Ich kann nicht ohne dich

  • Liebe Steffi,


    Du hast recht, für den Verlust des liebsten Menschen gibt es keinen Trost, ausser dem, daß wir ihnen jeden Tag ein Stück emtgegengehen.


    Sei in dieser Hoffnung gehalten.


    Liebe Grüße


    Sommermond

  • Heute war die Arbeit das was ich erhoffe----- Ablenkung und das Gefühl auch noch einen Platz in der " realen " Welt zu haben. Hab die Kolleginen gebeten mich nicht nach meinem Mann zu fragen. Sie halten sich dran und das ist gut.


    Jetzt zu Hause bin ich ausgepowert und hoffe auf ein paar Stunden Schlaf.


    WIEDER EIN TAG HIER VORBEI = EINEN TAG NÄHER BEI DIR<3

  • Seit dem Gespräch mit meiner Schwester und ihrem Mann bin ich etwas ruhiger.

    Ich versuche nicht mit aller Gewalt ein Zeichen zu finden oder es als Strafe zu sehen das Joachim keinen Kontakt zu mir aufnimmt. Wenn Joachim und ich soweit sind finden wir einen Weg da bin ich sicher.

    Dies ist ein kleiner Schritt auf dem Weg meiner Trauer. Aber es geht auch nur in kleinen Schritten. Die Hilfe meiner Schwester nehme ich dankbar an.


    Hier haben einige geschrieben das sie es als befreiend empfinden zu schreien. Hab ich noch nicht versucht könnte mir aber vorstellen das es als so eine Art Ventil helfen kann, wenn der Druck im Herz zu groß wird. Werde als Ort wohl das Auto wählen.


    WIEDER EIN TAG HIER VORBEI = EINEN TAG NÄHER BEI DIR<3

  • Ja ganz kleine Babyschritte…einen nach dem anderen

    Ich bin sicher das dein Joachim und du einen Weg findet…. Wunderbar das du so eine Schwester hast die dich darin unterstützt, sagt JA ER IST DA….IMMERNOCH

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Ja nach dem Gespräch mit meiner Schwester hab ich so eine innere Ruhe gespürt .

    Gestern hatte ich die erste Behandlung bei ihr.

    Das er sich in einer anderen Dimension befindet und dort von Familie aufgenommen wird fühlt sich beruhigend an.

    Joachim und ich haben uns auch ohne Worte verstanden. Nun müssen wir lernen wie wir jetzt miteinander in Kontakt treten können.


    Auch wenn es für mich hier noch sehr schwer ist und ich noch ganz am Anfang meiner Reise stehe.

    Mit der Hilfe die ich bis jetzt habe geht es schon mal in die richtige Richtung. Schlechte Tage muß ich hinnehmen. Muß lernen den besseren Zeiten mehr Beachtung zu schenken und doch meine Trauer zuzulassen.


    Wenn ich zB bei Mel021099 sehe welche Zeichen sie von ihrem Sohn erhält freut mich das für sie. Gleichzeitig bin ich traurig das ich noch keine Zeichen erhalten habe. Muß mich noch in Geduld üben ( Joachim grinst jetz,t weil er weiß das ich nicht die Geduldigste bin )


    WIEDER EIN TAG HIER VORBEI = EINEN TAG NÄHER BEI DIR<3

  • Liebe Steffi…. Schau wenn du sein Grinsen wahrnimmst…. Weisst das er jetzt grinst über deine Ungeduld…. Dann ist die Verbundenheit da, dein Liebster schickt dir bereits seine Zeichen, seine Gedanken….

    Kleine Geschichte am Rande zur Ungeduld:

    Ich sass in der Küche versuchte zu lesen, denn ich wartete voller Ungeduld auf eine Nachricht. Da kommt Robin in die Küche er muss so 7 Jahre alt gewesen sein damals und fragt „ Mama was machst du? „ ich; ich übe mich in Geduld……

    Robin; Mama dauert das noch lange? „

    Ich bin fast vom Stuhl gefallen vor lachen 🤣

    Danke liebe Steffi das du mich mit deiner Ungeduld an diese Geschichte erinnert hast ❤️

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Ich muß erst noch lernen mit der geistigen Welt zu kommunizieren. Dafür war ich früher nicht empfänglich. Bin auch erst nach dem Gespräch und den Erklärungen meiner Schwester offen dafür.

    War halt ein Kopfmensch.

    Aber man kann sich ja weiterentwickeln.

  • Kleine Geschichte am Rande zur Ungeduld:

    Ich sass in der Küche versuchte zu lesen, denn ich wartete voller Ungeduld auf eine Nachricht. Da kommt Robin in die Küche er muss so 7 Jahre alt gewesen sein damals und fragt „ Mama was machst du? „ ich; ich übe mich in Geduld……

    Robin; Mama dauert das noch lange? „

    Ich bin fast vom Stuhl gefallen vor lachen 🤣

    Das find ich so goldig. 😊

    Kindermund tut Wahrheit kund.


    Das frage ich oft in meiner Trauer und Sehnsucht,

    " Dauert das noch lange? "

    und warte auf eine Antwort. 😢


    Was hast du deinem Sohn geantwortet?

