Die Liebe meines Lebens musste gehen ...

  • Liebe Luseundich


    Es ist so schön zu lesen welche liebevollen Erinnerungen Du hast. Ich wuensche Dir, dass Du in dieser grossen Erinnerungszeit von der Liebe die Euch immer noch verbindet getragen wirst.


    Fuehl Dich lieb umarmt<3

  • Liebe Luse!

    Gut das du nicht alleine warst,denn es ist doch immer wieder sehr traurig an den besondern Tage,

    die man sonst gemeinsam verbracht hat.Schön,das du ein Geschenk bekommst,sicher ein

    wunderschönes und das du dann auch nicht alleine bist.Vielleicht ist ja Sylvester auch jemand

    bei dir.Ich werde Weihnachten im Heim verbringen und wenn die anfangen mit singen und

    beten,dann werde ich in der Küche helfen,das ertrage ich nicht.Aber am 1.und 2.ist da keine

    Feier mehr und ich fühle mich da wohl,ist schon mein zweites zuhause.Ich wünsche dir alles gute.Liebe Grüße Helga

  • Liebe Luse,


    nein es wird nie mehr so werden wie es einmal war, aber allmählich lernen wir mit diesem neuen Leben zurechtzukommen und du bist gut dabei, wenn du dich in Gesellschaft netter Menschen ablenken lässt von deinen trüben Gedanken.

    Mehr kannst du nicht erwarten, nach so kurzer Zeit.

    Und ein Jahr ist sehr kurz, wenn man bedenkt wieviele Jahre ihr beisammen wart!

    Die Idee mit dem Fotobuch ist gut, ich bin auch grad dabei digitale Fotos zusammen zu suchen. Ich möchte mir ebenfalls eine Fotobuch, oder vermutlich zwei, bei den vielen Fotos ausdrucken lassen, damit ich es immer griffbereit zum Ansehen habe.

    Ich konvertiere außerdem unsere alten Familienfilme von Cd zu mp4, damit ich noch lange etwas von ihnen habe. Die Qualität ist nichts für fremde Augen, aber für mich sind es die schönsten Filme von der Welt.

    Die Feiertage verbringe ich mit meinem Cousin und seinem Hund zusammen, in aller Stille und in vollem Einverständnis.

    Ich kann nicht sagen,d ass ich mcih auf Weihnachten freue, aber zumindest wirds nicht so schlimm wie letztes Jahr werden, das war wirklich die Hölle.

    Ich hoffe du kannst die Feiertage ebenfalls in angenehmer Gesellschaft verbringen und dich zurückziehen, wen du das Bedürfnis danach hast.

    Alles Liebe Gabi

  • Danke liebe Gabi. auch wenn man seinen Schmerz letztendlich allein aushalten muss, ist hier doch immer jemand, der tröstende Worte findet, weil er ein ähnliches Schicksal erleiden muss. Es ist gut, dass es dieses Forum gibt.

    Vielleicht sind es eines Tages nur noch die schönen Erinnerungen, aber bis dahin wird es noch ein weiter Weg sein.

    Einen lieben Gruß Luse

  • Hallo, seit vielen Wochen schreibe ich zum ersten Mal wieder. Mein Mann ist am 11. November 2018 vorausgegangen, und ich habe jetzt viele Gedenk- und vor allem traurige Tage erlebt. Jetzt bin ich froh, dass die Weihnachtszeit und Silvester, das für uns eine große Bedeutung hatte, vorbei sind.


    Wenn ich die vielen traurigen Berichte lese, schäme ich mich, wie behütet ich durch die Familie meines Mannes und unsere gemeinsamen Freunde bin. Einer unserer Freunde schrieb mir wunderschöne Neujahrsgrüße:


    ICH WÜNSCHE DIR FÜR DAS NEUE JAHR EINE HAND, DIE DICH FESTHÄLT, EIN NETZ, DAS DICH AUFFÄNGT, EIN SCHILD, DAS DIR DEN WEG WEIST UND 1000 STERNE.


    Einer meiner Großneffen, bei dem ich den Heiligen Abend zusammen mit der ganzen Familie verbrachte, wünschte mir nicht "Frohe Weihnachten", sondern nahm mich einfach in den Arm und drückte mich, ohne etwas zu sagen.


