Seit 31.12.2018 ist mein Leben zuende

  • Mein geliebter schatz,


    heute ist unser 16. jahrestag und ich vermisse dich so sehr..... wir dachten doch wir hätten noch zeit, wir dachten, alles wird wieder gut;(;(;(


    2014 im februar fing das unglück an, du hattest plötzlich über nacht ganz dicken hals - wenn ich nicht gewesen wäre, hätte dich kein arzt zu gesicht bekommen, mein mausel, es ging dann hin und her bis einer der docs mrt und danach biopsie veranlasste, noch im kh ging es dir schlecht und schlechter, die dicken stellen kamen im stundenrythmus, auswüchse im nacken und schulterbereich, und verschwanden genauso schnell wieder wie sie kamen. bald war klar, du hattest lymphdrüsenkrebs. ein schock. es gab für dich die möglichkeit, den "guten" - hodgekin - und den "bösen" - einen der anderen vielen sorten.


    leider war es einer der "bösen". es wurden drei zyklen mit jeweils drei tagen in der woche chemos und entsprechenden pausen dazwischen veranlasst. du verkraftetest dies wirklich gut. hast gekämpft, wolltest dich nicht unterkriegen lassen. hast weiter in deinem geliebten garten gearbeitet, auch wenn du manchmal fix und fertig davon warst.


    im herbst 2014 dann ct-untersuchung und der krebs war WEG. wir waren so glücklich darüber....


    aber leider hielt dieses glück nciht lange an - schon im februar 2015 war der krebs zurück mit aller macht. diesmal nicht nur im halsbereich sondern auch die milz war betroffen.


    nun wurde stammzellen-transplantation veranlasst. stammzellen aus deinem eigenen knochenmark wurden herangezüchtet, in deinem eigenen körper. dazu musste ich dir jeden abend bauchspritzen geben, ständige blutkontrolle, dann ab in die uniklinik zum stammzellen-abfischen. danach vorbereituns-chemos in "unserem" krankenhaus, um den krebs weitestgehend zu eliminieren. wieder mehrere zyklen aufgeteilt über mehrere monate.


    dann in die uniklinik, nochmal hochdosis-chemo durch die sämtliche blutproduktion und vorhandenen knochenmarks-stammzellen platt gemacht wurden, ein tag pause dann deine stammzell-gabe. oh, die hast du so gut vertragen mein schatz. aber danach fing das dilemma an. da ja kein immunsystem mehr vorhanden war bis die neuen stammzellen im knochenmark angewachsen waren und wieder eigenes blut produzierten, hast du dir u.a. clostridien eingefangen, übelste darmkeime, schwerste durchfälle, krämpfe ohne ende. morphium, isolation, hochansteckend. mein armes mausel.... ich war trotzdem bei dir mit höchster sauberkeitsstufe, mundschutz, klar, und saktrotanspray war mein ständiger begleiter.


    deine leber wurde geschädigt, bis zum ende hat die sich nie mehr erholt, mein liebling.


    ich liebe liebe liebe dich so sehr.....


    nach 5 wochen durftest du endlich dein zimmer verlassen, nach 6 wochen fuhren wir nach hause, aber neben deiner leber erholten sich auch deine därme nie mehr...


    ein jahr hatten wir nun ruhe...alles war bis auf deine leber und die därme in ordnung.


    wir fuhren 2016 in urlaub, an unsere geliebte ostsee, nach rügen, es war so wunder wunderschön, mein mauselchen.... nie mehr, nie mehr.....


    vieles hatten wir uns aufgehoben für einen weiteren urlaub dort, denn das war klar - wir wollten in jedem fall nochmal dort hin.....:13::13:


    im spätsommer 2016 hast du dir endlich deine schulter operieren lassen, alles war abgeklärt mit den onkologen. zur gleichen zeit war klar das mein vater sterben wird. wir planten, direkt nach deiner operation zu meiner mutter zu fahren, mehrere hundert kilometer entfernt. großer stress - ich weiss, das du dies für mich getan hast, mein liebling... in bayern dann angekommen machtest du dort deine physiotherapie. eine woche dort, dann starb mein vater, du hast mir alles an trost gegeben was du hattest, mein schatz. so furchtbar lieb, einfach nur das du da warst und ich deine liebe spüren durfte...


    wir blieben insgesamt 4 wochen bis ende oktober, da warst ja in em-rente. dann ging es hier wieder weiter mit nächster kontrolluntersuchung für dich... alles fing wieder von vorne an - vergrößerte lymphknoten....aber es wurde leicht unter den teppich gekehrt, kann ja mal vorkommen in der jahreszeit meinten die onkologen, jeder hat mal eine erkältung, die lymphknoten werden dann halt dicker....:95::95::95:


    über die nächsten wochen veränderte sich seltsam dein blut - keine erklärung dafür. der IgM-wert stieg immer weiter an - die versuche um herauszufinden, WARUM, scheiterten... in den folgenden monaten wurde auf erworbene immun-erkrankung getippt, oder morbus waldenström - eine andere lymphdrüsen-krebsart, nichts hatte bestand... deine lymphknoten waren zwar nun wieder vergrößert, veränderten aber sich nicht weiter.


