Die Liebe meines Lebens ist am 12.06.18 um 19:15 Uhr verstorben und meine Welt steht seit diesem Tag Kopf

  • liebster einflügeliger vogel mit zerrupftem gefieder,


    lass mich dir ein wenig salbe bringen

    für die wunde, wo der flügel abgerissen wurde...


    lass mich dir ein lied summen

    mit einer einfachen melodie...


    lass mich dir einen herzgruß senden


    lass mich dich einmal in die arme nehmen

    bissle mehr als bissle


    Bea

  • Liebe Gabi,

    dein Text hat mich sehr berührt und wenn es für dich in Ordnung ist, greife ich ein paar Sätze auf. Vielleicht kann eines meiner Worte bei dir etwas bewirken. Und wenn es nur ein Aha oder ein Hmm ist.

    mein Herz will nicht begreifen das es wahr ist,er ins Diesseits nicht zurückkehrt.

    Deine Welt ist vor 17 Monaten zusammengebrochen. Nichts ist mehr, wie es war. Und da genügen 17 Monate nicht, um zu begreifen. Dein Verstand weiß es und doch wird es immer noch Momente geben in denen du erschrickst, dass es wirklich wahr ist. Vielleicht ist das Gefühl schon weg, dass du nur aufwachen musst und der Albtraum ist vorbei. Doch die Momente, die dich zusammenzucken lassen, weil er nicht da ist, die gibt es sicher noch. Wie soll da das Herz begreifen, dass es ein NIE WIEDER ist? Und ja, ich weiß, das tut so gemein weh.

    Es gelingt mir nicht dankbar zu sein für die 37 Jahre die ich an seiner Seite sein durfte, eine Liebe erfahren durfte die andere nie erlebt haben , die mir weg gerissen wurde hier, ich fühle mich verraten und verkauft vom Leben, das mich zurück gelassen hat ,ungewollt.

    Gelingt es dir nicht dankbar zu sein oder hast du irgendwie das Gefühl du darfst es nicht, weil du dann etwas verratest? Gibt es da bei dir irgend einen Glaubenssatz? Wenn ich es richtig lese, dann würdest du gerne dankbar sein für die gemeinsamen 37 Jahre?


    Dass du dich verraten und verkauft vom Leben fühlst, das kann ich sehr gut nachvollziehen. Es ist unfair und gemein und hinterhältig, dass so etwas passieren muss.

    ja ich hatte ein mutiges Herz für ihn ,an seiner Seite, jetzt ist es mutlos , traurig ,halb ,

    Ich sehe dein mutiges Herz in vielen deiner Beiträge. Das mutlose, traurige und halbe Herz lässt immer mal wieder einen Blick auf das mutige Herz zu. Auch wenn das nicht mehr so im Vordergrund schlägt - es ist immer noch da und wird da sein, denn es ist etwas, das dich ausmacht.

    Manchmal gibt es Momente, die mir erscheinen wie ein Wimpernschlag ,in denen ich durchatme,

    DANN ATME GAAAAANZ TIEF

    Mir gelingt es zwar inzwischen in der Welt der wirklich lebenden mit herunter gelassenem Visier zu funktionieren

    Du hast eine Strategie entwickelt, wie du in der Welt bestehen kannst, wie du dich gegen Verletzungen schützt und wie du heil wieder in deine sichere Höhle kommst. Vielleicht kann es Sinn machen hin und wieder, für ganz kurze Momente das Visier ein kleines bisschen zu heben. Um den Wind sanft zu spüren, besser atmen zu können und ein bisschen klarer die Welt zu sehen. NEIN NICHT GANZ WEGMACHEN!! Nur hin und wieder, dann wenn dein mutiges Herz ein paar kräftige Schläge macht und du GAAAAAAANZ TIEF durchgeatmet hast, für ein paar cm oder mm heben.


