Posts by Dolore

    Ich gehöre zu denen, die sich als "aktives Mitglied" aus dem Forum zurückgezogen und mein

    Wohnzimmer hier geschlossen habe, nichts mehr über meine Trauer schreibe, eben weil ich

    die ständigen Streitereien und elenden Diskussionen, nicht mehr ertragen habe.

    Aber ich lese hin und wieder still mit.


    Dennoch habe ich immer mal wieder - nur mit dem Versuch zu schlichten - geschrieben,

    wenn es hier "knallt". Aber auch das macht eben keinen Sinn, wenn Menschen unbelehrbar sind.

    Es knallt hier immer dann, wenn jemand den Rahmen des Trauerns sprengt, weil er anderen

    seine Meinung überhelfen will oder übergriffig wird. Liebevolle Bitten, Erklärungen, Bitte um

    Rücksichtnahme um das leidige Thema zu beenden .... , nichts hilft, es wird ignoriert ! Hat sich ein

    Thema endlich beruhigt, wird es vom Auslösenden nach kurzer Ruhe wieder reaktiviert und es kocht

    wieder hoch.


    Wenn jemand der Meinung ist, er will hier nicht nur schreiben, sondern muss anderen immer wieder öffentlich

    mehr "Hilfe" als nur das übliche Schreiben hier anbieten, weil er es als eine Art Berufung ansieht, dann bitte doch

    über Konversation, damit sich nicht alle angesprochen fühlen, dann enstehen solche Streithemen erst garnicht !


    Wenn man jemandem helfen möchte, dann tut man das von Herzen. Aber man muss es im Nachhinein doch nicht

    jedesmal an die große Glocke hängen und sich hier immer wieder öffentlich rühmen, dass und wie man bestimmten

    Menschen hier geholfen hat !


    ******************


    Wenn es in diesem Forum einen wirklichen Moderator gäbe, dann würden solche ausufernden, verletzenden Beiträge

    beizeiten gestoppt werden. Aber einen Moderator hat dieses Forum eben schon lange nicht mehr.


    *****************************************************************************************************

    Was versteht man unter einem Moderator?

    Aus dem lateinischen – moderare – für mäßigen, lenken, steuern – leitet sich das Wort Moderator bzw. Moderatorin ab.

    Demnach versteht man unter einem Moderator bzw. einer Moderatorin eine Person, die ein Gespräch steuert oder

    Gespräche zwischen Kommunikationspartner vermittelt.

    *****************************************************************************************************

    Thomas kümmert sich wohl um die technischen Angelegeneheiten (Spams löschen, Spamer sperren .... ), aber

    er moderiert nicht, wie es Isabell und die Moderatoren es vorher gemacht haben.


    So, das musste ich jetzt mal loswerden ..... und verabschiede mich hiermit endgültig.

    Wenn einen etwas mehr schadet als nutzt, dann sollte man die Reißleine ziehen.

    Wie sagte ich neulich? Kalorien sind die kleinen Kobolde, die nachts meine Kleidung enger nähen…. Aber die täuschen sich die Biester, ich kann nämlich auch nähen

    Puzzelchen Entwarnung :!::!::!:Du brauchst dir absolut keine Sorgen zu machen, kannst essen so viel du magst ^^



    Knuddel :24:, Kerstin

    Lieber Matthias,


    ich bin jetzt fast 3 Jahre in diesem Forum, lese hier regelmäßig, schreibe aber nur noch selten.

    Jeder der einen geliebten Angehörigen verloren hat, trauert auf seine ganz eigene Art und Weise.

    Manch einer zieht sich vorerst vollkommen zurück, andere wieder brauchen die Kommunikation,

    um das Unbegreifliche zu verarbeiten.

    In der realen Welt ist es oft sehr schwierig, manchmal sogar unmöglich, verstehende Menschen zu finden,

    mit denen man über den Verlust und über das was der Tod eines Lieblingsmenschen mit einem macht,

    über die Gefühle, die Trauer und Verzweiflung zu sprechen. Nur die wenigsten - Nichtbetroffenen - haben

    über die ersten Tage nach dem Tod eines Menschen hinaus, Verständnis für die Situation eines tief Trauernden.


    Wer sich entschieden hat, in einem Trauerforum zu schreiben, der möchte sich mit anderen Menschen die
    die auch so einen schrecklichen Verlust erlebt haben, austauschen, sich mitteilen, möchte ein bisschen aufgefangen

    werden und spüren, dass er mit seiner Trauer nicht alleine ist. Zu lesen, dass es anderen Trauernden auch schlecht geht,

    aber auch lesen zu können, was anderen hilft diese Zeit zu meistern, ist enorm hilfreich.


    In der langen Zeit die ich hier schon im Forum bin, habe ich die Gefühlswelt vieler lieber, trauernder Menschen

    kennengelernt und sie ist so vielfältig und unterschiedlich, wie wir Menschen es ist.

    Manch ein Trauernder spricht ganz offen über alles, was er durch den Tod seines liebsten Menschen erleben musste,

    andere halten sich eher bedeckt und möchten keine Einzelheiten preisgeben. Und das ist auch in Ordnung, denn jeder

    spürt selbst was einem gut tut oder auch nicht.