    dann fingen deine hautausschläge an, du sahst zeitweise aus als hättest du dich in brennesseln gewälzt. genauso spontan wie das auftrat verschwand es auch wieder jedesmal. dazwischen immer wieder juckende haut die dich wahsinnig machte, mein armer, armer liebling. ich konnte nichts tun ausser cremen, cremen, cremen... und dich halten im arm und dich lieben.....


    dir ging es in den folgenden wochen immer schlechter. schwar und kraftlos warst du. im sommer 2017 dann eine port-infekton mit beginnender sepsis, hepatitis, ringröteln die eigentlich nur kinder bekommen...


    klar war, der port musste herausgenommen werden.


    langsam wurden deine leberwerte wieder etwas besser, wir konnten mit den werten leben, mein schatz.


    ab februar 2018 (schon WIEDER februar) ging es dir nun wirklich schlecht. wieder plötzlich nochmal weiter vergrößerte lymphknoten, wieder biopsie, die fragestellung war klar: rückfall auf bekanntes b-zell-lymphom? nein, kein rückfall konnte diagnostiziert werden, es gab keine anzeichen auf entartete b-zellen... klar war, ETWAS stimmt nicht, die zellen mutierten schon etwas seltsam - aber laut pathologen (zwei an der zahl) gab es keine anzeichen auf RÜCKFALL...


    bald darauf hattest du eine hämolyse - deine blutzellen fraßen sich plötzlich gegenseitig auf, keine erklärung warum ;(;(;(


    immer wieder knochenmarks-punktionen dazwischen, immer wieder kontrolle ob krebszellen inzwischen im knochenmark sitzen, immer wieder die fragestellung: rückfall auf bekanntest b-zell-lymphom?.... die antwort war klar: NEIN....


    da aber inzwischen die knoten in deinem ganzen körper waren, wurde nochmalig - diesmal nicht vom hals sondern aus der leiste - ein knoten entnommen und siehe da: JA, es ist ein rückfall, b-zellen sind verändert...


    in der wöchentlichen tumor-konferenz wurde beschlossen, diesmal sollst du fremde stammzellen bekommen. wir hatten große angst davor mein mauselchen, weil das ansich schon sehr gefährlich ist und danach dann dein immunsystem unterdrückt geblieben wäre für lange zeit bzw. mit meids unterdrückt worden wäre. ich hätte das essen mit sakrotan spülen müssen, wir hätten das haus absolut keimfrei machen müssen... ach.... wie würde ich mir wünschen, es wäre so weit gekommen mein liebling. ich würde ALLES ALLES mitmachen, nur damit du noch hier bei mir sein dürftest;(;(;(


    zweiter teil kommt gleich....

  • wir hatten für 2018 erneut einen rügenurlaub gebucht, hatten lange darauf gespart, wollten deinen 60. geburtstag groß feiern und es uns gut gehen lassen....ach mein schatz:13:


    anstatt rügen gab es erst mal drei zyklen hochdosis-chemo, diesmal horrormäßig. alles stationär. das erste zeug, das du bekamst sollte dich eventuell wahnsinnig machen, d.h. 24 stunden verwirrtheit und traumwelten... gott sei dank passierte das aber nicht bei dir. wir lachten noch und sagten, dass du ja eh schon verrückt genug bist auch ohne gift... gott sei dank konnten wir da noch lachen, schwarzer humor, den hatten wir immer, den haben wir bis zum schluss nicht verloren, mein geliebter schatz.


    dein körper war schwach und malad, nach diesen chemos mussten blutzellen wieder aufgebaut werden und mussten nachwachsen aus deinem knochenmark. die gifte hatten ja - wieder mal - deine blutzellen zerstört, nicht alle, aber genug damit du transfusionen bekamst, rote und weisse blutbeutel.


    nach zwei zyklen gift wurde kontrolle gemacht, aber der krebs war kein bisschen zurück gedrängt, im gegenteil, der ist weiter gewachsen=O die krebszellen wuchsen einfach immer weiter||||


    unser doc schneider aber wollte nicht aufgeben - in absprache mit der uniklinik, die dir die spender-zellen verpassen wollten, solltest du nochmal drei zyklen gift bekommen, diesmal mit einem anderen coctail-gemisch.


    dir ging es hundeelend, rollstuhl war unser fortbewegungsmittel für dich, wenn wir mal nach draussen wollten um luft zu schnappen, oder in die cafeteria gingen, schön draussen im freien. dann kam dein erster herz-kreislauf-zusammenbruch, vorhofflimmern, sauerstoff-zufuhr.



    ok, nach dem erneuten gift-mix also ergab eine wiederum neue kontrolle, das der krebs einfach nicht r4eagieren will, im gegenteil, man hatte eher den eindruck der krebs wird immer stärker... der verdacht drängte sich auf, das dein b-zell-lymphom derart aggressiv war das man nichts mehr machen kann ausser palliativ, also erhaltend, zu behandeln.


    eine unserer lieblings-onkologinen sprach mit uns und sagte, das sie palliative behandlung anraten würde. sie war sehr lieb und ist eine wirklich einfühlsame frau, die wir beide sehr mochten, mein schatz.


    ich dachte eigentlich wie diese ärztin, aber du wolltest das alles nicht. du wolltest kämpfen.... was ich gut verstehen kann. in den letzten monaten machte ich mir immer wieder vorwürfe, das ich nicht genügend auf die eingeredet habe, aber wenn ich es getan hätte, hätte ich dir doch DEINE freie entscheidung genommen, mein schatz, und das hätte ich nie gewollt....


    auch die uniklinik in die du aufgenommen werden solltest, hatte andere pläne mit dir - sie wollten ein "experiment" machen... zuerst nocheinmal alles an eigener blutproduktion platt machen, dann nochmal eigene stammzellen geben ( es waren ja noch genug eingefrorene übrig von dir vom 1. mal 2015) nach einiger zeit regeneration (wenn also die jungen stammzellen wieder angewachsen wären um neues blut zu produzieren) wäre WIEDER alles platt gemacht worden, damit dann platz für die spender-stammzellen gewesen wäre.


    dann mal gucken.... so war die vorstellung der uni-ärzte, mein schatz, mein geliebter schatz, mein armer schatz;(


    es ging ja im wesentlichen darum schneller als die krebszellen zu sein. mir schwant übles.... palliativ wolltest du immer noch nicht, du wolltest an jedes fitzelchen erfolg glauben, hoffen, was ich dir nicht verdenken konnte, mein liebling...ach....


    dir ging es immer schlechter, deine blutproduktion wollte nach den horror-chemos nie mehr richtig in gang kommen. erneute knochenmarks-punktion, ich konnte schon garnicht mehr zählen wie oft du die bekommen hattest in den letzten jahren - wieder kein befall....


    dann erst mal eine woche zuhause, wir hatten uns so gefreut darauf.... bevor es dann entgültig in die uniklink gehen sollte.... in dieser woche hohes fieber, schüttelfrost, kaum noch kraft für dich die treppe hoch zu steigen, duschen war unmöglich für dich weil du keine kraft mehr hattest um auch nur die arme zu heben, mein armer, armer liebling.


    ich rief also in der uniklinik an, wir kannten die verantwortlichen noch vom mai, da waren wir zum vorgespräch dort als es noch in planung stand, dass du NUR spenderzellen bekommst, und eh von 2015....ich durfte fiebermittel geben, dein dein einrück-termin sollte vorgezogen werden.


    unterm strich musste ich dich am betreffenden morgen anziehen weil wirklich NICHTS mehr ging. du warst ausserdem nur am weinen, du warst völlig am ende. ich versuchte stark zu sein, dich zu trösten, dir kraft zu geben, mein geliebter schatz. es gelang mir einigermaßen.


    zwei tage später, nach stationäre aufnahme hattest du den nächsten herz-kreislauf-zusammenbruch. war alles nicht verwunderlich, es war ja nicht nur der krebs, sondern auch die sch... medikamente.... alle diese medikamente und gifte :13::13::13:


    verbot aus dem bett zu steigen (was du eh nicht geschafft hättest). medis die dich dermaßen aufschwemmten das man nicht mehr wusste wo der kopf anfängt und der hals aufhört, mein armes mauselchen.


    transplantation wurde hinten angestellt. leider erholtest du dich aber nur sehr schwer. im grunde - wenn die ärzte ein einsehen gehabt hätten - wären sämtliche transplantationen hinfällig gewesen.... aber so etwas tut ja keiin arzt :95::95::95:


    inzwischen kam ein hammerschlag. die docs hatten ja doch ein bisschen grips und fanden die diagnose des rückfalls seltsam, weil viele details nicht zusammen passten. ich machte mir die mühe und schrieb zuhause alles auf was seit 2016 vorgefallen war. auf dieser basis beschlossen die docs also, nochmal den letzten (eingefrorenen) lymphknoten von dir anzufordern und ihren eigenen pathologen den untersuchen zu lassen...


    der hammerschlag war - du HATTEST garkeinen rückfall sondern ein VÖLLIG NEUES lymphom, diesmal nicht die b-zellen betreffende, sondern es war ein T-ZELL-LYMPHOM. diese sind sehr selten und du hattest ausgerechnet das übelste von der sorte :33::33::33:


    unheilbar.... schatz, schatz, schatz..... warum, warum, warum :33:;(:33:;(


    geschätzte lebenszeit mit entsprechender behandlung ca. 2 jahre vielleicht auch noch 2 monate obendrauf||||||


    so wie du aber darnieder lagst hattest du diese zeit nicht mehr, mein mausel. knochenmark wurde erneut kontrolliert und diesmal ergab sich der befund von über 60% krebs-befall...


    trotzdem blieb deren planung wie gehabt - erst eigene stammzellen dann ein spender....


