Mein Herzens- und Seelenmensch ist gegangen

  • Liebe Shiva,


    Im Grunde ist dieser Mensch nur zu bedauern, da er offenbar überhaupt nicht weiß, was es bedeutet, einen anderen aus tiefstem Herzen vorbehaltlos zu lieben und geliebt zu werden. Sei froh, dass er so schnell seine wahre Einstellung offenbart hat und verschwende keinen Gedanken mehr an diesen Menschen.


    Liebe lässt sich nicht in Zeit messen. Du bist kein Psycho, Du gehörst auch nicht auf die Couch. Lass Dich von so einer Person nicht herunterziehen. Du brauchst einfach Zeit und sensible Menschen, die Dir helfen, den Verlust zu verarbeiten.


    Ich schicke Dir eine sanfte Umarmung

    Luse (und Ich)

  • Liebe Shiva!

    Vergiss diesen Menschen,er ist keinen Gedanken wert.Ja es gibt schon Leute,die keine Ahnung haben,aber

    noch sagen wollen,was gut für einen wäre.Es tut mir leid.Ich hoffe,das es dir wieder etwas besser geht.

    Liebe Grüße Helga

  • Shiva, mich macht es so wütend, das zu lesen.


    Es ist okay und ein unfassbar großes Glück, das alles nicht nachvollziehen zu können. Aber gerade wenn man nicht versteht, wie es ist den liebsten Menschen zu verlieren, gerade wenn man sich nicht im Geringsten vorstellen kann, was das bedeutet, wäre es ratsam einfach den Mund zu halten.

    Nicht du bist gruselig, sondern diese Person und alle Personen, die ähnlichen Müll von sich geben und sich dabei oft auch noch einreden, es nur gut zu meinen. Dabei sind solche Aussagen nichts anderes als eine unverschämte Respektlosigkeit.


    Es tut mir wahnsinnig leid, dass du diese Erfahrung machen musstest.

    Alles, was du bist und alles, was du fühlst ist vollkommen normal. Leider ist unsere Normalität grausam und schmerzhaft. Hoffentlich nicht für immer, das wäre so schön. Aber selbst wenn es so bleibt: du bist normal, denn du liebst und du trauerst.


    Liebe Grüße, Sturm

  • So können wirklich nur Menschen reagieren, die keine Ahnung haben, was - Liebe- ist.

    Vergiss ihn. Er ist nicht eine Träne wert. Im Grunde genommen ein sehr bedauernswerter Tropf,

    da die Liebe in seinem Herzen fehlt und er diese mit seinem Hirn ersetzt, wovon anscheinend auch

    nicht sehr viel da ist. Ja auf unserer Welt geht die Liebe verloren.

    Alles Liebe

    Kornblume

  • Ihr lieben alle,


    vielen Dank <3 Es geht mir heute schon besser. Aber diese Nachricht hat mir einfach so den Boden unter den Füßen weggezogen. Weil ich sie so schockierend fand... so unverschämt, so empathielos, so übergriffig. Und das nach nur ein paar Nachrichten... Da öffnet man sich und bekommt dafür das Prädikat "gruselig". Joah, also bin ich doch ein Zombie :/ (sorry, das ist Galgenhumor...)


    Das ist vermutlich so ein Mensch, der sich nicht in andere hineinversetzen kann. Was es in seinem beschränkten Universum nicht gibt, gibt's auch nicht. Punkt. Und nur seine Meinung gilt. Nein, danke, mit solchen Menschen möchte ich nichts zu tun haben.


    Wenn man keine Ahnung hat, wieso können einige Menschen einfach nicht die Klappe halten? :4:

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Quote

    Wenn man keine Ahnung hat, wieso können einige Menschen einfach nicht die Klappe halten? :4:

    Das frage ich mich auch oft.


