Posts by christl1

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich weiss bis heute nicht warum, trotz meines Schmerzes war Dankbarkeit für mich ziemlich das Erste Gefühl nach dem Tod von Bernhard.Ich lege jetzt auf sein Grab ein Tonherz mit der Inschrift DANKE FÜR JEDEN TAG MIT DIR.Damit will ich mich nicht nur für die vergangenen fast 19 Jahre bei ihm bedanken. Ich meine auch noch für jeden Tag bis heute. Den ganzen Irrsinn mit dem Erbe hätte ich ohne die Gewissheit dass Bernhard immer bei mir ist nicht ertragen. Er hat mich da durch getragen und tut es immer noch.Immer wenn ich glaube es geht nicht mehr, schickt er mir liebe Menschen die mir weiterhelfen. Für mich sind Liebe und Dankbarkeit auch anderen Menschen gegenüber die Kraft, dass meine Welt nicht untergeht.Danke möchte ich auch sagen für die vielen lieben Memschen in diesem Forum.
    Unter einem Bild von Bernhard habe ich folgenden Spruch geschrieben.
    Und keine Frage soll uns quälen,
    ob ihr uns fern, ob ihr uns nah,
    uns soll das tiefe Glück beseelen,
    ihr lebt mit uns ,und ihr seid da.
    Liebe Grüße christl

    Hallo Ihr Lieben!
    Vielen Dank für Eure mitfühlenden Zeilen.Beim Gedenkgottesdienst seiner Lehrerkollegen wurde ein sehr schöner Text gesprochen den ich Euch vielleicht als ganz keinen Trost schreiben möchte.

    Innehalten,
    gedenken,
    bedenken,
    dass du da bist.
    Obwohl du
    von uns gegangen,
    nicht greifbar bist.
    Langsam nur,ganz langsam
    wird er erträglich, der Schmerz
    deines Fortgehens.
    Aber du lebst,bist da, bei ihm
    der immer und überall da ist.
    Du bist da und manchmal berührt uns
    ein Hauch deiner Seele.
    UND EINST WERDEN WIR UNS WIEDERSEHN!

    Liebe grüße Christl1

    Hallo Ihr Lieben!



    @ Martina vielen Dank für Deine lieben Worte. Am Anfang habe ich mich auch kaum mit anderen traurigen Geschichten beschäftigt. Mit der Zeit habe ich auch andere Geschichten gelesen, und bin draufgekommen, so wie mir geht es vielen. Viele Menschen verlieren das Wertvollste. Man ist nie ganz allein. Gott sei Dank. Jeder erlebt es anders bedingt durch äußere Umstände, aber der Schmerz ist bei allen gleich und den kann uns niemand abnehmen.
    Ich denk an Dich, alles Liebe Christl1

    Hallo Chris!


    Ich bin nur die Ruhe wenn´s um Bernhard geht. Wollte nicht mit dem ganzen sch....wegen des Hauses kommen. Schlimm ist nur, dass mir bis heute von dieser Seite keine Zeit der Trauer zugestanden wurde. Ich könnte Bücher schreiben über die ganze Geschichte.Er war der Lieblingsbruder von Bernhard und deshalb bin ich soooo tief enttäuscht.Seine anderen Brüder sind geteilter Meinung.Der älteste hat sich wegen mir total von ihm abgewendet, einer hilft total zu ihm und der Rest (1Bruder und eine Schwester bemühen sich neutral zu sein. Bernhard war noch nicht beerdigt hat er das Auto ( ist mir egal) und seine Lieblingsgitarren geholt.Ich konnte in diesem Moment überhaupt nchts sagen. Erst mit der Zeit durch gute Freunde und meiner Familie habe ich bemerkt wie herzlos er ist. Ich hatte 2 Monate keine Zeit über meine Zukunft nachzudenken (PFlege von Bernhard).Nachher war ich wie ihn einem schlechten Traum und nicht fähig zu reagieren. Das schlimme ist dass der Notar ein Freund der Familie (hauptsächlich des Bruders ist).Ich kann heute noch kaum glauben ,dass sich Bernhard so getäuscht hat. Aber er hat in jedem nur das Gute gesehen.
    Nur ihm vertrauen darauf dass mir Bernhard von dort oben aus irgendwie helfen wird hält mich aufrecht.Auch für meine Umwelt bin ich die Ruhe, aber es stimmt so nicht.Es tut so weh, dass alles was wir gemeinsam geschaffen haben für andere nichts Wert ist. Dieser Bruder wollte gleich nach der Beerdigung die Garage außen putzen und hat mir einen Anhänger zum entrümpeln hergestellt. Das sind nur ein paar der Dinge die ich erleben mußte.Entrümpeln werde ich sicher nicht! Herzlos oder? Jetzt habe ich es mir ein wenig vom Herzen geschrieben. Liebe Grüße an Euch alle
    christl