  • Ich weiss es nicht mehr ganz genau weil ich musste so lachen aber ich glaube so was wie; mein Leben lang 🤪

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Das ist etwas was ich mir wünsche. Weniger um die Zeit zu weinen die ich nun nicht mehr in dieser Welt mit Joachim verbringen kann sonder das gute Gefühl was in mir aufkommt wenn ich an die schönen Zeiten die wir zusammen hatten denke.

    So viel zusammen gelacht

    So viel zusammen geschaft

    So viel blindes Verständnis

    Wortloses verstehen

    So viel Liebe


    WIEDER EIN TAG HIER VORBEI = EINEN TAG NÄHER BEI DIR<3

  • Hallo Steffi


    Aber leider ist es so schwer ,die traurige Gefühle schieben sich immer wieder noch vorn


    Heute weine ich sehr viel um mein Kind ,meine Tochter ist heute 6 Monate tot ,ich ich frage immer


    warum auch noch sie .und die fragst dich bestimmt war deine Mann gegen musste


    ich bin auch immer froh wenn wieder ein Tag vor bei ist und wir näher dran sind zu unsere

    Lieben zu kommen


    Liebe Grüße Traurige Birgit

  • Liebe Birgit

    Ja es ist schwer ohne unsere Lieben und machmal scheint es unmöglich so weiterleben zu müssen.

    Aber diese Erfahrung ist jetzt ein Teil unserer Lebensgeschichte. Wir können diesen Verlust nicht einfach löschen.

    Es wird harte Arbeit aber es liegt an uns was wir mitnehmen.

    Wir werden nie wieder die sein die wir vor dem Tod unserer Lieben waren und unser Leben wird anders verlaufen

    Gib dir selbst Zeit

    Suche nach Hilfe und nimm sie in Anspruch

  • War heute wieder bei meiner Schwester

    Auch wenn ich noch nicht recht verstehe was da mit mir passiert spüre ich das es mir gut tut.

    Ich bin innerlich etwas ruhiger. Ich laufe zB nicht mehr durch die Wohnung wie ein Tieger im Käfig.


    Natürlich gibt es noch viele Momente wo ich weinen muß, gibt noch viele Dinge die ich nicht in der Lage bin zu tut weil es zu schmerzhaft ist.

    Ich muß diese Situationen jetzt noch vermeiden weil es mich sonst überrollt.

    Ich akzeptiere das Trauer ein auf und ab der Gefühle ist.

    Weiß jetzt das es ein Marathon ist und kein Sprint. Aufgeben ist keine Option


    Ich muß noch lernen Hilfe die mir angeboten wird anzunehmen.


    Ziemlich viel ich----- das wir ist jetzt in eine andere Dimension gewechsel die ich noch erobern muß.


    WIEDER EIN TAG HIER VORBEI = EINEN TAG NÄHER BEI DIR<3

  • Hab mir das Buch " Mutige Seelen " von Robert Schwartz geholt.

    Es geht darum das unsere Seelen sich das Leben vor der Geburt schon planen.

    Ist alles Neuland für mich.
    Hoffe das es mir Antworten und Erkenntnisse über die geistige Welt, in der Joachim jetzt lebt, gibt.

    Und auch eine Möglichkeit in welcher Art auch immer mit ihm zu kommunizieren.


    Mel021099 du hast geschrieben das es ein Zeichen ist wenn ich weiß was Joachim in dieser oder jener Situation sagen würde. Für mich ist es so das ich nach 37 Jahren ( so lange bin ich mit meinem Schatz schon zusammen) weiß wie er reagiert und was er sagt.


    Aber ich habe ja schon gelernt ------ die Zeit wird zeigen wo meine Reise hingeht.

    Ich bin dankbar für die Momente in denen ich anstelle Verzweiflung und Schmerz auch mal Hoffnung spüre.


    WIEDER EIN TAG HIER VORBEI = EINEN TAG NÄHER BEI DIR<3

  • Heute Frühdienstgehabt. War sehr anstrengend.

    Dann noch Ärger mit der Versicherung. Die haben einfach vergessen eine Rechnung von der Klinik zu bearbeiten und ich warte auf dieses Geld um es zu überweisen. Hätte mich früher geärgert sonst nix. Jetzt breche ich in Tränen aus.

    Eine Runde mit dem Hund gedreht. Das bringt mich runter. Bin mir sicher das Joachim dafür gesorgt hat, das ich sogar etwas Sonne abbekommen habe.

    Gemeldet war nämlich Regen


    In den Nachrichten die schrecklichen Bilder vom Hochwasser. Wünsche allen Betroffenen viel Kraft


    Das Buch ( mutige Seelen ) lässt mich viel nachdenken.

    Auch Violet Ice schreibt hier über die geistige Dimension und das es dort verschiedene " Bereiche " für unsere Lieben gibt.

    Seit ich mich damit befasse bin ich innerlich ruhiger.


