Posts by Kornblume

    Mir ging es beim Lesen der Texte echt auch sehr, sehr schlecht dabei und ich dachte mir nichts

    Böses dabei, meine Gefühle auf zu schreiben. Kommt nie wieder vor, weil ich weg bin.

    Das Erstemal, wo ich selbst auch mal Hilfe gebrauchen konnte, und jetzt war es falsch dies zu schreiben.

    Ich werde nie wieder meine ehrlichen Gefühle schreiben. Ich wünsche allen hier viel Kraft auf dem

    schweren Weg.

    Alles Liebe

    Kornblume

    Als ich das hier heute alles gelesen habe, brach ich in Tränen aus. Es machte mir so richtig deutlich, wie gut ich es

    mit meiner Mutti hatte. Wir zofften auch hin und wieder mal, aber es war dann auch wieder schnell gut. Mutti klagte

    und jammerte nie. Sie schickte mich auch immer wieder zu meiner Freundin mit den Worten: - wenn ich einmal nicht mehr

    bin, musst du doch auch noch Menschen haben.- Nur damals wusste niemand, dass meine Freundin noch im gleichem Jahr

    sterben würde. Mir kullern gerade nur noch die Tränen aus meinen Augen. Hatte einen starken Histaminschub und dann

    hab ich hier gelesen und auf einmal brach ich in Tränen aus. Ja, meine Mutti, war für mich ein ganz besonderer Schatz hier

    auf Erden und ich glaube, ich habe es ihr nicht oft genug gesagt. Sie klagte so gut wie nie, obwohl sie Schmerzen hatte.

    Sie war mit allem zufrieden, was ich für sie tat. Oh ich hätte so gerne noch viel mehr für sie getan, aber dann ist sie leider

    gestorben. Ich hatte die beste Mutti auf der ganzen Welt. So was wie heute, hatte ich jetzt schon ewig nicht mehr. Sie fehlt

    mir so sehr. Als mein Papa starb hat sie nie geklagt und ich war fast täglich bei ihr bis wir dann zusammen gezogen sind.

    Wir waren einfach ein super Team. Das Beste. Wir ergänzten uns irgendwie sehr gut. Und dann musste sie gehen. Meine

    Liebe zu ihr wird von Tag zu Tag inniger und Gott hilft mir, meinen schweren Weg zu gehen. Auch wenn ich jetzt weine, weiß

    ich, danach geht es mir wieder besser. Aber Eure Texte hier über Eure Mütter, machten es mir nochmals deutlich, was für

    eine super Mutti ich doch hatte. Die allerbeste der Welt. Und sie hat es mehr als verdient, dass ich auch nach 6,5 Jahren

    noch um sie weine. Sie war einfach was ganz Besonderes. Unbezahlbar, Unersetzbar. Die Beste. Sie liebte mich so wie ich

    war, bedingungslos und ich sie. So eine Liebe gibt es nur einmal im Leben. Aber irgendwann, wird mich meine Mutti hier abholen

    und zusammen werden wir dann über die Regenbogenbrücke in die neue Welt gehen und dann wird uns nichts mehr trennen.

    Mutti, ich liebe Dich, so sehr.<3<3<3

    Deine

    Kornblume:13:

    Liebe Tereschkowa und Karin, ich wünsche Euch Beiden von ganzem Herzen, dass Ihr heute

    diese Regenbogenverbindung in Euren Herzen spüren könnt.

    Sie ist da. Unsere Liebe hält sie aufrecht und lässt sie wachsen und blühender werden, als

    jeh zuvor. Möge heute die Sonne Euer Herz erreichen und Eure Herzen erwärmen und zum

    Leuchten bringen.

    Alles Liebe

    Kornblume

    Irgendwann werden wir alle über diese zauberhafte Regenbogenbrücke gehen.

    Unsere Lieben, die schon voraus gegangen, werden uns abholen und uns dabei

    begleiten, auf dem schönsten Weg auf Erden hinein in den Himmel.

    Daheim angekommen, in den Armen unserer Lieben. Und dann werden wir verstehn,

    warum alles so war, wie es ist.

    Ich wünsche Euch für den heutigen Tag,

    ein kleines Leuchten im Herzen und

    Zuversicht auf Euren Weg.

    Alles Liebe

    Kornblume

    Ich würde es sofort wieder tun:

    Eine Mutti zu haben wie Dich,

    das war das beste Geschenk für mich.

    Dich zu verlieren, war mein größter Schmerz,

    Dein Tod zerbrach mein ganzes Herz.

    Muttilein, schreit es in mir,

    Mutti, ich wär so gern bei Dir.

    Mutti, all meine Tränen rufen Dich,

    Mutti, ich vermisse Dich.

    Dein Sterben war für mich die größte Qual,

    Deinen Tod anzunehmen, hatte keine Wahl.

