Posts by as1304

    mittlerweile sind seit dem Tod meiner grossen Liebe fast 3 Monate vergangen. Eine Zeit in der ich nur noch funktioniert habe. Der Schmerz ist noch immer so stark...es zerreißt mich ohne ihn leben zu müssen. Wird der unendliche Schmerz jemals aufhören???? Wie lange kann ein Mensch sowas aushalten????😭

    Weihnachten steht vor der Tür und der Gedanke ohne ihn diese Feiertage zu verbringen schmerzt so sehr. Nie wieder kann es wie früher sein. Keine gemeinsames Planen und vorbereiten. Kein gemeinsames Erleben der strahlenden Kinderaugen....

    Dieser Verlust ist unerträglich.

    Allein meine Kinder sind der Grund warum ich ihm noch nicht nachgegangen bin. Er fehlt mir so sehr.

    Immer dieses Funktionieren, die Nächte sind schlaflos...diese Zukunftsangst.

    Seine Liebe war mein größtes Glück...:13:

    Tag um Tag vergeht. Aufwachen mit diesem Seelenschmerz, schlafen gehen auch....ich weiß nicht wie ich ohne ihn leben soll. Er war nicht nur mein Mann sondern mein bester Freund, mein Seelenverwandter, mein grösstes Glück. Jetzt ist da nur noch Schmerz und Angst...alles was ich will ist bei ihm sein, seine stimme hören.

    Tag um Tag vergeht nur der Schmerz bleibt...

    Ohne ihn einschlafen...

    Ohne ihn aufwachen...

    Nie wieder seine Stimme hören...

    Nie wieder seine Berührungen spüren...


    Hätte nie gedacht das man soviel Schmerz spüren kann...

    Fast 20 Jahre gingen wir Seite an Seite durchs Leben. Jetzt ist er fort...die Erinnerungen zuhause quälen...unser Kleiner sucht ihn immer und überall.


    Diese verdammte Krankheit...tapfer hat er bis zum Schluss gekämpft...für ihn war es die Erlösung für mich der grösste Schmerz...

    Ich habe viele liebe Leute um mich herum die mich unterstützen und doch fühle ich mich mit meinem Schmerz so allein. Niemals hätte ich geglaubt das man soviel Schmerz spüren kann. Heute war ich mit unserem Sohn das erste Mal bei ihm am Grab...er sah das Bild seines Papas und rief nach ihm. Er versteht nicht das Papa nicht mehr antwortet...

    Mein Mann war sehr krank und wir wussten das seine Lebenserwartung nicht sehr hoch war. Ich dachte ich wäre darauf vorbereitet und doch traf es mich hart. Er lag im Krankenhaus, sollte wieder heimkommen und ist 1 Tag vor der Entlassung eingeschlafen. Ich wollte bei ihm sein und konnte es nicht da ich krank war. Wollte ihn nicht besuchen um sein eh schon schwaches Immunsystem nicht nochmehr zu belasten. Heute bereue ich es. Hätte ich mehr machen müssen, hätte ich mehr Ärzte ins Boot holen müssen. Hab das Gefühl nicht genug getan zu haben und ihn im Stich gelassen zu haben. Ein Leben ohne ihn kann ich mir nicht vorstellen. Die Kinder vermissen ihren Vater so sehr. Mèin 3 Jähriger Sohn fragt jeden Tag nach Papa, jedes Klingeln an der Tür schürt seine Hoffnung das der Papa kommt. Ich sollte stark sein für meine Kinder aber schaff es überhaupt nicht. Hinzu kommt dann auch noch der ganze Behördenkram.

    Hallo, ich bin neu hier.


    Vor 10 Tagen verstarb mein Mann. Vor 3 Tagen habe ich ihn beigesetzt. Nichts ist mehr wie es mal war. Diese Leere. Mit ihm ist ein Teil von mir gegangen. Wir waren fast 20 Jahre zusammen davon 12,5 jahre verheiratet. Er war die Liebe meines Lebens. Wie soll es ohne Ihn nur weitergehen. :33: