Posts by Christinaaa

    Ich habe selbst meine Mutter vor noch nicht mal 2 Monaten plötzlich und unerwartet verloren und sie war alles für mich ! Ich kenne den Schmerz sehr wohl , ich weiß genau wie es ist , nur weiß ich auch genau das meine Mama niemals gewollt hätte das ich ständig in Trauer und Schmerz bin ....

    sie hatte selbst 3 Familien Mitglieder verloren und ja sie war wieder glücklich !
    aggressiv zu reagieren ....ist ok

    Aber man muss auch verstehen das jeder Mensch anders trauert.
    selbstverständlich ist alles nicht mehr wie zuvor , jedoch bin ich der Meinung das es im Leben niemals falsch ist nach vorne zu schauen und das bedeutet ja nicht das ich den Mensch vergesse , ich denke jede Minute an meine Mama und habe Momente wo ich denke ich werde daran zerbrechen ich kann es nicht schaffen , jeder Tag ist ein erneuter Kampf.

    Es gibt gute und verdammt schlechte Tage und der Schmerz wird anders davon bin ich überzeugt und es gibt mir Hoffnung wieder glücklich zu werden, glücklich auch mit Mama an meiner Seite.
    ich wünsche dir alles gute !

    Hallo linchen

    Ja so sind nun mal viele Leute , einfach ignorieren und sich keinen Kopf draus machen.

    Ich kann dich gut verstehen Mann sucht jeden Tag einen Sinn und wünscht sich nichts mehr als wieder neue Freude zu finden.
    Ich selbst kann da wahrscheinlich noch nicht von eigener Erfahrung schreiben da es erst 1 halb Monate her ist wo meine Mama plötzlich von uns gegangen ist.

    Jedoch habe ich auch viele schlechte Tage , sehr viele aber manchmal wird mir bewusst das es irgendwann anders wird und nicht so bleiben wird.
    Nichts ist für immer , nichts schöne und auch nichts schlechte ist für immer, alles in diesem Leben ist vergänglich.
    Jeder trauernde sollte sich unbedingt die Zeit geben die er od sie braucht , egal ob es 6 Monate sind , 1 Jahr oder 5 Jahre , jeder Mensch ist völlig individuell.
    Ich selbst habe es auch bei meiner Mama miterlebt, sie hatte auch viel zu früh ihre Liebsten verloren , mitunter ihre Mama.
    So wie ich 26 Jahre lang meine Mama kannte , könnte ich mit Überzeugung sagen das sie immer wieder lustig , lebensfroh und glücklich war.
    So ergeht es aber vielen Menschen , ich denke am Anfang der Trauer denkst du wirklich du schaffst das nicht, siehst keinen Sinn mehr usw....


    Aber irgendwann wird ein Punkt kommen wo es besser geht wo du wieder glücklich wirst , so viele Menschen erleben Verluste , fast jeden trifft es ..dann könnte ja niemand hier auf Erden mehr weiter machen.
    Unsere lieben würden nichts mehr als unser Glück wollen.
    vlg

    Hallo

    Es tut mir sehr leid ... ich kann sehr stark mit dir mitfühlen!

    Du hast recht selbstverständlich sind wir noch jung , aber ja manchmal verlieren sogar kleine Kinder ihre Eltern ...furchtbar.

    Ich bin auch unglaublich dankbar für die Zeit die ich mit meiner über alles geliebten Mama hatte, es waren so viel schöne Momente ..zu wissen das ich den Rest meines Lebens nicht mehr mit ihr an meiner Seite verbringen kann zerstört mich oft.

    jedoch werde ich immer wieder aufstehen und weiter machen, selbstverständlich ist das anfangs für jeden schwer und man sieht keinen Sinn mehr ..aber ich werde es schaffen wieder glücklich zu werden. Ich will wieder zurück ins Leben finden , der Tod gehört zum Leben dazu ... es wird jeden mal treffen. Ich selbst bin fest davon überzeugt das meine Mama weiterhin nur auf einer anderen Ebene an meiner Seite ist & das ich sie wieder sehen werde.


    Viel Kraft wünsche ich dir ♥️

    Hallo Isabel

    Danke dir , ja ich kann es mir aktuell nicht vorstellen Glück zu finden , jeder Tag ist ein Kampf ... aber das kann doch kein Zustand von Dauer sein ? Ich kann doch jetzt nicht mein restliches Leben unglücklich und traurig sein.