    Du wirst mir fehlen ein Leben lang,

    was fang ich nur ohne Dich auf Erden an.

    Muttilein, schreit es in mir,

    Mutti, ich wär so gern bei Dir.

    Mutti, all meine Tränen rufen Dich,

    Muttilein, ich vermisse Dich.

    All meine Liebe schenke ich Dir,

    ich wünschte, Du kämst zurück zu mir,

    ich weiß ja, dass das nicht möglich ist,

    weil Du bei Gott im Himmel bist.

    Muttilein, schreit es in mir,

    Mutti, ich wär so gern bei Dir.

    Mutti, all meine Tränen rufen Dich,

    Muttilein, ich vermisse Dich.

    Doch irgendwann mein geliebtes Mütterlein,

    werde ich für immer bei Dir sein,

    dann gibt es keine Tränen mehr und keinen Schmerz,

    zuhause angekommen, beim Mutterherz.

    Muttilein, schreit es in mir,

    Mutti, ich wär so gern bei Dir.

    Mutti, all meine Tränen rufen Dich,

    Muttilein, ich vermisse Dich.

    Muttilein, schreit es in mir,

    Mutti, ich wär so gern bei Dir.

    Mutti, all meine Tränen rufen Dich,

    Muttilein, ich vermisse Dich.

    Kornblume

    Unser Umfeld will ja, dass wir Theater spielen. Sogar wenn wir sehr schlechte Schauspieler dabei sind, merken sie es nicht,

    wollen es gar nicht merken, es wird einfach nur übergangen, weil die meisten Menschen mit dem Tod und das Sterben

    nicht konfrontiert werden wollen. Dieser Part wird in ihrem Leben verdrängt, tot geschwiegen. Augen zugemacht und aus-

    blenden. Bis sie selber irgendwann mal damit konfrontiert werden. Aber bis dahin ist es für viele ein No go.

    Auch ich habe nur funktioniert, wie eine Maschine und Keiner hat es bemerkt. Keiner sah meinen tiefen Schmerz und mein

    Leid. Ich fühlte mich unter all den Menschen so was von fremd und einsam, dass ich am liebsten zuhause war, alleine, da war der

    Schmerz erträglicher als unter all den Menschen, die nur an mir vorbei rannten. Zuhause (oder besser gesagt) mein gewesenes

    Zuhause gab mir Schutz vor der Masse an Menschen, die mich zusätzlich zu meinem Schmerz erdrückten. Mein Inneres

    ertrug das Leben außerhalb meiner 4 Wänden nicht. Es war nicht mehr mein Planet. Ich befand mich unter lauter Außer-

    irrtischen, welche an mir vorbei rannten, ohne mich zu erkennen, geschweige denn wahrzunehmen.

    Wenn ich so zurück denke, ja es war schlimm. Ja, es war unmenschlich und grausam. Aber trotz allem hat mich Gott aus diesem

    Elend befreit. Vieles können wir heute noch nicht verstehen, aber wir lernen dabei auch wenn wir es nicht wollen.

    Ich hätte es auch nicht für möglich gehalten, dass ich mal sagen könnte: Danke Gott, dass ich meine Mutti hier auf Erden,

    als Mutti haben durfte. Sie war die Beste auch wenn ihr Sterben dafür der größte Schmerz für mich war. Ich würde es sofort

    wieder tun, ein Leben mit meiner Mutti hier auf Erden zusammen zu verbringen. Sie war das größte Geschenk. Danke.

    Alles Liebe

    Kornblume

    Ja, die Dankbarkeit, kam bei mir auch erst sehr, sehr, viel später. Ich kann gar nicht genau sagen, wann sich diese

    in mein Herz geschlichen hat. Auf einmal war sie da. In den ersten Trauerjahren auf keinem Fall, da ging es mir genauso

    wie allen hier und konnte nicht verstehn, warum meine geliebte Mutti gehen musste. Aber irgendwann ertappte ich mich

    dabei, wie ich dachte: Danke Mutti, danke dass ich Dich als Mutti hier auf Erden haben durfte. Du warst das Beste, was mir

    hier auf Erden passieren konnte. Dabei kullerte eine Träne über mein Gesicht.

    Alles Liebe

    Kornblume

    Wir sind keine Maschinen,

    Menschen haben ein Herz,

    in uns brennt eine Sehnsucht,

    und dieser Trauerschmerz.


    Mein geliebter Mensch ist gegangen

    und ließ mich zurück.

    Meine Sehnsucht brennt wie Feuer,

    begraben ist mein Glück.


    Warum kann mich Keiner verstehen,

    mein Leben ist vorbei,

    ohne meinen geliebten Menschen,

    ist mir alles so was von Einerlei.