    Ich gehöre zu den Menschen, die jeden Tag mit ihrem Partner sprechen, ihm Briefe schreiben und ihm zu besonderen Gelegenheiten etwas schenken. Natürlich bekomme auch ich von meinem Mann etwas zu Weihnachten, zum Geburtstag und zum Hochzeitstag geschenkt. Ich bekam diesmal ein wunderschönes Schmuckstück aus seiner "schwarzen Kasse", die er nachdem er das Rauchen aufgegeben hat, anlegte und die ich für ihn weiterführe. Ich schenke ihm meistens den Besuch einer Veranstaltung, die ihm auch Freude gemacht hätte. An seiner Stelle geht eine sehr liebe Freundin, deren Mann vor 20 Jahren verstorben ist, mit mir, weil mein Mann ja auch ohne Karte an der Veranstaltung teilnehmen kann. Sie weiß genau, wie es mir geht und tut meiner Seele gut, weil sie meinen Mann auch sehr vermisst und gern über ihn spricht.


    Im Moment arbeite ich an einem Fotobuch zu seinem 80. Geburtstag. Und weil ich weiß, dass er immer an meiner Seite ist, auch wenn ich ihn nicht hören, sehen oder berühren kann, weiß ich auch, dass er sich sehr darüber freuen wird, auch wenn er manches Mal denken wird:"Nee, das muss jetzt aber wirklich nicht rein.". Ein Außenstehender würde denken, dass ich ein glücklicher zufriedener Mensch wäre. Aber, wie schon Lehar singen ließ : Doch wie's da drinnen aussieht, geht niemand was an.


    Ja, das behalte ich lieber für mich, weil sie mich sonst wahrscheinlich nicht mehr aus den Augen lassen würden. Auch, wenn ich lieber heute als morgen wieder mit meinem Mann zusammen wäre, habe ich ihm doch versprochen, dass ich all die Dinge pflege, die ihm besonders am Herzen lagen, solange er mir dabei hilft. Und das tut er bis jetzt. Er bewacht meinen Schlaf, er sorgt dafür, dass ich keine Albträume habe und er besucht mich fast jede Nacht in meinen Träumen. Nur die Trauer, die muss ich allein ertragen, und sie ist seit dem 11. November 2018 nicht kleiner geworden. Auch ich frage mich, warum man Menschen trennt, die für den anderen alles bedeuten und Individuen duldet, die die Menschen in ihrer Umgebung nur quälen.


    Ich gebe die wundervollen Neujahrswünsche an Euch alle weiter, vielleicht helfen sie auch Euch.


    Liebe Grüße Luse (und Ich)

  • Liebe Luse!

    Ich wünsche dir ein gesundes neues Jahr und viel Kraft für den weiteren Weg,den wir alle noch vor uns haben.

    Ja ich bin auch sehr froh,das die Feiertage endlich vorbei sind,da Ralf ja auch am 24.12.2018 verstorben ist,

    war es besonders schlimm,aber wir müssen ja nach vorne schauen.Und schön,das du so liebe Menschen

    an deiner Seite hattest,das tut sehr gut und man braucht es einfach.Dir alles Gute.Liebe Grüße Helga

  • Danke liebe Helga. Du hast Recht, wir müssen nach vorne schauen, aber wir sollten auch das Zurückschauen auf viele wundervolle Jahre mit dem Liebsten, was wir auf dieser Welt hatten, nicht vernachlässigen. Vielleicht empfinden wir mit der Zeit mehr Freude über die vergangenen Jahre als Trauer darüber, was wir verloren haben. Man sagt ja, dass die Erinnerungen ein Paradies sind, aus dem wir nicht vertrieben werden können. und dass sie ein Fenster sind, durch das wir unsere Liebsten sehen können wann immer wir wollen. Das sollten wir - wenn wir es denn können - so oft wie möglich nutzen.

    Ich drück Dich in Gedanken, alles Liebe, Luse

  • Liebe Luse!

    Nein das wird auch niepassieren.Ich bin so dankbar,das ich einen so wundervollen Mann kennenlernen durfte

    und mit ihm 34 wunderschöne,wenn auch mit Höhen und Tiefen erleben durfte.Und für mich wird es im

    Leben immer nur diesen lieben Mann geben und in meinem Herzen ist er immer bei mir und er begleitet

    mich auch weiterhin auf jedem meiner Schritte.Und du hast recht und durch dieses Fenster schaue ich sehr oft.

    Ich umarme dich.Liebe Grüße Helga

  • Liebe Luse,

    Dein schöner Beitrag und die Beziehung die du zu deinem Mann pflegst, berühren mich sehr. Auch die Gesten und Wünsche deiner lieben Mitmenschen.


