Posts by Dolore

    Liebe Petra,


    dass es dir vor der Beerdigung graut, das verstehe ich, jeder hier versteht das. Man möchte diesen Tag nicht und doch muss man

    ihn irgendwie überstehen.

    Für mich war es so, dass ich mich in den Tagen vor der Beerdigung (mein Mann hatte eine Erdbestattung, ich wollte ihn nicht

    kremieren lassen) mit aller Liebe die ich in mir hatte damit beschäftigt habe, die Trauerfeier für ihn so schön vorzubereiten, wie ich

    sie für meinen Schatz haben wollte. Ich wollte diesen letzten Tag mit meinem Schatz, so schön und würdevoll machen, wie es nur ging.


    In der Trauerhalle des Bestattungsinstituts wo die Trauerfeier stattgefunden hat, sind vorne wo der Sarg aufgebahrt wurde und in

    der Mitte der Stuhlreihen der Trauergäste, zwei große Monitore. Dort hat man mir erklärt, kann man während die Musik spielt,

    Bilder laufen lassen. Ich sollte so viele Bilder wie ich nur finden kann raussuchen, Bilder aus seinem Leben, auch inmitten von Familie

    und Freunden. Das habe ich getan.


    Ich habe den Lebenslauf, Lebensstationen, Wichtiges und Schönes aus dem Leben meines Mannes in Stichpunkten aufgeschrieben,

    weil ich genau diese Dinge in der Trauerrede erwähnt haben wollte. Ich habe die Traueranzeige alleine entworfen und 5 Lieder habe

    ich ausgewählt. Das alles hat mehrere Tage gedauert und bei allem habe ich fast durchweg nur geweint. Aber .... es war tiefe, ganz

    intensive Trauer, die ich in diesen ersten Tagen nach seinem Tod aber auch ganz genau so gebraucht habe. An diesen Tagen wollte ich

    alleine sein, alleine mit meinem Schmerz.


    Der Trauerredner war hier bei mir Zuhause und wir haben über 3 Stunden über meinen Mann gesprochen, er hat sich die von mir

    ausgesuchten Bilder und Lieder auf einen Stick gezogen. Er hat sich aus dem was ich von meinem Schatz erzählt habe, wo so viel

    gemerkt, in der Trauerrede hat er Dinge erzählt von denen ich nicht mal wusste, woher er das hat. Es war eine wunderbare Trauerrede.

    Und die Trauerfeier war wirklich genau so, wie ich sie mir für meinen Schatz gewünscht habe. Das mit den laufenden Bildern, immer wenn

    eines meiner ausgesuchten Lieder gespilet wurden, das war wunderschön. Es gab so viele Tränen, aber bei manchen Bildern sogar auch

    mal ein Lachen und das war gut so.


    Ich habe 5 Lieder ausgewählt.

    Willst du bei mir bleiben - von Max Raabe

    Sehnsucht - von WIRTZ

    So wie du warst - von Unheilig

    Ich würd dich gern besuchen - von Unheilig und als letztes Lied,

    Stark - von Unheilig


    Vielleicht hilft dir das Ein oder Andere als Tipp weiter. Ich weiß wie dankbar ich für Tipps war, weil der Kopf gerade in den ersten Tagen,

    ganz besonders blockiert ist.


    Eine herzliche Umarmung :30:, Kerstin


    Liebe Petra,


    mein tiefes und aufrichtiges Mitgefühl zu deinem schlimmen Verlust. Es tut mir so leid.

    Jeder hier kann nachempfinden wie es dir jetzt geht. Auch wenn dein Schatz sehr krank war, mit 56 Jahren sollte ein Mensch

    noch nicht von dieser Erde gehen müssen.


    Mein Mann war auch gerade erst 60 geworden, hat 7 1/2 Jahre so tapfer gegen seine Kreserkrankung gekämpft und hat den Kampf letztes

    Jahr im Juli schließlich doch verloren.

    Ich weiß noch wie es mir ging, als ich sein Grab aussuchen musste, seinen Sarg ..... ohne unsere beiden Söhne an meiner Seite,

    hätte ich es nicht geschafft. Die ganzen Vorbereitungen zur Trauerfeier und zur Beisetzung haben mich zwar die ersten Tage bis tief

    in die Nächte beschäftigt, aber in unserem Haus allein zu sein, war ganz grausam.



    Ich bewundere dich dass du es schon schaffst deinen Umzug zu planen, aber du musst wohl aus finanziellen Gründen.

    So viel Verlust auf einmal .... ich wünsche dir ganz viel Kraft Petra, für die kommenden Tage und für alles was jetzt vor dir liegt.


    Ich umarme dich, wenn ich darf.

    Herzlichst, Kerstin

    Oh Nessie, das ist wunderschön <3<3<3. Ich finde die Idee eines Erinnerungstatoos total schön.

    Ich habe den Termin für mein Erinnerungstatoo am 30. Juni. Es wird das erste Tatoo meines Lebens sein.

    Liebe Nessi,

    ich glaube dir dass dir diese Ungewissheit zusetzt. Bitte versuche dich trotzdem nicht verrückt zu machen.

    Ich habe seit mein Mann damals so krank geworden ist, eine Angststörung entwickelt. Ich bin jetzt schon fast 3 Jahre in

    Psychotherapie. Meine Angststörung ist nicht weg, aber ich kann etwas besser mit meinen Ängsten umgehen, wenn sie in mir

    hochkrauchen.


    Mein Therapeut hat mir mal gesagt, ich soll wenn die Ängste kommen mal darauf achten, was sie mit mir machen. Das tue ich jetzt.

    Sie schaukeln sich hoch, immer höher je mehr ich mich auf sie konzentriere. Sie lähmen mich, lassen keine positiven Gedanken

    oder Gefühle mehr zu. Ängste sind vereinnahmend, aber man löst mit ihnen die Probleme nicht, im Gegenteil, man macht sie nur

    um noch vieles schlimmer.


    Wenn ich merke die Ängste kommen, egal wobei ..... ich versuche mich sofort abzulenken, mich mit irgendetwas zu bschäftigen und

    siehe da, es wird besser. Vielleicht versuchst du das mal.


    G.L.G. Kerstn

    Liebe Moni,


    wenn ich es richtig gelesen habe, war heute die Beisetzung deines geliebten Mannes.

    Das war sicher ein ganz schwerer Gang für dich :30:. Trotzdem hoffe ich, dass alles so geklappt hat und gewesen ist,

    wie du es für diesen Tag gewünscht hast. Habe heute ganz oft an dich gedacht.


    Sei lieb umarmt, Kerstin
     

    Liebe Helga,


    ich freue mich so sehr mit dir, dass du wieder einen lieben Menschen gefunden hast, mit dem du deinen Weg weitergehen möchtest.

    Es ist so schön, dass du nach deinem langen, so traurigen Weg, nach deinen gesundheitlichen Problemen, endlich wieder Lachen und

    Glück empfinden kannst <3<3<3.


    Ich wünsche dir von ganzem Hezen alles Liebe und Gut, ganz viel Glück und Liebe in deinem weiteren Leben. Pass gut auf dich auf.


    Herzliche Grüße :24:, Kerstin

    Liebe Bubbile,


    ein leises Willkommen, hier bei uns.

    Es tut mir sehr, sehr leid, dass du deinen geliebten Opi verloren hast. Mein aufrichtiges Beileid.


    Aber dass du ihn bis zum Schluss begleiten durtest, ihm das Gefühl geben konntest dass du für ihn da bist, er deine Liebe

    spüren und in Liebe geborgen seine letzte Reise antreten durfte, dass ist das größte Geschenk, dass du ihm machen konntest <3<3<3.