    Liebe Martina!
    Auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich kann Dich nicht nur gut verstehen,sondern auch bewundern. Dass Du den
    Schritt mit dem Übersiedeln geschafft hast. Ich schaffe es noch nicht. Ich habe meinen lieben Lebensgefährten nach fast 19 Jahren verloren. (Von der Diagnose bis zum Tod keine 3 Monate). Wenn Du Deinen Siggi beschreibst kommen mir die Tränen. In vielen Dingen hätte es auch mein Bernhard sein können. Bei mir sind jetzt über 8 Monate vergangen dass ich alleine bin. In den letzten Monaten seit dem Tod hat mir der Erbe des Hauses (sein Bruder)einiges ansehn lassen. Ich hätte das Lebenslange Wohnrecht,werde aber moralisch erpresst(er braucht das Haus für seine Kinder. Er hat sich als Erbe alles unter den Nagel gerissen. Es tut so weh dass ich jetzt nicht mehr
    dazugehöre, obwohl ich in den 19 Jahren akzepziert war
    und viele Sommerferien bein Umbau geholfen habe.Irgendwie ist alles so sinnlos,es bringt mir nichts Bernhard zurück.
    Ich weiss nur dass er es so nicht gewollt hätte,aber sein Wunsch ist nicht mehr gefragt wenn es ums Erbe geht.Leider können wir einen Menschen noch so sehr lieben wir können nicht in ihn hineinschaun. Bernhard hat mit mir nie übers sterben gesprochen, er hoffte bis zum Schluß und wollte mich schonen.Ich denke wenn ein Mensch selbst gehen will,denkt er leider nicht einmal an seine Liebsten sonst..........Wie es auch sei verzeih Ihm, sprich mit ihm, er kann Dich immer hören und ist immer bei Dir.Diese Einstellung hat mir in den letzten Monaten ein wenig geholfen.Seit ich Deine Zeilen gelesen habe, mußte ich viel an Dich denken, hab mich aber nicht gleich getraut Dir zu schreiben. Ich drück Dich ganz fest Du bist nicht allein - gemeinsam in diesem wunderbaren Forum wird es uns ein wenig leichter gemacht.
    Alles liebe christl1

    Hallo!
    Ich schreib Euch diesen besagten Text,wie immer wenn ich ihn lese unter Tränen.
    Tod bedeutet überhaupt nichts.....
    Ich bin nur in den Raum nebenan entschwunden.
    Ich bin ich, und Du bist Du:
    Was wir füreinander waren, wir sind es noch.
    Ruf mich bei meinem altbekannten Namen,sprich mit mir auf die leichte Art, wie Du es immer getan hast
    Leg keinen Unterschied in Deine Stimme, umgib Dich nicht mit der Schwere von Kummer und Schmerz.
    Lache, wie wir immer gelacht haben über die kleinen Witze,
    die wie so gerne machten.
    Bete,lächle,denk an mich - mein Name soll immer das normale Wort bleiben was er war.
    Sprich ihn aus ohne anderen Sinn, ohne Spur eines Schattens darauf.
    Leben bedeutet alles, was es immer bedeutet hat.
    Es ist so wie es immer war.
    Darin liegt eine ungebrochene Beständigkeit.
    Warum sollte ich Euch aus dem Sinn sein, nur weil ihr mich nicht mehr seht?
    Ich warte auf Euch-für eine kurze Zeit-irgendwo sehr nahe
    bei Euch,nur um die Ecke.
    Alles ist gut
    Henry Scott Holland


    Bernhards Text war in English. Schön? Oder?



    Christl

    Hallo 'Ihr Lieben!


    Nach einem trüben Wochenende melde ich mich wieder. Wenn ich nicht in der Arbeit bin,vertrödle ich sooooo viel Zeit
    mit unnötigen Dingen obwohl ich zu Hause auch arbeit hätte. Ich schaffe es nur Phasenweise etwas sinnvolles zu tun. Ich schaffe es bis heute nicht in sein Arbeitszimmer
    zu gehen, nur wenn es unbedingt sein muß. (putzen und lüften)Aber nun zu den ZUFÄLLEN: Ein paar Tage vor der Beerdigung fiel mir ein Text für die Trauerfeier ein. Ein wunderschöner aus England. 'I'ch habe ihn mir dann auf
    Umwegen gesorgt und seinen Bruder ersucht jemanden zu finden der ihn liest.Er wäre Bernhard auf den Leib geschrieben gewesen. Vielleich kennt ihn jemand von Euch (Der Tod ist nichts)Bei der Trauerfeier wurde dann ein anderer Text gelesen und mir nachher mitgeteilt er wäre nicht passend gewesen. Ich habe mich geärgert und dann vergessen.
    Ein paar Wochen später in einer schlaflosen Nacht, habe ich
    in seiner Lade gestöbert. Briefe , Bilder usw. Ich habe vorher nie dort nachgesehen. Und dann,...hielt ich diesen Text in meinen Händen von dem ich nicht wußte, daß Bernhard ihn bei seinen heiligen Sachen hatte.Sonst hatte er keinen anderen Spruch oder so etwas in der Richtung aufgehoben.Ich hätte es richtig gemacht, er hat mir die Gedanken geschickt weil er ihn haben wollte.Andere haben dies verhindert, aber ich denke er weiß dass ich es versucht hätte. Zuerst habe ich mir nichts dabei gedacht,daß mir dieser 'Text trotz meines Zustandes eingefallen ist jetzt weiß ich es besser. (Ich habe diesen Text viele Jahre vor Bernhard bei einer Beerdigung gehört).
    Ich hoffe ich schreibe nicht zu wirr für Euch.
    Liebe grüße Christl
    Sie gehen uns nicht für immer verloren
    Sie gehen uns nur vorraus,und sind uns jeden Tag auf eine
    andere Weise nahe.

