Posts by cenerentola

    Liebe allein, ich verstehe jedes deiner Worte so gut. Mein Liebster ist vor 4 Wochen genau so überraschend gestorben. Ich kann so gut nachfühlen, wie es dir geht und es tut mir so unendlich leid, dass du so einen Horror erleben musstest. Es braucht so viel Zeit, diesen Schock zu verarbeiten. Ich selbst bin auch erst ganz am Anfang.

    Ich kann dich leider nicht wirklich trösten, weil es mir selbst sehr schlecht geht momentan. Aber ich möchte dir auf diesem Weg einfach viel Kraft wünschen, dich wissen lassen, dass du verstanden wirst und dir eine liebe Umarmung schicken.

    Ich drück dich Sofie.<3

    Heute ist es genau 1 Monat her, seit mein Liebster so plötzlich gestorben ist. Heute ist alles wieder rauf gekommen, mit voller Wucht. Dieses Gefühl das ich hatte, als ich ihn tot im Bett fand. Der Schock, die Angst, die Ohnmacht. Alles hat mich wieder voll im Griff. ;( Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich das jemals überwinden kann. Wie soll ich mich je wieder sicher fühlen können, wenn plötzlich von einer Sekunde auf die andere nichts mehr ist wie es war. Ich habe kein Vertrauen mehr in dieses Leben. Mein Liebling, ich vermisse und brauche dich so sehr. <3

    Liebe Evi, liebe Birgit, liebe Babajaga

    Es muss sehr schlimm sein zusehen zu müssen, wie schlecht es dem geliebten Menschen geht, nicht helfen zu können und ständig zu befürchten, dass man ihn irgendwann verliert. ;( Meinem Liebling ging es bis zu seinem letzten Tag gut. Und als ich an seinem letzten Tag wegen der Schmerzen in seiner Brust besorgt war, sagte er, mach dir keine Gedanken, mir geht es nicht schlecht, es ist wohl nur eine kleine Erkältung im Anzug. Wenige Stunden später fand ich ihn tot im Bett.


    Ich habe mir in den letzten Tagen so sehr gewünscht, ich hätte Abschied nehmen können. Ich hätte ihm noch so vieles sagen wollen. Noch einmal sein liebes Gesicht streicheln, ihm nochmals zeigen, wie sehr ich ihn liebe. Aber wenn ich eure Zeilen lese, wird mir bewusst, dass es auch unendlich schwer sein muss, wenn der Partner leidet und man weiss, dass der Tod bevor steht. Es ist einfach nur der Horror, wenn man seinen Schatz verliert, egal ob man sich darauf vorbereiten kann oder nicht.


    Ich wünsche euch allen auch viel Kraft und danke für eure offenen Worte. <3

    Alles Liebe Sofie :30:

    Es macht keinen Sinn mehr, mich morgens hübsch anzuziehen, weil du es nicht mehr siehst.

    Es macht keinen Sinn mehr, mich gesund zu ernähren, wenn ich doch eigentlich lieber bei dir wäre.

    Es macht keinen Sinn mehr, mir mit etwas eine Freude zu machen, weil ich sie nicht mehr mit dir teilen kann.

    Es macht keinen Sinn mehr, in die Berge wandern zu gehen, wenn ich die Schönheiten der Natur nicht mehr mit dir geniessen kann.

    So vieles macht keinen Sinn mehr ohne dich, mein Liebling. Du warst mein Leben und ich weiss nicht wie ich es ohne dich weiter führen soll.;(

    Du dachtest immer, ich sei stark, aber das war ich nur mit dir an meiner Seite. Du fehlst mir unendlich und ich werde dich immer lieben. <3

    Ich danke euch allen für eure lieben Worte. Es ist nun 3 Wochen her. Irgendwie erwarten so viele von mir, dass es mir schon wieder besser geht. Aber ich habe das Gefühl, als würde es mit jedem Tag schlimmer werden. Ich arbeite selbstständig und habe am 4. November einen Termin, an dem ich eine Arbeit abgeben soll, den ich unbedingt einhalten muss. Abe momentan geht gar nichts mehr. Ich fühle mich entweder wie gelähmt oder zutiefst verzweifelt. Letzte Woche ging es besser, da konnte ich wenigstens arbeiten.