    Heute sagte meine Chefin sehr vorwurfsvoll zu mir (- ich arbeite an einer Schule und die Ferien sind bald zu Ende): "Aber dieses Schuljahr wird schon wieder besser als das letzte, oder? Ich rechne damit, dass du wieder 100% einsatzfähig bist, bist du doch wieder, oder?" Es klang so, als wäre sie diejenige, die hauptsächlich unter H.s Tod zu leiden gehabt hatte, weil ich meine Arbeit nicht machen bzw. nicht gut genug machen konnte.

    H. starb übrigens sechs Tage bevor das letzte Schuljahr anfing. Sechs Tage. Ja, natürlich war ich damals nicht 100% einsatzfähig (- ich bin auch noch jetzt weit davon entfernt) und natürlich mussten das leider meine Kollegen ausbaden. Aber hätte meine Chefin nur ein kleines bisschen Ahnung von Trauer, wüsste sie vielleicht was für ein Kampf der Alltag ist und dass man angesichts der Umstände weit mehr als 100% Kraft aufwenden muss, um am Ende vielleicht einen Bruchteil seiner gewöhnlichen Leistung erbringen zu können.


    Shiva, ich bin froh, dass du dich besser fühlst und dich jetzt sogar schon über diesen Typen ärgern kannst. Das ist gut. Ich finde seine Worte auch noch immer schockierend, vor allem weil Menschen, die sich so äußern, die Tragweite einfach nicht bewusst sind. Sie plärren einfach unreflektiert ihre Meinung in die Welt, verschwenden aber gar keinen Gedanken daran, was sie da überhaupt reden und welche Auswirkungen es auf andere hat. Denn meine Konsequenz von solchen Begegnungen und Situationen ist mittlerweile leider: ich spreche mit den meisten Menschen einfach nicht mehr über H. oder meine echten Gefühle und Gedanken. Leider ist die Liste recht lange und vielleicht ist das auch unfair, aber tatsächlich ist für mich Selbstschutz im Moment wichtiger, als Leuten, die verletzenden, unempathischen Müll reden, noch eine Chance zu geben. Mir ist klar, dass man sich mit dieser Sichtweise auch selbst um viele Chancen auf Trost, Unterstützung und Zuspruch bringt, aber irgendwie ist es auch kein Wunder, wenn man immer wieder solche Erlebnisse hat. (Was leider von vielen hier im Forum, die regelmäßig von ähnlichen Situation berichten, bestätigt wird.)


    Liebe Grüße, Sturm

  • Liebe Shiva!

    Gut das es dir wieder besser geht.So von mir bekommt er auch noch:4::4::4:

    das hat er verdient.

    Liebe Sturm!

    Manche sollten lieber nichts sagen,oder sich ihre Worte genau überlegen,oder wie

    sie es sagen.Ja deine Chefin hat so etwas noch nicht durchgemacht,sonst wüßte sie

    wie schwer es ist einen geliebten Menschen zu verlieren und das die Trauer bleibt.

    Liebe Grüße Helga:30:

  • Deswegen mag ich mich auch nicht mehr mit anderen Menschen austauschen und schon gar nicht online, denn die "normale" Welt ist nicht mehr unsere Welt.

    Bei mir ist es immer so, dass alle anderen das dringende Bedürfnis haben, mir von ihren Problemen zu erzählen, weil sie wissen, dass ich ihnen auch richtig zuhöre und Interesse an Menschen habe.

    Allerdings habe ich oft das Gefühl, dass ich selber irgendwie zu kurz komme.

    Ich kann es schlecht in Worte fassen, aber dass ich meine Sachen mehr oder weniger mit mir selber ausmache liegt nicht daran, dass ich es gerne will, sondern daran, dass es keinen einzigen Menschen auf diesem Planeten gibt, mit dem ich noch in irgendeiner nennenswerten Beziehung stehe und inzwischen begreife ich langsam, dass das auch so bleiben wird.

    Es liegt hauptsächlich an mir, aber auch an meiner Beziehung zu anderen Menschen, ich konnte das noch nie so wirklich gut und jetzt nach dem Tod meiner Eltern und meines Mannes funktioniert es überhaupt nicht mehr (auch nicht mit meinem Cousin, mit dem ich relativ viel zusammen bin).