    irgendwann warst du soweit wieder hergestellt für stammzellen. es war der horror. davor war ja wieder alles in dir platiert worden mit chemo. wohl saßen zu diesem zeitpunkt nur noch die krebszellen in dir und die attackierten die neu einfließenden stammzellen, jung und unschuldig wie sie waren... in deinem körper brach der 3. weltkrieg aus. ohnmacht, hohes fieber, schüttelfrost so sehr dass das ganze bett wackelte. alles ging in sekunden, auch die antibios die sie in die reinpumpten kamen in sekunden, alles was sie davon hatten, der monitor brummte, piepte, jaulte, ein albtraum....



    danach wieder stunde null, bettlägerig, schwere medis, sie haben dich gerettet, aber um welchen preis mein liebling....


    spender-stammzellen rückten in weite ferne - du wolltest sie garnicht mehr, hattest angst was da erst passieren würde.... mein armer, armer schatz... aber nu war alles eh zu spät.... so weit kam es garnicht mehr mit spender-zellen...


    für mich war zum ende klar, die docs wollten einfach ihren stiefel durchziehen, egal ob es eine chance gab für dich oder nicht. zudem wurdest du ja zum studien-objekt für die studenten die dich öfter besuchten um an dir herumzudrücken und zu befragen - fragen die du eh nicht beantworten konntest, aber dafür hattest du ja mich, mein schatz.


    die krebszellen wuchsen weiter vor sich hin, dein blut wurde immer weniger produziert. alle zwei tage blutbeutel, rote und weisse, tags darauf wieder ein kleiner anstieg der blutwerte - nächster tag fiel schon wieder alles in den keller.


    teil drei kommt gleich......

  • mein geliebter schatz,


    herz-kreislauf war ständig im a....., du wurdest umgelegt in ein einzelzimmer eh schon lange vorher. dein eines bein wurde schwarz, keine trombose konnte festgestellt werden. deine haut insgesamt verfärbte sich, du sahst langsam aus als wärst du unter der sonnenbank eingeschlafen.... keine erklärung von den docs, keiner wusste was. beine und füße wurden dick und immer dicker, wasser im körper über 10 kilo und noch mehr. entwässerung, blasenkatheter, weil du ja nicht aus dem bett durftest und es eh nicht bis zur zimmertoilette geschafft hättest.... mein armes mauselchen...


    dann wieder durchfälle, obwohl du zu dieser zeit schon garnichts mehr gegessen hast. zuerst war dein geschmacksinn wieder weg, hatten wir ja öfters. aber diesmal speiseröhren-schleimhaut-entzündung. du wurdest intravenös ernährt, brauchtest immer mal deinen sauerstoff, morphin, fingst an durch die medis zu fantasieren.


    ach, so vieles, mein liebling, so vieles hast du mitmachen müssen ;(;(es tut mir so unendlich weh, dieses leid.....


    am 21. dezember bekamen wir dann die mitteilung, das das "experiment" gescheitert ist. keine hoffnung mehr... im nachhinein ist mir das alles klar - dieser krebs begann ende 2016 und somit hattest du insgesamt noch eine lebenszeit von ca. 2 jahren... alles passt, nur WUSSTEN wir davon nichts!!!!!


    an diesem tag weintest du so sehr - genauso wie ich. wir lagen uns in den armen, weinten, fluchten, was sollten wir nur tun???? nichts, mein schatz, nichts konnten wir tun!!!!


    du sagtest zu mir, das du doch mit mir alt werden wolltest, das wir doch noch soviel vorgehabt hätten. das du mich nicht alleine lassen kannst. das ich es nicht packe dich zu verlieren.....


    ich war stark - sagte dir, das wir damit leben müsssen, weil wir es nicht ändern können.... ha ha ha... WIR müssen damit leben sagte ich, realisierte garnicht was kommen wird - das ICH die einzige sein werde die damit leben MUSS.


    an diesem tag wolltest du noch einmal nach unten, warst ja wieder in bisschen mobiler, ins cafe im haus, ein eiskaltes alkoholfreies bier trinken. mit rollstuhl fuhren wir nach unten - dir hat dieses bier dermaßen gut geschmeckt, mein schatz, es ist so schön das du das noch einmal genießen konntest, ein allerletztes mal...


    dann nochmal raus, e-dampfer, dann war es dir genug, dir ging es schon wieder miserabel, kaum oben im zimmer fing fieber wieder an, schüttelfrost und kreislauf brach weg...



    das war es dann, mein geliebter schatz ;( du kamst ab diesem tag nicht mehr aus dem bett..


    am 20. hatte ich dir ein kleines weihnachtsbäumchen mitgebracht, nicht früher weil wir doch immer noch hoftten das du ein wenig nach hause darfst - mit ollen glühbirnen, war mir aber egal, sollte das krankenhaus doch die stromrechnung bezahlen...


    dieses bäumchen brannte nun tag und nacht.


    am 24. gab ich dir ein geschenk meiner mutter das sie geschickt hatte. ich erzählte ihr das du so begeistert warst von einer rezension von "die kreuzfahrer" von wladimir kaminer. du packtest das buch aus und warst so happy darüber, ich sollte es gleich in deine schublade legen wie einen kleinen schatz...


    dieses buch konntest du nie mehr lesen, mein liebling, aber die freude die du überhaupt hattest wegen diesem buch wiegt alles andere auf...


    wir wünschten uns frohe weihnachten, hielten uns so fest im arm als gäbe es kein morgen mehr, was sich ja bald bewahrheitete.


    es war das schrecklichste aber auch gleichzeitig das schönste weihnachten, welches ich jemals erlebt habe, mein schatz. das letzte weihnachten mit dir...


    tag und nacht konntest du mich nun sehen, mit mir reden - schon am 1. feiertag bautest du rapide ab, warst abwesend im kopf, im schockraum wurde nochmal eine ct gemacht mit all deinen gerätschaften dabei, aber es war nutzlos, dein bauch war so angeschwollen wegen lymphomen im bauch inzwischen. dein ganzer körper bestand für mich gefühlt fast nur noch aus einer einzigen krebszelle, mein armer, armer liebling.


    aber es war ja alles nutzlos, so nutzlos. es hätte so oder so nichts mehr für dich getan werden können....


    teil 4 folgt......

  • am 2. feiertag hast du dir den kopf am bettgestell angeschlagen, das gab blutungen, die weissen blutkörperchen waren ja inzwischen kaum noch vorhanden und da artet halt jedes anschlagen in blutungen aus... gleichzeitig hören diese blutngen nicht mehr auf...


    dein kopf wurde blau und schwarz. plötzlich knallrote augen, dass verschwand zwar wieder, aber du und ich - wir wussten beide das nichts mehr lange dauert;(;(


    freitag, du lächelst mich mit deiner zahnlücke breit an, die zahnprothese durftest du wegen verletzungsgefahr vom zahnfleisch schon lange nicht mehr tragen. wie ein pirat hast du ausgesehen. ich sah das du einen kohlrabenschwarzen mund hattest. zahnfleisch, innere wangen, gaumen, zunge, alles rabenschwarz. nekrose der schleimhäute. du hattest keine schmerzen, gott sei dank, wegen der hohen schmerzmittel. du wusstest nichts von deinem mund. ich ließ mir nichts anmerken. spürte da eh nichts ausser tiefer liebe zu dir mein armes, armes mausel;(


    mich konnte nichts mehr schocken mein schatz....du machtest eine schnute weil du geküsst werden wolltest, ich küsste dich mein schatz, ich hätte dich auch geküsst wenn dein ganzes gesicht abgefault gewesen wäre.


    dann fielst du immer öfter in schlaf, wurdest dazwischen immer unruhiger, die elektroden hieltest du fast nicht mehr aus an deinem körper, alles, alles war dir zuviel, zu eng. alles fing an (nun doch) weh zu tun.....


    zwischendurch saugtest du an deinem puls-messer den du am finger tragen musstest - für dich war es deine e-zigarette... dies zerriss mir fast das herz, mein schatz...


    inzwischen nutzen auch die blutbeutel nichts mehr. du bekamst an einem tag blut, am nächsten tag fielen die werte weiter. kaum noch blut in dir, mein mauselchen, bald garnichts mehr, der krebs fraß immer weiter deine blutzellen auf..


    es ging zu ende.


    ich sagte samstag zur ärztin, das sie dich bitte entgültig in tiefschlaf legt, das sie dich sterben lassen sollen in würde, inzwischen atmetest du so schwer, hattest waser in der lunge, das doch eh alles keinen sinn mehr macht, nur qualen für dich, deine patientenverfügung ja GENAU für so einen fall gemacht wurde... die ärztin wand sie wie ein aal, sagte, ethisch wäre es nicht zu vertreten, die medis abzusetzen (die allerdings EH wochen lang NICHTS gebracht hatten)....


    nein, du solltest noch weiter leiden, mein armer armer schatz ||


    ich ließ nicht locker - nachmittags dann endlich tiefschlaf-mittel, aber noch kein absetzen von allem anderen.


    ich fuhr nach hause - ja, mein schatz, ich fuhr nach hause weil ich EINMAL noch in meinem eigenen bett schlafen wollte, um kraft für die nächsten tage zu tanken, um kraft zu haben für dich in deinen letzten tagen die du noch zu leben hast.


    sonntags kam ich zu dir - am 30. dezmenber, dir ging es furchtbar schlecht, die schwester war gerade bei dir. du schliefst, aber atmetest nun so schwer und hast dich nur noch herumgewälzt. ich fing arg an zu weinen und fragte die schwester, welchen sinn denn dies alles noch mache? du NIEMALS so hast darnieder liegen wollen, du SO niemals hast enden wollen, mein geliebter schatz. es brach mir fast das herz...


    teil 5 kommt....