    Mögen dich ihre Worte durch das neue Jahr tragen <3

    Isabel

  • Hallo, in der letzten Zeit habe ich diese Seite zwar regelmäßig besucht und Beiträge gelesen, aber selbst nichts geschrieben. Mein Mann, der im November 2018 gehen musste, fehlt mir noch genauso, wie am ersten Tag, manchmal sogar noch mehr. Mich tröstet, dass er jede Nacht durch meine Träume geht, als sei es das Normalste von der Welt. Zwischendurch passieren merkwürdige Dinge, die ich mir nicht erklären kann und auch gar nicht will. Mein Mann wäre am 29. März 80 Jahre alt geworden. Ich habe zu diesem Anlass ein Fotobuch mit den Stationen seines Lebens gemacht und seine Familie und all unsere Freunde zu einem Brunch eingeladen. Gewünscht habe mir für seinen Geburtstag von jedem eine Begebenheit, die er mit meinem Mann erlebt hat und die ihm in Erinnerung geblieben ist. Alle hatten zugesagt, und die Vorfreude war groß ..... und dann kam Corona. Wir haben jetzt vereinbart, dass, sobald der Spuk vorbei ist, wir diese Feier auf jeden Fall nachholen, auch das haben alle versprochen.

    Um mir - und wenn ich mich einmal verabschieden muss den Hinterbliebenen - zu verdeutlichen, warum mir mein Mann so sehr fehlt hat, erstelle ich zzt. ein weiteres Fotobuch, diesmal über mein bisheriges Leben. Es ist an meinen verstorbenen Mann gerichtet, und ich erkläre ihm, warum ich ihn so sehr vermisse, warum er das Wichtigste in meinem Leben war und auch noch ist, und wofür ich ihm unbedingt noch danken möchte. Heute bin ich froh darüber, dass ich schon 77 Jahre alt bin und 57 Jahre mit ihm verbringen durfte. Mein erster Wunsch war damals, ihm so schnell wie möglich zu folgen. Dann habe ich aber all die Dinge gesehen, die ihm im Leben so viel bedeutet haben und beschlossen, dass ich sie für ihn weiter pflege, solange es mir möglich ist. Ich schrieb anfangs einmal, dass ein Leben ohne ihn die Hölle ist, aber ich für ihn auch durch die Hölle gehe. Ich weiß, dass er immer an meiner Seite ist und diesen Weg mit mir geht, denn ohne ihn würde ich das niemals schaffen.

    Ich wünsche allen ganz viel Trost und vor allem, dass alle gesund bleiben.

    Luse (und Ich)

  • liebe Luise,


    ich finde es ganz toll dass du diese fotobücher zusammen stellst bzw. schon zusammen gestellt hast.... ja, es ist so etwas wie eine aufgabe die man unbedingt erfüllen möchte im sinne des geliebten verstorbenen menschen und vor allen dingen FÜR IHN / SIE.


    es füllt das leben mit sinn und es bringt dich nahe zu deinem mann :24::30:


    lieber gruß von Bine

  • Hallo liebe Andrea, danke, das wünsche ich mir auch.


    Auch Dir liebe Bine, vielen Dank. Du hast Recht, man kommt dem geliebten Menschen dabei wirklich sehr nahe. Aber auch das geht nicht ohne Tränen ab, ist aber auch gut so.


    Liebe Grüße

  • Liebe Luise!

    Das ist sehr schön mit dem Fotobuch und deinem Mann würde es sehr gefallen.Ja Corona verhindert

    im moment alles,aber schön das ihr später alle zusammenkommt,das wird dann bestimmt schön.

    ja auch wenn es ein trauriger Anlass ist,denn sicher wäre es eine schöne Feier mit deinem Mann gewesen,

    Ja das Leben ist so ungerecht.Pass auf dich auf und bleib gesund.Liebe Grüße Helga

  • Danke liebe Helga, ich denke, dass es meinem Mann gefällt. Auch wenn ich ihn nicht sehen, hören oder berühren kann, so ist er doch immer gegenwärtig, und es ist einfach nur schön, von ihm zu erzählen und zu erfahren, wie sehr er auch von seiner Familie und unseren Freunden geliebt wurde und immer noch wird. Ich habe an jedem Schlüsselbund ein kleines Foto von ihm. In den Zeiten, in denen ich noch mit unseren Freunden essen gehen konnte, sagte eine Freundin zu mir :" Lass doch den Schlüssel auf dem Tisch liegen, dann sieht er, was wir essen.". Sicher, das alles bringt ihn nicht mehr zurück, aber die Liebe zu ihm sorgt dafür, dass er weiterlebt, und das allein zählt für mich, und ich glaube fest daran, dass wir uns eines Tages wieder in die Arme schließen können. Wieviel Zeit bis dahin vergeht, kann niemand sagen, und bis dahin werden noch viele Tränen fließen, sowie gerade eben.

    Liebe Grüße Luse (und Ich)