    VlG

    Danke dir für dein Mitgefühl


    der Verlust des Papas von deinem besten Freund, es tut mir sehr leid !
    ich kann gut verstehen das besonders hier wieder viele Gefühle bei dir hoch kommen , es ist einfach nur unendlich schwer.
    Es sind so viele Fragen die Mann sich nach dem Verlust eines geliebten Menschen stellt, ob Mann es will oder nicht will ...diese Fragen kommen einfach.
    Ich hatte heute wieder einen unglaublich schweren Tag , diese Gefühle, diese Schmerzen ...ohne Worte. Ich denke mir immer was ich noch alles mit Mama machen wollte , wovon wir noch gesprochen hatten , wir wollten endlich gemeinsam ans Meer ...ich wollte ihr so gern ein Enkelkind schenken , wir haben oft davon geredet , sie hätte so eine Freude gehabt!
    Die Tatsache das ich das alles nicht mehr mit ihr hier auf Erden erleben darf , es zerstört mich...:13::13:

    Ich habe einfach diese Angst , dass ich nie mehr glücklich sein kann ...das darf doch gar nicht sein ? Ich meine unsere Mamas würden sich nichts mehr als unser aller Glück wünschen ..


    Lieber Daniel , ich denke einfach das wir alle unsere Zeit brauchen , der eine mehr der andere weniger ...Menschen trauern unterschiedlich, jeder auf seine Art und Weise.
    wichtig ist einfach das man sich alle Zeit der Welt lässt !
    Nach dunklen schweren Zeiten müssen doch auch wieder schöne Zeiten kommen.


    Wie lenkst du dich denn in deiner Trauer ab ?


    Ich wünsche dir viel Kraft :24:

    Deine Zeilen haben mir jetzt wirklich sehr gut getan !

    Ich kann schon auf jeden Fall verstehen was du damit meinst , wenn du sagst das deine Mutti beim glücklich sein dabei ist.

    Unsere Mamas wollen selbstverständlich nichts mehr als das wir hier auf Erden wieder glücklich werden !
    Fast jede Nacht kann ich ihre Präsenz spüren.

    Ich weiß ja nicht wie es dir ergeht mit Zeichen von verstorbenen oder was du davon hältst liebe Kornblume....aber ich hatte erst vor kurzer Zeit ein sehr eindeutiges Zeichen von Mama erhalten.


    Wir hatten eine unglaublich starke Verbindung miteinander und diese kann uns nichts und niemand mehr nehmen , sie bleibt bestehen bis zu unserem Wiedersehen!

    VlG

    Ich weiß das ich nicht davon laufen kann , der Schmerz wird immer wieder kommen , mal mehr mal weniger.
    Ich fühle mich nur so unendlich leer, so leer das ich manchmal alles beenden wollen würde , ich hoffe nur das die erste schwere Zeit schnell vergeht.
    Ich freue mich jetzt schon auf den Tag wo ich merke das der starke Schmerz weniger geworden ist.

    hallo liebe Birgit


    ich kann sehr gut mit dir mitfühlen...man steht morgens auf und man fühlt sich wie gefangen ..ich habe das Gefühl ich komme nie mehr aus diesem schwarzen dunklen Loch raus ...

    Heute zum Beispiel habe ich wieder einen dieser Tage, ich empfinde nur Schmerz und Gleichgültigkeit, ich habe diese gewisse Leere in mir drin ... mein Freund macht sich schon des Öfteren Sorgen wegen meinen WhatsApp Nachrichten die ich ihm schreibe ... ich schreibe ihm jeden Tag wie es mir geht ...und in letzter Zeit ist es einfach nur mehr schlimm ..


    manchmal habe ich das Bedürfnis einfach Weck zu wollen , ich weiß ja selbst nicht mal wohin ...aber einfach Weck ..weit Weck.
    Ich habe das Gefühl die Trauer und diese Sehnsucht - sie fressen mich auf.


    Ich danke dir herzlichst für deine Antwort

    VlG

    hallo Ros

    Danke dir für dein Mitgefühl

    Das mit deinem Papa tut mir auch sehr leid


    Ich finde es tut gut zu lesen das du nicht mehr diesen starken unerträglichen Schmerz tagtäglich empfinden musst , dass es sich geändert hat.
    Das ist nämlich genau das auf das ich auch warte , selbst wenn ich genau weiß das es noch lange Zeit brauchen wird, es tröstet mich ein wenig, die Hoffnung wieder glücklich zu werden ist somit da.