    Als ich heute Morgen mit den Hunden raus ging, da hatte es dicken Nebel. Ich sah nur wenige Meter weit. Genau so fühle ich mich. Wie wenn ich eine Wand vor mir hätte und ich keinen Schritt mehr weiter gehen kann.

    Ich bin froh, dass ich hier sein darf. Ich fühle mich von vielen Freunden so unverstanden. Und eine Familie habe ich nicht. Aufgrund einer sehr traumatischen Kindheit musste ich mich zu meinem Schutz von ihr distanzieren. Auch deshalb hing ich so sehr an meinem Seelenfreund. Er war alles für mich.

    Ich danke euch allen fürs "Zuhören" und wünsche euch viel Kraft.

    Sofie

    Liebe Michaela

    was du erlebt hast ist unendlich schlimm. Es tut mir von Herzen leid.

    Ich habe auch erst vor 3 Wochen meinen Partner ganz überraschend verloren und weiss, wie unfassbar sich das anfühlt. Ich kann dich leider nicht trösten, da ich selber noch ganz am Anfang stehe, aber ich möchte dich wissen lassen, dass ich dich sehr gut verstehe. Auch deine Schuldgefühle, die mich selber sehr plagen. Aber du hast keine Schuld, du hast dein Bestes getan. Dein Liebster weiss das.

    Ich drück dich ganz fest und denke an dich.

    Sofie

    Liebe Elke, ich kann deine Gefühle so gut verstehen. Es tut mir von Herzen leid, dass du deinen liebsten so plötzlich verloren hast.

    Ich dachte auch immer, ich bin stark. Doch nun ohne ihn weiss ich nicht, wie ich weiter leben soll.

    Ich kann dich leider momentan nicht trösten, weil für mich alles selbst so frisch und so schlimm ist. Aber ich kann dich verstehen. Jedes deiner Worte ist, als würde ich es selber schreiben. Ich bin in Gedanken bei dir und wünsche dir ganz viel Kraft.

    Alles Liebe Sofie.

    Ihr Lieben, ich danke euch von Herzen für eure tröstenden Worte. Es tut so gut, verstanden zu werden.

    Heute wird es einen weiteren wunderschönen Herbsttag geben. Die leuchtenden Farben, die ich früher so gerne mochte, tun plötzlich so weh, weil er sie nicht mehr sehen kann. Alles Schöne tut weh, weil ich es nicht mehr mit ihm teilen kann. Es ist so traurig, dass er alles was uns so Freude machte, nun nicht mehr erleben darf. Wenn ich einkaufen gehe, kommen mir regelmässig die Tränen. Ich habe doch immer die Sachen gekauft, die er so gerne mochte. Und nun kann er all das nicht mehr geniessen. Es fühlt sich alles so unfair an. Und ich weiss nicht, wie ich mich jemals wieder über etwas freuen soll.

    Wir haben viele Tiere, die mich brauchen. Deshalb muss ich noch hier sein. Wie gerne wäre ich bei ihm.

    Danke euch allen, dass ich hier sein und meine traurigen Gedanken mit euch teilen darf. Ich wünsche euch allen für diesen Tag viel Kraft.

    Alles Liebe Sofie

    Hallo zusammen, ich habe all meinen Mut zusammen genommen, um hier zu schreiben. Seit einigen Tagen lese ich still eure Beiträge und muss dabei oft weinen, weil ich jedes einzelne Wort so gut verstehe und nachfühlen kann. Es lässt mich ein bisschen weniger einsam fühlen, wenn ich hier bin, denn ich fühle mich von der Aussenwelt oft wenig verstanden.

    Am 24.9.2021 habe ich meinen Partner und Seelenfreund verloren. Wir waren seit 10 Jahren zusammen und hatten noch so viele Pläne. Er war der erste Mensch, dem ich uneingeschränkt vertrauen konnte. Ich leide an einer komplexen posttraumatischen Belastungsstörung und war deswegen lange in Therapie. Es fiel mir schwer, Menschen, insbesondere Männer zu vertrauen. Doch dann kam er in mein Leben und alles wurde anders. Er hat mir gezeigt, dass ich mit all meinen Problemen liebenswert bin und ich auch dann nicht verlassen werde, wenn ich einen Fehler mache. Zum ersten Mal im Leben durfte ich spüren, dass jemand mich aus tiefstem Herzen liebt, einfach so wie ich bin. Dafür bin ich sehr dankbar. <3