    WIEDER EIN TAG HIER VORBEI = EINEN TAG NÄHER BEI DIR<3

  • Hallo liebe Steffi,sei herzlich gegrüßt von mir<3

    ...Ja es gibt so viel aus dem Jenseits zu erzählen,ich durfte viel erfahren ,- viel lernen und viel mitnehmen und viel weitergeben.

    Lg.Violet

  • Liebe Violet

    Für mich ist das alles ganz neu. Meine Schwester hat mir erzählt was sie von dieser Dimension weiß.

    Mir hat dieses Gespräch und die beiden Behandlungen viel geholfen.

    Joachim ist am 17.5 gestorben. Es ist noch so schwer. Alles was wir als Paar gemacht haben, soll und muß ich jetzt alleine machen oder mir Hilfe suchen. Jeden Morgen alleine aufwachen, jede Nacht alleine einschlafen. Hab das Gefühl ich schau dem normalen Leben nur zu.

    Aber dank den lieben hier im Forum und den Gesprächen im Trauercafe weiß ich das meine Trauer Zeit braucht die ich ihr auch einräume.

    Aber ich habe Angst mich darin zu verlieren.


    Daher bin ich froh das jemand wie du hier schreibt und aufzeigt das der lange Weg auch zum Ziel führen kann.

    Ich glaube das es vielen hier Hoffnung gibt

  • Liebe Steffi,ja auch ich habe so gedacht und empfunden.Alles war so unerträglich,so sinnlos,...Alle sagten; Mein Mann wäre erlöst und es wird schon...Das konnte ich garnicht leiden,solche Sätze.Alles was wir jemals zusammen gemacht hatten,- unser gemeinsames harmonisches Leben...Seine Haut berühren, sein Geruch,seine sehr liebe Art,alles was uns jemals ausgemachte,war aufeinmal nicht mehr da.Sein Platz neben mir war leer,die kleinen Dinge im Tagesgeschehen,alles dass war nicht mehr.Ich war auf mich alleine gestellt,- es gab niemanden...Ich war unendlich allein auf dieser Welt...Das machte mich fertig und heulte Tag für Tag,jeden Tag und jede Nacht...Überall sah ich ihn,an allen Ecken und Wegen,alles erinnerte,wie schmerzlich...Ich entschloss alle übriggebliebenen Tabletten zu nehmen,Morphium Tabletten, Schmerzmittel, Morphium Pflaster zum auf die Haut kleben, das hätte schon gereicht...Aber irgendetwas sagte mir,...Was tust du da eigentlich,- weißt du eigentlich warum du hier bist auf dieser Welt,warum alles so ist,wie es ist...Das sagte meine innere Stimme,aus dem Unterwewußtsein heraus ergab sich dieser Satz.Ein wertvoller Satz.In der Nacht träumte ich von meinem Mann,aber ersteinmal passierte bevor ich ins Bett ging noch etwas.Im Wohnzimmer im Regal stand immer unser Lieblings Koch und Backbuch,die Frau die es schrieb kam von der Stadt am Meer,wo wir auch vor langer Zeit wohnten.Jedenfalls backte ich immer leckere Torten ...Nun fiel dieses Buch an dem Abend aus dem Regal,obwohl es nicht herausfallen konnte.Als ich mich ins Bett legen wollte,hörte ich ein dumpfes Geräusch aus dem Wohnzimmer und sah das unser Koch/ Backbuch auf dem Fussboden lag,es lag so dass die Seite mit seinem Lieblings Rezept mir direkt ins Auge fiel...Und da wusste ich,mein Schatz war hier...Und so geschahen noch ganz andere schöne Dinge.

    So,jetzt ersteinmal genug für heute,lg und einen schönen Abend.Violet

  • Mein Mann lag 6 Wochen auf Intensiv. Er war analgosediert ( künstliches Koma ).

    Dadurch braucht er in der geistigen Welt von anderen Seelen Hilfe um sich " zurecht zu finden"

    Daher kann etwas Zeit verstreichen bis er Kontakt zu mir aufnehmen kann. Und ich muß hier auch erst mal damit klar kommen das er jetzt in einer anderen Dimension lebt. Das ist alles neu für mich und ich hab viele Fragen und auch noch Zweifel geb ich zu.

    Meine Schwester ist Geistheilerin und steht mir praktisch Rede und Antwort. Aber sie sagt ich müsse mir und Joachim Zeit geben dann finden wir unseren Weg zueinander.

  • Die Bilder in den Nachrichten sind schrecklich. Menschen die alles verloren haben, die vielen Toten , Tiere die panisch vor Angst sind.

    Das alles bringt mich zum Weinen.

    Aber es berührt mich tief wenn ich die Hilfbereitschaft inerhalb der Ortsgemeinden sehe.


    Und so ist es ja auch hier. Wir durchleben alle ein schreckliches Leid und doch geben wir uns gegenseitig etwas zurück.

    Es hilft hier zu schreiben. Ich weine, ich schreibe.

    Durch die Beiträge von euch erhalte ich Impulse und darüber bin ich froh.


    WIEDER EIN TAG HIER VORBEI = EINEN TAG NÄHER BEI DIR<3