    Und vielleicht wird es mehr mit der Zeit. Doch der erste Versuch kostet Mut. Und nochmal, du sollst das Visier nicht gleich ganz hochklappen oder wegmachen. Versuch es ein paar mm zu heben, dann wenn der Mut dazu reicht. Was meinst du dazu?

    Jeden Tag tapse ich weiter über verbrannte Erde,

    Verbrannte Erde ist auch fruchtbare Erde und auch wenn du schreibst, dass da nie wieder etwas blühen wird - ohne ihn - so möchte ich dir widersprechen.

    Meine Erfahrung zeigt mir, dass es sehr lange dauert, bis auf verbrannter Erde wieder etwas wächst. Doch dann blüht es mindestens eben so schön, wie vorher. Manche behaupten sogar, noch schöner.

    Das wird dann sein, wenn ER GANZ IN DEIN HERZ EINGEZOGEN IST, dein Herz wieder heiler ist, du den Stachel des Schmerzes los bist und dich auf eine ganz klare und sichere Art verbunden mit ihm fühlen wirst. Weil ihn dir niemand mehr nehmen kann.


    Bei mir hat das auch sehr lange gedauert. Und ich kann dir gar nicht sagen, wann es wirklich so weit war. Ich kann dir nur sagen, dass es ein schleichender Prozess war. Und eines Tages konnte ich aus vollem Herzen sagen: "Aaron kann mir niemand mehr nehmen, den trage ich auf ganz besondere Art in meinem Herzen und er ist immer da. Ich verliere ihn nicht, wenn ich nicht an ihn denke. Ich fühle mich geleitet, auch wenn ich ihn nicht frage. Er ist einfach da." Das habe ich bei meinen anderen drei Kindern nicht. Sie leben mit uns und ich liebe sie genau so, wie ich Aaron liebe, doch diese Verbundenheit habe ich nur mit ihm.


    Ich weiß nicht, ob du heute in deinem Schmerz schon erahnen kannst, was ich damit meine. Doch ich trage die Hoffnung für dich, dass du irgendwann an diese Worte denken wirst und ein Lächeln im Gesicht hast und sagen kannst: "Ja, so geht es mir mit Mick jetzt auch."


    Das ist kein Wunsch, sondern eine Hoffnung - eine Hoffnung, die ich für euch alle hier habe und sie für euch trage, so lange ihr die Kraft dazu noch nicht habt, weil euch diese Hoffnung so fern und so fremd ist.


    Seid lieb gegrüßt

    Astrid.

  • Liebe Astrid,


    vielen Dank für Deine Nachricht und Deine Gedanken, die ich gerne aufgreifen möchte.



    Natürlich bin ich dankbar für Unsere gemeinsame Zeit , für all die Liebe ,das Glück , jede Sekunde,Minute und Stunde die ich seine Frau sein durfte , was ich meinte ist das es mir schwer fällt diese Dankbarkeit mit einem Frieden in meinem halben Herz zu empfinden , das gelingt mir nicht, weil ich immer wieder verzweifele darüber das dieses Glück , hier mit ihm nie wieder kehrt , das intensive Gefühl betrogen geworden zu sein vom Leben überlagert die Dankbarkeit.


    Den Gedanken ich könnte Verrat begehen , falls es mir doch einmal gelingen sollte "zufrieden dankbar" zu sein habe ich nicht ,



    Mein mutiges Herz , ja möglicherweise schimmert es manchmal noch hervor ohne das es mir bewusst ist, meine Eigenwahrnehmung hat sich seit dem 12.06.2018 extrem verändert , ich bin sehr unsicher geworden was mich selbst betrifft, deshalb finde ich es schön das Dir aufgefallen ist, mein mutiges Herz, irgendwo versteckt in meinem halben Herzen , sei hervor geblitzt in einigen meiner Beiträge.


