Posts by Mirachen

    Liebe Yolanda

    NIEMALS wird man einen von Herzen geliebten Menschen vergessen!!!!!

    Ob Kind, Eltern oder Partner...ob Freund oder oder oder... Wer im Herzen war wird es auch bleiben. Für immer.

    Meine Mama hat ihre Mama über 30 Jahre vermisst und hatte Heimweh nach ihr - nun ist sie wieder bei ihr... und mir wird es so gehen mit meiner Mama...

    Wir dürfen und wir müssen über unsere geliebten Menschen reden!!!! Wer das nicht aushält, der muss sich eben von uns fern halten. Basta.

    Ach Mirachen, wie konntest du nur wissen, dass ich Uwe denselben Gruß schicken wollte ...Ich bin zu Tränen gerührt, dies war das allererste Stück, was ich nach der schwersten Trauer wieder auf dem Klavier spielen konnte

    ...liebe Kerstin <3 :30::30::30::30: <3

    Manchmal geschehen Dinge zwischen Himmel und Erde die wir nicht "verstehen" können... Mich haben diese beiden Musikstücke einfach so angesprungen ohne nach ihnen "gesucht" zu haben...

    Vielleicht sind wir hier im Forum mehr miteinander verbunden als wir ahnen... Wer weiß!?!?

    Fühl dich umarmt!

    ....und deine Mutti weiß bestimmt dass Michael Patrick Kelly mein Lieblingsmusiker ist <3 :*:)

    Vielleicht haben sich unsere Mamas ja da oben schon entdeckt? Kornblume, das wär doch super!

    Die könnten sich gegenseitig Geschichten von uns erzählen... der Gedanke macht mir gerade Freude...

    Liebe Kornblume, ich wünsche dir für diese vor uns liegenden 365 Tage von ganzem Herzen das Beste. Schön, dass wir uns hier entdeckt haben... Danke für alles und bitte: Bleib gesund! Behütet sowieso... <3

    :24::24::24::24:

    ...ach etwas wollte ich noch mit euch teilen: Heute war ich noch auf dem Friedhof bei Mama... Da stand am Friedhofstor ein kleiner Stern aus Holz, an einem Stab und auf einem kleinen Holzsockel angebracht, ein Tannenzweig und ein flatterndes Band schmückte den Stab... Auf dem Stern stand: "Fürchtet euch nicht"...

    Ihr Lieben, das wollte ich euch noch mit in diesen Abend geben...<3

    "Fürchtet euch nicht ... denn siehe ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende..."

    Ihr Lieben

    Noch ein paar Stunden und dieses Jahr ist um...

    Ein Jahr - wo ist es geblieben?

    Ein Jahr - voll mit Ereignissen, schönen und sehr schweren...

    Ein Jahr - mit Licht und Schatten...

    Ein Jahr - mit Vermissen und Sehnsucht...

    Ein Jahr - so schnell vergangen wie der Wind und doch so endlos lang...

    Ein JAHR...

    Ein jahr auch mit Euch!

    Danke, dass IHR da seid... da wart... da sein werdet :2::2::2:


    Was das neue Jahr wohl bringt?

    Wir wissen es nicht...

    In ein paar Stunden schlägt ein neues Buch seine erstes Kapitel mit leeren Seiten auf... Rein und offen liegt es da vor uns, das neue Jahr und wartet darauf, dass wir die Seiten füllen...


    Ich wünsche UNS allen Mut für dieses neue Jahr...

    Zuversicht...

    Seelenruhe...

    Vertrauen...

    Momente der Stille, der tiefen inneren Stille...

    Momente ohne Schmerz und Leid...

    Momente, die uns ein Lächeln schenken...

    Momente der Geborgenheit...


    Ihr Lieben, gebt auf Euch gut acht. Fühlt euch umarmt :24::24::24: und setzt euch ins warme Stübchen...

    Empfangen wir dieses neue Jahr - mit allem was es im Gepäck hat...

    Von Herzen grüßt euch Mirachen <3

    Ja, Hoffnung und Trost...zwei Dinge die wir alle so dringend brauchen... Und Zuversicht!


    Ich hatte ja versprochen, den zweiten Teil meiner "Geburtstagsgeschichte" zu schreiben... Ich denke, heute ist ein guter Moment dafür...

    Bald endet das alte Jahr, das so "besonders" war - in vielerlei Hinsicht... und ein neues, junges Jahr steht vor der Tür.

    Diese Schwelle zwischen Vergangenem und Zukünftigen öffnet einen ganz neuen Raum... und da hinein möchte ich meine Geschichte nun stellen...

