Posts by Gundi

    hatte damals diesen einen traum, von dem ich glückselig aufwachte und wusste alles wird gut. es war nicht nur das glückliche gefühl, das ich mit roger im traum zusammen war - es war MEHR. es war GEWISSHEIT in mir, das er und ich zwei teile eines ganzen sind. das wir uns wiedersehen,

    Inzwischen weiss ich wieder worum es in diesem traum ging. roger erklärte mir, das wir immer zusammen waren, zusammen gehören und sich das niemals ändern wird. er sagte, das wir jetzt eine gewisse zeit getrennt voneinander existierten müssen, aber bald wieder zusammen sein werden.




    Lieber Robert,


    da Du nach unseren Ansichten fragst hier meine:

    Ich glaube durchaus, dass ein Suizid unangenehme Folgen hat.

    Das Warum erschließt sich auch mir nicht. Es ist nur im Leben so, dass wir vor unangenehmen,

    schlimmen oder belastenden Situationen nicht davon laufen können. Wir alle wissen das.

    Es holt uns immer wieder ein.

    Warum also sollte es im Tod anders sein?


    Sei lieb gegrüßt


    Gundi

    Liebe Lotte,


    auch von mir mein aufrichtiges Mitgefühl für Deinen Verlust. Viel zu früh, aber das ist es immer.


    Auch ich habe sehr viel über dieses „Loslassen“ nachgedacht, das regelmäßig aus berufenem und unberufenem Mund kommt.


    Ich halte es für einen religiös/esoterischen/psychologischen „Trick“ (leider fehlt mir gerade ein passenderes Wort) zur Trauerbewältigung.


    Ich werde einen Teufel tun meinen Mann „loszulassen „. Ich liebe ihn und werde ihn immer lieben und ich glaube auch nicht, dass man Seelen gegen ihren Willen festhalten kann.


    Trotzdem, oder gerade deswegen ist der Wunsch einmal wieder glücklich zu sein (ich glaube, der eint uns alle) vollkommen legitim und gut.


    Die Erinnerung und die Liebe muß deswegen nicht weg sein.


    Alles Liebe