  • wir beide - du und ich - hatten uns geschworen füreinander einzustehen. auch für den fall der entscheidung über leben und tod, mein geliebter. und ich musste nun entscheiden, das der tod für dich die erlösung darstellt...


    sonntagmittag, am 30. dezember also, kam der wo-end-doc mit einer anderen ärztin, die ich recht gut kannte. diese frau hatte tatsächlich tränen in den augen. es wurde nun beschlossen dich von allen geräten zu befreien, dir nur noch kochsalzlösung, morphium, schmerzmedi und tiefschlafmittel zu geben...endlich!!!!!!


    es ist unglaublich, aber du wurdest sofort viel ruhiger, als endlich endlich diese elektroden alle weg waren und die unendliche zahl an kanülen entfernt wurde, mein schatz. endlich konntest du zur ruhe kommen.


    ich hatte eine dick gepackte reisetasche bei mir, weil ich kein einziges mal mehr von dir weg wollte, hätte wochenlang bei dir ausgeharrt wenn es hätte sein müssen.


    aber soweit kam es nicht mehr... montagmorgen, 31. dezember, schliefst du einfach ein für immer und bist nie mehr aufgewacht....:33::33::33::33:


    du warst sofort kalt mein liebling. wenn ich an meinen vater denke, der war noch bis zum nächsten morgen warm... du nicht - es war ja kaum noch blut in dir, wie hättest du da noch wärme haben können....


    ich liebe dich so, mein mausel, ich liebe dich so sehr das ich nciht mehr aus noch ein weiss.... wie soll ich nur ohne dich leben, mein liebling????


    du hast wie ich an ein leben nach dem tod geglaubt, wir liebten beide den film "ghost - nachricht von sam". du sagtest mir ein paar tage vor deinem tod, wenn es da draussen weiter geht mit dir, wirst du es halten wie in diesem film und ALLES daran setzen mit mir in verbindung zu treten, du mir dies hoch und heilig versprichst.


    ich weiss, das du hier warst, unabhängig von dem wissen darum das du IMMER um mich herum bist. du hast mir tatsächlich eine nachricht geschickt, mein geliebter schatz. aber es nutzt alles nichts. ich bin alleine und vermisse dich so sehr.... ich bin nur noch halb, du, meine andere hälfte, bist nichtmehr hier bei mir.


    ich weiss nicht wie es weitergehen soll mit mir...


    einmal, wochen vorher sagtest du zu mir "mausebär, was passiert nur mit uns?" du sagtest nicht "was passiert mit MIR" du sagstest, was passiert mit UNS.... das brach mir fast das herz, mein schatz... ich nahm dich fest in den arm und sagte dir, das ich es nicht wisse, aber das alles wieder gut werden wird.... was hätte ich denn auch sagen sollen?


    mein geliebter schatz, du warst der mann meines lebens. ich hatte freunde, klar, und vor dir schon einen ehemann, aber DU warst meine liebe, die einzig echte liebe. DU wirst es auch bleiben....


    heute ist unser 16. jahrestag. heute sind es zudem 7 monate seit dem du nicht mehr bei mir bist..... ich kann es nicht glauben, will es nicht wahrhaben..... was soll noch kommen?


    ich liebe dich - dein Mausebär


  • Liebe Bine,


    es erschüttert mich zutiefst zu lesen welchen Leidensweg ihr beiden zusammen gegangen seid. `Das Liebste zu verlieren ,obwohl man gemeinsam gekämpft hat, gegen die Geißel Krebs ist so ungerecht und gemein, die eigene Hilflosigkeit tut weh.


    Heute ist ein besonders schwerer Tag , an dem ich an Euch denken werde , ich wünsche mir, das die Erinnerungen Euren 16 Jahrestag die Gedanken an den 31.12.2018 ein wenig mildern, das das nicht leicht und vielleicht nicht möglich ist ,ja das kann ich mir denken und ist leichter geschrieben als getan,aber ich wünsche es Dir von ganzem Herzen.


    Bitte denke daran das Dein Liebster immer noch bei Dir ist, Dich umgibt,der Tod vermag es nicht Dir seine Seele, sein Wesen ,seinen Geist zu nehmen, er ist bei Dir , weil Du Roger in Dir trägst auch heute an diesem besonderen Tag, ich weiss das das kein wirklicher Trost ist, denn Du möchtest ihn am Arm halten, bei Dir haben, leider ein unerfüllbarer Wunsch,den ich auch habe , wie wir alle hier, das Leben ist nicht fair.


    Meine Gedanken werden heute bei der Roger und Dir sein, ein kleines Kraftpaket um diesen Tag zu überstehen ist auf dem Weg zu Dir.


    Ich umarme Dich liebe Bine :24::30:


    LG Gabi & Mäuschen

  • Liebe Bine,


    Ich kann mich Gabis Worten nur anschließen. Mir laufen gerade die Tränen.

    Mein Mann und ich glauben auch an ein Leben nach dem Tod und das wir uns wiedersehen, das hilft mir ein kleines bisschen.

    Seinen geliebten Schatz so leiden zu sehen und nichts tun zu können , ist grausam und schlimm .


    Auch ich werde heute an dich und deinen geliebten Roger denken und wünsche dir Kraft.


    Eine ganz dicke Umarmung

    Birgit und Fine

  • :13::24::30: :33:Ich fühle und weine mit Dir!

    Meine eigene Trauer hat mich auch wieder ganz fest im Griff, weil es gestern ein halbes Jahr her war, dass meine Liebe, unter ähnlichen Umständen wie Dein geliebter Roger, wegen Rückenmark Krebs, von mir ging.

    Im Moment bin ich nur traurig, mutlos, verzagt!


