Mein Herzens- und Seelenmensch ist gegangen

  • Liebe Shiva,

    leider hat uns keiner gefragt, was wir wollen.

    Bei mir ist auch jeder Tag, eigentlich jede Minute ein Kampf und kämpfen möchte ich nicht oder zumindest nicht mehr.

    Alles Liebe.

    Monika

  • Liebe Monika,


    ja, jeder Tag ein Kampf.


    Wenn man nur wüsste, wofür man kämpft...


    Für die Hoffnung, dass das Leben wieder irgendwann erträglich wird?


    Bleibt aber dennoch die Tatsache, dass der/die Eine auch dann nicht mehr da ist...


    Entschuldigung, ich sitz heut mal wieder ganz tief im Trauerloch.

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Liebe Shiva!

    So wird es immer weitergehen,wie ein Wellengang.Aber ich finde es ganz gut,mit den Kontakten,da

    freut man sich auf eine Nachricht und ist kurz abgelenkt und fühlt sich wohl,auch wenn es dann wieder

    bergab geht.Aber auch wenn es nur ein kleiner Lichtblick ist,aber er tut dir gut,das hast du ja gemerkt

    mit M.das es gut ist wenn man jemanden etwas mitteilen kann,vielleicht auch mal lächelt.Rainer

    wird dir immer fehlen,aber er begleitet dich auf jedem deiner Schritte und würde sich auch freuen,

    wenn es dir etwas besser geht.Liebe Grüße Helga

  • liebe Shiva,


    ich finde es toll, dass du kontakte knüpfen möchtest.... du versuchst deinen weg zu gehen und es zeigt deinen kampfgeist :24:


    immer wieder wird dir aber klar - dieser oder jener kontakt ist halt NICHT dein Rainer.... und da bricht das ganze elend wieder mit aller macht über dich herein....:30::30:


    die kleinen lichtblicke zwischendurch aber tun dir gut, liebe Shiva, halte daran fest :24:ich bin Helga's meinung - dein Rainer ist immer bei dir und freut sich darüber wenn er sieht, dass du ein bisschen ablenkung hast die dir gut tut.


    lieber gruß von Bine

  • Liebe Helga, liebe Bine,


    danke. Das ändert trotzdem alles nichts daran, dass dieses Leben für mich gefühlt von Tag zu Tag sinnloser wird. Keine Perspektive. Es ist mir einfach alles so egal geworden. Nichts ist mehr wichtig. Ich bin Zuschauer in meinem eigenen Leben... welches gar nicht mein Leben ist. Ja, ich habe 2 nette Kontakte, was aber auch gar nichts an der Sinnlosigkeit hier ändert.


    Ja, ich sitz heut mal wieder ganz tief im Loch. Hätte mir gestern vielleicht doch nicht Sing meinen Song anschauen sollen. :4: Letzte Woche habe ich es bewusst sein gelassen, weil es mich jeden Dienstag wieder traurig macht. Dienstag... Rainer ist an einem Dienstag gestorben. Früher lief Dienstags auf DMAX immer seine Lieblingsserie "Steel Buddies". Ich weiß nicht, ob sie heute noch Dienstags läuft, ich bekomm den Sender nicht rein. Ja, und da saß ich also gestern Abend wieder heulend auf dem Bett, weil mich die Lieder teils sehr stark mitgenommen haben. Die Version von "Von Ewigkeit zu Ewigkeit" von Motrip… hat mich beim letzten Mal schon heulend zurückgelassen, gestern im Duett natürlich wieder. :95:


    "Denn es gibt mehr als dieses Leben

    Und ich werd' ewig mit dir gehen

    Jeden Tag mir dir verwegen

    Jeden Augenblick zu sehen

    Denn es gibt mehr als dieses Leben

    Ich bin zutiefst dazu bereit

    Dich bis zum Ende mitzunehmen

    Von Ewigkeit zu Ewigkeit, ja

    Von Ewigkeit zu Ewigkeit, ja

    Von Ewigkeit zu Ewigkeit, ja

    Von Ewigkeit zu Ewigkeit

    Von Ewigkeit zu Ewigkeit"


    Rainer, mein Schatz. Ich liebe Dich. Hier in diesem Leben. Und im nächsten Leben. Von Ewigkeit zu Ewigkeit. Ohne Dich bin ich unvollständig. Und werde es immer sein. Du bist der Mensch, der mich vollständig gemacht hat. Du bist mein Zu Hause. Ich liebe Dich <3


    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Liebe Shiva 3010,


    Maximilian war nicht nur der Mann, von dem ich über alle Maßen geliebt wurde und den ich mehr liebe, als ich in Worte fassen kann, sondern er war zugleich auch mein bester Freund, meine beste Freundin, mein Bruder, meine Schwester, mein Liebhaber,


    Nun ist er nicht mehr da. ich habe vieles versucht, vieles getan, arbeite Vollzeit ,Ich reite, ich laufe,

    spieleTennis. Nichts hat mir geholfen, die Trauer isst meine ständige Begleiterin, Mein Weg ist voller Trauerlöcher,

    in die ich regelmäßig falle, kaum bin ich raus , falle ich in das nächste Loch.

