am 28.11.2019 war das Glück vorbei

  • Mein Schatzilein ist am 28.11.2019 auf der Intensivstation verstorben. Meine Welt ist stehengeblieben. Ich habe hier im Forum meine Geschichte unter Pinnwand erstellt, war natürlich falsch. Ich bin stundenlang blind vor Tränen. Gestern wo ich mich in diesem Forum angemeldet habe, war es besonders schlimm, mein Herz reißt mir vor Schmerz aus meiner Brust. Diese unsagbaren Verlustschmerzen hatte ich in meinem ganzen Leben noch nie und ich hätte es mir auch nie vorstellen können. Sorry, muss wieder pausen;(;(

  • liebe Petronella,


    füh dich gedanklich umarmt ...umarmt ...umarmt...


    ALLE hier können deine Seelenqual nicht nur nachvollziehen ...sondern durchaus auch mit-empfinden.


    Ein Abschied auf der Intensivstation ist wahrhaftig nicht das , was man sich bei einem geliebten Menschen "wünscht"...

    Auch für diese Art und Weise des Abschiednehmens hast du mein tiefes Mitgefühl<3:30:<3

    Das muss ich irgendwie schreiben.. Es gibt diese Herzschmerzen die aus der Trauer heraus entstehen.. wenn sie aber anhalten, kläre es BITTE ärztlich ab


    Was möchte ich jetzt dir noch schreiben?

    Fühle dich hier getragen, beschützt und liebevoll in diesen Kreis der Trauernden aufgenommen..

    Jeder hat hier auch Verständniss , wenn du nicht schreiben kannst , pausieren musst wegen der wilden, elementaren Trauer.


    ich schicke dir Umarmungen...sanfte , vorsichtige:30::30:

    <3 deine Sverja

  • Liebe Sverja, danke für Deine Umarmung und Dein Mitgefühl, es ist unendlich schwer, jetzt gerade in diesem Moment glaube ich es nicht, das es so ist. Werde es niemals begreifen. Ich hatte meine Geschichte gestern an meine Pinnwand geschrieben, was wohl falsch war, ich kenne mich in Forum`s noch nicht so aus. Hier sind so viele Trauernde, die genauso empfinden und dann fühlt man sich gut aufgehoben.

    Mein Mann und ich wir hatten noch so viel vor dieses Jahr, wir wollten, wenn er das gröbste mit der Krebserkrankung überstanden hat, noch groß unsere Hochzeit feiern. Wir waren schon 16 Jahre ein Paar haben aber durch besondere Umstände erst am 8.11.2019 geheiratet. Sehr makaber... aber wir waren auch ohne Trauschein Mann und Frau . Ich hatte den liebsten, nettesten, lustigsten Mann den man sich nur wünschen kann;(,

  • Ja ich war auch schon beim Arzt, der war genauso geschockt von meiner Erzählung, wie alles passiert ist, aber mit dem Kommentar, die Trauer dauert mindestens 1 Jahr, danach müssen wir schauen. War auch schon 2 mal in einem Trauercafe. Ab März habe ich mich noch in einem Gesprächskreis für Trauernde angemeldet. Nichts ist mehr wie es war!!!

  • Liebe Petronella,

    Dein Verlust tut mir sehr leid. Die Umstände die dich in dieses Forum führen sind sehr traurig, und doch ist es gut das du uns gefunden hast. Ich hoffe das Schreiben hier hilft dir deinen großen Schmerz ein Stückweit zu verarbeiten. Schreib jederzeit wann dir danach ist. Unter Gleichgesinnten ist ein großes Verständnis gegeben.


    Fühl dich willkommen und ein Stück begleitet <3

    Isabel

  • Liebe Petronella,<3:30:<3


    Andrea (Sonne 10) hat dir ja schon auf der Pinnwand gestern geantwortet und ich vorhin ja auch. Ich denke das Isabel L.K. unsere Moderatorin das schon hinbekommt , diesen Beitrag zu verschieben,,, Vielleicht kann auch ein user von hier dir helfen...


