und plötzlich blieb die Welt stehen

  • genau aus der will ich entfliehen.

    Es gab für mich nur zwei Zustände nach der Arbeit....


    Entweder zu Hause weiterarbeiten an Haus und Garten oder auf dem Sofa einstauben und heulen.....


    Es darf nicht mehr so weitergehen....


    Ich hab mir jeden Tag vorgenommen Rad zu fahren, spazieren zu gehen oder zu schwimmen....


    und jedes mal endete es .....heute nicht ----morgen...


    Als "Ausrede" fand sich immer Arbeit, die zu erledigen war....


    Aber scheiß Arbeit!!!!! Wir sind wichtig.


    JETZT können wir uns noch bewegen, Herr unserer Sinne und nicht verwirrt....


    Als unsere Lieben starben quälten wir uns damit ...hätten wir doch....


    Für uns ist es nicht so dramatisch wenn wir sterben würden......wir hätten es geschafft....


    aber vieleicht sagen wir in 10 Jahren....hätten wir doch oder gut das wir haben....


    Ein Versuch ist es wert.....:33::24:

  • Liebe Rienchen,


    manchmal drückst du Tatsachen für meine Begriffe drastisch aus ... das meine ich anerkennend, nicht wertend ... doch es sind stets Anregungen dabei, wo es sich lohnt zu sagen


    Adieu tristesse, nicht bonjour


    ... wenn auch nur für eine sehr begrenzte Zeit ...

    ... nicht die Verzweiflung jeden Tag aufs Neue begrüßen ...


    Ich beginne damit täglich neu ... gegen alle Widerstände ... meine eigenen ...

    im Sinne meiner verstorbenen Eltern ...


    Mein Papa ist heute vor unfassbaren 16 Monaten verstorben ... wir zusammen ... meine Mama in wenigen Tagen vor unglaublichen 29 Jahren ...

    doch ich als ihrer beider Tochter werde nicht aufgeben ...

    mich haben sie der Welt hinterlassen ... und ICH BIN

    nicht unsICHtbar geworden.


    Danke für den Aufenthalt in deinem Wohnzimmer


    LG Mischi

  • Gerne Mischi....


    ich selbst merk es nicht, das ich so bin.....


    gegen mich war ich immer ein harter Mensch mit einem starken Willen.....

    ohne bemerkenswerten Freunden oder Familie ....

    Mein Mann immer auf Montage und abgearbeitet, zwei Kinder, wobei mein Sohn immer krank war....

    in allen mögliche Krankenhäusern teilweise über 400km entfernt...

    Ich voll berufstätig und trotzdem kein Geld.... die Arbeitgeber zahlten einfach nicht.... bei meinen Mann mal 5 Monatslöhne....


    Habe meinen Sohn trotzdem immer mindestens 3x die Woche besucht, egal wo er war...und Entscheidungen getroffen....


    Habe gekämpft immer wieder gekämpft über Jahre..... und dann war endlich alles gut.... alles Traumhaft......angekommen....


    Unterwegs habe ich meine beiden Schwiegereltern an Krebs verloren. Sie haben im gleichen Dorf gewohnt und ich habe sie begleitet...

    Mein Vater ist gegangen... mein Schwager ist gegangen....


    und dann noch mein Mann ohne Abschied.....


    Der harte Panzer, mit dem ich meine Familie beschützt habe ist zerbröckelt.....

    nichts aber überhaupt nichts kann ich tun um das zu richten was passiert ist........ nichts


    außer aufzustehen und wieder ein kleinwenig zu sein wie ich mal war......


    Das meine Enkelkinder wieder mit mir rumtoben können und wir herzhaft lachen

    und ich nicht immer sagen muß lasst die Oma...ihr geht es nicht gut...


    und dafür tu ich alles... was hat es sonst für einen Sinn weiter zu vegitieren


    Ein inneres den Kindern vorzuspielen was ganz und garnicht ich bin...Sie spühren das.....


    Sie lieben mich für das was ich bin und dafür, das ich nicht aufgebe......


    Am liebsten würde ich auf meinen Sofa in meinen Gedanken sitzen bleiben.....


    Ich erlaube es mir nicht so schräg bin ich halt......


    ... und mein Plan geht nicht immer auf.....