    Die wenigen schönen Augenblicke in meinem Restleben an denen ich tatsächlich einmal durchatme hallen nicht nach, sie sind zu kurz um meine Lungen zu füllen, aber es gibt sie, durch Beiträge hier im Forum, im Zusammensein mit meiner Mutter ,Unserem besten Freund , wenn ich in der Natur bin , an Unserem Lieblingsplatz am Rhein bei Loner ,dem Raben und seinen Freunden ., der täglichen Streichelzeit mit Mäuschen, die auf ihre besondere Art und Weise ihre Liebe zu mir zum Ausdruck bringt ,aber sie bewahren mich nicht davor, in die tiefste Traurigkeit abzustürzen , wenn sie vorüber sind ,


    Mein Visier muss auf unabsehbare Zeit geschlossen bleiben, damit ich funktionieren kann, da wo ich Vertrauen habe zu Menschen öffne ich es ,aber nur da, so war ich immer ,schon als Kind,das hat mit meiner eigenen Persönlichkeit zu tun als Mick in mein Leben trat hat er dieses Visier behutsam geöffnet, er war mein Schlüssel zur Welt, der EINE der es mir ermöglicht hat in Kontakt zu treten mit anderen Menschen , die mich schon sehr früh eher ängstigten als anzogen.


    Ob die verbrannte Erde über die ich mich ungewollt ,unsicher und taumelnd bewege für mich wirklich wieder blühen wird, ich weiß es nicht,nur das sie niemals mehr so schön und strahlend erblüht wie mit ihm, das ist unmöglich für mich..wenn ich ehrlich bin glaube ich nicht daran jemals zu verwinden, das er nie mehr hier an meiner Seite sein wird.


    Astrid , Mick ist in meinem Herzen, wird es nie verlassen, er gehört zu mir und ich zu ihm, Wir sind verbunden durch das unsichtbare Band Unserer Liebe , die größer ist als alles, sie ist ein Schrein, ein Tempel ,der kostbarste Schatz den ich besitze , den ich nie verlieren werde.Kann sein das ich irgenwann einmal lächele ,,es ist noch zu früh.


    Die klaffende Wunde meines Herzens wird nie ganz verheilen wird, das glaube ich nicht, aber ich verstehe wie Du es meinst , es ist wunderschön das es Dir gelungen ist Aaron so sehr verbundenzu sein , ganz tief .,


    Ich möchte mich an dieser Stelle schon von Dir verabschieden, Dir danken für die Zeit die Du mit Uns verbracht hast, Dein offenes Ohr für den Schmerz von Uns allen hier , alles Liebe, Gesundheit und Glück wünsche ich Dir und Deiner Familie für die Zukunft, möge alles gelingen was Du /IHr Euch vorgenommen habt.


    LG Gabi & ihr Mäuschen

  • Liebe Bea,


    ich danke Dir !! Für die Salbe, das Lied das Du mir gesummt hast . Verrätst Du mir welches Lied es war ?


    Ganz besonders für den Herzgruß und das mehr als ein bissle in den Arm nehmen, es ist schön Dich zu kennen, das es Dich gibt.


    LG Gabi & Mäuschen

  • Liebe Gabi,

    deine ausführliche Antwort ist ein wunderschönes Geschenk für mich.

    Du hast dich geöffnet für meine Worte und sie in dir wiederhallen lassen.

    Und in dir für den Moment deine Antworten gefunden.


    Auch dir wünsche ich Gesundheit und dass das Glück in kurzen Momenten bei dir sein darf.

    Mit Mäuschen und Loner und deiner Mama und .... dann, wenn es anklopft auch eintreten darf.


    Alles Liebe und trage dein halbes Herz mit Achtung und Würde, denn darin verbirgt sich

    dein mutiges Herz, dein liebevolles Herz und dein schönes Herz.


    (Und nein, die Wunde heilt nicht, auch wenn Aaron ganz in meinem Herzen ist, tut es immer noch

    hin und wieder weh, dass er nicht real da ist. Das ist nicht mehr der Schmerz der ersten Jahre, doch

    eine starke Sehnsucht und die große Frage, was wäre heute wenn...)