    Zu wissen das unsere lieben verstorben Menschen immer um uns sind gibt auch enorm viel Trost ! Ich hatte schon sehr oft Begegnungen mit Mama in meinen Träumen und habe in dieser bisher ja noch kurzen Zeit schon sehr viele eindeutige Zeichen von ihr erhalten.


    Es macht mich glücklich und manchmal auch todtraurig zugleich.

    Ich finde es gut das du mit deiner Tochter auch schon über deinen Tod gesprochen hast , ich verstehe nämlich nicht warum manche Menschen das Thema sterben verdrängen schließlich betrifft es jeden Einzelnen von uns und Man weiß nie wann der Tag für einen kommt.
    Man sollte offen damit umgehen , ich persönlich bin ja der sicheren Meinung das es den verstorbenen Menschen gut geht dort wo sie jetzt sind.


    VlG

    Melina

    Danke für dein Mitgefühl

    Das mit deinem Papa tut mir sehr sehr sehr leid ... unglaublich..:13:

    Dieser plötzliche Verlust ...diesen lieben Menschen von einer Sekunde zur nächsten nicht mehr zu haben ..man will es nicht realisieren.

    ich finde es schön zu hören das dir dieses Forum gut tut , ich hoffe auch das es mir ein klein wenig helfen kann. Zu wissen das andere dich so gut verstehen tut gut.


    Wie gehst du mit deiner Trauer um ?

    ich wünsche dir auch sehr viel Kraft

    VlG

    Hallo liebe Julina


    dein Verlust tut mir sehr leid , du hast mein tiefstes Mitgefühl ❤️

    Ich kann dich so gut verstehen , meine liebe Mama ist unerwartet am 30.11.20 von uns gegangen.
    Es tut höllisch weh , der Schmerz ist immer wieder da ...und es wird wohl unglaublich lange dauern bis dieser Tiefe starke Schmerz ein klein wenig Weck geht ...lass dir alle Zeit der Welt und sei dir immer sicher das deine liebe Mama stets an deiner Seite ist, dass weiß ich bei meiner Mama nämlich ganz genau , ich spüre sie und habe bisher sehr viele eindeutige Zeichen von ihr erhalten.
    nur weil unsere lieben Menschen nicht mehr sichtbar sind heißt das nicht das sie nicht mehr um uns und mit uns sind.
    Sie wird immer auf dich schauen

    Ich wünsche dir alles liebe

    Christina

    hallo liebe Birgit


    danke für deine Anteilnahme

    Es tut mir sehr leid für dich ..unbeschreiblich einfach ...

    es ist sehr schön wenn Menschen da sind die einen in solch einer schweren Situation verstehen ...vielen Dank !

    Wie gehst du den mit dem Verlust um wenn ich fragen darf ?

    Schließlich ist jeder Mensch individuell..einfach anders.
    Ich persönlich will immer mein bestes geben und niemanden belasten mit meinem Schmerz ..klingt vielleicht komisch aber ist irgendwie so..so versuche ich dann immer eine Maske auf zu setzen ..wenn ich alleine bin ..zerbreche ich fast ...

    Danke Linchen für deine Antwort....

    und du hast mein tiefstes Mitgefühl...

    ich selbst weiß natürlich das es sehr viel Zeit braucht, ich versuche einfach jeden Tag rum zu bekommen , aktuell ist es sehr schwer , aufgrund dieser COVID Situation... ohne Worte.
    Ich selbst kann nicht arbeiten gehen und man kann nirgends wohin um etwas zu unternehmen , man steckt noch mehr in allem fest.
    ich versuche mich selbst immer wieder aufzubauen aber es reist mich immer wieder aufs neue runter ..ich fühle mich wie in einem tiefen Loch , alles was ich will ist draus zu kommen und manchmal da habe ich diese schlimmen Gedanken ..diesen Gedanken einfach nur zu Mama zu wollen .. ich kann doch nicht mein restliches Leben in Schmerz und Trauer sein :33: ich weine in manchen Momenten so viel ..danach fühlt es sich ein kleines bisschen besser an ...

    VlG

    Hallo , ich bin seit heute hier neu in diesem Forum ..ich habe mir gedacht ich versuche es mal ..vielleicht hilft es mir ja wenn ich hier meinen Schmerz und meine Trauer mit Menschen teile denen Ähnliches wieder fahren ist. Ich leide sehr , jeden Tag, jeder neue Tag ist ein Kampf für mich.