    Meine Gedanken und manchmal schräge Ansichten helfen mir halt....


    deshalb meistens in meinem Wohnstübchen.....


    Danke Mischi..... hab mich über deinen Besuch wirklich gefreut...


    LG

    :24:

  • Meine Liebe und Hilfe war meiner Familie bedingungslos sicher......


    Ich war der Fels in der Brandung......


    Meine Liebe ist immer noch bedingungslos..... und das mit der Hilfe wird schon wieder.....


    LG

    :24:

  • ... bin nochmal da, Rinchen ...


    :2: für deine Worte, die ich gut verstehen kann ...

    vieles in deinem Leben hat Stärke von dir gefordert, und und du bist nicht ausgewichen.


    Ich auch nicht.

    Mein Papa war der Baum, an den ich mich immer anlehnen konnte, durfte. Immer. Er wurde schwer krank, und wir hatten nicht mal mehr 9 Monate. Sehr kostbare Monate. Unsere letzten gemeinsamen hier auf Erden. Ich war da für ihn, mit ihm, wie er es immer für mich gewesen ist. Und dafür bedurfte es keiner Worte.


    Wir sind geworden, wie wir sind, durch vieles, ich glaube, vor allem durch unsere Herzensmenschen und den Halt, den sie uns gaben und wir ihnen.


    LG :24:

  • Selbstgespräch.......


    Blick auf den Wecker........5.30 Uhr- aufstehen.....

    Heute ist Donnerstag bedeutet 15.Uhr Enkel aus dem Kindergarten abholen.... schön freu mich, davor Rehasport

    hab es zusammengelegt, so schwänz ich nicht ....eh einmal von der Arbeit früher gehen....


    Augen auf.... 1Jahr ..... 2Monate ......18 Tage..............gestern?


    Hoch altes Mädchen.... Duschen ...Anziehen... JUST do it....


    Ja, heute schaff ich es, den Keller......


    Frühstück machen, Sportzeug einpacken.....loseilen in das Dunkel der Nacht.....

    Es regnet schon wieder.... der Himmel weint.... ich auch innerlich.....

    Im Auto ...vertraute Umgebung... Sicherheit.....die Gedanken empfangen micht.....


    1Jahr ..... 2Monate ......18 Tage.............

    Ich wollte gestern den Kellerraum kehren und richten.... will am Wochenende meine Pflanzen rein räumen

    ....... und hab es einfach vergessen......hab auf dem Sofa gesessen und vergessen.......Versager.....


    Umleitung... die Strasse ist wieder geperrt, hab die Ankündigung nicht mitbekommen....

    20km Umweg...gerade heute...na Ja..... kann ich nicht ändern....


    Was ist mit mir los? Reiß dich zusammen...

    Hättest du dich mit jemand unterhalten hättest du es dann spätestens mitbekommen.....

    wieder eingeiegelt?.... wieder Sofa?.....Versager.....


    Traurichkeit......

    1Jahr ..... 2Monate ......18 Tage.............

    soll ich wieder sagen morgen..... so wie immer?


    Nein ..... ich hab einen neuen Weg begonnen und es ist nicht so wie immer....


    Ich bin nicht perfekt ....Heute Nachmittag bestimmt! Sei nicht zu hart zu Dir....


    JUST do it....


    sieh genau auf den Zusatz


    Wenn es sich gut anfühlt!!!!



    LG

    :24:

  • Liebes Rienchen!

    Die Tage auf dem Sofa, die fehlende Energie irgend etwas zu tun und das Gedankenkarussell kennen wir alle. Auch das Erstaunen darüber wie die Trauer uns verändert hat, aber ich glaube, dass alle diese Gefühle wichtig sind, um zu verstehen, was passiert ist. Es ist doch unmöglich, dass wir uns und unser Leben sich nicht verändert nach diesem großen Verlust. Also sei milde zu dir!! Alles ist richtig und uns anderen geht es genauso. Das hat mit Versagen nichts zu tun....

    Aber wie schön, dass du erste Schritte nach vorne ins neue Leben machst und es ausprobierst. Du kannst stolz auf dich sein :24:.

    Liebe Grüße Sonnenblume

  • Liebes Rienchen, das könnte ich geschrieben haben, oder du über mich. Genau so ist es, dieses Gedanken wälzen, und doch nicht auf einen Nenner kommen. Es ist gut etwas neues zu versuchen, auch wenn es vielleicht nicht anhält, eine Weile zumindest.