    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, ganz viel Kraft für die Zeit, die nun vor dir liegt.


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Michaela,


    sei lieb Willkommen hier bei uns :30:. Es tut mir sehr, sehr leid, dass du deinen Jungen so früh verloren hast.

    10 Monate ist es jetzt her schreibst du .... dann ist dein Sohn im selben Monat gestorben wie mein Mann.

    Bei ihm waren es gestern auf den Tag genau 10 Monate, dass ich ihn für immer gehen lassen musste.


    Wir alle hier, können deinen Schmerz so gut verstehen und dass er nicht vergehen will, auch nach Monaten nicht.

    Man verliert meist so vieles mehr wenn ein geliebter Mensch geht und fühlt sich deshalb ganz besonders allein.

    Wir haben in der Zeit der Krankheit meines Mannes, auch viele Freunde verloren und mit seinem Tod, noch mal mehr.


    Schreibe dir hier gern alles von der Seele, was dich bedrückt. Hier findest du immer liebe, warmherzige Menschen, die

    dir beistehen werden, weil jeder hier weiß, wie du dich fühlst.


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Kikiro,


    ich habe jetzt die ganzen Beiträge in deinem Wohnzimmer gelesen.

    Auch wenn deine Schwester, dein bester Freund und deine Mami nun schon länger in der Anderswelt sind,

    möchte ich dir trotzdem mein ganz tiefes und autrichtiges Mitgefühl ausdrücken und dir sagen, dass es mir so leid tut :30:.

    Gut dass du deinen lieben Mann an deiner Seite hast, so ist immer jemand bei dir, der dich liebevoll in den Arm nehmen

    kann, wenn die traurigen Gefühle wieder Überhand nehmen. Das ist so viel Wert <3<3<3.


    Wie geht es dir im Moment ?


    Ich schicke dir eine ganz liebe Umarmung,

    Kerstin

    Liebe Franzi,


    mein aufrichtiges und tiefes Mirgefühl zu deinem schmerzlichen Verlust :30:.

    Ich kann deine Gefühle so gut verstehen, alle hier können das, denn alle hier haben einen ihrer liebsten Menschen verloren.

    Es gibt eigentlich nicht was tröstet, was einen den Verlust erträglicher macht.

    Aber sich über das was in einem vorgeht auszutauschen, das ist schon eine wichtige Stütze. Mir hilft das sehr.

    Und eigentlich wird man ohnehin nur richtig von Menschen verstanden , die das gleiche schlimme Schicksal teilen.


    Auch ich war 32 Jahre mit meinem geliebten Schatz verheiratet, über 38 Jahre waren wir ein Paar. Er war meine Jugendliebe, mein

    Ein und Alles. Im letzten Juli ist mein Schatz gestorben, 7 1/2 Jahre hat er so tapfer gegen seine Krebserkrankung gekämpft und doch

    verloren.


    Auch ich habe Kinder, Enkelkinder, Familie, Freunde .... aber meinen geliebten Partner, den kann mir niemand ersetzen.

    Natürlich geben sich alle Mühe, aber die meiste Zeit ist man halt allein Zuhause, mit seiner Trauer, mit seinem Schmerz,

    Alles ist anders, nichts ist mehr wie es mal war. Das Haus ist leer wenn man nach Hause kommt und die Stille auszuhalten,

    das ist finde ich, das Schlimmste.


    Ich weiß nicht ob das irgendwann mal anders wird. Ich wollte nie alleine leben, ich kann das einfach nicht.


    Ich schicke dir eine liebe Umarmung :30:,


    herzlichst, Kerstin

    Liebe Moni,

    das was uns mit unseren geliebtenen Männern verbunden hat, das kann kein anderer Mensch ersetzen, egal wieviele liebe Menschen

    um uns sind. Diese Vertrautheit, das Verstehen ohne Worte, diese ganz besondere Verbindung über so viele Jahre (ich war auch 38 Jahre

    mit meinem Schatz zusammen) ..... der Mensch mit dem man morgens aufwacht, abends gemeinsam einschläft ....., der fehlt so sehr.


