Posts by Puzzle

    Liebe Puzzle, habe gerade an dich gedacht! Wie geht es dir? :24:

    LG Andrea

    Danke der Nachfrage, liebe Andrea!
    Das erste Jahr mit der Gewissheit, meinen Partner in diesem Leben nicht wiederzusehen, ist nächste Woche erreicht. Angesichts dieser Tatsache rechne ich mit einem Tief, das sich aber bislang noch nicht gezeigt hat. Jeden guten Tag nutze ich, um Kraft zu sammeln, so gut das eben geht - und sollte das Tief noch kommen… wird es auch wieder vergehen. So versuche ich die Dinge zu nehmen, wie sie kommen. Verhindern kann ich sie ja nicht….


    Sehr lieb von dir, dass du gefragt hast. Danke. :24:

    Ich hab mal irgendwo den Spruch gelesen: „Kinder sind Gäste auf dem Weg ihrer Eltern“. Es ist nicht immer leicht, die Sorgen für sich zu behalten.... aber das kennst du sicher.


    Ich werde mich jetzt mal ins Bett verziehen. Einen ruhigen Abend für dich... also lieber einen „lauten“ Abend, damit die Stille dich nicht wieder belastet ;) du weißt, was ich meine...


    Gute Nacht, schlaf gut! :19:

    Mir wäre es lieber, sie würde nicht fahren.... aber das sag ich ihr nicht, will ihr die Freude nicht verderben....

    Irland hat ihr gefallen, Los Angeles auch... Auf Korea bereitet sie sich jetzt schon fast 2 Jahre vor, lernt die Sprache, liest viel, hat Kontakte dorthin.... ich hoffe, sie kommt wieder, aber wissen kann man das bei ihr nicht.

    Über ungelegten Eiern soll man nicht brüten, heißt es. Also schieb ich Gedanken weg.

    Wenigstens keine Weltreise...

    Meine Tochter will, sobald es geht, 3 Monate nach Südkorea:!::!::!: Was wenn sie dort hängenbleibt? =O

    Schade.....

    Meine beiden sind (noch) in der Nähe. Wer weiß, ob sie hierbleiben und wenn ja, wie lange... Sie entscheiden selbst... ich bin froh, wenn sie kommen mit ihrem „Mamaaa.....“ da muss ich immer grinsen... :)

    Eine wunderbare Ablenkung.

    Ich hab zwei Kinder und keine Enkelkinder.... Mein Sohn, der die richtige Frau schon gefunden hat, arbeitet mit Kindern, er sagte einmal: je mehr er mit Kindern arbeitet, umso weniger möchte er selbst welche haben. Genauer hat er das nicht begründet.

    Meine Tochter plant, erstmal „die Welt zu erobern“ ;) und will daher noch keine Kinder.

    Ich hätte gerne Enkelkinder, hab dabei aber selbstverständlich nichts mitzureden. Was ich zu Enkelkindern beitragen kann, ist Kinder zu haben. Mein Teil ist also erledigt. Den Rest werde ich erleben oder auch nicht.... man wird sehen :)

    Die Kinder waren heute nicht geplant, sie sind so reingeschneit mit den Worten: „Mamaaaaa....Kannst du bitte....“ klar kann ich ;)

    Eigentlich geplant war der Einkauf und das Aufräumen.... es kommt halt immer anders. Schon ok. Ich „kann“ gern ;)


    Danke, wird schon werden.

    Und ja, es ist seltsam...:/


    Viel Spaß bei deiner Tochter.... Hast du auch Enkelkinder?

    Ich hab nicht besonders viel gemacht.

    Meine Tochter hatte eine Bitte, die ich gestern im Büro vergessen hatte. Also bin ich früh morgens ins Büro gefahren. Am Heimweg war ich einkaufen, Küche aufräumen, Frühstück für‘s Forum ;-)

    Danach bin ich eingeschlafen *ups*

    Zu Mittag hab ich meiner Tochter geholfen, ihr Scheinwerferlicht zu reparieren. Dann gekocht, gegessen, mit meinem Sohn einen Fahrrad-Halter fürs Auto gekauft.... seither lieg ich mit heftigen Bauchschmerzen am Sofa, Wärmflasche, Decke.

    „Rendezvous mit Joe Black“ läuft im Fernseher.

    Also.... eigentlich nichts.

    Klasse. Dann hast du auch eine Erinnerungs-Küche...


    Mein Partner hatte für Holz kein Gespür, das war mein Gebiet. Ich habe dafür kein Gespür für Metall, das war sein Fachgebiet. Er hat in vielen Dingen ergänzt, was mir fehlt ;-)

    Sehr gerne Wanderin Manchmal bringt mein Hirn auch eine gute Idee...


    Weil wir grad bei den Erinnerungen waren, die bei mir ja sehr laut sind im Moment (es wiederholen sich grad alle schrecklichen Ereignisse...): Als wir unser Haus hergerichtet haben, habe ich ein einziges Mal im Leben eine Küche kaufen können, exakt so, wie ich sie mir wünsche. Es ist 20 Jahre her und daher ist sie nicht mehr am neuesten Stand der Technik, entspricht aber exakt meinen Wünschen. Jeden Tag achte ich darauf, sie nicht zu beschädigen und die kleinsten Schäden repariere ich sofort, damit kein großer daraus wird. Ich passe höllisch auf, weil sie mir absolut gut gefällt.

    Vor einigen Jahren habe ich bemerkt, dass sich die Griffe mit der Zeit abgenutzt hatten und ich hatte keine Idee, wie ich die reparieren sollte. Ich fand auch keine leistbaren Griffe zum Austauschen, die mir auch nur annähernd so gut gefallen hätten.

    Mein Partner kam ursprünglich aus der Metallbranche. Der wusste genau, wie man Metalle bearbeitet und welche Firma das ordentlich macht. Wir haben alle Griffe abmontiert (sind immerhin 27 Stück) und er hat sie herrichten lassen - sind wie neu.

    Rechtzeitig zu meinem Geburtstag 2019 waren sie fertig. Und die Küche ist wieder in Ordnung..... Jeder Handgriff in der Küche.... Erinnerungen....

    Hast recht puzzle....liegt vermutlich daran, dass ich mich nur halb fühle, nicht mehr weiß, was ich mit meinem Leben anfangen soll und eigentlich nur bei meinem Mann sein will.

    So ist es leider.... und das kann auch ein virtuelles Frühstück nicht ändern....:(



    Du bist da schon viel weiter als ich, das spüre ich....du machst das gut..

    Du kannst vielleicht an dein Leben anknüpfen, das du vorher hattest, als du glücklich und zufrieden warst?

    Dankeschön. Das hast du richtig erkannt, ich hab den Weg dorthin schon einmal gefunden, ich finde ihn wieder.... möchte ihn aber genauso wenig wie du... wäre auch lieber vollständig.

    Manche Träume sind wirklich so, dass man sich nicht sicher ist, ob das nun tatsächlich passiert ist oder nicht. Am besten ist, glaub ich, einfach dabei zu bleiben, wie man selbst empfindet.

    Wenn ich meine, ja überzeugt bin, dass das real ist, dann ist es das für mich.


    Dass das Haus gebrannt hat und ich den Rauch riechen konnte, war zum Glück wirklich ein Traum. Aber ob es real ist, dass wir „Besuch“ von unseren lieben Verstorbenen bekommen haben oder eben nicht, das glaubt man oder nicht. Das entscheidet jeder für sich. Glaube ist das, was Berge versetzt. Wer will da ein Urteil abgeben?

    und zwar die allerkleinste Kleinigkeit.... ganz genau.


    Da saß ich mit Freunden zusammen und hörte ihnen zu. Bei jedem zweiten Satz ist mir irgendeine Geschichte mit meinem Partner eingefallen, überall fand ich Parallelen... Nach dem zweiten oder dritten Mal, als ich meinen Gedanken auch aussprach, wurde es mir schon selbst peinlich: „Hast gar nichts anderes zu reden“ „Nein,“ antwortete ich mir selbst. „Im Moment hab ich nichts anderes im Kopf“.

    Ich habe auch jeden Abend, jeden Morgen, eigentlich immer diesen heftigen Wunsch, er möge doch bitte da sein...


    Hast du das Gefühl, dass du Kontakt zu ihm hast, wenn du so fest an ihn denkst?

    Ich manchmal ja und manchmal denke ich, ich bilde mir das nur ein, weil ich es so sehr will...

    Sein Bild steht immer bei mir.

    Ich war mir zwei Mal ganz sicher, dass es geklappt hat. Aber ich träume manchmal auch sehr real, sodass ich im ersten Moment gar nicht weiß, ob ich das tatsächlich geträumt habe. Nach einem Albtraum, in dem meine Kinder und ich im brennenden Haus festgesessen sind, bin ich nach dem Aufwachen schauen gegangen, ob es brennt und hab mich vergewissert, dass alle ruhig schlafen. Das war so real, dass ich nach dem Aufwachen Brandwunden auf der Haut gespürt hab, die natürlich nicht da waren....

    Ich weiß es also nicht wirklich. Ist mir aber egal. Ich halte daran fest: zwei Mal ja.

    Sverja Vollkornbrot wird gewünscht, Roggen? Oder Dinkel? Margarine.... Liebe Tochter, halt mal bitte kurz die Stellung, ich muss Margarine besorgen ;)

    Ach, Wanderin den Schalter wünsche ich mir auch - sagst du es mir bitte, wenn du ihn gefunden hast? Vielleicht finde ich ihn dann auch.....


    Ich hatte gestern Abend wieder diesen heftigen Wunsch, er möge doch bitte einfach da sein. Heftiger als sonst. Das Vermissen schwingt ja immer mit, manchmal sehr laut und manchmal leiser. DA ist es immer.

    In einer solchen Situation lege ich mich hin, schließe die Augen und denke ganz, ganz intensiv an ihn. Ich versinke ganz tief in den Erinnerungen und halte sein Bild in Gedanken fest. An jedes graue Haar, an jede Falte in seinem Gesicht versuche ich mich zu erinnern, seine Stimme hören, ihn spüren.... Das ist der Versuch, Kontakt zu ihm zu finden... und ich versuche das, weil ich glaube, dass es nicht sinnvoll ist, einer schmerzhaften Situation auszuweichen.