    Viele glauben an ein Weiterleben der verstorbenen Seelen in einer anderen Dimension und hoffen deshalb auf ein

    Wiedersehen irgendwann. Aber es gibt eben auch Menschen, die nicht daran glauben können oder wollen ... und auch

    das sollte man respektieren.


    Es sich nach einem eigenen Verlust zur Aufgabe zu machen, trauernden Menschen beizustehen, für sie da zu sein, weil

    man sie eben durch den eigenen Leidensweg nur zu gut verstehen kann, ist ansich eine wirklich gute Sache.

    Aber es ist eben doch mal etwas ganz anderes, als sich hier nur untereinander auszutauschen.


    Sich so einer "Aufgabe" in einem Trauerforum zu widmen, das ja auch - ganz bewusst - eine gewisse Anonymität bieten soll,

    ist (so glaube ich) nicht der beste Weg. Denn für einige ist genau diese Anonymität ganz wichtig, deshalb gibt es hier auch

    den sog. geschlossenen Bereich.

    Auszuloten, wer dankbar für Angebote wie z.B. persönlichem Kontakt oder Telefonate ist, aber auch wer das womöglich

    absolut nicht möchte, wer sich dadurch vielleicht sogar bedrängt und unwohl fühlt, dazu braucht es etwas Zeit.

    Zeit, andere Trauernde hier besser kennenzulernen, in vielen Tagen und Wochen des Lesens und Schreibens hier.


    Wer denkt, einen persönlichen Kontakt zu jemandem aufnehmen zu wollen, der kann das ja - nicht öffentlich für jeden lesbar,

    über PN (Konversation) tun und denjeneigen fragen, ob ihm ein persönlicher Kontakt, womöglich helfen könnte.


    Im realen Leben gibt es sicher viele trauernde Menschen, die garnicht wissen dass es Trauerforen gibt, die für eine

    Trauerbegleitung sehr dankbar wären. Vielleicht ist ja eine Trauergruppe, ein Hospitz oder auch ein Bestattungsinstitut

    (Ja, auch die bieten Trauerbegleitung an) in deiner Nähe dankbar, wenn du dort deine Hilfe für Menschen anbietest, die gerne

    eine helfende Hand an ihrer Seite hätten und nicht wissen, wo sie sie finden können.


    L.G. Kerstin



    Ich finde es aus nicht in Ordnung, dass eine techn. Umstellung in so einem hochsensiblen Berich wie diesem

    Trauerforum, nicht wenigstens ganz kurz angekündigt wird, um Ängste zu vermeiden.

    Denn es kann bei sowas immer zu einem Absturz oder zumindest zu einer zeitweisen Nichterreichbarkeit der

    Seite kommen.


    Menschen die dieses Trauerforum oft als einzige Möglichkeit sehen, sich in ihrer oft vollkommen aussichtslos

    erscheinenden Situation Halt zu suchen, geraten - wie es ja jetzt einigen passiert ist - in Panik, weil sie glauben,

    diese einzige Möglichkeit sich mit anderen Trauernden auszutauschen, jetzt verloren zu haben.


    Zur besseren Sicherheit hat die ganze Aktion übrigens nicht geführt, die Spams gibt es auch jetzt und so wird es

    wohl auch immer bleiben.

    Liebe Muckelchen,


    ich weiß dass Rotkehlchen als Botschafter der jenseitigen Welt gelten.

    Vielleicht hattet ihr "lieben Besuch" :saint:?


    Ich hatte im letzten Herbst eine sehr intensive Erfahrung mit einem Rotkehlchen.

    In unserem Garten sehe ich diese Vögelchen oft, aber nie zuvor hatte eines, einen

    ganz intensiven Kontakt zu mir gesucht.


    Als ich unter meiner Magnolie kniete, das Laub zusammenharkte und Unkraut gezupft hatte,

    kam ein kleines Rotkehlchen, vom Rasen aus zu mir gehüpft, nur etwa 1 m vor mir blieb

    es dann stehen und beobachtete mich. Es legte immer wieder das Köpfchen auf die Seite, als

    wollte es sagen: "Hallo". Dann kam es noch näher zu mir heran.

    Ich war so fasziniert, ich hab dann einfach mit ihm gesprochen, es blieb.

    Es pickte neben mir immer wieder mal ein bisschen im Boden und schaute dann wieder was ich mache.

    Fast 20 MInuten blieb es bei mir.

    Mir liefen die Tränen, weil ich mir ziemlich sicher war, dass ich Besuch aus dem Jenseits hatte.


    Herzliche Grüße, Kerstin

    Lieber Matthias,


    mein tiefes und aufrichtiges Beileid zu deinem schmerzlichen Verlust :30: und ein liebevolles

    Willkommen in unserer Mitte.

    Es ist gut dass du hierhergefunden hast, denn hier versteht jeder was du fühlst und durchmachst.

