Posts by LeBeat

    Guten Abend Ihr Lieben in diesem unbekannten Forum,

    ich lernte im November 2011 über ein Online Single Forum einen jungen Mann kennen.

    Am 25.02.2012 nahm er sich mit Tabletten und Alkohol sein Leben. Mit gerade einmal 28 Jahren..

    Ich zog von heute auf Morgen aus, stritt mich heftig mit meinen Eltern, setzte mich in den Zug und fuhr zu Ihm (knapp 4 Stunden Zugfahrt).

    Was ich jedoch nicht wusste, er hatte ADHS, schwere Angstzustände und Depressionen, beide Eltern beizeiten verstorben, sein großer Bruder Drogenabhängig, mit seinem kleinen Bruder nur wenig Kontakt gehabt, er selbst Vater 2er Söhne die er jedoch nicht sehen durfte, er trank viel Alkohol.. im Rausch sehr aggressiv..

    Ich hab in den 3 Monaten bis zu seinem Tod miterlebt wie er fast jemanden erstochen und zu Tode geprügelt hätte, wäre ich nicht dazwischen gegangen..

    Die Beziehung war für mich persönlich schwer.. Es wäre kein Leben gewesen was für mich das Wahre gewesen wäre. Eine Woche vor seinem Tod, fuhr ich zu meinen Eltern in´s Erzgebirge.

    Geburtstag meiner Mama und meines Opa´s standen an. Er selbst hat seine Sozialstunden abzuarbeiten und konnte/wollte daraufhin nicht mit, was Ihm scheinbar auch Spaß gemacht hatte. Wir Telefonierten täglich, ebenfalls über Webcam.

    Einen Tag vor seinem Tod bekam er eine Brief das er scheinbar in den Knast muss.. Was genau drin stand, kann ich nicht sagen da ich es nicht weiß..

    In der Nacht bevor ich zurück fahren sollte, betrank er sich, was ich jedoch nicht wusste, er hatte sich bereits die Tabletten eingeworfen.. Ich rief Ihn an, er scheinte betrunken zu sein. Ich legte auf.. Am nächsten Tag kein Lebenszeichen von Ihm.. Keine Antwort auf SMS, Anruf oder sonstiges... Mich überkam ein ekelhaftes Gefühl, Angst machte sich breit.. Als er auch am Bahnhof nicht stand, wurde mir bewusst das etwas passiert sein musste.. Ich nahm die Beine in die Hand und lief zu seiner Wohnung.. Oben angekommen, lag er auf dem Sofa.. Kreidebleich, Schaum vorm Mund.. Die Leichenstarre hatte bereits eingesetzt.. In Panik lief ich zum Nachbar der die Polizei verständigte.. Es konnte nur noch der Tod festgestellt werden... Mein Leben glitt mir aus den Händen, ich spürte keinen Boden mehr.. Ich brach innerlich zusammen.. Mit gerade einmal 21 Jahre musste ich das schlimmste in meinem Leben durchleben was sich niemand vorstellen kann.. Sein Bruder den ich natürlich Abends verständigen musste, gab mir die Schuld an seinem Tod.. Hinterher erfuhr ich dass das nicht der erste Suizid Versuch gewesen sein sollte, jedoch es damals aufgehalten werden konnte... Er kündige an das er nicht mehr Leben wollen möchte, jedoch unternahm niemand etwas.. Selbst ich, dachte mir nichts dabei..

    Im Oktober 2012 zog ich von Sachsen nach Hessen um hier eine Therapie zu beginnen die ich auch erfolgreich abgeschlossen hatte, ich fing hier ein neues Leben an und es tat mir gut.


    Ich habe seit 2014 einen neuen Mann an meiner Seite, jedoch zeigt er nicht das Verständnis für dieses Erlebnis was ich mir manchmal wünschen würde.

    Vielleicht findet sich ja hier jemand der vielleicht das selbe durchlebt hat.. Ich würde mich sehr freuen.