    Sei lieb gegrüßt

    Astrid.

  • Atticus Gedichte & Notizen


    Die wahre Liebe

    fängt da an,

    wo das du endet

    und das wir beginnt

    und die kleinsten Teile

    eurer Seelen

    vergessen, wo sie hingehören,

    und langsam Teil voneinander werden.

    zu nah ,

    um jemals wieder

    auseinandergerissen zu werden.

  • lieber Gabi-Vogel,


    noch einmal salbe für die wunde stelle

    und eine gesummte melodie...


    du kannst das lied nicht kennen

    und auch nirgends nachhören...

    es ist improvisiert


    und wenn du magst,

    summe ich nochmal für dich -

    und dann ist die melodie

    ziemlich sicher eine ganz andere,

    auch wenn mir die stimme bricht...


    heute ist Jades geburtstag,

    der viertevierteviertevierte

    seit sie nicht mehr lebt.


    ich hatte es falsch eingeschätzt,

    dachte, es sei leichter.

    ist es nicht.


    können wir eine kleine weile nebeneinander sitzen und

    klagen?

    klagen?

    klagen?



  • Liebe Bea,


    es tut mir leid das ich Deine Nachricht erst jetzt lese, gerne wäre ich gestern bei Dir gewesen ,um Dich gedanklich zu halten, es schmerzt mich das es nicht so war.


    Aber nun setze ich mich neben Dich, halte Deine Hand, lege das blaue Trauertuch aus feinstem Garn über Unsere Schultern und klage mit Dir.


    Wir klagen über das grausame,perfide Leben, darüber das Du den vierten Geburtstag von Jade erlebt hast ohne sie ,es nicht leichter geworden ist ,Du sie vermisst ,Dein Herz sich nach ihr sehnt ,niemals aufhören wird sich zu sehnen.


    Wenn ich könnte würde ich auch Dir ein improvisiertes Lied summen, nur für Dich , um Dich einzuhüllen in eine kleine Melodie, zart und sanft, ein Kokon aus Tönen der Dich ein wenig beruhigen soll, in Gedanken summe ich ganz leise für Dich und Jade, in diesen dunklen Morgen .


    Die liebsten Grüße sendet Dir liebste Bea ,in der Hoffnung Du spürst das ich mit Dir fühle..


    Gabi-Vogel mit ihrem Mäuschen

  • liebe Gabi,


    ...und wie ich das spüre, dein mitfühlen...

    und wie sehr es mir gut tut...!


    komm, wir legen gleich nochmal das wolle-seide-tuch

    um die gebeugten schultern -

    und warum nicht zweistimmig improvisieren -

    das fände ich schön!

    ... ... ... ... ... ...


    was mich gerade so fürchterlich heulen lässt,

    ist die erkenntnis,

    dass es eigentlich niemanden mehr gibt,

    die einfach neben mir sitzt und meine hand hält,

    mir ein tuch über die schultern legt

    und schweigt, höchstens summt.


    ich komme inzwischen alleine zurecht (?),

    man sieht mir die trauer nicht mehr unbedingt an (?),

    wenn ich will, kann ich funktionieren,

    ich bin vielleicht noch sonderbarer geworden als früher eh schon...

    meine distanz-signale sind wohl noch deutlicher...

    einige menschen sind "vergrault"...


    jedoch niemand sagt mehr:

    ja, es ist schrecklich, was dir geschehen ist.

    lass uns zusammen klagen.

    - doch genau das möchte ich hören!



    ach, Gabi,

    ich sende dir eine weitere salben-portion für die wunden an den ausriss-stellen,

    möchte mit dir summen und klagen -

    und freue mich, dich hier zu treffen!


    Guts Nächtle


    Bea

  • Liebe Bea,


    die Wunden an der Stelle des ausgerissenen Flügels braucht sehr viel Salbe, wahrscheinlich lebenslänglich, von Dir nehme ich sie sehr gerne an .