    Ich habe meine über alles geliebte Mama am 30.11.20 völlig unerwartet verloren ...Sie war erst 57 Jahre jung , ich selbst bin 26 Jahre.

    meine Mama war meine beste Freundin , meine seelenverwandte, mein ein und alles ! Es gab nichts worüber ich mit Mama nicht sprechen konnte , ich hatte ihr alles anvertraut und ich wohnte mit Papa und Mama in einem gemeinsamen Haushalt.

    Der 30 November war selbstverständlich auch für mich der schrecklichste Tag meines Lebens ...er begann jedoch total normal. Morgens ging ich in die Arbeit , wir haben morgens noch Kaffee getrunken wie wir es immer taten....dann bin ich in die Arbeit spaziert. Um ca kurz nach 18 Uhr bin ich nach Hause gekommen , herzlich wie immer hat mich meine Mama empfangen , ich hab noch was gegessen ..mit Mama geredet und bin unter die Dusche..... dann begann der Alptraum...Mama war im unteren Badezimmer ..sie telefonierte noch zuvor ..dann sah ich nur das Licht im Badezimmer brennen und wunderte mich schon ein wenig weil ich keine Stimme mehr hörte ...dann ging ich hinein und hab meine leblose Mama gefunden :13: ...ohne Worte ...ich hab sofort die Rettung gerufen ...es war nichts mehr zu Machen ...sie hatte ein plötzliches und schnelles Herzversagen... es ging sehr schnell sagte der Notarzt.. mir riss es buchstäblich den Boden unter den Füßen Weck ...ich fühlte mich wie in einer fremden Welt ...ich habe immer wieder zu Papa gesagt Weck mich endlich auf , Weck mich auf !!! Das kann doch alles nur ein grausamer Traum sein ... ich wusste nicht wohin mit mir ..plötzlich waren alle da , Bestatter, Sanitäter, Polizei ...einfach viel zu viel! Wir alle (Schwester, Papa, Schwager, Oma, Onkel) konnten uns an diesem Abend noch von Mama verabschieden , sie kurz noch mal ansehen und sie sanft berühren.... es fühlte sich an als wäre ein Teil von mir selbst mit gestorben ... ich weiß bis heute nicht wie ich diese ersten Nächte überstanden habe ...obwohl es ja noch nicht mal lange her ist ..

    Wir als Familie haben sehr viel Beistand , auch mein Partner ist so oft wie möglich an meiner Seite... alle rund um uns gehen ihr bestes ! Dafür bin ich selbstverständlich sehr dankbar, trotzdem fühle ich mich manchmal immer noch komplett allein ... ich habe immer diese derartige Sehnsucht nach ihr ..ich wünsch mir so sehr das ich wieder mit ihr quatschen kann so wie es immer war. Ich steh einfach auf um zu funktionieren , ich sehe kaum bzw keine Freude mehr ..... für Es ist so als hätte mir jemand das Herz raus gerissen ...ich bin froh um jeden Tag der vorüber geht ...ich hoffe einfach soooo sehr das ich irgendwann wieder Glück empfinden kann ! Meine Mama war eine unglaubliche starke, lebensfrohe, warme Person! Sie selbst hatte auch schon sehr viele Schicksalsschläge hinter sich gebracht und hat immer wieder einen Weg zurück zum Glück gefunden. Ich versuche so sehr sie mir zum Vorbild zu nehmen nur manchmal ist es sooo unendlich schwer ...wenn man einfach keinen Lebensmut mehr hat ..ich hoffe es wird einfach wie gesagt besser , ich hoffe es so sehr ! Ich wollte dieses Jahr eigentlich zu meinem Partner ziehen , da ich ihn durch die Entfernung und durch meinen Job wenig sehe , jedoch fällt es mir jetzt schwer weil Papa dann komplett allein im Haus ist... der Umzug wäre erst Mitte Sommer od spätestens im Herbst geplant gewesen ...ich kann ja noch nicht sagen wie die Situation bis dahin sein wird ...jedenfalls ist alles so unfassbar schwer , ich habe manchmal das Gefühl das ich nie wieder richtige Freude empfinden werde , dass zerstört mich ....

    :13:

    Hallo Daniel ....

