Posts by Luseundich

    Liebe Caroline,


    reagier einfach nicht mehr auf so ein Individuum. Weitere Briefe von ihm solltest Du entweder ungeöffnet zurückschicken oder gleich in den Müll werfen. Lass Dir Deine Erinnerungen durch ihn nicht verderben.


    Du hast doch sicher Freunde, die Dir beim Umzug helfen. Gönn dem Bruder Deines Freundes nicht die Genugtuung, wie schwer Dir das alles fällt.


    Ich wünsche Dir für Deinen Umzug ganz viel Kraft und viele helfende Hände.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

    Liebe Bettina


    hör einfach nicht auf sie. Wenn sie selbst einmal in eine solche Situation kommen, werden sie Dich verstehen. Bis dahin ... lass Dich dadurch nicht beeindrucken. Nimm es ihnen nicht übel, sie denken mit dem Verstand, dass es für Deinen Schatz eine Erlösung war. Du aber, Du denkst mit Deinem Herzen, und Du vermisst ihn, er fehlt Dir.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

    Hallo Yediritter3,


    ob ich Dich willkommen heißen möchte, weiß ich noch nicht. Du schreibst oberflächliche Kommentare, die teilweise unpassend sind.


    Was soll jemand, der seinen Partner verloren hat mit dem Satz "Ich fürchte, da kannst du nichts weiter machen als dich auf dein Glück zu verlassen und es regelmäßig zu probieren."


    Bist Du sicher, dass Du Dich im richtigen Forum angemeldet hast ? Dann müsstest Du eigentlich wissen, dass die Zeit keine Wunden heilt, jedenfalls nicht die des Herzens.


    Luse (und Ich)

    Lieber Uwe,


    wenigstens weiß ich jetzt warum ich nicht wirklich unglücklich bin (als wirklich glücklich würde ich mich aber auch nicht bezeichnen), die Vorschläge von Paul Watzlawick würden meinem Lebensmotto total widersprechen. So weiß doch jeder, woran er ist, und wie er es nicht machen sollte, und was er vielleicht ändern kann.


    Dass Rosi von einer solchen Lebensweise nicht begeistert wäre, glaube ich Dir aufs Wort. Aber, wie Du schon sagtest, es war mehr Galgenhumor. Und falls nicht, dann weißt Du ja jetzt, von welcher Zeile Du einfach nur das Gegenteil machen musst.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

    Lieber Uwe,


    Deine Unterhaltung mit Rosi ist liebevoll. Und Dein Versprechen, davon bin ich überzeugt, wirst Du halten! Es wird mit Sicherheit schwer, aber, Du schaffst das!

    Und dass Du teilweise nicht aus Deiner Haut kannst, macht Dich eben aus und macht Dein Versprechen wiederum etwas leichter.


    Ich hätte gern die "Anleitung zum Unglücklichsein" gelesen, aber der Link führt ins Nirgendwo.


    Es gibt viele Anleitungen dazu im Internet, aber Deine ist bestimmt die beste.


    Einen lieben Gruß von den Neugierigen

    Luse (und Ich)

    Liebe Karin,


    es sind in der Tat wirklich Mythen und treffen auch nicht auf jeden Einzelnen zu. Was niemand dabei berücksichtigt, ist das Lebensalter eines Menschen; denn auch das bestimmt oft das Verhalten nach einem solchen Schicksalsschlag.


    Zum Glück sind wir alle in unserem Charakter und in unseren Ansichten unterschiedlich.


    Auch wenn es ein Klischee ist, wir müssen versuchen, die Zeit, die uns noch bleibt oder die wir noch in dieser Welt verbringen müssen, so gut es eben geht, zu verbringen. Helfen können wir uns meiner Meinung nach vor allem selbst, und wenn nicht, können wir versuchen, uns professionelle Hilfe zu holen.


    Mir persönlich hilft dieses Trauerforum. Das Verständnis ist groß, weil alle denselben Schmerz erleiden mussten. Hin und wieder gibt es jemanden, der etwas Spaß und Freude hinein bringt, der uns ablenkt und uns lächeln lässt. Wenn einmal wieder eine große Welle kommt, ist immer jemand da, der versucht, zu helfen. Auch wenn das nicht immer funktioniert, es tröstet und tut unserer Seele gut.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

    Liebe Ange,


    wenn ich Dich verletzt haben sollte, verzeih bitte, das war nicht meine Absicht. Ich habe selbst erst durch meinen Schatz erfahren dürfen, was es heißt, geliebt zu werden und eine Familie zu haben. Deshalb weiß ich genau, was solche Erlebnisse bedeuten und anrichten können, wenn man sie sein Leben lang mit sich herum tragen muss.


    Du schriebst, "im Moment will ich alles abbrechen, den ganzen Kontakt zu meiner Mutter und Pia...". Dann habe ich Dich falsch verstanden. Es tut mir leid. Wenn Du möchtest lösche ich meinen Kommentar von gestern.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

    Ach Ange,


    überschlaf erst alles, und morgen denkst Du in Ruhe über eine Lösung nach. Brich nicht den Kontakt zu Deiner Pia und Deiner Mama ab. Wenn Du kannst, schließ Deine schlechten Erinnerungen an frühere Zeiten einfach weg. Das sind Dinge, die Du nicht mehr ändern kannst.


    Ich weiß, wie schwer Du es hast, das geht uns allen so, und da wird man auch manchmal unleidlich und versteht sich selbst nicht mehr.


    Ich wünsche Dir, dass Du einen Weg findest zu den Menschen, die Dir nahestehen.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

    Lieber Uwe,


    bestimmt hat Rosi mitgelacht. Obwohl, zum Lachen ist es wahrscheinlich den Betroffenen überhaupt nicht. Ich bewundere die Darsteller, dass sie bei dem Sketch so ernst bleiben konnten.


    Die Nichte meines Schatzes hat ein Gewächshaus, in das sich vor ein paar Tagen eine Spitzmaus eingeschlichen hat. Ihr schmeckte besonders das Grün der Kohlrabi und Möhren. Ergebnis : Kohlrabi haben das Wachstum eingestellt und sind hin, Möhren mussten zu früh geerntet werden, sonst wäre das auch nichts mehr geworden.


    Sie lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf in der Nähe der Ruhr, und das Gebiet wurde von Wildschweinen auch schon des öfteren "besucht".


    Vielen Dank für die Atempause.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

    Liebe Bettina,


    auf Deine vielen "warum" habe ich nur eine Antwort : Wir können nichts erzwingen. Setz Dich nicht unter Druck, nur weil es bei dem ein oder anderen scheinbar wie von allein geht. Es ist gut, dass Du versuchst, Ruhe zu finden und manche Dinge mit anderen Augen zu sehen. Dazu wünsche ich Dir von ganzem Herzen, dass es Dir gelingt.


    Was die Sachen meines Schatzes betrifft, so habe ich einige an einen ganz lieben Freund verschenkt, der meinen Mann sehr vermisst und sich sehr darüber gefreut hat. Und ich weiß, dass mein Schatz damit einverstanden ist. Der Rest ist nach wie vor an seinem Platz, und ich denke gar nicht daran, es zu "entsorgen". Nur die Wäscheschubladen habe ich mit ihm getauscht, weil er viel größer war, als ich und sich nicht unnötig bücken sollte. Aber auch das macht jeder anders. Es gibt Menschen, die sich sofort von allem trennen müssen, um nicht immer wieder erinnert zu werden, und das muss jeder so machen wie es sich für ihn richtig anfühlt.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

    Liebe Karin,


    den Artikel habe ich mit Interesse gelesen. Leider (?) gehöre ich zu den Menschen, die keine Wut aufstauen können. Wenn mich etwas wütend macht, muss ich es sofort klären, sonst ersticke ich daran. Ich versuche dabei möglichst ruhig und sachlich zu sein, und meistens gelingt es mir auch. Ich war auch im ersten Moment zornig, als mein Schatz gegangen war und habe ihn gefragt, warum er mich allein gelassen hätte. Aber im selben Moment wurde mir klar, wie egoistisch das war, dass ich nicht gewollt hätte, dass er so hätte weiterleben müssen.