    Du bist unerreichbar geworden,

    der Tod hat Dich mir entführt,

    ich hör Dein leises Rufen,

    Du hast mich sanft berührt.


    Du bist mir oft sehr Nahe,

    und trotzdem so weit und fern,

    ich schau hinauf in den Himmel,

    und suche Deinen Stern.


    Niemals werd ich Dich vergessen,

    dafür lieb ich Dich zu sehr,

    Du bist alles für mich gewesen,

    und nun ist mein Leben leer.


    Niemand kann mir diese Liebe Schenken,

    die Du mir gegeben hast,

    diese lebt in meinem Herzen weiter,

    trotz der Trauer schwere Last.


    Immer werd ich Deiner Gedenken,

    jeden Tag, nein jede Stund,

    schreit es laut in meinem Herzen,

    <3ich liebe Dich- <3, aus meinem Mund.

    Für immer.

    Kornblume

    es ist ein:

    das kann nicht sein.

    Ein Traum.

    Ich wache auf

    und der Spuk ist vorbei.

    Dann schreit es in mir,

    ganz laut,

    Mutti ist tot, tot, tot,

    sie kommt nicht mehr,

    zu mir zurück.

    Ich bin gefangen,

    in diesem unglaublichen Schmerz,

    zerbrach mein Herz,

    in kleine Stücke,

    welche in mir schrein,

    bitte, bitte kehr heim.

    Zu mir.

    Allein, ohne Dich,

    Vor Sehnsucht verbrennt

    mein Sein,

    ich bin allein,

    hörst Du mich?

    Mein leises Flehen,

    mein Sehnen,

    nach Dir.

    Bleib bei mir,

    ich kann ohne Dich nicht sein,

    fühl mich ganz klein,

    bei Dir, ja bei Dir,

    war ich daheim.

    Kornblume

    Liebe Sverja,

    meine Zuflucht war Gott und Jesus.

    Und ich bin so dankbar, dass ich zu ihnen fand, sonst wäre ich sicherlich schon tot.

    Gott gab mir Kraft, Zuversicht, Freude und Liebe in mein trauriges Herz. Ich möchte keinen

    Tag ohne Ihn mehr sein. Seine Nähe tut mir gut und ich fühle mich geborgen. Ich habe ein

    neues Zuhause geschenkt bekommen. Bei Gott.

    Alles Liebe

    Kornblume

    Lieber Matthias,

    das war real. Realer geht's nicht. Ich war so was von verzweifelt und am Ende, aber das kennst Du ja auch.

    Und dann war sie plötzlich da. Zwar noch sehr durchsichtig, aber doch deutlich genug, dass ich sie sofort

    erkannte. Also, ich hab da nichts gemacht, dass passierte ganz von selbst.

    Lieber Matthias, ich wünsche Dir, dass Deine Dorit auch mal zu Dir kommt und Du sie sehen kannst. Dann

    würdest Du ruhiger werden.

    Alles Liebe

    Kornblume

    Liebe Ange,

    zur Zeit hab ich hier bei mir Einiges zu regeln und lese aber so gut ich kann, noch mit.

    Ja, ich habe meine Mutti mal sehen dürfen. Sie war erst ein paar Wochen tot und ich hielt diesen furchtbaren Trauer-

    schmerz kaum noch aus. Ich dachte damals, dieser Schmerz zerreißt mich innerlich in tausend Stücke. Es war das

    Schlimmste, was ich jeh erlebt hatte und da saß auf einmal meine geliebte Mutti bei mir. Sie war sehr durchsichtig,

    aber ich konnte sie sofort erkennen. Sie war jung und schlank und schaute mich sehr liebevoll an. Sie streichelte mir

    meinen Rücken und ich konnte dabei eine angenehme Wärme spüren. Ich sagte zu ihr: -Mutti kannst Du heute Nacht

    bei mir bleiben? Und dann bin ich eingeschlafen. Ach, das war so schön. Sie wusste damals, dass ich sie brauchte, denn

    ich war ganz alleine mit meinem großen Schmerz. Glaub mir Ange, sie fehlt mir heute noch. Und ohne Gott hätte ich es

    nicht geschafft. Sehr oft wünsche ich mir, dass Gott es hier mit allen so machen würde, wie mit mir, als ich zu ihm in

    meiner großen Not rief: -Gott ich kann nicht mehr, jetzt bist Du dran.- Erst da veränderte sich dieser große Schmerz und

    mein Leben wurde wieder erträglicher von Tag zu Tag. Auch wenn mir meine Mutti heute noch fehlt, jetzt kann ich damit

    umgehen und weiß, bei Gott ist sie in den allerbesten Händen.

    Liebe Ange ich wünsche Dir aus tiefsten Herzen

    Kraft, Zuversicht und Gottes Hilfe auf Deinem weiteren Weg

    Alles Liebe

    Kornblume