Posts by day2

    Lieber Björn!

    Ich gebe dir den Rat und gehe hin, setz dich zu ihr und sage ihr alles, was du ihr noch sagen willst, bedanke dich, sag ihr dass du sie lieb hast und sie gehen darf...

    Ich verlor meinen Vater 2010, er hatte Krebs und ich konnte mich noch so verabschieden...es war ein Trost, dass ich mich verabschiedet habe und ihm echt alles gesagt habe was ich noch sagen wollte!

    Meine Mama starb am 29.9.2020, ganz unerwartet, ich habe sie abends gefunden und ich konnte mich nicht verabschieden...ein Horror, weil es so viele Sachen noch gab was ich ihr sagen wollte, also hopp, schrecke nicht davor zurück...mach es!

    Hallo alle hier!


    Ich habe mich in letzter Zeit durch dieses Forum gelesen und hoffe ihr könnt mir helfen, bzw. zur Seite stehen.


    Meine Mama starb am 29.9.2020 an akuten Herzinfarkt oder Herzstillstand (der Arzt meinte es hat sich durch Verkalkungen und dem grippalen Infekt eine Atterie zum Herzen verschlossen). Am Abend zuvor ging sie früher schlafen weil es ihr nicht so gut ging, sie wirkte als hätte sie einen grippalen Infekt.

    Nächsten Tag ging ich arbeiten und rief sie um ca. 9:00 an, sie ging nicht ran und ich dachte mir noch nichts dabei. Um 14:00 hatte sie noch nicht zurückgerufen und ich probierte es nochmal...wieder keine Antwort und dann schoss mir der Gedanke in Kopf “sie ist verstorben“. Ich sagte zu mir selbst denk nicht so was schlimmes und arbeitete weiter.

    Am Abend kam ich nach Hause und die Zeitung war noch vor der Tür, dann wurde mir anders..., ich ging ins Haus rief Mama, aber da kam nichts und ich fand sie dann im Schlafzimmer in ihrem Bett seitlich eingekuschelt. Ich ging zu ihr und sagte Mama...berührte sie an der Schulter und ja sie war steif und kalt...Ich streichelte ihr übers Gesicht und mir wurde bewußt was los war...Neiiiinnn


    Ich rief sofort meinen Bruder an, mit dem ich 8 Jahre keinen Kontakt mehr hatte, da er getrieben von seiner Frau mich delogierte und das selbe mit meiner Mutter probierte. Ich hatte seither eine kleine Wohnung im nächsten Ort, wohnte aber trotzdem bei Mama weil ich ihr im Haus half und sie auch nicht alleine sein wollte. Mein Bruder wohnte sowieso in einem anderen Bundesland und brach den Kontakt zu meiner Mutter fast ganz ab. Er schrieb gerade mal zu den Feiertagen und kam maximal 3 mal im Jahr auf Besuch. Das tat meiner Mutter schon sehr weh, weil sie war ein so lieber, herzensguter Mensch.


    Mein Bruder kam dann auch gleich und wir standen noch vor unserer verstorbenen Mutter, ich umarmte sie noch und ja dann einige Tage später war dann Begräbnis. Ich konnte die Welt nicht mehr verstehen, warum meine Mama, sie war erst 67 und ihr fehlte nicht wirklich was...

    Mich plagt schon ein sehr schlechtes Gewissen, denn die letzten 3 Jahre hatten wir viel Streit, und den letzten eine Woche vor ihrem Tod. Sie meinte noch du wirst es noch bereuen....

    Die Tage vor ihrem Tod waren wir ja wieder gut, haben noch zusammen gegessen und es war wieder alles ok, aber ich war nicht immer die netteste, und habe ihr nicht immer den Repekt gegeben, den sie verdient hätte...mir tut es so leid, was bin ich nur für ein Mensch, dass hat sie nicht verdient...

    Wir hatten aber auch viele schöne Zeiten, waren zusammen Urlaub in der Therme und am Meer...ich hab ihr ein Hochbeet gebaut, eine Kräuterschnecke und auch einen Rasentraktor gekauft, den sie ja liebte...ihr Ferarri...

    Die letzten Jahre hatte sie einen guten Freund, der mit ihr sehr viel gemacht hat und irgendwie so ein Sohnersatz war weil er ja in meinem Alter war. Ich fand diese Freundschaft schön und finanzierte ihr die Urlaube in Mallorca und Venedig, weil es für mich auch irgendwie Entlastung war. Nicht falsch verstehen ich liebe meine Mutti.