    Wir sind nur wie Wassermoleküle im Ozean, fortlaufend verdunsten unendlich viele davon, doch das große Ganze nimmt es nicht wahr, bleibt unbeeindruckt und unberührt!

    Ich möchte auch so verschwinden, wie Wasser verdunsten!


    Leider kein Trost, nur gute Gedanken für Dich!

    Karo

  • Liebe Bine,


    dein Bericht hat mich so erschüttert ,dass mir die Tränen kamen. Was mußtet ihr alles aushalten.Die Hölle könnte nicht schlimmer

    sein. Ihr seit den langen Weg gemeinsam gegangen, habt gemeinsam gekämpft, Tag für Tag, Stunde für Stunde,

    ich bin tief beeindruckt von euch beiden.

    Nie habt ihr aufgegeben, habt alles mitgemacht, was zu einer eventuellen Genesung, Besserung führen könnte.

    Bis zur letzten Sekunde hast du deinen Liebsten mit all deiner Liebe umgeben. Er hat geschlafen, aber sein Unterbewusstsein

    deine Liebe aufgenommen.

    Die Seele deines Mannes ist nun frei, sin Geist ist frei und sei sicher, er wartet auf dich, er ist immer bei dir.

    Für den heutigen Tag wünsche ich dir viel, viel Kraft.

    Ich werde an euch beiden denken

    Ich Umarme dich ganz still und leise Maike

  • liebe Bine,


    auch ich sitze weinend und für "eure Leidensgeschichte" total erschüttert auf dem Sofa.


    Was musstet ihr alles erleiden, aushalten, Hoffnung schöpfen, Hoffnung zunichte gemacht, leiden ...


    Ich umarme dich ganz fest !


    Stille Perle

  • Liebe Bine,

    Mir sind die Tränen gekommen, als ich euren Leidensweg gelesen habe. Du bist mit deinem Mann durch die Hölle gegangen. Ich habe zu meinem Mann auch immer gesagt, das ich mit ihm durch die Hölle gehe, hauptsache er wird gesund.

    Diese eigene Hilflosigkeit und Machtlosigkeit gegenüber dieser sch.... Krankheit hat mein Herz da schon gebrochen.

    Ich fühle mit dir am heutigen Tag.

    LG Wagi

  • Liebe Bine,


    ich bin echt erschüttert und weiß nicht recht, was ich schreiben soll. Ihr hattet einen langen gemeinsamen Leidensweg.


    Ich fühle mit Dir.


    Liebe Grüße

    Josh

  • ihr lieben alle,


    ich danke euch für euer mitgefühl und eure antworten.....alle hier haben schweres leid zu ertragen und manchmal haben wir das gefühl das wir daran zerbrechen.... jeder hat das liebste verloren im leben und es kann einfach keinen ersatz dafür geben. jeder von uns ist durch eine hölle gegangen und geht sie ja meist immer noch :13::13::13:auf andere art und weise nun.


    liebe gabi.... dein kraftkpaket ist angekommen :24::24:trotzdem fühle ich mich heute ausgehöhlt und leer, spüre aber das roger mir heute besonders nahe ist... alles ist so unwirklich, muss heute viel weinen....


    liebe birgit.... danke dir - es ist gut wenn man einen glauben hat daran, das man sich irgendwann wiedersehen darf.... ich glaube dieser glaube ist das einzige was uns einigermaßen aufrecht erhält.


    liebe shiva...:2::24::2:


    liebe adi,:2: mich trifft es immer sehr wenn ich lese, wie du leiden musst:30::30:


    liebe karo, danke dir!!! ich finde deinen beitrag nicht mehr von deinem geliebten=O ja, du kannst gut nachvollziehen was los war, das glaube ich... dieser ganze aussichtslose kampf;( alles schönrederei || es wäre schön, könnten wir einfach so verdampfen, da würde ich mich dir anschließen...


    liebe maike...danke dir für die lieben worte... ja, wir haben alles versucht... nur hätten wir eher gewusst das es eh ein aussichtsloser kampf ist, hätte roger vielleicht viel ruhiger gehen können, viel weniger hype... ich wünsche und hoffe das sein unterbewusstsein meine liebe wahrgenommen hat und er am schluss spürte das ich bei ihm bin. ich denke aber ja, er wusste das ich ihn nicht alleine lassen würde!!! und jetzt ist er frei und muss sich nicht mehr quälen - ausser mit seiner traurigkeit, weil ICH so traurig bin :33:


    liebe stille perle... ganz lieben dank von mir an dich:2:<3


    liebe wagi, danke dir... nur wer liebt kann für den anderen durch die hölle gehen, kann die kraft für die hölle finden:24::30:



    lieber josh... auch dir echt lieben dank.... nein, du brauchst keine worte und musst nichts schreiben, lieber josh, es ist schwer genug überhaupt zu begreifen das man all dies erleben muss - tagaus, tagein....


    liebe umarmung an alle von Bine

  • <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3


    möchte euch ausserdem sagen, jeder von uns hier hat seine eigene hölle, qualen, furchtbare zeiten erlebt - egal aus welchem grund oder wie oder warum der/die geliebte mensch von uns gegangen ist.....