    Es macht mich noch trauriger als ich es ohnehin bin zu lesen, das es in Deinem Leben eigentlich niemanden mehr gibt, der sich zu Dir setzt Deine Hand hält , mit Dir schweigt oder maximal summt und Dich sein lässt wie Du bist.


    Immerhin zwei Menschen , nein drei habe ich , die mir dies ermöglichen, dafür bin ich sehr dankbar, Dir kann ich leider nur gedanklich die Hand halten , wenn Wir eingekuschelt in das blaue Woll-Seide -Tuch nebeneinander sitzen , es dürfte Uns gelingen zweistimmig zu summen , das was Uns gerade in den Kopf kommt ,improvisieren eben, daraus entstehen manchmal die schönsten Meldodien ! und dabei tupfe ich Dir Deine Tränen ganz sanft vom Gesicht .


    Alleine klar zu kommen,fällt mir wahnsinnig schwer, oft bin ich überfordert , komme so viel schneller an die Grenzen meiner Belastbarkeit und meine Trauer sieht man mir an, vor allem wenn mein Visier nicht komplett unten ist, dann heißt es oft, Du siehst wieder so traurig aus, ja weil ich es bin !


    Auch ich kann dann funktionieren ,wenn es nötig ist, entfällt die Notwendigkeit ,ist funktionieren für mich unmöglich. Zu Hause muss ich keine Fassade aufrecht erhalten , jeden Tag weine ich , Tränen die Mick gehören,Unserer Liebe ,die niemals enden wird.


    Ob Du sonderbarer geworden bist als früher kann ich nicht beurteilen, Du bist eine Andere ohne Jade , so wie ich eine vollkommen veränderte Frau bin ohne Mick,


    Es kann sein das mich manche nun als eigenartig wahrnehmen, ich beschäftige mich nicht sehr mit meiner Aussenwirkung, dazu habe ich keine Energie übrig.


    Menschen stand ich immer schon eher distanziert gegenüber , das hat sich verstärkt ,durch viele verletzende Erlebnisse die ich hatte in den vergangenen 17 Monaten , ich brauche diese Distanz mehr denn je , sie hilft mir mich zu schützen, vergrault habe ich nur jene die es nicht lassen konnten, mir Ihre Sicht auf meine Trauer aufzudrängen oder mir vemeintlich gute Ratschläge geben wollten, um diese Menschen tut es mir nicht leid, es ist besser für für mich das Unsere Wege sich für immer getrennt haben .


    Ich kann es Dir nicht sagen , leider nur schreiben , das es schrecklich ist was geschehen ist und das es schrecklich bleiben wird, denn die Geliebten verloren zu haben , lässt alle Zeit die vergangen ist und vergehen wird, nicht weniger schrecklich werden. bei mir nimmt der Schrecken darüber was mir das Leben angetan hat zu, das Unbegreifliche zu akzeptieren , es auszuhalten wird schwerer .


    Eine sanfte ,liebevolle Umarmung sende ich Dir


    Gabi & Mäuschen , bitte grüße Lovis und den Kater

  • liebe Gabi,


    ich danke dir für deine zeilen, dein verstehen,

    das mitteilen deines schreckens -

    und ein bissle das visier anheben!


    und weiter zusammen unter der wollseidenen decke zu sitzen

    und zweistimmig zu summen -

    ist so kostbar für mich!


    es gibt durchaus menschen in meinem leben,

    auch die, die mir nahe sind, freund*innen,

    liebe menschen, die mir an Jades geburtstag geschrieben haben,

    die sich gemeldet haben bei mir,

    denen ich nicht egal bin...

    es sind nicht wenige.


    jedoch menschen, die einfach da sitzen, neben mir,

    die meine trauer aushalten, meine hand halten,

    diemit mir schweigen, wenn ich von meiner liebsten erzähle -

    die gibt es kaum mehr.

    eine oder zwei.

    vielleicht ist das schon viel.


