Die liebe meines Lebens, mein Lebensmensch

  • Weinlese fertig, Heurigen für vier Wochen geschlossen.... jetzt wird nur mehr im Weinkeller gearbeitet, ..... Zuhause endlich mal sauber machen, Wäsche wartet auch genug , Hof aufräumen, alles weg von Weinlese... Anhänger, Botiche, Presse, Rebler... und was dannnnnn...

    Ich bin so alleine, so Einsam, so mit Unsicherheit, in die Zukunft schauend....

    Wie soll denn das nur gehen ohne dich, meine große Liebe, wie denn bitte...

  • Renate ...ich nehmen Dich mal in den Arm. Ich kann Dich so gut verstehen...sitz auch grad hier...Ronald würde jetzt auch von der Arbeit kommen. Ich sitz hier allein. Zum Glück haben wir hier das Forum.


    Die Unsicherheit wegen der Zukunft , die kommt noch oben drauf. Dabei ist das eine ja schon schlimm genug.


    Ich kann mir aber vorstellen das es vielen so ging. Wir haben noch gar keinen klaren Blick, alles sortiert sich neu....das dauert und da ist es offenbar ganz normal das wir uns unsicher fühlen.


    Wie das gehen soll ohne den starken Partner an seiner Seite weiß ich auch noch nicht. Unsere Partner fehlen eben an allen Ecken und Kanten.

  • Liebe Renate,

    Du hast hart gearbeitet und viel geschafft.

    Jetzt wird etwas Ruhe einkehren, damit Du neue Kraft schöpfen kannst. Gehe mit kleinen Schritten, schau nicht schon auf morgen, im heute ist genug zu tragen.

    Sei Gott behütet. Ich schließe Dich in meine Gebete mit ein und nehmen Dich tröstend in den Arm.

    Liebe Grüße

    Sommermond

  • Liebe Renate. Ich habe auch einen Beruf der dem Lauf der Natur folgt. Ich bin Landschaftsgärtnerin ,auch von Herzen. Da ich schon lange in der selben Firma tätig bin gehörte ich immer zu denen die auch im Winter beschäftigt wurden. Diesmal habe ich freiwillig um eine Winterpause gebeten. Bei mir hier ist soviel liegengeblieben. Ich bin froh dass auch andere hier schon von Spinnengeweben die sich breit machen gesprochen haben. Aber jetzt habe ich auf einmal Angst vor dieser Zeit. Um so dunkler die Tage werden um so mehr Angst bekomme ich .Aber wir haben ja Kerzenlicht und den Mond und die Sterne . Alles Liebe Kikiro

  • Liebe Renate,

    selbst in diesem öden Warten, dass vielen von uns zur schweren Last wird, liegt die Hoffnung, unsere Herzensmenschen wiederzusehen. So wie die Jahreszeiten vergehen und alles nicht nur wird, sondern auch gewesen ist, wird unsere Wartezeit gewesen sein.

    Lass Dich in dieser Hoffnung tröstend umarmen.

    Liebe Grüße

    Sommermond

  • Liebe Renate,

    leider finde ich mich in deinen Worten wieder, die Einsamkeit und Leere am Wochenende sind nur schwer zu ertragen. Ich habe gottseidank liebe Menschen um mich, die es anscheinend spüren, wenn ich Hilfe gerade besonders nötig habe und sich dann auch bei mir melden. Aber wie Sommermond warte ich eigentlich nur auf ein Wiedersehen.

    Liebe Grüße

    Monika

  • Alle ihr Lieben

    Ich danke euch, für eure Antworten, eure tröstenden Worte, warte ich doch stets auf ein paar Zeilen, Worte der Verständnis.

    Schwermütig bin ich, immer öfter, immer ruhiger wird mein Tag, immer lauter schon wieder das ticken dieser verflixten Uhr.

    Ich überlege, mein Dasein, meine Wertigkeit, meine Zukunft, meine Einsamkeit, meine Sehnsucht, alles einfach...

    Ein starkes Gewitter, haben wir gerade, ich hatte immer große Angst, mein Walter hat sie mir genommen. Er nahm mich bei Gewitter immer fest in die Arme, und flüsterte mir wunderbare Dinge ins Ohr. Jetzt hab ich keine Angst mehr vorm Donner, jetzt hab ich diese wunderbare Erinnerung.