    So nach der Beerdigung machte mir mein Bruder ein Angebot für das Haus, was sehr gut war, mit der Bank auch gegangen wäre aber ich hätte 900 Euro Fixkosten auf 20 Jahre und es wäre noch viel zu viel zum Reparieren gewesen, also musste ich mich nach knappen 38 Jahren auch von meinem Elternhaus verabschieden. Die Frau von meinem Bruder und auch mein Bruder machten Druck, dass ich das Haus verlasse mit Meldungen wie “ Nimmst du die Kaffeemaschine auch mit, denn dann bringen wir das nächste mal unsere mit...“

    Tja er hatte ja Recht ist ja sein Haus, aber ich bin in 7 Wochen aus dem Haus raus, habe soweit alles mitgenommen was meine und Mamas Vergangenheit betrifft. Ich gehe durch die Hölle, jeden Tag nach der Arbeit räumen und retten was geht, weil mein Bruder wenn er da war nur weggeschmissen hat. Ich habe fast 20kg abgenommen, und noch nicht mal die Zeit richtig um Mama zu trauern...Ich funktionierte einfach...

    Gott sei dank habe ich viele tolle Freunde die mich unterstützt haben hier am Land, denn sonst weiss ich nicht wie ich das geschafft hätte.

    Ein Freund stand mir bei, der mir wirklich halt gibt und seine Mutter kocht sogar einmal die Woche für mich...ich wünsche mir vom Herzen, dass ich mit ihm richtig zusammenkomme, denn er war der, der genau dann da war wie ich in die Knie ging.

    Nun jetzt bin ich in meiner kleine Wohnung als Notlösung, und mein Bruder hat sich noch aufgeregt, dass ich soviel mitgenommen habe und eine Leiste beschädigt habe, die aber schon ewig kaputt war...schlimm. Die Begräbniskosten haben wir uns geteilt. Er meldet sich nicht mal wenn er hier ist und ja ich denke er wird das Haus verkaufen...wer weiss

    Ich fühle mich so alleine, denn unser Papa ist 2010 an Krebs gestorben und jetzt Mama...ich hab keinen mehr, den zu den anderen Verwanden besteht zwar Kontakt aber halt nur so lala.


    Ich hab Mama einen Brief geschrieben und ihr den in den Sarg gelegt, es stand alles drin was ich ihr noch sagen wollte und das och sie sehr liebe.

    Ich träumte von meiner Mutter bis jetzt 3 mal einmal sagte sie mir sie lebt noch und ist da, das zweite mal konnte ich mit ihr reden und fragte sie ob sie den Brief gelesen hat und sie meinte ja, passt schon ich liebe dich...ich konnte sie umarmen und ihr auch sagen ich liebe dich und im 3 Traum stand sie neben mir und ich fragte eine weitere Person ob sie meine Mutter hier neben mir sieht und die meinte ja klar, darauf hin schaute mich Mama betrübt an, weil ich ihr nicht geglaubt habe, dass sie wirklich da ist...

    Ich glaube daran, dass sie mich besucht hat mir verziehen hatund sagen wollte sie ist da. Ein weiteres Zeichen war eine Orchidee von ihr, die in meiner Wohnung vor kurzrm aufblühte, und zwar genau die in ihrer Lieblingsfarbe...

    Tja ich trauere so um Mami und versuche irgendwie wieder auf die Füße zu kommen...habe sooo viel Verloren, warum ich? Jeder bekommt das, was er verdient??

    Ich werde mir demnächst psychologische Betreuung suchen, denn ich habe Angst, dass jetzt wo ich mehr Zeit habe alles erst begreifbar für mich wird...

    Ich hoffe auch, dass mein Bruder erkennen wird, dass seine Frau eigentlich Schuld ist, dass er zu Mama keinen Kontakt mehr hatte und ihm das leid tut...es ist ja Mama hallo!?

    Vielleicht hat sie genug Einfluss von oben, dass er mal merkt was abgeht und lernt selbst mal Eier in der Hose zu haben.

    Ich hoffe ihr helft mir mit euren Antworten und versteht warum ich am Ende bin und eigentlich nicht mehr tiefer fallen kann. Danke