Die Liebe meines Lebens ist am 12.06.18 um 19:15 Uhr verstorben und meine Welt steht seit diesem Tag Kopf

  • Liebe Gabi,

    ich finde es schön, dass du einen Teil seiner Kleidung spenden möchtest. Mick wird sich darüber freuen und stolz auf seine Bibo sein.

    Heute waren es genau vier Monate, dass mein Schatz von dieser Welt gegangen ist. Deshalb ist der Tag für mich heute wieder nicht so gut. Ich habe es auch noch immer nicht geschafft, wenigstens ETWAS Weihnachtsdekoration aufzustellen. Ich habe einfach keine Lust, obwohl ich es sonst immer gerne möchte.

    Ist dein Mäuschen eigentlich ein Freigänger oder lieber drinnen?

    Ich wünsche dir morgen nette Begegnungen in dem Geschäft.

    LG Petra

  • Guten Morgen liebe Petra,


    bin schon seit vier Uhr wach, hab`die ganze Nacht schlecht geschlafen musste dauern an Mick denken.;ein Mäuschen ist keine Freigängerin, sie ist eine reine Wohnungskatze, wie unsere beiden anderen Katzen, Räuberchen und Hennes. Ich wohne auf der ersten Etage, daher ist es nicht möglich eine Katze zu halten die Freigang benötigt. Mit den beiden anderen waren wir aber im oft im Garten der zum Haus gehört und den wir nutzen können. Mit Mäuschen ist das nicht zu machen, sie ist ein ängstliches Tierchen.


    Ich wünsche dir das Du heute einen besseren Tag hast.


    LG Gabi

  • Liebe Gabi,

    es ist schrecklich, wenn man nicht schlafen kann....aber du kannst dich doch bestimmt nochmal gemütlich hinlegen und vielleicht ein wenig einschlummern?

    Ab Januar gehst du wieder ins Büro? Musst du dann gleich voll arbeiten oder erstmal weniger Stunden?

    Ich überlege gerade, ob es nicht besser ist, wenn ich mal etwas zu Hause bleibe. Die Trauer wird derzeit eher schlimmer.

    Jetzt kommt wieder das laaaaaange Wochenende..... Weihnachtsmärkte haben eröffnet....

    Traurige Zeit für uns alle.

    Ich wünsche dir einen Kuscheltag mit Mäuschen.

    LG Petra

  • Hallo ihr Lieben, sorry dass ich schreibe, aber mir geht es heute gar nicht gut. Bin heute total unten und möchte mich nur noch auflösen. Könnte heute brüllen vor Sehnsucht nach meinem lieben Mann. Denke heute ich schaffe es nicht ohne ihn. Am 6. Dezember hätten wir unseren 22. Hochzeitstag. Ich darf gar nicht daran denken. Der Plan was, dass wir essen gehen wollten. Uns einen schönen Abend machen. Jetzt sitze ich alleine in unserer Wohnung und weine,weine , weine.

    Hört der unerträgliche Schmerz jemals auf? Oder weine ich mein restliches Leben um meinen geliebten Mann?

    Lg Ingrid

  • Hochzeitstag,

    hast du eine Idee, wie du ihn immer noch würdigen könntest? Es ist der Tag, an dem ihr euch versprochen habt ....

    Und darum gehört er in meinen Augen gewürdigt.

    Gibt es einen Menschen, mit dem du vielleicht esse gehen möchtest und von deinem Mann erzählen kannst? Oder

    einen Menschen, mit dem du zu Hause etwas kochen magst und dann von deinem Mann erzählen kannst? Von eurer

    Zeit des Kennenlernens, eures Zusammenfindens, eurer Ehe,....


    Was meinst du dazu?


    Ich verspreche dir, dass du es überleben wirst. Ich verspreche dir, dass der Schmerz irgendwann erträglicher werden wird.

    Ich verspreche dir, dass der Schmerz sich irgendwann in eine große Sehnsucht wandeln wird.

    Ich verspreche dir, dass du irgendwann nicht mehr täglich weinen, weinen, weinen wirst.

    Ich verspreche dir, dass du irgendwann auch wieder Freude spüren wirst.

    Ich verspreche dir, ....

    Ich verspreche es dir, weil ich das Vertrauen in dich habe und weil ich schon sehr viele Menschen auf diesem schweren Weg

    begleiten durfte. Und irgendwann wurde bei jedem Menschen der Weg wieder leichter. Und ich freue mich immer über jeden

    kleine Schritt. Auch dann, wenn ihr ihn als solchen noch gar nicht erkennt. Das was ich dir nicht sagen oder versprechen kann,

    ist die Frage nach dem "Wann ist irgendwann?"



    Ich wünsche dir für heute einen der leichteren Tage.

    Lg. Astrid.

  • ich Danke Dir für Deine aufbauenden Worte. Heute ist ein schlimmer Tag. Habe die Bestatterrechnung bekommen . Wieder alles aufgewühlt. Wenn Du liest

    Einäscherung: 1 Erwachsener 1Stck

    Sind die Tränen wieder endlos gelaufen.

    Fühle mich gerade so Kraft und mutlos

    Lg Ingrid

  • Liebe Ingrid,


    Du musst Dich doch nicht entschuldigen das Du hier schreibst. Das Du nach einem solchen Brief " Einäscherung: 1 Erwachsener 1Stck" erschüttert bist ist doch zu verstehen. Das kann man auch anders ausdrücken. Geht es denn jetzt wieder ein wenig "besser "?


    Ich drücke Dich Gabi + Mäuschen

  • liebe Ingrid,

    wir hätten am 09.12.also nächste Woche Sonntag unseren 41.Hochzeitstag.

    Versuche tatsächlich diesen Tag auszublenden,mir kommen jetzt schon die Tränen.