    Ich war 27 Jahre mit meinem Seelenmann zusammen ohne Trauschein... und wir haben uns in der Uniklinik Köln nachdem wir die Diagnose 2 nicht operable Glioblastome ( absolut nicht heilbare Hirntumore) eine Art Eheversprechen gegeben... ein anderer Erkrankter war irgendwie Trauzeuge...


    wir bleiben zusammen bis das der Tod uns scheidet... das hat er uns...<3


    das ist jetzt im März 7 Jahre her...

    und jetzt lebe ich glücklich und geliebt in Schweden... und TRAUERE dennoch...


    Ja, du wirst hier viele Lebensgeschichten hören, lass dir Zeit mit dem lesen... schreibe eher was dich <3:30:<3 bewegt...

    Alles Liebe<3:30::30:<3

    deine Sverja

  • Danke liebe Isabel für Dein Mitgefühl und Deine Willkommensgrüße.. Ja ich glaube, dieses Forum tut mir ein bisschen gut, hier kann man seine Gefühle zeigen und jeder hat Verständnis, weil ihr alle ein ähnliches Schicksal habt. Im Familienkreis sind sie zwar alle sehr nett, aber keiner kann nachempfinden, wie es mir geht. Ich konnte dies vorher auch nicht, habe erst jetzt erfahren wie schlimm dieser Verlustschmerz ist..


    Liebe Grüße :2:

  • Liebe Petronella! Auch hier nochmal mein tiefes Mitgefühl für deinen schweren Verlust! Sei ganz lieb umarmt! :30:


    Ich bin sicher, dass Isabel deinen Beitrag von deiner Pinnwand hier herein kopieren kann!


    Liebe Grüße, Andrea

  • Liebe Petronella,

    Dein Beitrag auf der Pinnwand lässt sich leider nicht hierher verschieben. Du kannst den Text aber kopieren (markieren- rechtsklick- kopieren) und dann hier einfügen.


    Es wäre schade, wenn der Text untergeht. Falls du noch Hilfe brauchst, melde dich gern...

  • Liebe Petronella<3:30:<3


    als heutiger vermutlicher Abschluss von mir zu dir...<3:30:<3


    ich finde es "gut" , wenn man überhaupt es so bezeichnen kann,

    das du dich mit Trauernden REAL triffst... Ich finde beides ist hilfreich in der Trauerzeit.

    Ich hoffe , du hast eine etwas erträgliche Nacht...

    wenn nicht---

    einfach hier schreiben

    <3:30:<3 deine Sverja

  • Liebe Petronella,

    gut, dass du zu uns gefunden hast. Wir können nachempfinden, wie es dir jetzt geht, denn wir haben alle unseren Liebsten verloren.

    Es stimmt, nur wer es selbst erfahren hat, weiß, wie unendlich schmerzhaft der Verlust ist.

    Es ist, als ob man plötzlich in einer fremden Welt ausgesetzt wurde, völlig verstört und fassungslos.

    Nichts ist mehr wie es war, mit dem Liebsten ist ein Teil der Vergangenheit und der Zukunft gestorben.

    Es dauert lange, bis man sich wieder zurechtfindet.

    Wir wollen uns untereinander helfen, das Schreiben tut auf jeden Fall gut.

    Ich drücke dich ganz lieb!

    Sabine

  • Liebe Petronella,


    mein Mann starb am 27.11.19 auf der Palliativstation in Mainz auch an Krebs. Ich weiß, wie du dich fühlst. Wir hatten wohl 4 Monate von der Diagnose bis zum Ende.


    Mir geht es auch nicht gut. Nichts stimmt mehr, alles ist falsch... und ohne ihm total sinnlos!


    Muss schon wieder aufhören. Kommt alle gut durch die Nacht!

