Tod meines geliebten Mannes und meine lieben Tochter Nadja

  • Ich danke euch allen ,ich hoffe für mich das mein mein Mann nicht gemerkt hast ,das es jetzt zu ende geht


    Heute muss ich ohnehin viel um ihn weinen ,er ich bin ja auch erst 34 tage allein und das tut so wen ;(;(

  • Ja, liebe Birgit<3


    das ist einach immens traurig <3;(

    34 Tage sind ein "Nichts" und gleichzeitig unendlich VIEL an Trauerschmerz<3;(;(;(<3


    Ich möchte euch allen noch einen einen kleinen medizinischen Trost geben...


    Natürlich kommt es auch auf die Medikamentengabe des Schmerzmittels an

    noch dazu

    wärend des sterbens produziert aber auch der Körper selber Endorphine ( Morphine ) selber , damit der Schmerz gemildert wird...


    Meine Mama und mein Seelenmann sind zu Hause gestorben ...Dadurch konnte wir ... bei meinem Seelenmann war ich alleine mit ihm. liebevolle Riten des Abschiedes machen...


    Was man auch jetzt immer wieder machen kann ...

    Musikmeditationen die euch mit euren Lieben verbinden

    ein kleines Gedenkfeuer drauss in der Natur mit dem verbrennen von Räucherwerk ...

    in eine Kirche gehen , entweder aus dem tiefen christlichen Glauben heraus <3

    oder , weil es meistens alte Kraftplätze , heilige Stätten waren... schenken sie uns Frieden

    Bei meiner Mama haben wir nach ihrem Tode das Fenster geöffnet und still gesagt... "du bist jetzt frei" und Kerzen angezündet ...

    bei meinem Seelenmann habe ich geliebte Gegangene "gerufen" und das Om mani padme hum rezitiert...


    für mich sind sie<3FREI<3

    Shanti

    eure <3Sverja

  • liebe Birgit, ihr lieben


    34 tage fühlst du jetzt deinen schmerz und die tage und nächte ziehen sich in die unendlichkeit..... lass dich lieb umarmen :30::30:


    bei meinem mann konnte ich kein fenster aufmachen weil das in seinem krankenhaus in Mainz nicht geht, die fenster sind nicht zu öffnen, klimaanlage sind auf den zimmern. zumindest auf der transplantations-abteilung. aber auch in der onkologie in idar-oberstein, wo er ja vorher immer mal war gab es keine möglichkeit die fenster zu öffnen. ich weiss aber von den schwestern dort, dass sie IMMER die türen öffneten wenn jemand dort verstarb.... und sie zündeten ein teelicht auf der schwesterntheke an, dass dann herunter brannte.


    als Roger gestorben war machte ich die zimmertür zum gang auf und bat auch die schwestern bitte die tür offen zu lassen nachdem ich irgendwann nach hause fuhr..... ich bin froh und glücklich, dass mein mann an das weiterleben der seele glaubte, weil meiner meinung nach dies ihm vieles erleichterte "danach" <3


    mein vater starb zuhause und dort konnten wir die fenster aufmachen....


    lieber gruß von Bine

  • Und wenn jemand kein Fenster oder Türe auf machen konnte, könnt ihr auch ganz

    beruhigt sein, mit ihren neuen Körper können sie auch durch geschlossene Türen

    und Fenster gehn. Als mich meine Mutti, das erste Mal besuchte, hatte ich auch keine

    Fenster oder Türen auf und sie war auf einmal da, neben mir auf dem Sofa.

    Also ist sie doch herein gekommen und später auch wieder heraus.

    Und die Lieben, welche sie abholten, waren ja auch schon ein paar Tage vorher da und

    konnten auch durch geschlossene Fenster oder Türen gehn. Scheint für sie kein Problem

    zu sein. Das finde ich gut. Kann ja im Winter nicht die ganze Zeit das Fenster offen haben,

    falls meine Mutti mal kurz bei mir rein schauen möchte. Glaubt mir, sie kommen rein und

    auch wieder raus.

    Alles Liebe

    Kornblume

  • Als erstes an Charlott ,ich habe die Partientenakte meines meines beantrag , es wird noch dauern aber ich bekomme Sie .Danke für den Tipp.


    Hallo An die andern heute ist wieder ein Blöder tag , mir ist kalt und ich fühle mich miss und gerade jetzt vermisse ich meines große


    Liebe so sehr . Er hat sich nicht gemeldet vielleicht habe ich es auch nicht gemerkt. Oder Helmut ist sauer Weil ich Einiges von seinen Sachen


    Weggeworfen habe .:13:Es ist einfach schwer zu verstehen das mein Helmut nicht mehr nach Hause kommt .Und ich weis nicht ob ich


    jemals damit fertig werde .


