Ich habe meinen Engel an Corona verloren

    • Hallo

      Leider habe ich am 19.05.2021 um 9:33 Uhr meine geliebte Frau, Seelenverwandte, beste Freundin und noch so vieles mehr verloren.
      Es ist wahnsinnig schwer überhaupt einen klaren Gedanken zu fassen.
      Sie verstarb mit gerade mal 46 Jahren an Corona mit Multiorganversagen nach einem Monat Kampf mit künstlichen Koma und Beatmung.
      Das Loch in das ich gefallen bin ist so unsagbar tief, ich vermisse sie so sehr.
      Keine Ahnung wie ich das durchstehen soll.
      Das Virus hat uns unsere Zukunft, unsere vielen Pläne einfach kaputt gemacht.
      Fast 14 Jahre waren wir verheiratet, im September sollte es auf die Malediven zu unseren Traumurlaub gehen aber leider leider wird das nun nichts mehr.
      Trost finde ich im Moment bei unseren Kindern und Enkeln. Wir stützen uns gegenseitig, was mir sehr hilft.

      Ich hoffe hier auf Unterstützung und Verständnis auch wenn ich eventuell mal „dumme“ Fragen stelle.

      LG
      Scopas
  • lieber Scopas,


    auch dir wünsche ich wie allen , die ihre erstne tiefen traurig liebenden Gefühle hier niederschreiben das du dich in diesem Forum aufgehiben und in gewisser Weise getragen und mitbegleitet fühlen kannst...

    Das wünsche ich dir von ganzem Herzen...


    Ja, es scheint jetztn leider immer mehr die Zeit anzubrechen , das eine Trauer wegen Corona spürbar traurig zu lesen ist...


    Du hast vieles erschütterndes durch covid 19 erleben und erleiden müssen genauso wie eure Kinder und Enkel...

    Trost finde ich im Moment bei unseren Kindern und Enkeln. Wir stützen uns gegenseitig, was mir sehr hilft.

    das ist wirklich tröstlich , das ihr euch real gegenseitig stützt...

    Ich hoffe hier auf Unterstützung und Verständnis auch wenn ich eventuell mal „dumme“ Fragen stelle

    lieber Scopas,

    es gibt absolut KEINE "dumme" Fragen in der Trauer... wirklich überhaupt nicht...

    Ich hoffe das du einige Stunden Tiefschlaf jetzt findest

    Habe eine bestmögliche Nacht

    das wünscht dir <3Sverja

  • Lieber Scopas,

    es tut mir sehr leid, dass du deine geliebte Frau verloren hast. Mein aufrichtiges Beileid. Wir alle sind hier unfreiwillig sozusagen zusammengekommen und alle eint uns der Verlust.Hier kannst du alles schreiben was dich beschäftigt. wir versuchen uns gegenseitig zu helfen und akzeptieren uns wie wir sind.Manchmal hilft es einfach sich seine Last von der Seele zu schreiben. Die Trauer und auch der Schock hat dich fest im Griff. Das Gefühl gar nichts mehr zu verstehen und die Angst davor, nicht zu wissen, wie du das durchstehen kannst, ist uns allen auch vertraut. Melde dich einfah hier. Irgendjemand ist immer online. oder meistens zumindest. Fühl dich aufgenommen.

    Waltraud

  • Hallo scopas.. Auch von mir mein herzliches Beileid.. Es ist so furchtbar schwer seinen geliebten Menschen zu verlieren :13:... Hier findest du sicher etwas Trost...... Lg

  • Lieber Scopas,

    mein aufrichtiges Beileid zu dem Verlust Deiner geliebten Frau.

    Dieses verdammte Virus.

    Willkommen im Forum.

    An einem Ort, an dem bereits der Grund warum wir alle sind sind falsch ist und

    in unserem Leben etwas eintraf, das nicht hätte passieren dürfen gibt es keine "dummen" Fragen.

    Hoffentlich gelingt es uns Dich ein wenig auf dem Weg der Fassungslosigkeit zu unterstützen.

    Herzlichst,

    Tereschkowa

  • Lieber Scopas,

    auch ich möchte dich ganz <3lich hier bei uns willkommen heißen. Wie entsetzlich, dass deine Frau dich verlassen musste. Sicherlich steht deine Welt auf dem Kopf. Ich hoffe, dass das Lesen der vielen Beiträgen oder das "von der Leber schreiben" dir ein wenig hilft bei deiner Trauer. Wir probieren alle Wege aus, um den Tod unserer Liebsten irgendwie zu verstehen und damit klar zu kommen. Das ist unsagbar kräftezehrend und schmerzhaft, aber irgendwie sagen alle, die schon vor längerer Zeit jemanden verloren haben, dass es besser wird......LG Martina

  • Lieber Scopas auch von mir ein leises Willkommen hier im Forum wo eigentlich keiner sein will.

    Hier ist ein guter Ort.... es ist immer jemand da

    Es tut mir so leid das du deine Frau hast gehen lassen müssen.....

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Hallo Scopas,

    gut, daß Du uns hier gefunden hast.

    So viele Verstorbene durch dieses Virus und trotzdem sind hier im Forum nicht viele angekommen.

    Es ist gut daß Du nun zu uns gehörst, die wir zwar unfreiwillig aber um so zuverlässiger an Deiner Seite stehen.

    Nichts hat mir mehr geholfen in den vergangenen 6 Monaten als dieses Forum beim Überleben des Schlimmsten.

    Sich verstanden fühlen, sich ausdrücken und austauschen, zu Schreiben was ich fühle und denke.