    Meine Tochter kommt mit ihrer Familie zum Abendessen.

    Mein Sohn mit Familie kann nicht,meine Enkeltochter hat eine Tanzaufführung.

    Wir werden uns Essen bestellen,habe keine Energie zum Kochen.

    Gruß

  • Liebe Gabi, heute geht es mir mal so und mal so. Schwebe zwischen Weinkrämpfen und nur traurig sein. Habe diese Woche jeden Tag Post bekommen, die mit dem Tod meines Mannes zutun hatte. Bei mir ist es morgens besonders schlimm. Erst habe ich keine Lust aufzustehen, dann bekomm ich einen Weinkrampf. Mein Gehirn begreift nicht, dass er für immer weg ist. Habe dass Gefühl, wenn mein Kopf es realisiert, dass ich wahnsinnig werde. ?

    Habe echt Angst, dass ich irgendwann in der Klapse ende

    Geht es Euch auch so? Oder bin ich besonders schlimm?

    Lg Ingrid

  • Liebe Medina, habe meinen Herd nicht mehr angehabt, seit mein Mann gestorben ist. Er hat ihn dass letzte mal benutzt, einen Tag bevor er in die Klinik zum Sterben ging.Ich kann ihn einfach noch nicht benutzen

    Lg Ingrid

  • Post by Starman ().

    This post was deleted by the author themselves: Zu persönlich ().
  • Liebe Gabi, ich danke Dir für Deine Antwort. Sie tröstet mich ein wenig

    Meine Tochter meint ich müsse nach 5 Wochen langsam nach vorne schauen. Ich kann dass noch nicht. Habe ich doch immer noch nicht richtig realisiert, dass er unwiderruflich weg ist. Sie kann es nicht verstehen, da sie Ihren Mann noch hat und ihr Leben normal weiterführt.

    Meine Welt ist stehen geblieben und ich stehe wie ihr auch, vor einem Trümmerhaufen in einem Gefühlschaos.

    Besonders die Weihnachtszeit drückt mich noch einmal mehr in das tiefe Loch.

    Ich bin froh, wenn der Januar kommt und dass alles vorbei ist

    Danke Euch , dass ich über meine Gefühle hier offen schreiben kann.

    Lg Ingrid

  • Liebe Ingrid,


    das mit dem nach vorne schauen habe ich in den letzten 5 Monaten auch schon mehr als einmal zu hören bekommen, auch ich kann es noch immer nicht wirklich, mein Mick und ich sind 36 Jahre zusammen gewesen. Ein Leben mit Höhen und Tiefen aber immer voll gegenseitiger Liebe füreinander, für mich wird IMMER so lange ich lebe ein wesentlicher Bestandteil fehlen. Das Glück das ich mit ihm empfinden konnte wird nie zu ersetzen sein, deshalb "erlaube " ich es mir mittlerweile solange NICHT darüber hinweg zu sein, wie ich es für richtig halte, wobei ich für mich davon überzeugt bin, das ich NIEMALS darüber hinweg kommen werde, ich hoffe nur das ich es irgenwann schaffe anders mit meinem Schmerz das er nicht mehr bei mir ist umzugehen.


    Weihnachten habe ich für dieses Jahr aus dem Kalender gestrichen, früher haben wir die Zeit immer genossen, ich habe alle Räume unserer Wohnung dekoriert, das schaffe ich dieses Jahr nicht. Nur an seinem Platz den ich hier für ihn habe stehen immer frische Blumen ,Kerzen, eins seiner schönsten Fotos, eine Roboterweihnachtskugel die ich extra gekauft hab`weil sie ihm gefallen würde ist also Deko. Ansonsten stehen Kerzen vor den übrigen Fotos von ihm, mehr mach ich nicht, brauch ich nicht und meinem Mäuschen ist das sowieso schnurz, Weihnachtsdeko hat sie auch immer gern benutzt um zu spielen, anschließend war es dann keine Deko mehr.


    Vielleicht kannst Du das was ich dir schreibe für Dich annehmen, setz dich nicht unter Druck, denn es lastet schon genug auf Dir.Ich versuche es auch jeden Tag aufs `Neue .


    Gabi + Mäuschen

  • Dieses Gedicht hab`ich meinem Mick , in das Buch geschrieben, das er im Mai mit ins Krankenhaus genommen hat, er hat sich so sehr darüber gefreut.



    Es ist Nacht, und mein Herz kommt zu dir,

    hält' s nicht aus, hält' s nicht aus mehr bei mir.

    Legt sich dir auf die Brust, wie ein Stein,

    sinkt hinein, zu deinem hinein.

    Dort erst, dort erst kommt es zur Ruh,

    liegt am Grund seines ewigen Du.

    Christian Morgenstern

  • Danke Gabi, ich bin froh aas uch nicht die einzige bin,Die so fühlt. Fühle Dich und Dein Mäuschen gedrückt von mir. Habe auch nur noch unsere kleine Chiuahuahündin Coco. War der Hund meines Mannes. Ein absoluter Herrchenhund. Sie trauert auch in der Wohnung ganz arg. Woanders ist sie lebhaft, daheim still und apathisch

    Lg Ingrid

  • Ich trete auch noch immer auf der Stelle, allerdings muss ich nicht mehr soviel weinen und der Alltag klappt relativ reibungslos.

    Aber ich habe keine Ahnung was ich mit mir anfangen soll.

    Da ist einfach nur ein Riesenloch, das mit nichts gefüllt werden kann, so sehr ich mich auch in Aktivitäten stürze.

    Und wenn ich alleine daheim bin, bin ich auch zu nichts fähig.

    Ich habe keine Ahnung ob oder wann das einmal besser wird, ich habe inzwischen resigniert und lasse es an mich herankommen.