Posts by Dolore

    Liebe Sabine,


    ich bin schon seit über 2 Jahren in psychotherapeutischer Behandlung. Unsere Hausärztin wusste wie sehr ich darunter

    gelitten habe, dass mein Mann so krank war und welch schlimme Ängste um ihn, mich quälten. Sie überwies mich zu einem

    Facharzt für Psychiatrie. Von ihm bekam ich ein Antidepressivum und er überwies mich auch gleich an einen Therapeuten.


    Dank dem Antidepressivum, kann ich zumindest nachts etwas schlafen und die Einzel- Therapie bei meinem Psychologen,

    die tut mir unglaublich gut. Ich habe das große Glück, einen ganz empathischen und liebevollen Therapeuten zu haben.

    Diese Termine tun mir unglaublich gut, auch wenn ich dort meistens, von der ersten bis zur letzen Minute weinen muss.

    Das Weinen nimmt mir den Druck.

    Liebe Sommermond,

    nachträglich alles Liebe zu deinem (euerem) Geburtstag. Es tut mir so leid, dass du deine geliebte Zwillingsschwester

    verloren hast, mein aufrichtiges Beileid :30:. Du schreibst so liebevoll von ihr, mit so viel Wärme.


    Ich wünsche dir für dein neues Lebensjahr, dass deine Trauer milder wird und dass die schönen Erinnerungen an eure

    gemeinsamen Jahre, ganz bald überwiegen.


    Herzliche Grüße,

    Kerstin

    Liebe Johanna,


    ich bin sehr traurig, dass es dir derzeit wieder so viel schlechter geht :(.

    Ich finde, der November mit seinen vielen tristen, dunklen und nebligen Tagen ohne Sonne, macht es einem nochmal

    schwerer, so ist es zumindest bei mir.


    Auch ich habe seit Mario nicht mehr da ist, immer wieder Herzprobleme, mal rast das Herz, mal stolpert es und manchmal

    wenn ich Bett liege schlägt es so dumpf und laut, dass ich es spüren und vor allem hören kann. Keine Ablenkung, keine andere

    Position im Sitzen oder Liegen verbessert es. Und ich habe gelesen, dass es sehr vielen hier so geht.


    Die tiefe Trauer spürt man nicht nur seelisch, sondern auch körperlich. Aber vermutlich sind wir ungewollt selbst Schuld daran.

    Wir versetzen uns durch unseren traurigen Gedanken, psychisch in Dauerstress und das hat Auswirkungen.

    Aber wie soll man das ändern, wie abstellen :( ???


    Ich wünsche dir liebe Johanna von ganzem Herzen, dass es dir bald wieder etwas besser geht.


    Ich schicke dir eine liebe Umarmung :30:.

    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Sverja


    du schreibst immer mit soooo viel Liebe <3<3<3.

    Das du draußen die Schönheit und die Ruhe der Natur nutzt um zu gesunden, dass ist gut. Ich wünsche dir weiterhin

    gute Besserung :24:.


    Alles Liebe,

    Kerstin

    Ich habe letztens an einem Sonntag gedacht, ich habe schon sehr lange kein Buch mehr gelesen. Als ich vor unserem großen

    Bücherregal stand um mal zu schauen ob ich etwas finde was mich anspricht, fiel mein Blick als erstes auf ein Taschenbuch

    mit dem Titel -Solange es Wunder gibt-.


    Als ich das Buch aus dem Regal nahm, fiel eine Karte auf den Boden, die wohl im Buch lag. Abgebildet waren darauf zwei Engel

    die sich umarmen (was für ein Zufall). Schon das Cover ließ mich erkennen, dass es in diesem Buch wohl um mein derzeitiges

    Thema geht und dass es wohl auch kein Zufall war, dass mein Blick auf dieses Buch gelenkt wurde.


    Ich habe angefangen zu lesen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich hätte es gern an einem Tag ausgelesen,

    aber abends um 23.00 Uhr wollten meine Augen nicht mehr. Also habe ich die letzten Seiten am nächsten Tag, gleich nach dem

    Aufstehen gelesen.

    Ich musste mir schon nach den ersten Seiten, kleine Klebezettel holen, um mir einige Textpassagen zu kennzeichnen, denn in

    dem Buch fand ich so einige Zeilen, die ich als Botschaften meines Bärchens empfinde.


    Ein wunderbar tröstendes und tiefgehendes Buch, dass ich euch nur wärmstens empfehlen kann.


    Liebe Jutta,

    ich möchte dir zum Tod deines Sohnes, mein aufrichtigstes Beileid aussprechen. Es ist gut dass du dich hier angemeldet hast,

    teile dich mit, wann immer du die Kraft dafür findest. Jeder kann hier nur zu gut nachempfinden, wie du dich gerade fühlst

    und es tut gut, seinen Schmerz mit Menschen zu teilen, die auch einen lieben Menschen verloren haben.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen ganz viel Kraft auf deinem Trauerweg.


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Birgit.

    sprich mit deinem Schatz, bitte ihn um Zeichen, die du eindeutig erkennen kannst. Ich bin mir sicher, er wird es hören.


    Bei mir kamen die ersten Botschaften auch erst nach über 2 Monaten. Ich habe meinen Schatz täglich am Grab darum

    gebeten.


    Liebe Grüße, Kerstin

    Mein aufrichtiges Mitgefühl lieber Wolfgang. Ich glaube jeder Einzelne hier weiß aus eigener Erfahrung, wie du dich gerade fühlst

    und dass die Einsamkeit, dass man jetzt ohne seinen geliebten Partner irgendwie ins Leben zurückfinden muss, das Allerschlimmste

    daran ist.


    Mein lieber Mann ist im Juli verstorben und auch wir waren 40 Jahre zusammen. Es ist immer schwer und es tut immer unfassbar

    weh, wenn man seinen geliebten Partner verliert - egal wie lange man mit ihm gelebt hat. Aber 40 Jahre sind eine sehr lange Zeit,

    ein halbes Leben - in dem man aufeinander eingespielt war und dann alleine zurückzubleiben - es ist unerträglich und so schlimm

    und es tut so weh.

    Ich weiß nicht wie ich die 4 Monate seit dem Tod meines Bärchens, überhaupt geschafft habe und erst recht nicht, wie ich auch in

    Zukunft ohne ihn, ohne seine Liebe leben soll.


    Ich habe erst viele Wochen hier im Forum, als Gast still mitgelesen und mich dann erst vor ein paar Tagen registriert, um auch meine

    traurige Geschichte zu erzählen. Heute weiß ich, dass war eine sehr gute Entscheidung.


    Obwohl jeder hier Schlimmes erlebt hat und trauert, sind es genau diese Menschen mit demselben Schicksal, von denen man

    wirklich aufgefangen uund verstanden wird. Mir hilft das Lesen und Schreiben hier, enorm.

    Gut dass du jetzt auch hier bist :30:.


    Herzlichst,

    Kerstin

    Ich glaube ganz fest, dass unsere lieben Verstorbenen uns solche Zeichen schicken, die wir auch als solche erkennen können.

    Eine Seele nimmt ihr Wissen ja mit in die andere Welt und kann es dann nutzen. Man kennt die Vorlieben des anderen und weiß,

    was er / sie besonders mochte oder auch garnicht mag oder mochte.


    Mein Mann z.B. weiß, wie sehr ich unseren Garten liebe und genau da, hat er mir seine ersten "Liebesbotschaften" hinterlassen,

    in Form der jetzt komplett grünen und blühenden Hochstammrose (obwohl diese jetzt im November. wie alle anderen Rosen in

    unserem Garten, nur noch wenig und gelbes Laub und gewiss keine Blüten mehr hätte) im Kübel genau am Terrassenfenster,

    durch welches ich täglich mehrfach in unseren Garten rein- und rausgehe und in Form von 3 schneeweißen Blüten in der Rispenhortensie

    die ich so liebe und die schon immer ab September, nur noch eingetrocknete Blüten hat.