    Das hilft weiter machen zu können, daß hilft beim Überleben.

    Du wirst hier auch andere Coronatrauernde finden und viele, die durch Krebs oder Herz ihre Liebsten hergeben mußten.

    Daß das Selbstverständliche plötzlich nicht mehr da ist - ist so unbegreiflich, so unausdenkbar und unfassbar und lässt einen im Trauerschock erstarren.

    Entweder man gefriert zu Stein oder man löst sich auf in Tränen.

    Den Lebenspartner zu verlieren, daß DU und das WIR soll jetzt einfach wieder ICH werden? Unmöglich. Nicht vorstellbar nicht machbar.

    Niemals habe ich geglaubt oder gewußt wie schmerzhaft das ist und wie weitreichend Trauer die eigene Persönlichkeit verändert und in Mitleidenschaft zieht. Körperlich, seelisch, hormonell, kognitive, zeitlich ...... es ist allumfassend.

    In Eurer Familie trauert jetzt Jede und Jeder. Und Jeder auf seine Weise.

    Dadurch, daß Du Deine Ehefrau verloren hast, haben Deine Kinder die Mutter verloren, die Enkel die Oma und wahrscheinlich auch jemand die Tochter.

    Das ist alles so unendlich traurig.... Das ich es kaum aushalten kann.

    Trösten können wir meistens nicht. Aber austauschen und verstehen können wir gut. Sei willkommen bei uns.

    Ralfsheidemarie


    PS. frag alles was Du fragen möchtest, den jeder Beitrag hilft auch uns

  • Hallo RalfsHeidemarie,


    danke für deine lieben Worte.

    Es wird sicher schon irgendwie weitergehen, nur wie.......................keine Ahnung.

    Wir müssen schon allein für die Enkel funktionieren (anders kann ich es nicht beschreiben)


    LG

    Scopas

  • Danke für die Aufklärung. Ein Fisch.

    Es gibt ja auch Engelfische....... vielleicht schnorchel sie jetzt mit den Engelfischen.

    Es geht ihr gut. Sie ist befreit und in unser aller ursprünglichem Zuhause.

    Sie leidet nicht mehr und sie fühlt sich wohl.

    So stelle ich mir das jedenfalls vor. Da gibt es keine Probleme, alles ist leicht.....

    Bevor mein Schatz gestorben ist habe ich gedacht es ist einfach vorbei, daß Leben. Aber jetzt glaube ich das nicht mehr.

    Jetzt habe ich öfter das Gefühl er ist in meiner Nähe.


  • Hallo RalfsHeidemarie,


    danke für deine Worte.

    Sie hat sich beim Schnorcheln im Riff immer am wohlsten gefühlt.

    Dort war sie immer sehr sehr glücklich. Ob ich das ohne sie noch einmal erleben kann bzw. ertragen kann im Roten Meer zu schnorcheln kann ich mir im Moment absolut nicht vorstellen.


    LG

    Scopas

  • Ja, Scopas, das weiß man jetzt noch nicht. Entweder es ist so schrecklich, daß es weh tun würde und dann lässt man es wahrscheinlich oder es verbindet und besänftigt....... Irgendwann wird man es vielleicht ausprobieren.

    Ich habe mir ja vorgenommen mit unserem Wohnmobil alleine los zu fahren. Dann werde ich merken ob es geht oder ob es zu weh tut.

    Ich hatte es mir gewünscht. Er war gar nicht so reiselustig. Vor 3 Wochen fuhr so ein Pössl hier am Haus vorbei, mit einem Paar vorne drin. Da habe ich schrecklich angefangen zu weinen. Das war ein starker Trigger.

    Im Moment hab ich den Wagen verliehen an gute Freunde. Ich hoffe sehr, daß ich es auch ohne ihn schaffe.

    Ich habe mir vorgenommen mein neues Leben mit der Trauer und meinen Reise Wunsch zu verbinden und werde einige Leute aus unserem Forum besuchen. Dann habe ich ein Ziel, es hat etwas mit dem Trauern zu tun und somit mit meinem neuen und meinem alten Leben.

    Ob ich allerdings die Plätze anfahren kann, die wir zusammen besucht haben????


    Ich kann immer nur kleine Schritte machen. Denke immer nur bis zum nächsten Abend. Und so geht die Zeit rum. Das ich heute wieder mindestens 4 Stunden im Forum war ist kaum zu glauben. Aber dann bin ich nicht ganz so niedergedrückt weil ich beschäftigt bin.

    Ich habe heute einen Backenzahn gezogen bekommen. Und jetzt gehe ich schlafen bevor ich Schmerzen bekomme.

    Ich hoffe Du kannst schlafen.

    Gute Nacht

    Ralfsheidemarie

  • Lieber Scopas,


    es tut mir so leid, dass auch du deine liebe Frau an das Virus verloren hast. Was du schreibst, habe ich genauso erlebt ... bis zum Multiorganversagen. Man steht da und kann nichts machen. Es ist einfach unfassbar. Aus dem Leben gerissen. Dann stehst du da und alle deine Pläne sind gegenstandslos...Ich habe so lange gehofft, gebangt, gebetet, geatmet ... nichts hat geholfen. Ich steh wie du da in Schockstarre.

    Die Beisetzung ist am Donnerstag. Es graut mir fürchterlich. Am meisten macht mir dieses NIE WIEDER zu schaffen. Lass dich halten von deinen Kindern. Meine Söhne sind mir eine große Stütze und Kraftquelle. Aber lass dich nicht unterkriegen. Kämpfe für deine Lieben und für dich.

    Sei lieb gegrüßt von

    Moni