    fast an jedem tag hat einer von uns einen "schlimmen" tag mit bestimmten erinnerungen verbunden weil namenstag, geburtstag, jahrestag, hochzeitstag oder todestag.... es ist alles so furchtbar... ich kam die letzte zeit garnicht mehr mit und konnte garnicht so schnell lesen....


    ich möchte euch allen einfach sagen, das mir es für jeden einzelnen leid tut was er erleben musste und nun erleiden muss auf unbestimmte dauer...


    ich umarme euch ganz lieb :24::24::24::24::24::30::30::30::30::30::30::30:


    <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3

  • hallo ihr lieben, stille Perle,


    wollte ja schreiben wie ich den 31.Juli verbracht habe: ich war den ganzen tag unterwegs mit dem auto, habe halt gemacht in verschiedenen märkten, habe pausen dazwischen gemacht und kaffee getrunken... und die ganze zeit war roger bei mir. wirklich bei mir, so als ob er mich begleitet hätte.... ich spürte ihn sehr real. hatte das gefühl er ist glücklich das er den tag mit mir verbringen konnte...


    habe ihm eine rote rose gekauft - konnte mir bei der verkäuferin nicht verkneifen zu erzählen, wofür und warum und weshalb....


    zuhause gegen abend, alles fühlte sich leicht irreal an. habe gutes essen gekocht, habe mit roger geredet und gesagt, das wir heute mal zur abwechslung wieder etwas GUTES essen werden.


    normalerweisse kann ich garnicht mehr viel kochen weil ich gleich schnappatmung bekomme beim kochen - der gedanke, wie roger immer sagte"mmmmmhhhhh riecht das hier gut, gibt's wieder ein feinerli....." ach, das tut immer so weh diese seine stimme im kopf zu hören....


    jedenfalls an diesem abend ging ich auf die terrasse und rauchte echte kippen, trank viiiiiiiel rotwein (wie angekündigt) und redete und redete nur mit roger. wir hatten früher immer uns gesagt, wenn einer vor dem anderen gehen muss, darf der, der weiterlebt sich wieder einen partner suchen. wir wollten nicht das der "übriggebliebene" alleine sein dasein fristen muss.


    mir wurde aber jetzt endgültig glasklar, das ich NIE MEHR einen anderen mann MÖCHTE. niemals werde ich seine sachen weg räumen oder am ende noch weg räumen MÜSSEN. ich möchte weiterhin in meinem mausoleum bleiben und es fühlt sich GUT AN!!!!!!


    habe früher als roger noch lebte immer mal im kopf irgendetwas ehrenamtliches zu tun - für alte leute vor allen dingen. ich mag alte leute, kann gut mit ihnen reden, es macht mir spass - denke es liegt an meinem mutter-teres-syndrom das ich habe....


    jetzt habe ich zeit und kann etwas in dieser richtung unternehmen. mittwochabend/nacht auf der terrasse wurde mir alles das klar.


    werde mich - im spätherbst - im seniorenheim in einem nachbarort melden, vorher geht nicht weil dieses seniorenheim letztes jahr grundrenoviert werden musste wegen dachstuhlbrand. und andere seniorenheime o.ä. möchte ich nicht. mich zieht es irgendwie in DIESES seniorenheim.


    nun ist roger immer noch um mich herum, ich fühle mich in watte gepackt, fühle das er froh und glücklich ist, weil ICH im moment nicht so traurig bin und ich glaube, er ist ausserdem froh, das ich diesen weg gehen möchte.


    ich weiss das es mich bald wieder umhauen wird, das ich wieder ganz unten am boden liegen werde, bin aber froh das ich im moment eine kleine atempause habe.


    lieber gruß an euch von Bine

  • liebe Bine,


    "euer gemeinsamer 31.07.19" hört sich durch das DA SEIN von Roger sehr schön an ! :love:

    Ich freue mich SEHR mit dir ! :))


    Was hat es denn dann als leckeres Essen Gutes gegeben ?


    Ich wünsche dir von <3, dass dieses Gefühl -> des sich freuens von Roger, dass du die Tage, wo er jetzt wieder bei dir war / noch ist ? DU gerade nicht sooo sehr traurig bist ...

    auch (etwas) anhält, wenn er wieder weg ist, so wie bei Mikle und mir.


    Zu wissen, dass er dort wo er jetzt ist nicht mehr leiden muss, davon erlöst ist & "sie/unsere Lieben "

    dich und mich und uns

    uns weiterhin begleiten und umwehen, mit dem Wind streicheln ...

    Sie uns durch ihr Dasein in unterschiedlicher Art und Weise den -tiefsten- Herzensschmerz genommen ?! und /oder zumindest erleichtert haben.


    Ich drück dich

    Stille Perle

  • Liebe Bine,der Tag hat wirklich EUCH gehört!Ich kann auch nur weiterleben MIT meinem Mann,gebe nichts weg,lasse alles so wie es ist.Das kochen für mich geht gar nicht,mein Mann war auch so ein Geniesser,hat auch selbst so gern gekocht...Liebe Bine,es tut so gut bei dir zu lesen,Danke dass wir teilhaben dürfen,ein lieber Gruß,Adi