    :( Ich weiss zwar das es für Helmut bestimmt besser ist ,er bekommt jetzt Luft und hat keine Schmerzen was ich ihm natürlich wünsche

    aber trotzdem fehlt er mir sooo

  • Und wenn jemand kein Fenster oder Türe auf machen konnte, könnt ihr auch ganz

    beruhigt sein, mit ihren neuen Körper können sie auch durch geschlossene Türen

    und Fenster gehn.

    liebes Kornblümchen :24:


    dass sehe ich ganz genauso... aber doch bin ich selbst der ansicht, dass diese "gabe" unseren lieben verstorbenen nicht sofort klar ist und um irgendeine geistige panik bei ihnen zu vermeiden, finde ich es eine gute idee die türen oder fenster aufzumachen :)


    alles liebe von Bine

  • Ich bin noch mal ,gerade habe ich erfahren das meine Tochter und ich nicht zu Hochzeit meines Sohn können ,

    Er lebt in Nürnberg und Wegen Corona dürfen nicht viele Besuchter .Ich finde es schrecklich ,ich habe Solche Angst vor der Zukunft.

    Vor der Zeit vor Weihnachten ,ich weis nicht ob ich das Verkraftet .Ich fühle mich so alleine .Meine Tochter versucht alles um mir zu helfen.

    Ich habe ein Kissen mit dem Gesicht meines Mannes ,das Halte ich immer fest ,Aber es ist natürlich nicht mein Helmut, .Und ich halte es

    Kaum Aus...Eigentlich hatte ich ja immer gesagt das wenn meine große Liebe nicht mehr, möchte ich auch nicht mehr leben und unsere Tochter

    hat jetzt Angst davor das es mir alles Zuviel ist


    Ich kann nicht mehr ,wie soll es nur weitergehn

  • Liebe Birgit,

    es ist sehr schade, dass Du mit Deiner Tochter nicht an der Hochzeit Deines Sohnes teilnehmen kannst Sch..Corona.

    Die Zeit vor Weihnachten wird sicher für manche Mittrauernden schwer. Noch sage ich mir "mutig ", dass ich es einfach ignoriere, mal sehen, was daraus wird.

    Das "Nachsterben wollen" ist, so schlimm sich das anhört, in der frühen Trauerzeit normal. Liebe Birgit, Dein lieber Helmut begleitet Dich. Du bist nur noch viel zu angestrengt, um das wahrnehmen zu können. Ich lege leise meinen Arm auf Deine Schulter und wünsche Dir ein bisschen Frieden.

    Ich weiß, wie Du Dich fühlst.

    Sommermond

  • Liebe Birgit,

    Ich verstehe dich.

    Es ist so sehr hart und ein Ende nicht sichtbar.


    Ich bin sicher, du wirst deinen Mann wahrnehmen können. Es braucht wohl noch Zeit...


    Fühl dich umarmt,

    Bettina 🦋

  • Vielen Dank Sommermond Und Bettyna


    Ich danke euch sehr ,das ihr da seit . Ich habe viel Angst vorm alleine sein .Ich war nie viel alleine .Ich habe bei meinen Eltern

    Gelebt ,bis ich meinen Helmut kennen gelernt habe. Er war mein erster Freund und ich bin erst ausgezogen als ich meinen

    Mann mit 24 Jahren geheiratet habe und war 40Jahre mit ihm verheiratet und bin kurz vor Helmuts Tot 65Jahre alt geworden

    und war in dieser zeit fast nie lange allein, selbst wenn Helmut in verschiedenen Krankenhäuser war ,war ich oft bei ihm.


    Und auch wenn ich mit meiner Erwachsenen Tochter zusammen wohne habe ich Angst vor dem Plötzlich bin ich alleine sein .


    Alles ist anders ,diese Ruhe zu Hause . Vielleicht viel ich Zuviel . Ich danke euch das ihr mir Tipps gebt und für mich da seit .


    Ich wünsche euch eine ruhige Nacht


    Vielleicht bis morgen eure Birgit

  • Hallo Birgit,

    mein Frank war auch meine erste große Liebe und ich habe ihn mit 18 geheiratet, 35 Jahre waren wir zusammen ( im März ist er verstorben) auch ich habe diese Ängste.

    Dass ihr nicht zur Hochzeit könnt ist sehr schmerzhaft für eine Mutter 🥺

    Kannst du Weihnachten vielleicht zu deiner Tochter? Du solltest nicht so viel alleine sein finde ich ...

    Viele liebe Grüße von

    Coco

  • Danke ihr Lieben

    es ist alles nicht so einfach,mein Sohn wohnt in Bayern und da sind die Regel ja noch viel Stärker als

    hier und sie müssen ja planen und daher müssen meine Tochter und ich zu Hause bleiben

    den wir kommen aus Hilden /NRW und hier sind viele Corona kranke ,ist doof aber leider nicht zu ändern

  • Ich bin ohne nicht so gut drauf ,was ich eine glich nicht kenne ,als mein Helmut noch lebte konnte der mich schnell

    trösten ,das geht jetzt leider nicht mehr und das ich ihn so vermisse und nichts von ihm höre macht die ganze Sache

    nicht leichter.