    Hallo!
    Mit begeisterng habe ich Deine Zeilen gelesen.
    Für mich ist es eine bestätigung mehr für meine Einstellung.
    In der schweren Zeit ( Bernhards erkrankung )hat mir eine
    sehr liebe Frau ,sehr geholfen. Mit ihrer Einstellung zum
    Leben usw. Für sie gibt es keine Zufälle, SONDERN ES FÄLLT EINEM ZU.Das richtige Buch, liebe Menschen wie in diesem Forum, gute Freunde usw. Immer alles zur richtigen Zeit.Trotz der Trauer fühle ich mich getragen. Ich glaube ganz fest daran, dass uns vieles ZUFÄLLT um diesen Schmerz auszuhalten.Für mich ein Zeichen mehr dass unsre lieben
    Verstorbenen bei uns sind. Ich wünsch Euch allen viele schöne ZUFÄLLE!
    christl

    Da ich schon immer eine Leseratte war,hat mir lesen
    zeitweise sehr geholfen. In den letzten 8 Monaten habe ich
    viele Bücher über Trauer usw. gelesen. Wie ist das bei Euch? Ich weiß auch nicht ob man hier im Forum Bücher empfehlen darf? Falls ja, ein Buch das nicht über trauer sondern fürs Leben geschrieben wurde hilft mir ein wenig.
    Es heißt JETZT von Eckhart Tolle. Es ist ein Buch über die Kraft der Gegenwart.Von einer Freundin habe ich folgende Zeilen bekommen.
    Die Zeit heilt nicht alles;
    aber rückt doch das Unheilbare
    aus dem Mittelpunkt.
    Ob das je so sein wird, ich kann es mir noch nicht vorstellen. Mein Mittelpunkt lächelt mir von den Sternen zu,und die sind sooooo weit weg.


    ich drück Euch ganz lieb und Danke!

    Es ist das erste mal dass ich in einem Forum bin.
    Ich weiß nicht ob ich alles richtig mache. Ich probiers halt mal.Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, fehlt mit Bernhard am allermeisten. Keiner der auf mich wartet und sich freut daß ich da bin. Es tut so weh. Voriges Jahr um diese Zeit war unsre Welt noch in Ordnung, und wir hatten
    noch so viele Pläne. Und jetzt? Ich halte einfach durch,weil ich mir denke daß er es nicht anders will. Er hat es früher kaum ausgehalten wenn ich mal traurig war.Für ihn war das Leben einfach positiv und er glaubte nie daran dass etwas schlimmes passieren könnte. Aber es ist passiert, warum?Mein Lieblingsspruch in der ganzen Zeit
    ist:
    Und keine Frage soll uns quälen.
    ob du uns fern, ob du uns nah.
    Uns soll das tiefe Glück beseelen
    du lebst mit uns und du bist da!
    Liebe grüße Christl1

    Danke für Deine lieben Worte!
    Manchmal denke ich er ist mir ganz nah. Die 2 Monate waren
    die schwersten aber auch die intensivsten meines Lebens.
    Ich bin dankbar für die viel zu kurze Zeit und möchte keine
    Minute missen. Die Zeit war geprägt von Krankenhausaufenthalten und zu Hause. Die letzten Tage war ich fast Tag und Nacht im Krankenhaus.Als ich aber kurz nach Hause gefahren bin, ist er in den Armen seiner Schwester gestorben. Ich glaube es musste so sein. Mein Schatz hat mir viel gelernt. Ich habe noch nie einen Menschen gekannt der so ein bedingungsloses Urvertrauen in die Schöpfung hatte wie er. Nie hat er gehadert und gefragt warum ich? Er war ein positiver lustiger fast weltfremder, der in jedem nur das Gute sah.Ganz viele Freunde und seine Schüler vermissen ihn.

    Von der Doagnose Krebs bis zu seinem Tod blieben uns nur
    2 Monate. Ich bin dankbar dass ihm ein langer Leidensweg
    erspart blieb. Für mich steht die Welt still. Ich funktioniere für meine Umwelt,aber ich schaffe kaum eine
    Nacht in der ich schlafe. Bernhard war die Liebe meines
    Lebens und wurde nur 51Jahre alt. Uns waren 18 wunderschöne
    Jahre vergönnt. Es wird 8 Monate danach nicht leichter. Er fehlt mir sooooooo.Ich lese jede freie Minute diverse Literatur,das hilft ein wenig.Sind die verstorbenen wirklich immer bei uns?