    ich glaube, unsere antennen für das unsagbare, das ungesagte sind so fein,

    und wir können gar nicht anders,

    als alles wahr zu nehmen,

    in zeitlupe und in großaufnahme,

    ungefiltert, roh, ungeschönt.



    für dich wird es immer schwerer,

    den schrecken, das unbegreifliche, auszuhalten -

    lass mich deine hand halten

    und dir die tränen sanft abwischen...


    dazu kommt eine angemessene portion salbe

    für die flügel-abriss-wunde...


    wahrscheinlich liest du das erst morgen früh -

    bis dahin: schlaf gut!


    summende liebste grüße

    bea

  • Liebe Bea,


    danke für Deine so lieben Zeilen.


    Heute ist Micks Geburtstag, unbegreiflicherweise bereits der Zweite in der Zeitrechnung des Grauens ab dem 12.06.2018 ohne ihn an meiner Seite. Worte die nur annähernd ausreichen würden um zu beschreiben wie entsetztlich es für mich ist,finde ich nicht, bitte verzeih das ich nicht mehr schreiben kann.


    LG Gabi & Mäuschen


    .

  • Hallo Gabi, es ist auch für mich unbegreiflich wie die Zeit doch so schnell vergeht.

    Wo sie doch eigentlich stehenbleiben hätte sollen nach diesem alles erschütternden Ereignis das uns getroffen hat. Ich fühle mich so klein, hilflos schutzlos! Unmöglich die zu werden die ich vorher war. Ich habe das Bedürfnis mich zu Dir zu setzen und mit Dir zu weinen, weil nur wir hier im Forum verstehen und nachvollziehen können, dass es niemals wieder GUT werden kann. Ich wünsche Dir viel Kraft für heute und grüße Dich herzlich, Karo:13::24:

  • Mick, mein Liebling,


    heute ist Dein Tag ,Dein Geburtstag ,ich vermisse Dich unendlich,liebe Dich unendlich .Du kennst dieses Gedicht, es ist eines unserer liebsten , für Dich meinen Ritter aus Gold,


    An den Ritter aus Gold/Else Lasker -Schüler


    Du bist alles was Gold ist,

    In der großen Welt.


    Ich suche Deine Sterne ,

    Und will nicht schlafen.


    Wir wollen uns hinter Hecken legen

    Uns nie mehr aufrichten.


    Aus unseren Händen

    Süße Träumereien küssen.


    Mein Herz holt sich

    Von deinem Munde Rosen.


    Meine Augen lieben Dich an,

    Du haschst nach ihren Faltern.


    Was soll ich tun,

    Wenn du nicht da bist.


    Von meinen Lidern,

    Tropft schwarzer Schnee.


    Wenn ich tot bin ,

    Spiele Du mit meiner Seele.


    Deine Gabi , ich höre Unser Liebeslied , mein Herz schlägt für Dich,gehört Dir , solange ich atme.. , niemals wird sich das ändern, bis ich bei Dir, .



  • Liebe Karo,


    ich danke Dir ,nein es wird nichts wieder gut...aber das Wir uns hier mitteilen können, verstanden werden hilft .Wie Du Dich fühlst entnehme ich allen Deinen Texten, sei umarmt ,mehr kann ich leider nicht schreiben.


    Bin zu verzweifelt, ängstige mich wie Du , werde nie wieder die Frau sein die ich war mit ihm, das ist völlig undenkbar ,ich verstehe Dich . Ich gehe gleich zum Friedhof, nicht alleine ..



    Ich umarme Dich :30:

    Gabi & Mäuschen

  • Liebe Gabi,


    nehme DICH heute nur wortlos in meine Arme.


    Mir fallen keine Worte ein.


    Dein heutiger Tag macht mich sehr traurig.


    Ich denke an: MICK & GABI.


    Bin gedanklich bei EUCH.


    Allerliebste Grüße aus dem "verregneten" Solling,

    Uwe.