  • ..... Gedanken......


    .......wieder Montag.....(Wochentag eigentlich egal)


    .... im Ablauf wie jedem Tag......


    Ich sitze im Auto und fahre wie immer zur Arbeit.....


    Traurigkeit.....Einsamkeit......wie ein Sandkorn am Strassenrand.....


    Ich begreife langsam er wird nicht mehr den Kopf zur Tür rein stecken und lachen "Ich bin da....."


    nein ...nicht mehr.... die Tränen kullern mir am Kinn runter und ich sehne mich so sehr danach mich anzukuscheln, mein Kopf an seine Brust zu drücken, seinen Kopf in meinen Händen zu halten.... es reißt an mir....


    Dann wieder die Simme der Vernunft.... Du MUSST DICH JETZT UM DICH KÜMMERN

    (immer noch komisches Gefühl)


    Die Diabetis habe ich endlich soweit im Griff....

    Nehme endlich seit Anfang des Jahres meine Medikamente wieder regelmäßig


    Der Blutdruck bereitet mir Kopfzerbrechen.....erste Schäden an der Netzhaut...

    Taube Finger, Kribbeln in den Füßen, Druck im Brustraum, Ohrsausen, Kopfschmerzen.......->Durchblutungsstöhrungen?


    Hautausschlag am Kopf / Kopfhaut..... Haare werden dünner?..........-> Allergie auf das Wasser in Bad Kissingen Haarwäsche, Waschpulver????


    Meine Antwort darauf : Kaufe mir manuelle Therapie einmal die Woche,

    gehe zum Reha-sport ein mal die Woche,

    massiere mir 3x wöchentlich die Füße mit Salben für die Durchblutung,

    2x wöchentlich Panthonol Schaummaske für die Haare,

    am Herz konnten sie nichts feststellen....


    Ich habe mich endlich um mich gekümmert und es ist mir verdammt noch mal sau schwer gefallen...

    Ich habe mich hin gequält und

    wenn es absolut nicht ging kamen meine Enkel und schauten mich mit so einen warmen Blick an..Oma hab dich lieb"

    und dann ging es schon irgendwie.....:33:


    ....hab mir neue Blutdrucktabletten geholt...mmmh neue Tabletten...Firma kenn ich nicht ....aber gleicher Wirkstoff....

    Hatte die Tabletten schon weggeräumt aber die Kartons und Beipackzettel noch liegen....


    Ich stand am Herd und kochte, mein Sohn kam rein....setzte sich ...und las....


    "Mam, das sind aber nicht deine Tabletten.....oder?"

    Doch warum?


    Nicht für Diabetiker geeignet....


    Die Wirkstoffe beider Tabletten können nicht miteinander....schließen sich aus


    Nebenwirkungen


    Taube Finger, Kribbeln in den Füßen, Druck im Brustraum, Ohrsausen, Kopfschmerzen, Hautausschlag am Kopf / Kopfhaut.....

    Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel, Depressionen


    (Häufigkeit 1-100)




    Trotz der Tabletten ist mein Blutdruck im Durchschnitt 170/110


    SCHLUSS:!::!::!:


    fassungslos.... Gestern passiert......


    Erst die Kur und dann das.....


    hab die Tabletten abgesetzt und beobachte meinen Blutdruck genau.....führe Buch


    Welche Tabletten eignen sich für Diabetiker?

    Sprechstundenhilfe hat mich angerufen, ich bin in so einem Programm da untersuchen sie regelmäßig mein Blut...

    (hab aber noch nie eine Auswertung mit dem Arzt gehabt)

    Mein Cholesterinwert ist jenseits von Gut und Böse...was soll ich damit anfangen? mich selber kümmern?


    Das ist mein Körper, meine Hülle.......


    Traurigkeit.....Einsamkeit......wie ein Sandkorn am Strassenrand.....

    :33::24:

  • Danke ihr Zwei,


    und da war ich so froh über alles was ich in den letzten 4,5 Wochen geschafft habe.....

    und dann immer neue Baustellen.....


    manchmal möchte ich einfach liegen bleiben, mich nicht wahrnehmen müssen und mich selbst vergessen....:33: