Posts by Gast indian summer

    Tot ist überhaupt nichts:

    Ich glitt lediglich über in den nächsten Raum.

    Ich bin ich, und ihr seid ihr.

    Warum sollte ich aus dem Sinn sein,

    nur weil ich aus dem Blick bin?

    Was auch immer wir füreinander waren,

    sind wir auch jetzt noch.

    Spielt, lächelt, denkt an mich.

    Leben bedeutet auch jetzt all das,

    was es auch sonst bedeutet hat.

    Es hat sich nichts verändert,

    ich warte auf euch,

    irgendwo

    sehr nah bei euch.

    Alles ist gut.

    Annette von Droste-Hülshoff

    Am Samstag habe ich ein Tagesseminar mit dem Thema "Cycling" von Dr. William Bengston besucht. Die Methode ist irgendwie mühsam, aber auch ansprechend, weil sie einem dazu zwingt sich mit sich selber und den eigenen Wünschen auseinander zu setzen.

    Die Vortragende war in meinen Augen eher zweifelhaft, besonders gestört hat mich, dass sie einerseits immer betont hat, man solle sich von negativen Gedanken fernhalten, dann aber bei jeder sich bietenden Gelegenheit über die Schulmedizin hergezogen ist. Gegen Ende des Tages habe ich das Thema dann angesprochen und die Dame hat zwar nicht die Contenance verloren, aber ihre Körpersprache verriet den Vulkan, der sich da unter der friedvollen Oberfläche verbarg. Für mich hat das den ganzen Workshop verdorben, weil ich fühlte, dass sie nicht ehrlich war und ich ihre enthusiastischen Schilderungen des Systems dann auch nicht mehr für bare Münze nehmen konnte. Ein paar meiner Fangfragen konnte sie auch nicht zufriedenstellend für mich beantworten, sodass ich dieser Frau, die sich Mentaltrainerin nennt, unmöglich mein Vertrauen schenken kann.

    liebe Tigerlily

    Ich finde es schade,dass Du die Erfahrung machen musstest.Ich habe so etwas ähnliches grade bei einer Theologin erlebt.Vorne herum gesülze und hintenherum Verletzungen und Beschimpfungen anderer Menschen ohne jegliche Selbstreflektion.

    Ich finde es schade,da ich mich in eine Verteidigungsrolle von Religion begeben muss und auch erklären muss,dass das Verhalten eines einzelnen nicht Rückschlüsse auf das Christentum zulassen darf.Wie heisst es so schön:" an ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

    Ich glaube ,dass auch deine Kursleiterin nicht authentisch lebt.Es hat nichts mit dir zu tun.Es ist ihrs.In dem Sinn nicht aufregen,sondern verzeihen

    Alles Liebe

    liebe Soraja

    Danke .

    Ich kopier es jetzt hier rein.Dann kannst du den anderen löschen lassen.Ich bin nicht mehr oft hier,wünsche dir aber alles Gute auf deinem Weg der Trauer



    auch für dich ein Spruch am frühen Morgen :

    "Trennung ist unser Los,

    Wiedersehen ist unsere Hoffnung.

    So bitter der Tod ist,

    die Liebe vermag er nicht zu scheiden.

    Aus dem Leben ist er zwar geschieden,

    aber nicht aus unserem Leben;

    denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,

    der so lebendig unserem Herzen innewohnt!"

    Aurelius Augustinus

    lieber Firefly

    Ich bin nicht mehr oft hier und lese nicht mehr bei allen mit.

    Aber passend zu deiner Überschrift ,heute ein Zitat:

    " der Tod ist der Grenzstein des Lebens,

    Aber nicht der Liebe"

    ( Verfasser mir unbekannt)

    Guten Morgen Sonja, schön, dass es dir in den letzten Tagen etwas besser geht. Du musst heute wieder zur Arbeit oder hast du noch eine Woche Urlaub?

    Stricken....das ist eine gute Idee. Was strickst du? Ich könnte auch mal wieder damit beginnen.

    Leider war für mich die Arbeit gestern am Sonntag gar nicht gut. Überall sieht man Familien, Paare, die den Sonntag genießen. Ich musste schon auf dem Hinweg mit den Tränen kämpfen und abends war dann wieder die Trauer mit aller Wucht bei mir.

    Ich lese momentan das Buch " Die Trauer wird dich finden" von Roland Kachler. Das zeigt mir Übungen und andere Ansätze zur Trauerverarbeitung.

    liebe Grüsse

    auch für dich ein Spruch am frühen Morgen :

    "Trennung ist unser Los,

    Wiedersehen ist unsere Hoffnung.

    So bitter der Tod ist,

    die Liebe vermag er nicht zu scheiden.

    Aus dem Leben ist er zwar geschieden,

    aber nicht aus unserem Leben;

    denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,

    der so lebendig unserem Herzen innewohnt!"

    Aurelius Augustinus

    lieber Chrono

    Das tut mir sehr,sehr leid.

    Hilft die Therapie dir?Ist es bei jemand,der sich mit Trauer auskennt und dazu speziell über Kenntnisse verfügt?

    Jeder geht seinen individuellen Weg.Dein Weg ist der für dich richtige und passende. Ich kenne ehrlich gesagt niemand,der nach 6 Monaten wieder voll im Leben steht und ich kenne viele,die einen Todesfall hatten.

    Ich weiss nicht,wo du wohnst.

    Auf die Schnelle hab ich das gefunden.

    http://www.hospizverein-straub…rbegleitung/maennertrauer

    Es ist ein kostenloses Angebot für Männer.Auch per mailkontakt möglich.

    Auch bei deinen Bildern dachte ich an EMDR.Unter Tip Therapie ,vom lieben Kranich erstellt,findest du Infos dazu.

    Ich schicke dir etwas Licht

    Lieber Yannouk

    Sicher ist dir Astrids Post entgangen.Astrid und Christine sind die Moderatoren von Aspetos

    Gruss und alles Gute auf deinem Trauerweg

    lieber Thomas

    Diese Phasen sind ganz normal bei den Menschen,die trauern.Die Tiefs werden mit der Zeit nicht mehr ganz so tief.

    Es ist gut,wenn Ihr Sachen findet,die individuell helfen.Schreiben,Musik machen ,Reden und Lesen

    Ich hab auch noch gemalt .

    Einen erträglichen Tag allen Trauernden

    liebe Mausbeen

    Du hast mein Mitgefühl zum Tod deiner Eltern.Du hast alles aus Liebe gemacht.Und richtig.Ich glaube,jede weitere Massnahme hätte nur Leiden verlängert.Kannst du mit einem Arzt deines Vertrauens sprechen?Der, dir die Schuldgefühle nimmt?

    Weiss nicht,aus welchem Land du kommst?In D gibt es oft an Hospizen angesiedelte Trauerbegleiter,die oft med.Kenntnisse haben .

    Ich wünsche dir einen erträglichen Tag