    Sowas wie "Du musst nach Vorne schauen, du bist noch jung, du kannst nochmal glücklich werden, nochmal einen Mann kennenlernen ... ",

    hab ich mir auch schon anhören müssen. Soetwas sagt sich immer leicht, wenn man nicht selbst betroffen ist.

    Wo soll ich jemanden kennenlernen ? Ich wohne auf dem Land, nah an einer kleinen Stadt, in der es nichts kulturelles gibt, wo sich Menschen

    in unserem Alter kennenlernen könnten. Hier liegt der Hund begraben. Außerdem weiß ich dass ich so einem Mann wie mein Schatz war,

    niemals wieder finden werde. So einem Seelenmenschen begegnet man im Leben nur ein einziges Mal.


    Mein Mann ist morgen genau 10 Monate nicht mehr bei mir und ich kann mich einfach nicht dran gewöhnen, das es so ist wie es ist.

    Es gibt so viele Dinge, die man nur mit seinem Schatz geteilt hat, diese tiefe, innige Verbundenheit, die fehlt mir jeden Tag.

    Ich lebe auch gerne ja, .... ich habe 2 erwachsene Söhne, 4 Enkelkinder, drei kleine Hunde die mich brauchen und lieb haben, ich habe Haus

    und Garten .... und immer genug zu tun, aber das Wichtigste , der Mensch mit dem ich mein Leben tagtäglich teilen durfte, der sich mit mir

    gefreut hat, der wie du es beschreibst - einen immer gelobt hat, in den Arm genommen hat und stolz war über alles was ich geschafft habe,

    der fehlt in meinem Leben und hat mein Leben so sehr ins Traurige verändert.


    Kurz nach dem Tod meines Mannes habe ich mich noch nicht so alleine gefühlt, aber jetzt, wo bei den meisten das Verständnis, dass man

    nach Monaten noch immer trauert und das man sich so verändert hat, sehr nachgelassen hat .... erst jetzt fühle ich mich richtig einsam.


    Ich hoffe bei dir wird das anders sein und du hast viele liebe Menschen, die sich jetzt und auch später, liebevoll um dich kümmern.


    Herzlichst, Kerstin


    Liebe Moni,


    mein tiefes und aufrichtiges Mitgefühl zu deinem schmerzlichen Verlust, es tut mir so leid.

    Und auch wenn es der traurigste Anlass ist, ein liebes Willkommen hier bei uns.

    Du bist genauso alt wie ich und dein Mann nur 1 Jahr jünger als mein Schatz.

    Mein Mann ist 4 Monate nach seinem 60. Geburtstag gestorben. Morgen werden es 10 Monate und noch immer

    ist der Gedanke dass ich ihn verloren habe, dass er nie wieder zu mir nach Hause kommt, vollkommen surreal.


    Bei dir ist es erst wenige Tage her, es braucht Zeit überhaupt erstmal zu begreifen, was passiert ist. Ich finde deine Einstellung,

    deinen Mut so gut wie möglich weiter zu leben, sehr gut - das wird dir die nötige Kraft geben.

    Mach dir bitte keine Gedankeb darüber, was andere jetzt denken. Das was du tust, das was du entscheidest - das fühlt sich für

    dich richtig an und nur das zählt.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und schicke dir eine liebe Umarmung :30:.


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Mel,


    die Erfahrungen die du bei deinem JK gemacht hast, das ist ja ganz wunderbar :). Ich freue mich so mit dir.

    Das du diese Ausbildung machen möchtest, finde ich toll :28:.


    Herzlichst, Kerstin

    Lieber Engelsmann,


    Schuldgefühle .... ach hätte ich doch nur, hätte ich doch nur viel früher ..... , das kenne ich leider nur zu gut.

    Aber leider können wir die Zeit nicht zurückdrehen.

    Das Schlimme ist, dass wir nun alleine, viel zu viel Zeit zum nachdenken haben ..... so rotieren diese Gedanken immer weiter

    in unserem Kopf.


    Ich versuche mir vorzustellen, dass mein Schatz auch wenn er jetzt in der Anderswelt ist, sehr traurig ist, wenn er mich nur traurig

    und weinend sieht. Deshalb versuche ich inzwischen so zu leben, dass ich meinem Schatz versuche, immer wieder eine Freude zu machen.

    Ich mache den Garten schön und stelle mir vor, wie er durch die Blumen geht und sich freut, dass ich es jetzt geschafft habe, wieder etwas

    Freude im Garten zu empfinden und es uns schön zu machen.

    Auch wenn er nicht mehr so wie früher bei mir sein kann, ich bin überzeugt davon, dass er auch jetzt bei mir ist - anders, aber bei mir

    und das gibt mir etwas Kraft.

    Alles was ich tue, tue ich nach wie vor für ihn, für uns und so wird es für immer sein <3<3<3.


    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du bald wieder etwas Freude im Herzen empfindest und dass die schönen Erinnerungen

    dich etwas trösten können.


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Nessi,


    ich wünsche dir und deinem Mann von ganzem Herzen, dass ihr ald offen sein könnt, für ein kleines Geschwisterchen.

    Hört auf euer Herz <3<3<3. Ich glaube, euren kleinen Phillipp würde es freuen.


    Herzlichst, Kerstin


    Lieber Ron,

    es ist schön dich hier in deinem Wohnzimmer mal wieder zu lesen :24:.

    Diese Gefühlsausbrüche im Supermarkt, die kenne ich leider auch nur zu gut. Mir geht es beim Einkaufen so, dass mich so vieles

    dort triggert, weil ich immer denke, das und das .... hat mein Schatzi so gerne gemocht ;(.


    Als mein Schatz noch lebte, hab ich fast alles immer nur für ihn ausgesucht, überlegt womit ich ihm eine Freude machen kann, er

    hat so gerne gegessen und es war ja auch die letzte Freude die er noch hatte - sich auf ein leckeres Essen freuen. Ein liebevoll gedeckter

    Frühstückstisch, mit frischen Brötchen, einem gekochten Ei, O- Saft, frisch aufgeschnittenem Obst und Gemüse, selbst gekochte Marmelade.

    Und Abends wollte er immer warm essen .... ich habe jeden Tag frisch gekocht.

    Und jetzt .... alles ist nur noch Erinnerung, er kommt nie wieder und das tut so weh.


    Wir müssen ganz langsam lernen, unser Leben irgendwie ein bisschen neu auszurichten, mit der Liebe im Herzen, auch wieder mal etwas

    Schönes zulassen, offen sein für Neues, denn ich glaube, genau das wünschen sich unsere Liebsten für uns.

    Das ist sehr schwer, das merken wir jeden Tag. Aber Liebe überwindet alles und wir lieben, auch wenn unsere Lieblingsmenschen, jetzt

    in einer anderen Welt leben. In unserem Herzen tragen wir sie immer in uns <3<3<3.


    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, ein wenig Freude in deinem Herzen.


    Herzlichst, Kerstin

    Liebe Sommermond,


    ich wollte dich heute unbedingt mal wieder in deinem Wohnzimmer besuchen.

    Wie geht es dir ? Ich hoffe deine Tage sind einigermaßen erträglich und es kommen wenigstens ab und an,

    schon mal ein paar schöne Erinnerungen an dein liebes Schwesterherz, die dich ein klein wenig trösten können.

    Ich denk an dich und schicke dir eine liebevolle Umarmung :24:.


    Anbei ein lieber Blumengruß aus meinem Garten