so zulassen...es ist immer noch einfach nur ein Gefühl....


      Du solltest die freundlichen Erinnerungen nicht nur zulassen, sondern nehmen und umbauen. Verharre nicht, geh weiter - und nimm sie mit.

      Deine Mutti hätte im Leben Anteil haben wollen. Lasse sie weiterhin Anteil haben, so als sei sie noch da. Baue sie in dein Leben ein.

      Gibt es nicht einen Wunsch, den du erfüllen könntest? Ein Geschenk, das du zu ihrem Gedenken machen könntest?

      Ich verkaufe meines Vaters geliebtes Haus. Eine Vernunftentscheidung. Tut weh.

      Ich baue ein Haus, nach meinem Tod wird es verkauft. Ist halt so.

      Ich pflanze einen Grünen Veltliner und mache eine richtige Heurigen-Pergola, weil dies dem Papa gefallen hätte. Seine Heurigenbankerln nehm ich mit.

      Ich nehme das Werkzeug mit und bastle in seinem Sinn. Ich halte einen Teil seiner Kontakte, mögen auch mir daraus Freundschaften erwachsen.

      Ich nenne einen kleinen Rüden "Burschi", wie den Hund, den der Papa in seiner Kindheit liebte und stets in Erinnerung behielt. Es wird ein ganz anderer Hund sein als der historische Burschi, aber so ist das Leben. "Burschi vom Wilhelminenberg" ;)

      Neu

      Liebe Maki mit Abi im Herzen, so lieb dass du an mich denkst,
      liebe Kelpie, danke für deine sehr inspirierenden, frischen Gedanken - du hast schon recht,
      du und deine innere Klarheit, du hast das sehr gefühlvoll formuliert, ich mag deine Art zu denken
      und ja, das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts stervanden...
      ich werde noch länger über das von dir gesagte nachdenken...danke für die Inspiration..

      Liebe Katarina,

      danke dir und Amitola für eure Umarmungen, ich habe in Gedanken das Nordlicht gesehen...und euch zwei...und hab viel an euch gedacht diese Tage...Claudia fehlt mir, aber ich weiß es ist dringend erforderlich dass sie sich ausruht und darum lese ich halt ihre alten Beiträge durch, auch immer ein Genuss! :)

      ich hab das Buch von Yalom "und alles ist Vergänglich" heute ausgelesen...vorher am Tag war ich im Schnee mit dem Kind...ich mag das ja es ist so wie die Landschaft in mir all die Gefühle schlafen, und klar bricht sich das helle Licht und von allem wird die Struktur ersichtlich....keine Ablenkung...die Natur in ihrem unbändigen Drang nach Vielfalt und Differenzierung einmal etwas in Ruhe...unter der Oberfläche flüstern sie schon, die Blumenzwiebeln und der Maulwurf hat auch frech seinen Hügel ausgehoben, der kleine Punk....
      gestern war ich am Grab und da war ebenfalls alles klar und weiß ich war so froh
      dass es so schön ausgesehen hat
      und dann haben wir eine alte Rodel mitgenommen, die wurde heute eingeweiht - fährst du manchmal mit den Hundeschlitten?



      also in dem Buch dieses Zitat von Schopenhauer dass die Liebe in jungen Jahren wie die Sonne ist, und diese Sonne manchmal den Himmel überstrahlt und all die Sterne...und man erst später all die Sterne am Himmel erkennt...ich habe keine Ahnung warum ich das jetzt schreibe (es liegt vielleicht am Likör, nein ich will hier niemanden triggern oder animieren aber ich trinke eigentlich nie, nur heute genehmige ich mir den auch von Amitola geliebten Baileys)...

      dass ich irgendwie durch den Wind bin beweist die Tatsache dass ich tatsächlich den Todestag meiner Mutter einem zyklischen Zeitverständnis folgend ?!? auf den Samstag gelegt habe innerlich, tatsächlich war er aber heute. Ich war zunächst fassungslos und habe mich selbst nicht verstanden, ich glaube einfach diese letzten Tage vor einem Jahr sind wie der Blick durch eine verschwommene Linse...nichts war so hart wie diese Momente und gleichzeitig bin ich dankbar, denn ich denke meine Mutter hat mir geholfen, sie hat mir ohne Worte geholfen, sonst wäre es nicht so leicht gegangen...auch heute wieder wie der strahlende Sonnenschein...ein Zufall...aber passend, wie ein Wunsch man solle nicht zu traurig sein...

      Nun, Karl Lagerfeld sagt "wer Jogginghosen trägt hat die Kontrolle über sein Leben verloren" insofern besteht ja noch Hoffnung für mich, aber ich bin wirklich froh dass ich mir jetzt eine Woche Urlaub genommen habe....

      und ich habe mir den ganzen Abend Mahlers II. angehört.. so schlimm wie befürchtet war das gar nicht, es war einfach nur schön, so viele Erinnerungen, die Sehnsucht zelebrieren...ein epischer Abend mit Tränen und allem, was dazu gehört...das ist sehr befreiend...
      " Mahler makes me melt" steht da in einem Kommentar auf Utube..(und mir herausgesucht wo sie gespielt wird dieses Jahr....die Auferstehungssymphonie)
      (ein wenig reden, telefonieren, dann habe ich mir den Faden hier durchgelesen, ich bin sehr froh dass ich ihn habe, und es geht wirklich über Selbstdarstellung hinaus einfach einmal für mich selbst hier ein Protokoll der Erinnerungen zu haben, ich bin wirklich froh über die Seite hier, danke)


      das ist gut so im Winter sind die Tränen wirklich heiß auf der Haut
      und sonst können die Worte das eh nicht fassen
      und dann noch die Bilder der Parte
      auf ihrem Gesicht war wirklich noch so ein Leuchten
      als wir ins Zimmer kamen und sie am Gehen war
      ich habe es erst gesehen als ich sie gezeichnet habe

      etwas Chaotisch heute aber noch zu dir, Katarina und Tajana:
      ich glaube das ist kein Muss den toten Körper des geliebten Menschen zu sehen, so wie du sagst Katarina, du hast es vorgezogen deine Traumfrau lebendig in Erinnerung zu behalten, und ich finde du musst keinesfalls denken dass das feige war, das ist es bestimmt nicht, ich glaube wir fühlen was wir tun wollen und was stimmig ist schon genau so..wenn "wir" also Liebende, in liebe Verbundene eben verbunden sind mit einem Menschen dann kann man auf die Intuition, den ersten Impuls vertrauen denke ich...und welchen Sinn hat das ewige Hinterfragen?....also das noch hier zu dir weil ich es grad heute wieder gelesen habe dass du da Zweifel hattest/hast, und ich dir die gerne mildern möchte...dass du das in deiner Klugheit selbst nicht weißt ?;-) 8) :24: <3


      ------





      PS anbei die Partebilder
      Bilder
      • Foto am 23.01.17 um 14.42 #2.jpg

        80,24 kB, 720×480, 1 mal angesehen
      • Foto am 23.01.17 um 14.44 #2.jpg

        55,36 kB, 640×426, 1 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Nebelfrau“ ()