    Ich bin seit heute hier ein neues Mitglied in diesem Trauer Forum .. ich wurde schon vor ca 2 Wochen auf deinen Beitrag hier aufmerksam weil ich auf der Suche nach etwas Trost war ... weil ich wissen wollte wie andere Menschen mit einem tragischen Verlust umgehen.
    Zu aller erst will ich dir mein tiefstes Mitgefühl ausdrücken! Ich habe vor allem deinen ersten Beitrag oft durchgelesen ...weil es mir sehr ähnlich mit meinem Verlust kommt .

    Der Verlust eines geliebten Menschen ist wohl das schlimmste was uns hier auf Erden passieren kann ...es tut mir sehr leid und ich kann wahnsinnig mit dir mitfühlen bei allem was du hier so schreibst.
    Ich selbst habe meine über alles geliebte Mama am 30.11.20 völlig unerwartet verloren ...Sie war erst 57 Jahre jung , ich selbst bin 26 Jahre.
    meine Mama war meine beste Freundin , meine seelenverwandte, mein ein und alles ! Es gab nichts worüber ich mit Mama nicht sprechen konnte , ich hatte ihr alles anvertraut und ich wohnte bis zu ihrem Sterbetag noch mit ihr und Papa in einem gemeinsamen Haushalt.
    Der 30 November war selbstverständlich auch für mich der schrecklichste Tag meines Lebens ...er begann jedoch total normal. Morgens ging ich in die Arbeit , wir haben morgens noch Kaffee getrunken wie wir es immer taten....dann bin ich in die Arbeit spaziert. Um ca kurz nach 18 Uhr bin ich nach Hause gekommen , herzlich wie immer hat mich meine Mama empfangen , ich hab noch was gegessen ..mit Mama geredet und bin unter die Dusche..... dann begann der Alptraum...Mama war im unteren Badezimmer ..sie telefonierte noch zuvor ..dann sah ich nur das Licht im Badezimmer brennen und wunderte mich schon ein wenig weil ich keine Stimme mehr hörte ...dann ging ich hinein und hab meine leblose Mama gefunden :13: ...ohne Worte ...ich hab sofort die Rettung gerufen ...es war nichts mehr zu Machen ...sie hatte ein plötzliches und schnelles Herzversagen... es ging sehr schnell sagte der Notarzt.. mir riss es buchstäblich den Boden unter den Füßen Weck ...ich fühlte mich wie in einer fremden Welt ...ich habe immer wieder zu Papa gesagt Weck mich endlich auf , Weck mich auf !!! Das kann doch alles nur ein grausamer Traum sein ... ich wusste nicht wohin mit mir ..plötzlich waren alle da , Bestatter, Sanitäter, Polizei ...einfach viel zu viel! Wir alle (Schwester, Papa, Schwager, Oma, Onkel) konnten uns an diesem Abend noch von Mama verabschieden , sie kurz noch mal ansehen und sie sanft berühren.... es fühlte sich an als wäre ein Teil von mir selbst mit gestorben ... ich weiß bis heute nicht wie ich diese ersten Nächte überstanden habe ...obwohl es ja noch nicht mal lange her ist ..

    Wir als Familie haben sehr viel Beistand , auch mein Partner ist so oft wie möglich an meiner Seite... alle rund um uns gehen ihr bestes ! Dafür bin ich selbstverständlich sehr dankbar, trotzdem fühle ich mich manchmal immer noch komplett allein ... ich habe immer diese derartige Sehnsucht nach ihr ..ich wünsch mir so sehr das ich wieder mit ihr quatschen kann so wie es immer war. Ich steh einfach auf um zu funktionieren , ich sehe kaum bzw keine Freude mehr ... lieber Daniel ich kann deinen Schmerz also zu 100% nachempfinden! Es ist so als hätte mir jemand das Herz raus gerissen ...ich bin froh um jeden Tag der vorüber geht ...ich hoffe einfach soooo sehr das ich irgendwann wieder Glück empfinden kann ! Meine Mama war eine unglaubliche starke, lebensfrohe, warme Person! Sie selbst hatte auch schon sehr viele Schicksalsschläge hinter sich gebracht und hat immer wieder einen Weg zurück zum Glück gefunden. Ich versuche so sehr sie mir zum Vorbild zu nehmen nur manchmal ist es sooo unendlich schwer ...wenn man einfach keinen Lebensmut mehr hat ..ich hoffe es wird einfach wie gesagt besser , ich hoffe es so sehr !

    Ich hoffe dir geht es soweit ein klein wenig besser und würde mich sehr auf eine Antwort von dir freuen

    VlG

    Christina