    Er wusste, wenn ich das sehe, dann weiß ich ganz sicher, dass ER es war, der mir diese liebevollen Geschenke gemacht hat.


    Ich hatte hier im Forum auch von der gemeinsamen Liebe zu Eierwärmern gelesen, die als Zeichen, jetzt immer wieder mal an einer

    anderen Stelle liegen. Da wusste die liebe Seele - daran wird meine Liebste mein Zeichen an sie, erkennen. Oder das Marienkäferchen,

    weil das zu Lebzeiten ein gemeinsames Highlight war. Oder die Geschichte mit der Kassette im Auto, deren Musik "ER" nicht mochte ..... .


    Alles untrügliche Zeichen denke - auch wenn man manchmal erst ganz bewusst auf solche Zeichen achten muss.

    Liebe Bernie`s Spatz,

    ich finde, dass war ein sehr eindeutiges Zeichen - ein Marienkäfechen auf deiner Brust und das an deinem Geburtstag <3.

    Ein eindeutiges Zeichen, dass dich und deinen Schatz verband. Viel deutlicher geht ja ja kaum :24:.

    Liebe Johanna, liebe Flora,


    ich glaube ganz fest daran, dass das Zeichen von eurem Liebsten waren.

    Das auf deinem PC das Wort - Kaltwasser - stand Johanna, das finde ich genauso seltsam, wie das Geschriebene auf Mario`s Grab.

    Wenn du sagst, dass am Eingang zum Ruheforst in dem dein Mann beigesetzt wurde, eine Kaltwassereiche steht, dann war

    das sogar ein sehr eindeutiges Zeichen. Er wollte dir damit sicher mitteilen, dass er bei dir ist <3. Das ist so schön.


    Und der Grünspecht der bei dir war liebe Flora, ich glaube auch das war ein liebes Zeichen von deinem Schatz. Wäre dein Fenster offen

    gewesen, vielleicht wäre er sogar ins Zimmer geflogen <3.


    Hinter dem Grab meines Mannes liegt ein Mann, der vor zwei Jahren, auch mit erst 59 Jahren an Krebs verstorben ist. Seine Frau hat

    mich ein paar Tage nach Mario`s Beisetzung angesprochen, woran mein Mario gestorben ist. Auch sie ist jedem Tag auf dem Friedhof

    und wir begegnen uns dort oft. Sie hat mich vor ein paar Wochen gefragt ob ich auch daran glaube, dass sich unsere lieben Verstorbenen

    ab und an bei uns melden. Ich habe ihr gesagt, dass ich das tue. Dann hat sie mir von einer seltsamen Situation, ein paar Wochen zuvor,

    am Grab ihres Mannes erzählt und mir dann auch Bilder und ein Video gezeigt, welche sie an diesem Tag aufgenommen hatte.


    Sie holte mit der Gießkanne Wasser und als sie zum Grab ging, setzte sich vorn auf die Tülle der Gießkanne, ein großer, bunter

    Schmetterling. Sie stellte die Kanne am Grab ihres Mannes ab und der Schmetterling blieb sitzen. Sie hockte sich dann neben die Kanne

    und auch jetzt flog er nicht weg. Vorsichtig hielt sie einen Finger, ganz in seine Nähe und der Schmetterling setzte sich dann auf ihren

    Finger. Sie stand ganz vorsichtig auf und nahm ihren Finger vor ihr Gesicht. Der Schmetterling flog dann auf den Rahmen ihrer Brille.

    Sie griff nach ihrem Handy und fing an, Fotos zu machen. Sie meinte, sie wusste sofort dass das nur ihr Johann sein konnte.

    Dann drückte sie auf den Auslöser zum filmen und filmte alles was dann noch passierte. Ich hab mir das Video angesehen und war einfach

    nur fasziniert.

    Der Schmetterling krabbelte dann von ihrer Brille auf ihre Stirn. Sie meinte, sie spürte dass der Schmetterling irgendwie aufgeregt war.

    Er berührte mit seinem kleinen Fühler ihre Haut und manchmal fühlte sich dieser kalt und dann wieder ganz warm an.

    Sie nahm ihren Finger und der Schmetterling setzte sich wieder darauf , dann flog er auf ihre Schulter und krabbelte von da aus,

    auf den Rand ihres T- Shirts, vorn ans Dekoltee und berührte sie immer wieder mit seinem kleinen Fühler.

    Sie meinte, ihr Herz hüpfte ihr vor Aufregung, bald aus dem Hals.

    Diese Begegnung mit dem Schmetterling, dauerte fast eine halbe Stunde, dann flog er noch eine Weile in der Nähe des Grabes

    und flog dann davon.


    Ich denke, wenn man solche Begegnungen hat und einem das Herz sagt, das ist mein Schatz, dann ist das sicher auch so <3.

    Liebe Birgit,


    ich spüre dieses Gefühl der Ruhe immer dann, wenn ich bei meinem Schatz am Grab bin.

    Ich denke, dass das ganz sicher ein Zeichen unseres Liebsten sind <3.


    Ich habe ein Gedicht für meinen Schatz geschrieben. Und nachdem ich die Beiträge hier in deinem Thread gelesen habe,

    möchte ich es gerne hier einstellen. Es passt wohl nicht nur zu meinem Schatz und meinen Gefühlen.


    Leben ohne dich


    Du bist nicht mehr hier

    und ich so allein,

    soll das jetzt wirklich

    mein Leben sein ?


    Jeder Tag ohne dich,

    so unfassbar schwer,

    unser Haus, unser Garten,

    ohne dich furchtbar leer.


    Immer wieder die Frage,

    wo du jetzt wohl bist

    und ob auch du mich

    so sehr vermisst.


    Fühlst du dich auch

    ohne mich so alleine ?

    Tut es dir gar weh

    dass ich so viel um dich weine ?


    Bist du vielleicht

    sogar noch hier und

    obwohl ich dich nicht sehe,

    immer bei mir ?


    Ach mein Schatz,

    ich hab so viele Fragen

    und es ist wirklich schwer,

    sie in mir zu tragen.


    So bleibt nur zu hoffen

    und zu vertrauen,

    immer nach den Gefühlen

    meines Herzens zu schauen.


    Meine Liebe wird mich auf ewig

    mit dir verbinden

    und irgendwann ... vielleicht,

    auch Antworten finden.



    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Birgit56,


    das du einen Teddy gefunden hast, war ganz sicher kein Zufall und finde, dass das ein wunderbares Zeichen von deinem Helmut

    war.

    Ich stelle mir vor dass die Seele das ist, was den Menschen ausgemacht hat - sein Charakter, seine Eigenheiten, seine Vorlieben,

    seine kleinen Macken. Wenn man eine lange Zeit mit einem Menschen zusammen gelebt hat, dann kennt einer den anderen

    ganz genau und weiß, worüber der andere sich ganz besonders freut oder womit man ihn vielleicht auch ein bisschen foppen kann.


    Und ich glaube, wenn eine verstorbene Seele seinem geliebten Partner eine Botschaft oder ein Zeichen schicken möchte, dann

    weiß diese Seele sicher auch, was für ein Zeichen dann eigentlich untrüglich sein sollte.


    Bei mir sind es die blühenden Pflanzen im Garten - zu einer Zeit, wo sie normal nicht blühen, denn der Garten ist eine meiner

    großen Leidenschaften. Und bei dir finde ich, hat Helmut auch genau "den Nagel auf den Kopf getroffen" oder ;)?

    Das freut mich für dich und ich beneide euch ein klein wenig um die deutlichen Zeichen. ich muß Geduld haben.

    Ich glaube, du solltest vielleicht auch ganz bewusst mal nach Zeichen schauen. Bittest du deinen Mann immer wieder mal

    darum, dass er dir mal eine Botschaft oder ein Zeichen schickt ? Sprich mit ihm !

    Ich denke, mein Mann hat mir vielleicht auch schon viel eher Zeichen geschickt , aber ich hab sie vermutlich nicht wahrgenommen.

    Man ist fast nur mit sich und seinem Schmerz beschäftigt und läuft wie taub und blind herum. Bei mir ist das ja auch so.


    Eine Freundin hat zu mir gesagt, ich soll meinem Herzen vertrauen und sie sagte auch, dass ich ja meine Zeit im Moment nur

    auf dem Friedhof und Zuhause im Haus oder draußen im Garten verbringe. Wo wenn nicht dort, könnte mein Mann mich

    "erreichen". Und plötzlich erkenne ich hin und wieder mal Zeichen und kleine Botschaften.


    Vor drei Wochen kam die Ablesekarte für unseren Stromzähler. Ich war gleich ganz traurig, wusste ich doch, dass ich unseren

    blöden Zählerschrank, der bei uns draußen, innerhalb des Zauns auf der Grundstücksgrenze steht und in dem der Stromzähler ist,

    nicht alleine aufgeschlossen bekomme. Das hat immer mein Mann gemacht und er hat immer geflucht, dass das blöde Schloss

    so extrem schwer aufzuschließen geht. Der Netzbetreiber weigert sich, uns ein neues Schloss einzubauen, Wenn wir nicht selbst

    ablesen und den Zählerstand melden, dann wird er eben geschätzt. ich hatte es im letzten Jahr als mein Mann lange in der Klinik

    war schon mal versucht, den Zählerschrank aufzubekommen, der Schlüssel lässt sich im Schloß, keinen Millimeter drehen

    keine Chance. Das hat Mario dann im Rollstuhl gemacht, als er aus der Klinik wieder Zuhause war.


    Nun ist Mario aber aber nicht mehr da und kann es nicht mehr machen :(. Also hab ich es an an mehreren Tagen, immer wieder

    versucht, den blöden Zählerschrank aufzuschließen, ich hab es nicht geschafft. Auch zwei Nachbarn haben es versucht, vergeblich.

    Dann fiel mein Blick letzte Woche wieder auf diese olle Ablesekarte, die neben einem Bild von Mario, auf dem Esstisch lag.


    Ich hab auf die Karte geschaut, dann auf Mario`s Bild und hatte dann plötzlich den Gedanken, dass ich Mario um Hilfe bitten sollte.

    Das hab ich dann gemacht. Hab mir sein Bild genommen, es geküsst und ihm erzählt, dass ich den Strom ablesen muss und den

    doofen Schrank nicht aufbekomme. Ich hab ihn gefragt, ob er nicht mit mir nach draußen kommen kann und mir hilft, das Schloß

    auf zu bekommen. Dann hab ich sein Bild wieder auf den Tisch gestellt, hab mir den Schlüssel vom Zählerschrank genommen und bin

    raus.


    Kappe beiseite geschoben, Schlüssel reingesteckt, ganz minimal nach rechtsgedreht bekommen, Hebel nach vorne gezogen .... und zack,

    der Schrank ging auf :8:, Ich hab mich soooo gefreut, dass ich ganz laut gejuchzt habe vor Freude, Ich konnte es nicht fassen.

    Rein, Handy geholt, Zählerstand abfotorafiert (so hat es Mario auch immer gemacht), Schrank zu, rein ins Haus, Mario`s Bild gegriffen

    und das Bild von oben bis unten abgeknutscht und ihm gesagt, dass ich jetzt ganz sicher bin, dass er da ist, wenn ich ihn brauche :thumbup:.


    Für mich war das, das deutlichste Zeichen, das kann kein Zufall gewesen sein.

    Oh Bettyna, ich freue mich so sehr für dich :24:, was für eine wundervolle Erfahrung dass du ihn ganz nah bei dir gespürt hast.

    Meinen Schatz mal ganz nah zu spüren zu dürfen, dass ist ein Herzenswunsch von mir.


    Ich glaube inzwischen wirklich nicht mehr an Zufälle und es tut so gut, unsere Lieben doch ab und an, noch irgendwie bei und

    um uns zu wissen. Sicher, die Trauer dass sie nicht mehr lebend bei uns sind, die nehmen auch Zeichen oder Botschaften nicht.

    Aber es tröstet doch zumindest ein bisschen.