Posts by Cartoon45

    [IMG:https://finestwords.de/wp-content/uploads/2019/09/Trauerspr%C3%BCche-mutter1.jpg]
    Hallo meine lieben mitleser, ich wünsche euch erstmal einen schönen Sonntag und habt ein entspanntes Wochenende.Ich bin auf diesem Forum gestoßen und hab es jetzt für richtig gehalten dies zu schreiben um irgendwie was los zu werden in mein Kopf. Es wird ein langer Text ich versuche es so kurz wie möglich zu halten, Es ist so als ob ich so eine Last im Rücken haben seit dem meine Mutter gestorben ist im November 2020.

    Meine Mutter wurde nur 40 Jahre alt ihr Geburtstag hätte sie Ende Dezember gehabt und Ich bin 19 Jahre alt.


    als allererstes meine Mutter ist nicht plötzlich gestorben sondern an der Krankheit Krebs. Sie erlitt die letzten zwei Wochen die Hölle in ihren Körper bis sie eingeschlafen ist.
    Jetzt denke ich an die Zeit zurück wo meine Mutter noch am Leben war, meine Mutter wollte unbedingt eine Tochter haben und hat sie auch eine bekommen Ende 2016 und Sommer 2017 bekam sie die scheiss Diagnose Krebs, erstmal war es ein Schock für alle in der Familie aber der Arzt meint das wir sehr sehr gute Chancen hätte weil alles in der Lunge entfernt wurde.
    wir waren erleichtert die 2 Jahre kam immer eine metastase aber die verschwand durch die Therapie was auch richtig gut war, außer im Sommer 2020, auf einmal waren 7 metastasen in der Leber und 2 im Kopf.

    Die Ärzte verschwiegen es meiner Mutter da mein Vater zu den meint, dass sie es nicht sagen sollte , dass sie nur noch paar Monate zum Leben hätte. Meine Mutter konnte nicht so gut die deutsche Sprache beherrschen deswegen konnte sie auch nicht nachfragen und mein Vater ließ es nicht zu.

    Ich wusste es leider auch nicht deswegen bin ich sehr sehr sehr sauer auf mein Vater.

    Er hatte meine Mutter im Ausland für 2 Wochen geschickt damit die Familie sie noch zum letzen Mal sehen kann, was alle nicht wussten dass es ihr letztes Mal ist.
    Meine Mutter merkte auch die Schmerzen wurden jedes Mal unerträglich für sie und wollte unbedingt eine Klarheit haben aber mein Vater hat es ihr nicht gesagt obwohl meine Mutter es eh erahnt hatte das sie sterben wird, weil wir alle so komisch drauf waren.

    Das problem ist jetzt, ich komme einfach nicht klar mit den Tod meiner Mutter es ist so als ob einfach ein Teil unserer Familie zerbrochen ist meine Mutter war nicht nur eine Mutter sondern wie meine beste Freundin wir gingen überall hin wo es uns Spaß machte, meine Mutter war wie eine junge Person mit der man alles unternehmen konnte, sie wollte nie das schlechte für einen. Ich verstehe es einfach nicht wieso mein Leben so scheisse geworden ist ohne sie.

    Meine Mutter war ein lebensfroher Mensch, mir tut meine kleine Schwester leid dass sie ohne eine richtige Mama wachsen muss unser Leben war doch so schön voller Pläne und allem.

    Das problem ist auch ich komme nicht klar mit der neuen von mein Vater er hatte noch ein Mal neu geheiratet im Februar und es ist so komisch jetzt im Haus. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, sie ist auch sehr jung meine Stiefmutter.

    Ich hab einfach keine Person mit der ich meine Sorgen teilen kann ich hab jedes Mal sofort meine Mutter anrufen und um einen Rat gebeten, sie wusste direkt was für einen das richtige und falsche ist.

    Mit mein Vater kann ich nicht darüber reden er ist eher voll die kalte Person und ihn interessiert es nicht was ich mache oder sage, als Beispiel ich hatte ein neuen Job und wollte es ihn erzählen da ich es ja keinen anderen erzählen konnte, meint er ja schön was soll ich machen ist ja für dich der Job und nicht für mich, ab da habe ich gemerkt ok der interessiert sich nicht so herzlich für mich, und seit dem meine Mutter gestorben ist wurden wir nicht enger sondern weiter weg eher, wir reden nur wenn wir was brauchen miteinander mehr auch nicht.


    ich weiß einfach nicht wie ich es beschreiben soll diese Last im inneren ich hoffe ihr versteht wie ich es mein, meine Mutter wusste nicht, dass sie sofort stirbt vielleicht wollte sie mir noch was sagen?
    die letzten Bilder im Kopf sind einfach wie sie ein schiefes Gesicht hat wegen eines Schlaganfalls und ohne Haare, sie wusste nicht mehr wer wir sind und sie war glaub ich auch blind sie konnte nichts mehr sehen , das verfolgt mich sehr und ich war zu dem Zeitpunkt wo sie gestorben ist mit im Zimmer, sie hat sehr geschwitzt, und war sehr nass, es ist so ich hab nie einen Menschen gesehen der gestorben ist in meine Familie,

    Ich hab leider auch keine Großeltern die sind alle vor meiner Geburt gestorben oder wo ich noch sehr klein war.

    Hab einfach niemanden mit dem ich reden kann.

    Wenn jemand das gleiche fühlt würde mich freuen wie es ihm geht und was man dagegen machen kann. ||

    Ich hab extra Geld gespart und wollte es einer Organisation überweisen wo die einen Brunnen brauen für die Menschen in Afrika und die schreiben auch den Namen meiner verstorbenen Mutter, so wäre es auch eine Erleichterung für mich.


    Mit freundlichen Grüßen

    Bleibt gesund