    Angst habe ich zu vergessen.

    Nach Jahren vielleicht seine Stimme, seine Art zu lachen , seine lustigen Streiche, seine art Thenorhorn zu spielen, die liebe zur Blasmusik, die er hatte, die liebe die er geben konnte, die Art wie er Ging, sich bewegte, redete... seinen Geruch...nicht sein Deo, oder sein Parfum,....nein das mein ich nicht, ich meine seinen Geruch. Ich finde ihm an keinen Kleidungsstück mehr von ihm. Er ist einfach weg, sein Geruch...und schon jetzt ist es als ob er auch einfach weg aus mir ist.

    Ich bin erst, oder schon, wie jeder das sehen möchte 53...wie auch meine Liebe es jetzt schon wehre, .... warscheinlich werde ich noch so lange verdammt sein, ...das ich vielleicht alles vergesse.... davor habe ich Angst, ... nicht nur davor , aber auch.

    Ich wünsche euch einen halbwegs schönen Sonntag, morgen... meiner wird Still..

  • Liebe Renate,

    die dröhnende Stille, das ist etwas, das ich auch kenne, die Zeit mag nicht vergehen und alles scheint wie eingefroren. Wir kennen die Zukunft nicht und schauen doch angstvoll auf sie. Wir sind zeitgleich jung und nicht alt genug, um ein Ende dieser schweren Zeit absehen zu können. Die Sehnsucht, unser Ziel zu erreichen weicht der Angst, dass wir noch endlos warten müssen. Du musst keine Angst haben, all die schönen Erinnerungen zu verlieren, selbst wenn sie momentan nicht so präsent sind, der Schmerz der Trauer trübt manchmal unseren sehnsuchtsvollen Blick zurück, damit wir diesen Schmerz aushalten können und etwas Kraft finden, weiter zu gehen.

    Dein lieber Mann wird Dich begleiten in schwerer Zeit und auch dann, wenn es etwas leichter ist. Sei von dieser Hoffnung getragen.

    Liebe Grüße

    Sommermond

  • Liebe Renate,

    in vielem, was du schreibst, erkenne ich mich wieder.

    Mein großer, kräftiger Mann, bei dem ich mich beschützt fühlte, er fehlt so sehr.

    Ach, was habe ich in den letzten Monaten an seinen Sachen geschnüffelt, der Geruch ist inzwischen verflogen.

    Ich habe meine Kinder und Freunde, aber mir fehlt dieser eine Mensch, der zu mir gehört, der ein Teil von mir war.

    Innerlich bin ich einsam und habe Angst vor der Zukunft.

    Hier stehen und hängen überall seine Fotos, ich habe seine Stimme auf Familienvideos und Whatsappnachrichten.

    Wenn die Sehnsucht zu groß ist, höre ich sie mir an.
    Ich habe auch Angst, vieles zu vergessen, deshalb habe ich Listen erstellt, mit all dem, was er gerne gemacht, gegessen, geliebt hat.

    Es ist eine sehr sehr lange Liste und es kommt immer noch was dazu.

    Es erleichtert mich irgendwie, alles schwarz auf weiß zu sehen. Alles, was ich aufschreibe, geht mir nicht mehr wie ein Mühlstein im Kopf herum.

    Vielleicht ist das auch für dich hilfreich?

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Liebe Sabine das ist eine gute Idee, ich denke das werde ich auch machen vielleicht beruhigt es mich ein wenig.

    Liebe Sommermond

    Deine Worte, sind immer passend, hab dank dafür.

    Und

    Liebe Andrea

    Eine feste Umarmung, ...ja das fehlt mir...sehr sogar.

    Danke

    Wollte heute sauber machen, aber es gelingt mir nicht so richtig.

    Bringe nichts zustande, meine Gedanken sind nur bei ihm.

    War vorhin, drüben bei meinem Schwiegervater, Walters Papa, er liegt im sterben, wie schon erwähnt, er sieht genau so aus, wie meine Liebe, kurz bevor er ging.

    Es tut so weh, holt alles wieder zurück, all den Schmerz, all die verzweifelten Versuche, ihn doch noch irgendwie zu retten.

    Mein Mann sprach immer davon, er wolle nicht alleine im Spital sterben, sondern im Kreise seiner Familie.

    Alleine war er nicht, aber er ist im Spital gestorben, und wegen Corona war nur ich da.

    Bei Papa sitzt sogar unser Hund, am Bett.... wie gerne hätt ich das meiner Liebe zukommen lassen wollen.

    So oft hat er nach Estro, unseren Hund gefragt, ...

    Warum hat alles so kommen müssen, warum hat er nicht einmal das haben dürfen...

    Er war ein so guter Mensch, ....mein Gott er fehlt mir so...

  • War vorhin, drüben bei meinem Schwiegervater, Walters Papa, er liegt im sterben, wie schon erwähnt, er sieht genau so aus, wie meine Liebe, kurz bevor er ging.

    Es tut so weh, holt alles wieder zurück, all den Schmerz, all die verzweifelten Versuche, ihn doch noch irgendwie zu retten.

    Liebe Renate,

    Das tut mir sehr leid. Verständlich, dass das wieder alle Erinnerungen hochkommen lässt.

    Mach dir keinen Druck mit sauber machen. Es ist ganz normal, dass dafür kaum Kraft übrig bleibt. Trauer kostet so viel Energie.

    Vielleicht gibts ja jemanden der dich unterstützen kann <3

  • Du musst wieder ins Leben zurück finden.... was ist das für ein Spruch, das ist doch nicht mehr das Leben das ich hatte, zurückkehren das falsche Wort...das würd ich gerne, aber das ist unmöglich, ....ein Leben finden...ich hab eins, ...und hatte ein wunderschönes, ...ist das nicht verrat, an mein altes Leben, das das doch gut war, genau so wie wir es wollten,.... wir....

    Warum als ein neues suchen, oder....das was du nie machen konntest, kannst du jetzt machen.... so als ob der Tod meines Mannes ein Segen für mich wehre... warum sagen sie solch unüberlegte Worte. Alles hat einen Sinn im Leben.... welchen Sinn hat es das er sterben musste, ich da alleine bin, einsam...was sind das für Floskeln, die sich anhören als wehren sie von einem reim raus gerissen...meine Neurologin sagte einmal, ....sie und ihr Sohn , hätten sich nicht so im Weinbau entwickeln können, das war der Sinn, ....DAS WAR DER SINN... hätten wir dann ja auch nicht gebraucht, dann hätten wir gemeinsam gearbeitet, gemeinsam gelebt, gemeinsam erlebt....

    Das war übrigens das letzte mal das ich bei ihr war..


    Ich glaube nicht das die Seele nicht mehr im Körper meines Mannes sein wollte, und deshalb ist er gestorben, das er sein Seelen Leben, das angeblich vorher bestimmt ist, sich jeder selber aussuchen kann, nicht richtig gelebt hat, und deshalb wollte die Seele nicht mehr in seinem Körper sein.


    Sucht sich jenand aus ein Mörder zu sein, und wenn alle Verbrecher und Mörder nur nicht ihr vorher bestimmtes Seelen Leben richtig gelebt haben, warum leben sie dann noch???


    Alles so verwirrend...


    Was hat es mit dem IADC auf sich... habs gegoogelt, werd da aber nicht schlau daraus...

    Ist das so etwas wie Hypnose?


    So viele wirre Gedanken, so viel traurig, so viel Liebe in mir , die nicht weiß wohin...


    Ja sicher liebe ich meine Kinder, mein Zuhause, Papa von Walter, meine Geschwister, meine Freunde....aber ER meine große Liebe, fehlt....


    Ich glaub heut ist ein schlechter Tag...

  • Liebe Renate,

    ich glaube den Sinn im Abschied unserer Liebsten werden wir nie finden. Schlimm dass Dir solche Aussagen entgegen gebracht werden. Wir haben nur ein Leben in dieser Welt, wie sollten wir ein neues finden?

    Lass Dich tröstend umarmen und sei behütet in Gott.

    Liebe Grüße

    Sommermond