    Das ist im realen Leben oft sehr schwer, denn nur wer so einen Schicksalsschlag selbst erleben und

    durchleben musste, kann unsere Gefühlswelt verstehen und nachvollziehen, dass nichts mehr so ist,

    wie es mal war und das es auch nie wieder so ein wird.


    Ich habe mich in deinen Zeilen oft wiedergefunden. Auch mein Mann hatte eine Krankheit, mit einer sehr

    kurzen Überlebensprognose, aus der schließlich über 7 Jahre wurden.

    Ich war 33 Jahre verheiratet und habe meinen geliebten Mann auch 7 1/2 Jahre in seiner schweren Krankheit

    begleitet und ihn gepflegt. Das schweißt noch mehr zusammen, das hast du ja selbst erlebt. Man richtet sein

    ganzes Leben auf den geliebten Partner aus, in der Hoffnung, wenn man nur ALLES tut und alles versucht,

    kann man das Unvermeidbare vielleicht doch irgendwie verhindern.


    Aber das Schicksal wollte es eben anders und nun müssen wir versuchen, irgendwie weiter zu leben, mit unseren

    Liebsten tief im Herzen <3.

    Auch mir gibt mein Garten - der Ort den mein Mann so sehr geliebt hat, Kraft. Aber es hat ganz viel Zeit gebraucht,

    bis ich wieder Freude in ihm und bei der Gartenarbeit empfinden konnte.


    Das du deine liebe Frau spüren kannst, ist so schön. Sie zeigt dir damit, dass sie dich liebt und bei dir ist.

    Auch mein Schatz hat mir schon viele Zeichen geschickt und mir geholfen, wenn ich ihn gebraucht habe.

    Es ist tröstlich zu spüren, dass die Seelen weiterleben, aber das Vermissen bleibt trotzdem für immer.


    Herzliche Grüße, Kerstin

    Ein leises, liebevolles Willkommen und mein aufrichtiges, tiefes Mitgefühl :30:.

    Wir sind von Herzen gerne für dich da . Jeder von uns hier weiß leider nur zu gut,

    wie weh es tut :13:.


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Jahm,


    es gibt keinen Trost für diese Entsetzlichkeit, das Fehlen, den Schmerz, das Vermissen.

    Ich halte dich mal ganz lieb in meinen Armen :30:.


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Rita,


    die Nachbarin von der du schreibst, ist das die, von der du von Anfang an immer wieder mal geschrieben hast,

    die mit der jüngeren Tochter, für die du sowas wie eine Oma sein solltest ?

    Wenn ja, ich werde das Gefühl nicht los, dass die mit ihrer vermeintlichen Freundschaft, irgendetwas bezweckt,

    zum Vorteil für sich .... , nicht für dich.

    Alles was jetzt in den zurückliegenden letzten Jahren in Deutschland passiert ist und weiter passieren wird,

    was uns täglich an Neuem, an Verteuerungen, an neuen Auflagen wie Gas- , Öl- und Verbrenner- Aus, das Erzwingen

    des Kaufs neuer, extrem teurer Wärmepumpen- Heizungsanlagen, Sanierungspflicht .... das endgültige Aus für die AKW`s

    und und und, alles was uns jetzt und künftig, fast täglich um die Ohren geschossen wird .... wir verstehen es nicht, aber das

    Ganze passiert nicht einfach so, nicht zufällig, nicht unbedacht ! Es hat einen Plan, den es schon lange gibt und er hat ein Ziel.


    Die Regierung weiß ganz genau was sie tut, warum sie das tut, weshalb und wofür. Noch wissen wir es nicht, aber wir werden

    es schneller verstehen, als es uns lieb ist.

    Liebe Manuela,


    wie schön dass in ein paar Tagen ein Sitting bei einem Medium hast. Ich würde das auch so gerne machen, aber hier

    bei mir in der Nähe gibt es kein Medium. Ich müsste mindestens 150 km in die nächste Großstadt fahren und diese

    Möglichkeit habe ich nicht, weil ich niemanden für meine drei kleinen, alten Hund habe, wenn ich nicht hier bin.


    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du Kontakt zu deinem Schatz bekommst und dass du die Fragen die du

    hast, beantwortet bekommst :30: .


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Karin.


    mein aufrichtiges und tiefes Mitgefühl, es tut mir so unfassbar leid :30:.

    Dein Mann war auch noch viel zu jung um von dieser Welt gehen zu müssen, wie so unfassbar viele

    andere liebe Männer und Frauen hier. Warum mussten sie in diesem jungen Alter schon sterben?

    Mein Schatz war auch gerade erst 60 geworden, war zuvor immer gesund.


    Das Schreiben hier und das Verstanden werden, wird dir sicher ein wenig helfen. Es nimmt nicht

    den Schmerz, nicht das Vermissen, aber es nimmt den Druck, alles mit sich alleine ausmachen

    zu müssen. Jeder hier hat einen geliebten Menschen verloren und jeder versteht, wie und was

    du jetzt fühlst, hier ist immer jemand der dir zuhört und antwortet.


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für alles was jetzt vor dir liegt und liebe Menschen an deiner Seite,

    die dich auffangen und halten.


    Herzlichst, Kerstin