    Ich lass die Leute immer reden, was sie wollen, sie fühlen sich dann erleichtert und ich habe meine Ruhe.

    Den Seltensten fällt es auf, dass ich nicht viel rede und wenn, dann sag ich kurz was Beschwichtigendes und die andern reden schon wieder munter drauf los und sind mit ihrer eigenen Unterhaltung zufrieden.

    Wahrscheinlich ist das alles normal und nur ich bin komisch, aber das bestätigt mich nur noch mehr in meiner Annahme, dass ich nicht mehr hierher in diese Welt gehöre.

  • Liebe Tigerlily,


    ich habe mich ja sehr lange von den Menschen zurückgezogen... ich habe aber gemerkt, dass mir das nicht gut tut. Immer diese Stille, kein Mensch da, mit dem man auch mal schreiben konnte und sei es nur, um die Zeit totzuschlagen... Online bzw. virtuell konnte ich schon immer besser mit Menschen kommunizieren als "von Angesicht zu Angesicht". Vielleicht, weil es eben nur "virtuell" ist und somit "geschützter". Ich mag nicht viele Menschen um mich rum, werde dann unsicher und, früher, hatte ich sogar Panik. Ich stand oder saß dann meist in der Nähe eines Ausgangs, so konnte ich schneller "flüchten", wenn es mir zu viel wurde... deswegen meide ich seit Jahren bei mir im Geschäft solche Veranstaltungen wie Weihnachtsfeiern, Geburtstagsfeiern oder Betriebsausflüge... nicht meine Welt.


    Ich muss für mich sagen, dass ich auch nette Menschen über dieses Portal kennengelernt habe. Der eine Typ, ja mei, es gibt im echten Leben "Beschränkte" (nenn ich jetzt mal so, das sind Menschen, die außer ihrem eigenen kleinen geistigen Horizont nichts anderes zulassen...) und es gibt sie virtuell genauso. Einfach aus dem Weg gehen. (Einfacher gesagt als manchmal getan...)


    Wenn es sehr lange Zeit Abends für mich der Horror war, wenn mein Handy still war, so kann ich es heute doch annehmen. Es ist ok und nicht mehr horrormäßig. Genauso ist es seit ein paar Wochen Abends "anders". Wenn ich bis vor ein paar Wochen abends in meine Wohnung kam, überfiel mich fast jeden Abend diese riesengroße Sehnsucht, die Verzweiflung. Da liefen dann Tränen und, ja, ich glaube, mein "Tiefpunkt" war die Aktion mit dem Messer.


    Seither hat es sich ein bisschen geändert. Die Sehnsucht ist immer da. Aber sie ist "leiser". Die Verzweiflung ist nicht mehr ganz so präsent, vielleicht eher ein "sich-fügen" in etwas Unvermeidliches?


    Vor ca. 6 Wochen habe ich auf diesem Portal jemanden kennengelernt. Wir haben uns inzwischen ein paar Mal getroffen. Darf ich das? Ich bin so egoistisch und sage: ja, ich darf. Da ist keine Rede von Beziehung oder Liebe, von beiden Seiten nicht. Aber es tut mir gut, jemanden zu umarmen und mit ihm zu kuscheln.


    "Verrate" ich damit Rainer und unsere Liebe? Ich sage: nein. Ich liebe ihn nach wie vor und einen anderen Mann kann ich mir dauerhaft nicht an meiner Seite vorstellen. Dazu fehlt Rainer mir zu sehr. Dazu liebe ich ihn zu sehr.


    Und trotzdem tut es mir momentan gut, menschliche Wärme und Nähe zu spüren.


    Dass damit nicht jeder konform geht, ja, verstehe ich.


    Auch wenn das immer noch weit entfernt von einer lebensbejahenden Einstellung ist. Diese lebensbejahende Einstellung hatte ich noch nie, die kommt wohl auch nicht mehr.

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Liebe Shiva,


    es ist sicher kein "Verrat" an Deinem Rainer. Unsere Liebsten sind ohnehin immer an unserer Seite, und ich denke nicht, dass sie wollen, dass wir unglücklich sind. Im Gegenteil, manchmal bewegen sie mehr in unserem Leben als wir uns vorstellen können. Genieße das Gefühl, verstanden und von jemandem umarmt zu werden. Auf alles andere haben wir ohnehin keinen Einfluss. Das geschieht einzig und allein in unserer Seele. Und Du bist auch niemandem dafür Rechenschaft schuldig. Mach das, was in Deiner Trauer für Dich das Beste ist. Und was gibt es Besseres in unserer Situation als eine verständnisvolle Freundschaft ?


    Einen lieben Gruß in die Schweiz

    Luse (und Ich)

  • Mein Schatz,


    21 Monate ohne Dich. Ich musste erstmal schauen, welchen Monat wie jetzt haben und dann nachrechnen, wie viele Monate es nun sind. Mir ist völlig das Zeitgefühl abhanden gekommen. Es ist September... Ein Tag ist wie der andere... ein Monat ist wie der andere.


    Austauschbar. Unwichtig. Die Zeit zieht vorbei, sie nimmt mich mit. Und doch auch nicht.


    Ich liebe Dich. <3 Und das werde ich, bis wir uns wiedersehen...

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Auch wenn das Forum gerade gefühlt den Atem anhält wegen Uwe - das tue ich auch. Mein erste Blick geht in sein Wohnzimmer. Aber ich muss meine aktuellen Gefühle mich betreffend trotzdem loswerden.


    Mein “Bekannter“ meldet sich nach ein paar Treffen nicht mehr. Ich habe auch eines gelernt: ich wünsche mir immer noch mein Leben mit Rainer zurück. Seine Umarmung fehlt. Nicht irgendeine...


    Es ist immer noch... ein Sehnen nach etwas, was es nicht mehr gibt. Die Gegenwart ist nicht im Mindesten lebenswert.


    Einfach nur ein Absitzen. Vielleicht mit der Hoffnung auf ein bisschen mehr Leben.


    Es reicht nicht. Weil ich doch Rainer suche... aber nicht finde.

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Liebe Shiva ,

    es tut weh,so enttäuscht zu werden. Ich verstehe Deinen Sehnsuchtsschmerz. Die Liebe und die Sehnsucht werden immer bleiben und das sagt uns auch, uns ist ein Mensch im Leben gegeben worden, den wir über alles lieben.

    <3

    Sommermond

  • Liebe Shiva,

    möglicherweise hat es ganz harmlose Gründe, warum sich dein Bekannter nicht meldet, aber ich kenne dieses ungute Gefühl, denn seit mein Hannes nicht mehr bei mir ist, bin ich immer am Rande einer maßlosen Enttäuschung, wenn Termine abgesagt werden und Treffen nicht stattfinden können.

    Von jeder Kleinigkeit fühle ich mich maßlos überfordert.

    Es ist eine Lektion über Akzeptanz und alleine ist das Weiterkommen doppelt anstrengend.

    Dann wünsche ich mir auch immer mein altes Leben zurück, wo ich das Gefühl hatte zusammen mit meinem Liebling unbesiegbar zu sein.

    Allerdings betrete ich nach 27 Monaten Neuland, indem mir immer bewusster wird - sie sind alle da!

    Nicht hier auf der Erde, aber nicht weit weg, stehen alle meine Lieben hinter mir und begleiten mein Leben.

    Ich bin gerade dabei das zu verinnerlichen und wenn ich mich auch auf den Tag unseres Wiedersehens unheimlich freue, so fange ich doch an ganz vorsichtig zuzulassen, dass es nicht so wichtig ist, ob es sofort oder erst später, wenn ich mein Leben zu Ende gelebt habe, stattfindet.