    Es ist immer schlimm, wenn man seinen Partner verliert, egal wann, egal in welchem Alter. Nur, wenn ich 30 bin, hat meine Zukunft ganz andere Perspektiven als beispielsweise mit 75, und mit 30 bin ich vielleicht auch eher bereit, mich auf etwas Neues - egal ob Partner, Umfeld, Beruf, Wohnung - einzulassen. Das ist auch gut so. In meinem Alter bin ich dazu nicht mehr bereit, sondern versuche, meinem Dasein einen Sinn zu geben, indem ich unsere Freundschaften weiter pflege und all die Dinge, die meinem Schatz am Herzen gelegen haben, weil ich fest davon überzeugt bin, dass er mir zusieht und (fast immer) zufrieden lächelt. Manchmal wird er auch vorwurfsvoll Luse sagen und symbolisch den Kopf schütteln, aber da müssen wir beide durch.


    Was die Tränen betrifft, dagegen kann und will ich mich gar nicht wehren. Es gibt immer wieder Gelegenheiten und Tage, an denen es besonders schlimm ist, aber die gehen auch wieder vorbei. Und so, wie es einmal war, wird es eben nicht mehr, nicht bevor wir uns irgendwann einmal wieder in die Arme schließen dürfen. Auch davon bin ich im tiefsten Inneren überzeugt.


    Und manchmal schäme ich mich einfach nur, weil ich oft gar nicht zu schätzen weiß, wie gut es mir im Grund geht. Einzig mein Schatz fehlt mir, aber der war und ist auch das Kostbarste in meinem Leben.


    Im Grunde bin ich der gleichen Meinung wie Du, nämlich, dass man seinen Gefühlen zwar nicht immer nachgeben kann, sie aber niemals unterdrücken sollte. Sie brauchen ein Ventil., das bei jedem Einzelnen anders aussehen wird. in der Hoffnung, dass Du Deins schon gefunden hast schicke ich Dir


    einen lieben Sonntagsgruß

    Luse (und Ich)

    Liebe Luise,


    was Sommermond schreibt, ist wahr, wenn es einmal soweit ist, holen unsere Liebsten uns ab. Wir müssen den Weg nicht allein gehen. Nur wann das sein wird, das können wir uns nicht aussuchen, so sehr wir uns es auch wünschen.


    :30:


    Luse (und Ich)

    Danke für die Aufmunterung am späten Abend. Heute Nachmittag wurde der Sohn unseres Großneffen getauft. Und anschließend haben wir gemütlich zusammen gesessen. Also, eigentlich nicht wirklich "wir", oder eigentlich nicht "ich". Ich musste wieder einmal feststellen, es gibt Veranstaltungen, die man nicht absagen kann, außer, man wäre krank. Es waren auch ganz viele liebe nette Leute da, von denen ich die meisten kenne. Aber, es sind einfach nicht mehr meine Feiern. Mir fehlt mein Schatz bei solchen Gelegenheiten ganz besonders. Nicht, weil ich dann vielleicht ein Glas Wein trinken könnte und nicht Auto fahren müsste, dazu fahre ich viel zu gerne mit seinem Lieblingsauto. Nein, ich fühle mich einfach so, als wäre ich nicht richtig angezogen. Eben einfach unvollständig. Und das ist ein besch........eidenes Gefühl.


    Entschuldige Ange, jetzt nörgele ich schon in Deinem Wohnzimmer herum, dabei wollte ich mich nur für die Aufmunterung von Dir und Deinen Gästen bedanken.


    Einen lieben Gruß und Euch allen einen erträglichen Sonntag

    Luse (und Ich)