    Doch nun ist alles leer und sinnlos. Mein Partner war immer fit. Er machte viel Sport und lebte gesund. Am Nachmittag des 23. Septembers klagte er plötzlich über leichte brennende Schmerzen in der Brust. Er meinte, er hätte sich vielleicht erkältet. Ich sagte ihm, dass ich mir Sorgen machte, dass es das Herz sei, aber er meinte, dass er mit dem Herzen ja noch nie etwas gehabt habe und er sich sonst gut fühle. Am Abend assen wir noch zusammen und er hatte guten Appetit. Wenig später meinte er, dass die Schmerzen nun etwas stärker geworden seien und er deshalb bereits ins Bett gehe, damit er seine Erkältung auskurieren könnte. Als ich später nach ihm schauen wollte, lag er tot im Bett. Er sah völlig entspannt aus, so als wäre er einfach eingeschlafen. Ich rief panisch den Notarzt an, aber der konnte nur noch den Tod feststellen. Ich war total überfordert mit der Situation. Es kamen dann noch ein weiterer Arzt und die Polizei dazu, um festzustellen, ob mein lieber Partner eines natürlichen Todes gestorben ist. Ich stand die ganze Zeit daneben, nahm alles wie aus weiter Ferne wahr und konnte kaum mehr was fühlen.

    Ich weiss nicht, woran er gestorben ist. Die Ärzte meinten, es wäre ein Herzstillstand gewesen. Aber einfach so plötzlich? Ich kann es einfach nicht fassen, dass sein liebes Herz einfach so aufgehört hat zu schlagen. Er war erst 58 Jahre alt.


    Nun ist alles leer und sinnlos. Ich mache mir grosse Vorwürfe, dass ich ihn am Nachmittag, als er über die Schmerzen in der Brust klagte, nicht einfach ins Krankenhaus gefahren habe. Ich weiss, er wäre mit gekommen, wenn ich ihn darum gebeten hätte. Wieso habe ich am Abend, als er wieder über die Schmerzen klagte, nicht mehr an sein Herz gedacht? Wieso nur habe ich diese Chancen verpasst. Ich fühle mich, als hätte ich ihn umgebracht. Vielleicht würde er noch leben, hätte ich richtig reagiert.

    Nun sind 3 Wochen vergangen. Meine Freunde fangen bereits wieder damit an, mir einen schönen Tag zu wünschen, bevor sie sich verabschieden. Aber wie soll ich denn einen schönen Tag haben ohne meinen Liebsten? Solche Sätze fühlen sich wie eine Ohrfeige an, auch wenn ich weiss, dass sie gut gemeint sind. Ich werde nie wieder einen schönen Tag haben.


    Ich hatte 11 Tage nach dem Tod meines Partners Geburtstag und wurde 50 Jahre alt. Wenn ich daran denke, dass ich vielleicht noch 10, 20 oder 30 Jahre hier ohne ihn verbringen muss, kann ich das kaum ertragen. Ich würde ihm so gerne folgen. Ohne ihn macht alles keinen Sinn. Ich mag nicht mehr essen, ich mag mich nicht freuen, ich mag ohne ihn nichts schönes mehr erleben, ich mag ohne ihn einfach gar nichts. Er fehlt mir so sehr.


    Am schlimmsten ist es, wenn ich am Morgen aufwache. Ich hoffe, dann immer, das alles nur ein schlimmer Alptraum war. Zu realisieren, dass mein Liebster tot ist und nie wieder zurück kommen wird, schmerzt so sehr, dass ich denke, ich halte das nicht aus. Ich wünschte so sehr, ich könnte die Zeit zurück drehen. Zu dem Nachmittag, als er über Schmerzen in der Brust klagte. Manchmal stelle ich mir vor, ich hätte ihn ins Krankenhaus gefahren und er wäre nun noch bei mir. Ich werde es mir nie verzeihen, dass ich so versagt habe....


    Mein Text ist sicher sehr chaotisch. Ich bin so durcheinander. Ich hoffe so sehr, dass mich hier jemand versteht. Ich weiss ohne meinen Liebsten einfach nicht mehr weiter und fühle mich so allein.

    Traurige Grüsse Sofie