  • Liebe Markiin, auch von mir für Dich mein tiefes Mitgefühl, Du hast Recht, es stimmt nichts ist mehr wie es war, es fühlt sich alles falsch an.. Ich könnte auch nur noch weinen den ganzen Tag, Heute war ich etwas abgelenkt für einige Stunden, bin mit der kleinen Enkeltochter (7 Monate) heute ganz früh spazieren gegangen, dann kam das komische Wetter wieder mit viel Wind. Danach bin ich zum Friedhof, der war immer noch versperrt. Das macht mich traurig und es geht einem richtig schlecht. Heute Nachmittag habe ich es noch einmal versucht, wenigstens war ein anderer Eingang nicht versperrt, aber ich war wenigstens dort. Ist ja auch nur eine Vorsichtsmaßnahme der Stadt wegen der vielen hohen Bäume..

    Morgen früh muss ich auch ganz früh zum Schatzilein, er hat am Valentinstag ( ein Kind der Liebe) Geburtstag<3<3;(.

  • Die OP von meinem Schatzi ist uns als kleiner Eingriff verkauft worden, so kann man es sagen. Gut, die Ärzte haben es vorher nicht gesehen, dass

    dort ein großer Tumor ist. Dieser Tag verfolgt mich mein Leben lang, ich war morgens noch dort um mich noch kurz zu verabschieden. Wir haben uns noch gewunken. Kopf hoch, Du hast schon schlimmeres überstanden, habe ich noch zu ihm gesagt. Nachmittags Intensivstation, künstliches Koma;(;(;(;( sorry muss Schluss machen

  • Liebe Petronella ,


    Mein aufrichtiges Mitgefühl .

    Mein geliebter Mann ist am 28.11.2018 , auch auf der Intensivstation im künstlichen Koma liegend , verstorben .

    Für uns auch plötzlich und unerwartet .

    Er war 55 Jahre alt , es sind jetzt knapp 15 Monate her , ich kann nicht sagen , dass das zweite Jahr besser als das erste ist aber anders .

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft, für die kommende schwere Zeit.

    Hier bist du gut aufgehoben .


    Eine liebe Umarmung :30:

    Birgit und Fine

  • liebe petronella

    Auch mein Werner ist vor einem Jahr von einer auf die andere Stunde von mir gegangen. Der Schmerz ist manchmal so groß das ich keine Luft bekomme. Meine Familie meint es gut nur sie können den Schmerz nicht fühlen. Es zerreißt einen von der Minute auf der anderen. Ich kann dich sehr gut verstehen.
    es werden Tage kommen da geht es und dann ist der Schmerz erträglich aber plötzlich ein Zettel auf dem ein Rezept oder ein lieber Spruch seht bringt einen fast um. Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und es hat mir schon geholfen das es so viele Menschen gibt die den gleichen Schmerz empfinden das hat schon ein bisschen geholfen. Liebe Grüße

  • Hallo Claudia, Schatzi, Kohlrabenschwarz, Sverja , Isabell u. alle anderen. Danke für Eure lieben Worte, ja der Schmerz ist meistens

    unerträglich,ich habe die Kinder und ich habe noch meine Eltern, mein Vater ist 89 Jahre und meine Mutter 84 Jahre, sie können den Schmerz nicht fühlen. Meine Mutter meinte, du musst jetzt aber aufhören so zu trauern, du gehst daran kaputt. Wie soll ich mit was aufhören, ich will es auch nicht,

    es sind Kleinigkeiten in der Wohnung, erst geht es meint man einigermaßen gut und dann kommt ein Gedanke von Schatzi und dann kommt der Schmerz wieder mit voller Wucht. Morgens wenn ich wach werde ist mein erster Gedanke immer!!! Schatzilein! Intensivstation. Hat er gelitten, ich habe immer gesprochen, ihn gestreichelt, geküsst, immer wenn ich dort sein durfte... Habe stundenlang auch vor der Intensivstation gesessen, weil ich nicht rein durfte, weil irgendwas an ihn oder der Patientin nebenan gemacht wurde.