    Viele, viele Jahre, ja Jahrzehnte waren vergangen – Jahre voller Glück und Freude, aber auch Jahre voller Sorgen und Leid.

    Ja, vieles hatte es erlebt, unser liebes Erdenkind! Menschen begegneten ihm, die es liebte, liebte von ganzem Herzen! Es schenkte Kindern das Leben, umsorgte sie und war immer und immer für sie da. Voller Liebe ging es aber immer mutig seinen Weg: Durch Täler und lichte Höhen, durch Dunkelheit und Licht… Unermüdlich aber strahlte unendliche Liebe aus seinem Herzen.

    Seine Liebe zu all denen, die um es waren, war unerschöpflich…

    Mit viel Weisheit, Mut und Tüchtigkeit ging es diesen, seinen ganz eigenen Weg – auch dann, wenn er sehr beschwerlich war… und immer aber hatte es die Worte seines Schutzengels im Herzen: „Ich werde immer um dich sein…“ Daran hielt es sich fest, wenn der Weg einmal besonders schwer fiel…

    Auch das Wissen um seinen himmlischen Vater gab ihm Halt und Stütze - auch dann, wenn es voll von Angst und Zweifel war.

    Und auch wenn es Momente gab im Leben des Erdenkindes, so verlor es niemals seine Zuversicht... auch wenn Tränen über die Wangen rollten, wenn Ängste es im Griff hatten und sein Leben sinnlos erschien... Irgendetwas war in ihm, das ihm Mut zusprach, das es fest an der Hand hielt und mit ihm weiter ging.


    Eines Tages, es war mittlerweile sehr alt geworden und sein Körper schmerzte oft… da wurde es immer müder.

    Der Weg wurde immer beschwerlicher und irgendwann bat es den himmlischen Vater, doch wieder heimkommen zu dürfen….

    Doch dreimal schickte er es wieder fort und sprach liebevoll zu ihm: „Mein geliebtes Kind, noch ist es nicht Zeit…hab noch Geduld…“


    So wirkte es weiter, langsamer und müder zwar, aber es blieb auf der Erde bei all denen, die es so sehr von Herzen liebhatten. Es schenkte seine große Liebe an die, die es am allerliebsten hatte. Seine Hände konnten nicht mehr schaffen aber sein Herz war unermüdlich für alle die es liebte da. Sein Wirken für die anderen war nun im Gespräch. Weisheit kam aus seinem Herzen...

    Als aber irgendwann alle Kräfte aufgezehrt waren, da sprach der himmlische Vater: „Nun komm heim, mein liebes Kind, der Weg ist bereitet…“

    Das Erdenkind fühlte Freude und gleichzeitig auch den allergrößten Schmerz, den es jemals in seinem Leben spüren musste: Es musste die, die es so sehr liebhatte, zurücklassen... Tränen liefen über seine Wangen, Tränen der puren Liebe zu den Seinen.

    Dann sah das Erdenkind die Sonne aufgehen und sein Herz wurde leicht und schwer zugleich…

    Da nahm der Schutzengel, der immer an seiner Seite war, es wieder ganz fest an die Hand und schritt mit ihm über die große Regenbogenbrücke hinauf zum Himmelstor.

    Fest hielt das Erdenkind die Hand des Schutzengels und Tränen flossen über seine Wangen, als es sich noch einmal umdrehte und zurückblickte auf alles das, was es dort unten auf der Erde zurückließ...

    Liebevoll legte der Schutzengel seinen Arm um das Erdenkind und führte es behutsam zum goldenen Himmelstor.

    Da ging es auf, das große Tor...

    Helles, strahlendes Licht umfing das Erdenkind und Wärme…eine unendliche Wärme hüllte es ein.

    Und es warteten schon all die anderen vielen Himmelskinder, die vorausgegangen waren, auf die Ankunft des Erdenkindes! Es war ein Jubel und eine große Freude als es endlich wieder angekommen war! Alle waren gekommen um es willkommen zu heißen.


    Da trat wieder der erste Engel hervor und sprach: „Wie schön, dass du wieder da bist! Schau, hier ist dein Himmelskleidchen – ich habe es gut für dich aufbewahrt bis du wiederkommst!“

    Dann zog er ihm das Himmelskleidchen über und alle nahmen es freudig in ihrer Mitte auf.

    Das Himmelskind war froh endlich wieder zuhause zu sein – so sehr es auch das Erdenleben mit all den lieben Menschenkindern geliebt hat…. Sein Herz war nun leicht und froh.


