Posts by Meine Mama

    Liebe Jenny!

    Deine Zeilen haben mich sehr berührt!

    Auch ich habe meine Mama vor 6 Monaten verloren!

    Obwohl ich schon 55 Jahre bin,fühle ich mich auch wie ein ķleines Mädchen,das sich nach der Geborgenheit der Mutter sehnt!

    Es ist so unfassbar dieses Leben danach!

    Und es gib keinen Trost und niemand kann einem diesen Schmerz nehmen!

    Ich hadere auch mit dem Leben und kann den Tod nicht begreifen,diese grausame Entgültigkeit!


    Du hast ein Kind,das dich braucht und für das es sich zu leben lohnt!

    Ich habe gelernt,dass man im Leben weder was verhindern noch erzwingen kann!


    Ich grüsse dich und deine Kleine?

    Viola!

    Liebe Leonarda!

    Die Mama zu verlieren ist ein unfassbares

    Erlebnis und es gibt keinen Trost!

    Wenn dann noch Schuldgefühle aufttauchen ist die Katastrophe perfekt!

    Hätte mir auch nicht gedacht,dass es sich so unmenschlich anfühlt!

    Mir ist klar geworden,dass der Tod alles ändert!Nichts in unserem Leben

    ist so mächtig und bestimmend als der Tod!Er macht keine Kompromisse ,wir können mit ihm nicht verhandeln,er ist gnadenlos und das ist der Punkt,wo wir in die Knie gezwungen werden und demütig!

    Alles aufbäumen hilft nicht!

    Das Leben ist im Grunde ein Theaterstück und wir sind Marionetten Gottes!

    Die Umstände zum Tode deiner geliebten Mama sind schon extrem belasted!

    Ich kann dir nur sagen,dass es niemand

    verhindern konnte und niemand Schuld hat!Es war von Gott so geplant!

    Wir können im Leben nichts

    verhindern und auch nicht erzwingen!

    Bin in Gedanken bei dir!


    Herzlichst Viola!

    Liebe Astrid und lieber Josef!

    Danke für euren netten Zeilen!

    Danke auch für den Buchtipp!

    Ja es ist jede Trauer anders ,jeder hat eine andere Geschichte!

    Ach Astrid,habe mir mein restliches Leben anders vorgestellt!

    Ich freue mich aber,euch gefunden zu haben !

    Die Wochenenden und Feiertage sind besonders schlimm!

    Jetzt kommt der erste Sommer ohne Mama... ich kann nicht mehr ihr Lieblingseis kaufen und ihr das Sonnenhütchen aufsetzten?

    Eure Viola!

    Liebe Lilo und liebe StillCrazy?


    Morgens ist es am Schlimmsten!

    Es kommt in Wellen über uns bzw.schleicht sich an und plötzlich packt es dich!

    Lilo du bist bereits 2 Jahre in diesen

    Horrorkarusell angekettet und darfst noch nicht aussteigen,obwohl es ja manchmal langsam fährt um aber dann urplötzlich die Fahrt umso schneller aufzunehmen! Kein Wunder,dass einem übel wird!

    Aber ich könnte mir vorstellen,dass wir einmal aussteigen dürfen,zwar schwindlig aber doch in der Lage gerade zu laufen!


    StillCrazy du bist in einer verzweifleten Lage,da du mitleidest und dadurch zwei Leiden trägst!

    Mein Lebensgefährte ist seid 35 Jahren Diabetiker Typ 1 und ich lebe auch in ständiger Angst um ihn!Er hat auch noch viele Andere Beschwerden,die man behandeln müsste,aber er lehnt es ab zum Arzt zu gehen!

    Aber trotzdem ist es nicht vergleichbar mit deiner Situation!Du wirst vom Leben geprüft...Gottes Pläne sind nicht nachvollziehbar aber es hat wohl Alles seinen Sinn!

    Nicht helfen zu können macht alles unerträglich!Wir können nur dem Partner beistehn und auf ein Wunder hoffen!

    Gott stehe euch bei!

    Eure Viola!

    oh mein Gott liebe still crazy,das tut mir leid?

    Habe selbst gerade meinen Irrtum erkannt!

    Aber weisst du was...Totgesagte leben am längsten!!!!!

    Es geschehen immer wieder Wunder...man muss einfach fest daran glauben!

    Alles Liebe und danke,dass du mir meinen paux pas verziehen hast!

    Ich danke dir auch für dein Mitgefühl...Meine Mutter war schon sehr alt und ich sollte nicht jammern !

    Ich werde auf jeden Fall für dich und Rudi beten!

    Schlaf gut?

    Liebe StillCrazy!

    Du trauerst um deinen Partner!

    Ich habe die Erfahrung gemacht,dass es hilft,wenn wir uns klar machen,dass unsere Verstorben,nicht wollen,dass wir uns zu sehr grämen!

    Ich stelle mir immer vor,was meine Mama sagen würde ,mich verweint zu sehen!

    Sie würde sagen,dass ich vernünftig sein soll und aufhören mit der depperten Plärrerei;)

    Schlimm ist es ,wenn man niemanden zum reden hat bzw.jemand der den Verstorbenen gekannt hat und einem versteht!

    Bin auch alleine und durch die Trauer habe ich viel Freunde verloren,weil sie nicht mit meinem Verhalten umgehen können!

    Ja Trauer macht einsam!

    Wir müssen geduldig sein und versuchen Gottes Plan zu akzeptieren!

    Es sind auch die Erinnerungen,die einem crazy:sleeping:machen!

    Es ist auch schlimm,dass man da selbst durch muss u.keiner einem wirklich helfen kann!

    Wir sollten uns einfach auf das Wiedersehn freuen mit unseren Lieben,denn ich bin sicher ,dass wir uns auch jetzt schon ganz nahe sind!

    Fühl dich umarmt von

    Viola!

    Guten Abend ihr Lieben!

    Bin neu hier,habe aber eine Weile mitgelesen!

    Es macht mich so traurig ,dass soviele junge Menschen ihre Mütter so früh verlieren!

    Eigentlich wollte ich meine Trauer hier niederschreiben,aber angesichts dieser Tragödien,ist mir klar geworden,dass ich dankbar sein muss,55 Jahre eine Mutter gehsbt zu haben!

    Sie ist vor 6 Monaten in hohem Alter gestorben!

    Ich habe sie ein paar Jahre gepflegt und unsere Beziehung war sehr eng!

    Ich leide unbeschreiblich!

    Ich wusste vorher nicht,was Trauer wirklich ist !

    Es ist wohl das mächtigste aller Gefühle und zwingt einem in die Demut!

    Der Tod hat mich und meine Welt verändert...eine Erfahrung die einzigartig ist und in seiner Intensität mit nichts zu vergleichen ist!

    Auch der Ablauf der sogenannten Phasen ist nicht berechenbar! Es gibt keinen Plan!

    Der Tod ist das Faszinierensde was mir untergekommen ist und hat mir gezeigt,dass der Mensch "Nichts" ist!

    Ich bin fassungslos und komme aus dem Staunen nicht mehr heraus! Werde nie begreifen,was Gott sich da für uns Menschen ausgedacht hat!

    Danke für's lesen!

    Eure Viola!