    Ein solches Leben hat keinen Wert, ich sage das ganz realistisch.

    Ich treffe mich mit Freunden, gehe ins Kino. gehe essen - aber ich empfinde nichts.

    Nach 14 Monaten ist nichts besser geworden, nein , es ist noch schlechter.


    alles Liebe

    Maike

  • Liebe Maike,


    Deine Zeilen könnten 1:1 von mir sein. :24:Außer die mit dem Sport, ich hasse nämlich Sport. 8o


    Das was Dein Maximilian für Dich ist, ist mein Rainer für mich.


    Ja, ich versuche dies und das und doch... ist es letztendlich nichts. Nichts, außer die Zeit rumzubringen. Nach 18 Monaten und 21 Tagen kann ich sagen: es ist immer noch alles genauso sinnlos. Mein Leben ist mir egal geworden.

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Liebe Shiva 3010,


    Shiva schreibt - Mein Leben ist mir egal geworden, genau diesen Satz habe ich heute zu einer Kollegin gesagt. :95:

    Ich frage mich, wo ist dann das, was das Leben zum Leben macht ...


    alles Liebe

    Maike

  • Liebe Maike,


    solche Sätze kann ich nur noch hier schreiben. Oder sehr wenigen verbundenen Menschen. Der Rest würde solche Sätze nicht verstehen. :95:

    Das, was das Leben zum Leben macht, suche ich auch noch. Mein Leben hat am 11.12.2018 mit Rainers Tod aufgehört. Irgendwo neulich hab ich hier gelesen, wozu früher 1 Mensch ausgereicht hat, braucht man heute mehrere. Und hat dann doch nicht mal annähernd das, was man gerne hätte oder bräuchte. :33:

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Liebe Shiva,


    das drückt perfekt aus, wie ich es auch fühle.

    Ich bin dir mit meiner Trauer knappe 6 Monate voraus und habe nun, nach dem zweiten Todestag immer noch den gleichen Kummer, das gleiche fehlende Lebensgefühl wie schon ganz zu Anfang, nur halt nicht mehr ganz so scharf und akut.

    Und es gibt absolut niemanden mehr, der das versteht und mit dem ich darüber frei reden könnte.

  • Ja, liebe Shiva und liebe Tigerlily, mir geht es ganz genau so wie euch. 2 Jahre und 3 Monate und immer noch die innerliche Frage, wozu bin ich noch hier und wie schaffe ich es, dass das Leben wieder lebenswert wird... Verstehen tut das niemand mehr ... ist doch "schon" 2 Jahre und 3 Monate her ...

  • liebe Shiva, liebe Maike, liebe Gabi, liebe Sunny,


    euren Beschreibungen habe ich nichts mehr hinzu zu fügen.....


    das leben ansich ist nur noch eine aneinander-reihung von tagen....


    ich konsumiere bücher ohne ende, die sich mit spirituellen themen befassen, hoffe, suche, nach einer antwort.... sauge die worte über das "wiedersehen" auf wie ein schwamm......


    das leben ansich hat die bedeutung verloren. nichts mehr erreicht mein herz in der tiefe.... ausser der schmerz.....


    liebe umarmung von Bine

  • Liebe Bine,

    Bine schrieb


    das leben an sich hat die bedeutung verloren. nichts mehr erreicht mein herz in der tiefe.... ausser der schmerz.

    Ja Bine, Trauer läßt sich nicht von der to do Liste streichen, die Trauer ist immer da.


    alles Liebe

    Maike

  • Und in mir brennt ewig der Schmerz, so da ich jetzt allein bin und nun auch mein Vater für immer aus meinem Leben verschwunden ist.......


    ......da wird der Trauerschmerz um Dorit der letzte Begleiter in meinem hoffentlich nicht mehr lange dauerndem Leben (Dasein) sein.....


    traurige Grüsse

    Matthias

  • Mein lieber Schatz,


    ich bin heute mal wieder traurig. Die Fragen, ob man das Wochenende genießen konnte. Die Sprüche, wenn ich sage, dass ich traurig bin, ich doch dann einfach an was schönes denken solle. Die Aufforderungen, ich solle stark sein.


    Es macht mich einfach traurig. Dass es keiner versteht, dass das nicht geht. Müsse doch gehen, warum solle das denn auch nicht gehen... Es kostet mich so viel Kraft, jeden verdammten Tag wieder ins Hamsterrad. Man läuft und läuft und kommt doch nicht von der Stelle. Jeden Tag der gleiche Mist.


    Es nervt mich so. Am liebsten würde ich mich ins Bett legen und nicht mehr aufstehen, durchschlafen, bis ich endlich wieder bei Dir sein darf.


    Ich vermisse Dich <3

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • liebe Shiva,


    Die Sprüche, wenn ich sage, dass ich traurig bin, ich doch dann einfach an was schönes denken solle.


    ja, wie "schön" dass man immer wieder diese sprüche um die ohren gehauen bekommt :95:wie das (siehe oben) aber funktionieren soll, das kann uns von diesen schlaumeiern auch keiner sagen :95:


    wir können nichts schönes mehr sehen, weil das schönste uns genommen wurde ;(


    liebe umarmung von Bine