    Aber seine ganze Liebe die ließ es in den Herzen all derer zurück, die es so sehr liebten und deren Schmerz nun doch so unermesslich groß war…

    Viele Tränen weinten sie um das gegangene Erdenkind und vor Schmerz spürten sie noch gar nicht, wie sehr das Himmelskind nun trotzdem um sie war und ihnen Trost schenken wollte…

    Aber: Irgendwann werden in ihren Herzen all die vielen goldenen Samen seiner unendlich großen Liebe, die es zu ihnen hatte, aufgehen und sie ein wenig trösten.

    Aber das braucht Zeit, das wusste das Himmelskind…

    Aber Zeit, Zeit hatte es und so war es geduldig und voller Himmelsliebe um die Seinen herum.... Tag um Tag...

    Und wenn deren Zeit eines Tages gekommen ist, so wird es da sein und sie erwarten und sie am großen Himmelstor in die Arme schließen.

    Dann, ja dann werden sie ein wunderbares Wiedersehen feiern….

    Diese Panik macht mich fertig. Daher wollte ich einen Brief schreiben und das dieser mit denen beerdigt wird.

    Oh das kann ich gut verstehen.... Aber es ist gut dass du hinfliegst! Und dass du einen Brief geschrieben hast... nimm ihn mit und lege ihn zu den Särgen - er wird mit beerdigt! Das ist für dich ein wichtiger Moment...glaub mir.

    Und ich kann dir auch sagen: In dem Moment, in dem du dort bist, werden dir Kräfte wachsen, von denen du nicht weißt woher sie kommen...

    Ich dachte auch, ich würde das nie schaffen, meine geliebte Mama "zu beerdigen"... dann legte mir die Bestatterin einfach die Urne in die Arme und sagte: Du schaffst das! Du trägst deine Mama zum Grab...

    Miri, ich habe es geschafft und es war GUT so - auch ich hatte einen langen Brief an sie geschrieben, er wurde mit verbrannt und auch das war für mich ein wichtiges Gefühl...

    Folge immer deinem Herzen!! Es wird dir den rechten Weg weisen...

    Viel Kraft - von ganzem Herzen!

    Mirachen

    Nein Tamara...muss dir nicht leid tun!!!

    Keine Ahnung woher "Zuversicht" kommt... oder "Glaube"... ich hab schon einige schwere Momente in meinem Leben durchstehen müssen, an denen ich glaubte zu zerbrechen. Irgendwie ging es aber immer weiter... oft brauchte es Jahre - Wunden und Schmerz, diese beiden aber blieben... sie sind in meine Seele eingewachsen und mal tun sie mehr und mal weniger weh... brechen auf oder eitern gar... sie heilen nicht ab... und trotzdem glaube ich an etwas, das größer ist als alles andere.

    Ja, ich hab auch schon tausendmal geschrien: WARUM lässt du das zu Gott!!!! WARUM????

    Antwort bekam ich keine....

    Aber ich "weiß" es gibt etwas das uns hält, etwas das DA ist...

    Irgendwann wirst du es vielleicht wieder spüren... ahnen... Dein Niko ist bei dir! Das innige Band, das nur Mütter zu ihren Kindern haben, das ist noch da... das glaube ich! Ganz fest - für dich mit....

    Sei du auch umarmt <3

    Lieber Heppi

    Mein herzlichstes Mitgefühl... es fehlen mir die Worte im Moment aber ich kann dich sehr gut verstehen...

    Ja, diese WARUM - Frage... Sie stellt sich jedem von uns und immer wieder...

    Dein Papa, so wie du ihn schilderst, so voller Liebe und Bewunderung, war ein besonderer Mensch...

    Es klingt jetzt vielleicht blöd, aber dein Papa lebt in dir weiter! Du bist ein ganz immens großer und wichtiger Teil von ihm... und trotzdem bist DU eine ganz eigene Persönlichkeit! Du wirst deinen Weg gehen - MIT deinem Papa in deinem Herzen!

    Jetzt ist alles noch so unwirklich, schmerzt über die Maßen und die entstandene Lücke ist so überwältigend groß.

    Gib dir Zeit um zu trauern, zu weinen, zu schreien - alles darf und muss sein...

    Am Anfang denkt man, die Zeit bleibt stehen und man wird den Schmerz nie verwinden... Doch die Zeit geht gnadenlos weiter.. Tag um Tag, Woche um Woche. Und wir gehen diese Zeit mit - erst wie betäubt und später bewusster... Der Schmerz wird bleiben - aber er wird sich langsam, ganz langsam verändern...

    ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft!