Posts by Luminarah22

    Puh was für Sätze … da muss ich erst mal schlucken. Wie kann man nur ?
    Menschen sind so so grausam. Aber wehe es passiert ihnen das selbe. Aber die denken dann immer „es trifft nicht mich sondern die anderen“

    Alle leben ihr Leben weiter, suchen Eier, Nester. Und wir ? Wir werden von der Trauer immer begleitet. Für mich wird Ostern nie nie nie wieder so sein wie es mal war. Selbst wenn Philipp ein Geschwisterchen bekommt, ich werde mich da nicht zu 100% freuen


    es ist schwer. Es ist verdammt nochmal Sau schwer

    Ja das stimmt. Wenn es denen selber passieren würde, wäre das für die viel ,,tragischer".

    Aber gibt lauter solcher Sätze.

    Da stimme ich dir vollkommen zu, die 100%ige Freude bleibt einfach aus. Wie als hätte man dem Leben die ganze ,,Farbe" entzogen. Ich hoffe du weißt was ich meine.

    Manchmal denk ich mir auch wenn ich jemanden zurück lächle oder beim Gespräch anlächel ,, oh Gott gespielter hätte ich auch nicht lächeln können". Sagte letztens erst noch als man mich motivieren wollte zu lächeln und meinte ,, och Mensch liebes lächel doch Mal wieder 🤗" kam von mir nur ,, wenn man mir mein Baby zurück gibt dann lächel ich auch wieder."

    Ich weiß klingt bisschen trotzig aber es kam einfach rausgeschossen. Der Pfarrer meinte Mal, man macht verschiedene Phasen der Trauer durch von Schock bis Wut zu heulen bis hin zu einer ,,depressiven " Phase und zum Schluss kommt die Akzeptanz.

    Bei jedem ist die Reihenfolge anders und wie lange was anhält oder eintrifft. Aber von Akzeptanz sind wir noch meilenweit von entfernt denk ich❤️dafür schmerzt es zu sehr

    Ja genau, du bringst es auf den Punkt.

    Dieses schlechte Gewissen, Lio gegenüber hatte mich den Abend dann besonders kirre gemacht. Mir wurde sogar ein bisschen schlecht, so als habe ich ein Knoten im Hals. Aber wie du schon sagst, wir müssen irgendwie weiter machen, anders geht's nicht, leider.😔

    Ja ich fühle mit dir. Solche Sätze durfte ich mir auch schon antun.

    10 Minuten nach der Beerdigung nahm mich meine Nachbarin in den Arm und sagte:,, soo nicht weinen mein Kind, auf geht's in den nächsten Versuch "

    😯Eigentlich auch ne ganz liebe aber ich denke manche sind bisschen Gefühlskalt und merken gar nicht wie was rüber kommt. Zumal ich in dem Moment ehrlich gesagt auch dachte ,, ja ist klar so nach dem Motto , Fuß Grad vom Friedhof raus gesetzt und dann alles vergessen und weiter machen als wäre nix'"

    Mein Mann und ich wollen noch sehr gerne 2 weitere Kinder aber erst dann wenn wir psychisch soweit sind"

    Und ja klar selbst wenn wir wieder soweit sind irgendwann eine gewisse ,,Angst" wird mit Sicherheit auch ein ständiger Begleiter werden. Mein Frauenarzt hatte mir angeboten mich an einen Kollegen zu überweisen falls es mir zu viel wäre genau an dem Ort zu sitzen wo die Hölle anfing. Aber habe abgelehnt, er ist ein super Arzt und er kann ja nichts dafür.

    Zudem wenn es danach ginge dürfte ich mein Badezimmer auch nie wieder betreten, da er dort zur Welt kam.

    Damals kurz nach der Diagnose von Lio, als auch alle erfuhren, für welchen Weg ich mich entschieden habe, ging natürlich auch die ständige einmischerei in meine Entscheidungen los. ,, Nein lass dich einweisen und lass dir das DING da raus holen" Ding??? DING???????? Einfach grauenhaft. Es verletzte mich und ehrlich gesagt beleidigte mich das sehr. Die Frau und ihre Tochter sind immer bisschen überheblich, wissen und können alles besser, natürlich. Die zwei sind sehr taktlos und schadenfroh aber lachen einem ständig ins Gesicht ,, ach wir meinen es doch nur gut" 🤦Die Mutter sagte auch vor kurzem zu mir mit nem lachen ,, naja sieh es Mal so eigentlich hast du ja Glück gehabt und man hat dir einen Gefallen getan, so bleibt dir ein weiterer Stressmännchen erspart hahahaha".

    Habe ihr direkt gesagt wir unverschämt das wäre und sie sich doch schämen soll. Aber das wird ja dann gleich eher als ,, unverschämtund frech" empfunden.

    Tut mir leid, musste mich Grad Mal auslassen, der kleine Wutanfall darüber war inzwischen zu viel angesammelt.



    Ja das stimmt bin echt super froh, so einen schönen Abend nochmal mit meinem Mann nach langer Zeit gehabt zu haben. Seit Januar kam das ja absolut gar nicht mehr wirklich vor.❤️

    Gestern hatten mein Mann und ich nochmal einen Abend, wo wir uns Zeit nur für uns zwei geholt haben. (War passend, die Kinder waren relativ früh K.O.) Wir haben viel gequatscht, haben auf der Terrasse gesessen und über Lio gesprochen, haben auch Mal kurz uns in den Armen gelegen und geweint. Es war sehr schön und emotional. Vor allem hatten wir so innige Gespräche schon lange nötig. Mein Mann und ich hatten sogar nach so langer Zeit nochmal Momente wo wir über viele Sachen nachgedacht und gesprochen haben wo uns sogar das ein oder andere lächeln/lachen entwichte. Es tat gut nochmal, auch wenn nur kurz immer, ein anderes Gesichtsausdruck zu haben als wie die letzten Wochen. Doch dann kam der Nachbar von nebenan und sagte ,,och schön, dass ihr jetzt schon wieder mal kurz kichern konntet, dann habt ihr ja endlich Frieden damit geschlossen"

    Das ist ein ganz lieber älterer Herr und immer sehr hilfsbereit und mitfühlend, allerdings neigt er schon immer dazu es ein bisschen blöd zu verpacken und zum Ausdruck zu bringen. Wir leiden natürlich nach wie vor drunter aber es tat gut einfach Mal nur auf den liegen draussen zu liegen, in den Himmel zu starren und über alles zu sprechen und auch zu schmunzeln wenn was lustig war. Nachdem er nämlich wieder hinein ging sagten wir eine kurze Zeit nichts, bis ich zu meinem Mann meinte,, jetzt fühle ich mich grad sehr komisch, war es falsch ? Ist das merkwürdig? Jetzt fühlt es sich erst Recht ,,falsch" an. "

    Wir wissen daß er es lieb gemeint hatte, da er lachende Menschen gerne sieht uns hört. Aber bei uns hatte es den Effekt das wir uns kurz vorkamen wie (Verzeihung für die Direktheit) A****löcher.

    Ich hoffe ich konnte mich einigermaßen gut ausdrücken.

    Diese Woche habe ich auch das erste mal das Grab richtig gemacht, sprich die Blumenkränze weg geholt und weiße Kiesel hingetan. Bisschen dekoriert und gepflanzt.

    Ist natürlich noch nicht ganz fertig aber für den anfang bin ich zufrieden ❤️

    Kurz noch: Milan und Lorenzo wissen nun schon von selbst wo wir immer hingehen und wer wir dort besuchen. War ganz erstaunt und fasziniert wie viel die kleinen ja doch immer mitbekommen.❤️

    Ich hoffe euch geht's soweit ganz okay ❤️❤️❤️

    Liebe luminarah

    Ich spreche dir mein Beileid aus, auch wir mussten unseren Sohn vor einem Jahr mit nur 16 Monaten beerdigen.

    Ich weiß wie du dich fühlst, der Monat März ist einfach der schrecklichste den es gibt 😔

    Ich umarme dich, und schenke dir Trost und Kraft in der schweren Zeit! Die zeit heilt keine Wunden, man lebt damit zu leben, auch wenn ich bis heute nicht verstehe, wie ich es bis hier her geschafft habe, ohne meinen Geliebten Sohn.

    Liebe Nessi

    Ich danke dir❤️

    Auch von mir mein herzlichstes Beileid. Das tut mir sehr leid für dich😔Keine Mama der Welt sollte ihr Kind zu Grabe tragen müssen. Ich gebe dir da vollkommen Recht, der Monat März ist irgendwie verflucht. Ich hoffe du hast den ersten Todestag einigermaßen erträglich überstanden. 😔❤️

    Ich weiß genau was du meinst😥 aber das du all das Leid ertragen hast und immernoch ,,stehst" zeigt was für eine unfassbar starke Frau/Mama du bist. Dein kleiner wird immer bei dir sein❤️

    Ich funktioniere derzeit auch nur noch, so habe ich das Gefühl.

    Ich habe von vielen Bekannten gehört ,, die Zeit heilt alle Wunden". Meine Antwort war bisher darauf immer ,, nein diese Wunde wird niemals heilen".

    Ich habe mich schon mehrmals dabei selber erwischt wie ich mir über den Bauch unbewusst gestreichelt habe. Kurz danach wurde mir direkt klar ,,halt!! Der ist ja jetzt leer"

    Manchmal in ein ruhigen Moment fühle ich mich jetzt wo er nicht mehr in meinem Bauch ist auch so ,,leer". Würde er leben und wäre auch an dem Tag auf die Welt gekommen wäre der Bauch ja Natürlich auch leer aber dann hätte ich ihn ja jetzt bei mir, aber jetzt ist es so das es sich anfühlt als hätte man ihn mir einfach entrissen.

    Gestern Abend fasste ich an meinen Bauch und mir kam direkt in den Kopf ,, vor kurzem, sogar 2-3 Std vor Geburt, spürte ich noch seine Tritte, seine Bewegungen. Und jetzt ? Jetzt ist er weder in meinem Bauch noch ist er neben mir😔😔😭 Ja er ist in meinem Herzen und dort spüre ich ihn den ganzen Tag ganz deutlich bei mir aber physisch ist er einfach weg😔😔😔 ich kann mich noch so gut an seine weiche Babyhaut erinnern wie sie sich anfühlte, wie er roch, seine Wärme die er ausstrahlte als ich ihn kuschelte. Ich hatte jedes Mal ein Kribbeln im Bauch vor ,, Glücksgefühlen" weil ich bin ja dennoch seine Mama geworden auch wenn Glück und willkommen heißen und Abschied nehmen so nah beieinander lagen. Dennoch freute ich mich ihn endlich zu sehen, gleichzeitig machte es mich traurig und ich wollte nicht aufhören ihn anzustarren da mir ja bewusst war ,,ich werde ihn bald nie wieder so live sehen können" 😔

    Ich hoffe, dass ich niemals vergessen werde wie er sich anfühlte, dass ich es immernoch so fühle und ihn riechen kann als wäre es grad eben erst her gewesen. ❤️

    ... es gibt hier noch viel größere Texte, keine Entschuldigung, schreibe, was und so viel du möchtest...


    Ich habe nicht viele Worte, aber immer, wenn ich von deinem Baby lese, habe ich ein besonderes, warmes Gefühl in meinem Körper...

    Okay das beruhigt mich.❤️Hatte schon ,,Angst" das ich zu viel schreibe und es nachher zu viel ist um sich das durch zu lesen.❤️


    An eine Trauerbegleitung hatte ich auch schon gedacht. Ich hatte damals, als mir mitgeteilt wurde das Lio nicht leben wird bzw nicht lange, von der Pränataldiagnostikerin mehrere Nummern bekommen von Therapeuten die speziell für Verluste und Verluste von Kindern sind. Für den Tag wo es tatsächlich passiert. Hatte aber bisher noch nicht den Mut dorthin anzurufen.

    Eine kleine Gedenkecke haben mein Mann und ich schon eingerichtet. Wir lassen auch jeden Abend eine Kerze für den kleinen Mann brennen. Wir versuchen Milan und Lorenzo, kindesgerecht, mit einzubeziehen und das was sie ja anscheinend doch mehr als notwendig mitbekommen haben zu ,,therapieren". Damit sie nicht so einen allzu schrecklichen Gedanken und Erinnerung an den Tag haben und von ihrem Bruder.

    Durch die Kinder und den ,,Alltag" habe ich derzeit gut Ablenkung, allerdings kommt ständig ein ,, Tiefpunkt" durch, wo ich nur Weine. Als ich die Diagnose damals bekam und man mir sagte ,, es tut uns leid. Ihr Baby wird leider keine 3 Tage Lebenserwartung haben" war ich wie gelähmt. Ich konnte es einfach nicht glauben und dachte im ersten Moment ,, nein, die MÜSSEN sich täuschen. Die meinen sicherlich nicht Grad mein Baby. Es war doch bisher immer alles gut. Wie können die mir sowas schreckliches nun vorhersagen. Die Ärzte irren sich, mit Sicherheit, ALLE, ganz klar!" Aber ich denke in dem Moment hat sich einfach mein persönlicher Schutzinstinkt eingestellt weil ich es nicht wahr haben wollte.

    Ich habe ziemliche Bauchschmerzen sobald ich mich dem Friedhof nähere. Allein der Gedanke ständig ihn dort lassen zu müssen. Er gehört doch in meine Arme. Ich weiß, dass manche Gedanken echt absurd sind, aber die kommen einfach wie zb. ,, Ob er wohl friert? Ob er Angst hat so allein im dunkeln?" Usw..

    Wie gesagt ist echt bescheuert aber ob Tod oder nicht, mein Mutter- und Beschützerinstinkt bleibt. Meine anderen 2 Kinder sind auch noch klein und verstehen natürlich nicht wirklich wieso wir derzeit jeden Tag dort hin laufen. ( Sind wir ja schließlich vorher auch nicht)

    Ich sagte meinem Sohn Milan (3 Jahre ) heute, dass wir seinen kleinen Bruder besuchen gehen. Er verstand aber nicht wieso wir vor nem Grab stehen und auf ein Kreuz mit Blumen und Kränzen und Kuscheltieren hinab schauen wenn es doch sein Bruder ist und sein anderer Bruder Lorenzo (1 1/2 Jahre alt) im Buggy sitzt. Also warum er den einen sehen kann und den anderen nicht. Gott ich hoffe ihr wisst was ich meine. 🙈🙈

    Da der kleine ja Zuhause kam und ich alleine war in dem Moment außer das meine Kinder bei mir waren, die leider auch die Geburt mitbekommen haben, hatte ich Angst wie viel die 2 mitbekommen haben. Die ganzen wochen wich mir mein Mann und meine Mutter nicht von der Seite aber genau in den 2 Std wo beide kurz weg mussten kam er natürlich.

    Zunächst dachte ich, na gut die sind noch klein die werden, wenn überhaupt, eh alles schnell vergessen. Ich bat die sogar die Erzieherinnen aus der Kita ein extra Auge auf Milan zu werfen ob er sich anders verhält. Die kamen mir sehr entgegen und sagten, dass sie sofort mir helfen würden das zu überwinden. Sogar das Milan auch gerne länger in der Kita Mal lassen kann, falls es mich in dieser Zeit entlasten würde. Fand ich super nett. Allerdings scheinen die 2 mehr mitbekommen haben als ich annahm. Milan sagt seitdem zu jedem ,, Mama hat AUA am Bauch. Und dann kam Doktor mit tatuuutataaaaa und haben Mama mit geholt und dann war ich bei Oma. Und dann bei Papa. Papa war mit Auto weg noch"

    Wie gesagt er ist 3 Jahre erst. Da dachte ich nur oooooh jeeeee naja es hätte auch schlimmer kommen können. BIS Lorenzo kam und irgendwas brabbelte und ich meinte was er mir denn sagen wolle.

    Er winkt und sagt ,,komm Mama"

    Ich bin im dann hinterher, er läuft ins Badezimmer, zeigt genau auf die besagte Stelle und dann unten zwischen die beine und sagt ,, Mama... Baby.... Tuuutaaaaaaa" 😯😯😯

    Und beide an unterschiedlichen Tagen und das unabhängig voneinander.

    Da dachte ich mir nur ,Mist'.

    Gleichzeitig war ich erstaunt, dass Lorenzo zb. Sofort wusste das es ein Baby ist was ich da hielt und das ohne ich was sagte. Er ließ sich damals leider nicht aus dem Bad verbannen. Versteht mich nicht falsch, er hat zwar schon einige Babys gesehen allerdings dadurch daß ich eine vorzeitige halbe Plazenta Ablösung hatte war der kleine Engel voller Blut. Weit über dem normalen bei einer Geburt hinaus.


    Tut mir leid für diesen Riesen Text aber musste das euch erzählen.❤️

    Liebe Luminarah!

    Das klingt weder verrückt noch ist es verrückt!

    Es ist eine große Hilfe, dass ihr einen Pfarrer mit so großer Empathie und so großem Herzen hattet. Er hat das nicht nur als Trost dahingesagt, denke ich. Du kannst die Worte tief in dich aufnehmen und mit dir tragen, wann immer du sie brauchst, wieder herholen.
    Ich bin im Gedanken bei dir und deiner Familie!

    Hedi

    Da hast du Recht. Die Worte des Pfarrers waren so toll und passend, dass ich die nie wieder vergessen werde.

    Liebe Luminarah 💖

    Hedi 💖 drückt auch sehr meine Gedanke, Gefühle und Lebenserfahrung aus...

    Ich glaube auch das es so war und ist.

    Ein mitfühlend es DANKE :30: das du deine Gefühle mit uns teilst

    💖Sverja

    Mir tut es unwahrscheinlich gut, darüber zu sprechen. Vielen lieben Dank an euch alle, dass ihr mir so aufmerksam und geduldig zuhört.❤️


    Auch mir tut es wahnsinnig leid für dich und deine Familie. Mein herzlichstes Beileid❤️😔 sowas ist einfach nur schrecklich und sollte einfach niemand durch machen müssen 😔 Euer Louis wird immer bei euch sein und spürt eure ganze Liebe❤️


    Dankeschön ❤️ ich glaube ich bin leider noch meilenweit von der ,, Akzeptanz" entfernt. Ich weiß ja wieso er starb, dennoch fühlt sich die Frage ,,warum?" trotzdem nicht beantwortet an. Hoffe man weiß was ich meine.

    Vielen lieben Dank❤️❤️

    Ja mein Mann und ich halten gut zusammen, er gibt mir Kraft. Und auch meine Kinder die Gott sei Dank gesund sind und leben geben mir Kraft morgens wieder aufzustehen. Ja ich glaube auch ganz fest dran, dass ich irgendwann wieder mein Baby in den Arm nehmen kann🥰😔

    Vielen lieben Dank euch❤️❤️


    Der Pfarrer hatte es auch wunderschön und vor allem kindlich verpackt alles. Vor allem der Satz ,, Mama, Papa seid nicht traurig. Mir geht es jetzt gut, ich habe keine Schmerzen. Ich wäre gerne noch länger bei euch geblieben und hätte euch richtig kennen gelernt aber leider war für mich ein anderer Weg bestimmt. Ich spüre eure Liebe, deswegen habe ich euch ausgesucht und ich liebe euch auch. Ich werde immer ganz nah bei euch bleiben und freue mich wenn wir uns irgendwann wieder sehen. Ich werde auf euch warten." Geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Es war so wunderschön, wie ein ,,Brief" an uns verpackt. Ganz ehrlich wer kann da noch stark bleiben😥

    Es mag seltsam klingen, aber ich hatte in diesem Moment echt das Gefühl, das es von unserem kleinen Schatz kommt. Es tat gut und schmerzte zugleich.

    Der Pfarrer erzählte noch das er oben in voller Liebe aufgenommen wurde und jetzt mit vielen anderen dort spielt und glücklich ist. Wärmende Worte in so einem Augenblick.

    Da meine Omas und die eine Oma meines Mannes ebenfalls leider verstorben sind, sagten wir uns das sie alle da oben ihn empfangen haben und gut auf den kleinen Spatz aufpassen und sich drum kümmern werden.

    Mag zwar bisschen verrückt klingen aber dieser Gedanke und die Worte des Pfarrers taten uns gut. 😔❤️

    Hallo meine lieben


    Ich musste mich die Tage erst einmal sammeln, um das erlebte zu verarbeiten.

    Am Dienstag war die Beerdigung und ich kann gar nicht in Worte fassen wie übel mir der ganze Morgen über war. Ich dachte echt, ich schaffe das nicht. Diese innere Unruhe hatte mich fast wahnsinnig gemacht.

    Da der Friedhof nicht weit entfernt ist, bin ich mit meiner Schwägerin und deren Mann dorthin gelaufen. Auf dem Weg dorthin, dass reinste Gefühlschaos. Auf dem Friedhof angekommen wurde es mir noch schlechter als ich den kleinen Sarg da stehen sah. Dort lag einfach unser wunderschönes Baby drin, ganz leise und still. 😥😔

    Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu weinen.

    Aber ab dem Moment als der kleine hinunter gelassen wurde, konnte ich nicht mehr leise weinen. Es brach einfach aus mir heraus ohne daß ich was tun konnte.

    Während der Pfarrer sprach sagte ich mir dauernd in Gedanken:,, mein Schatz bitte geb doch einfach ein Ton von dir. Mach die Augen doch bitte auf und ich hole dich sofort da aus dieser ,,Kiste" raus." Aber logischerweise blieb es weiterhin still. 😭😭

    Als er hinunter gelassen wurde, brach mein Mann auch in lauten Tränen aus. Endlich. Er hatte versucht für mich stark zu sein aber ich war froh das er es raus gelassen hat.

    Dann sollte ich nach vorne treten aber als ich vorne stand und auf meinen Engel hinunter sah, brachen mir einfach die Beine weg. Mein Mann und meine Mutter mussten mich stützen, weil ich nur noch in die Knie ging und fast schon heulend schrie. Es tat einfach so weh. Ich konnte nicht mehr anders, mir war in dem Moment auch alles um mich herum egal. Es musste einfach raus!! 😥


    Ich kriege immernoch Bauchschmerzen wenn ich jetzt ans kleine Grab gehe. Ich denke auch das wird noch einige Zeit gehen, vielleicht auch immer😔 ich vermisse ihn so schrecklich. Ich bin jeden Tag am zählen, wie alt er nun wäre. Heute wäre er schon 13 Tage alt 😥


    Ich hoffe euch geht's gut soweit. Vielen Dank für eure Anteilnahme ❤️

    :30: Gut, dass ihr Fotos habt. Ich drücke dich! Mehr geht im Moment nicht.

    Ja habe auch videos gemacht, als er noch lebte. So kann ich immer wenn mir danach ist, sehen wie er (noch) atmet, sich bewegt und nach meiner Hand griff. Auch sein quietschen ist drauf. Denn er schrie nie sondern sein ,, schrei" war ein reines gepiepse😥


    Ja ich empfand es als ganz wichtig meinem Mann auch in so einer schlimmen Situation zu sagen und zu zeigen das ich stolz bin auf ihn und für ihn da bin wenn auch ihn Mal seine ,,Kraft und Stärke" verlässt, dass ich ihn auffange.

    Ich war sehr froh über den Fotografen, da dieser nochmal wunderschöne letzte Erinnerungen schafft.




    Nach langem hin und her steht nun auch die Beerdigung. Am Dienstag um 11 Uhr wird mein Engel beigesetzt. Ich habe solche Angst, vor den emotionalen Gefühlen in dem Moment wo er hinabgelassen wird. Mein Gedanke bei dem Gedanken dabei: Da liegt mein Baby drin, so nah und doch so fern, gleich werde ich ihn wirklich nie wieder (außer auf Fotos ) sehen. Am liebsten würde ich sofort dahin stürmen, den Deckel runter werden und mein Baby dahin bringen wo er doch eigentlich hingehört und sein sollte.... Bei mir im Arm und bei uns Zuhause.

    Ich Frage mich ständig: Wie wäre er so gewesen? Was wären seine Vorlieben, Interessen oder Abneigungen gewesen? Wie hätte er ausgesehen Mal?

    Was hätte er für einen Charakter/Persönlichkeit gehabt?

    Wie wäre seine Stimme gewesen? Oder seine Augenfarbe ( er öffnete nie die Augen) ? Worüber hätten wir mit ihm zu lachen bekommen? Was hätte er wohl alles für Unfug mit seinen Brüdern gemacht? Was hätten wir alles für Momente erlebt?


    Ich werde niemals wirklich ihn bei seinem Namen rufen können wo auch eine Reaktion drauf folgt 😭😭 :33::33:

    Ich werde meinen Schatz niemals lachen hören können oder das erste mal Mama sagen.

    Auch wenn wir nicht genügend Zeit hatten um uns richtig kennen zu lernen, liebe ich ihn so unglaublich viel. Ich habe unfassbar großes Verlangen nach ihm, ihn zu spüren, zu riechen, zu kuscheln usw das es mich wahnsinnig macht.


    Sorry für das Gejammer aber das musste raus. Habe seitdem Dauer Kopfschmerzen und diese Gedanken haben fast meinen Kopf explodieren lassen wenn ich nicht mich mitgeteilt hätte ( so das Gefühl).


    Vielen Dank fürs Zuhören <3

    Liebe luminarah, du hast deinem Söhnchen alles gegeben was du konntest. Trotz des Wissens wie schwer das für dich wird, hast du dich entschieden an seiner Seite zu bleiben...ihm jeden lebenstag, den er in Liebe, Wärme und geborgenheit erleben darf, zu schenken. Das du von der Geburt überrumpelt wurdest verlangte dir viel Kraft ab...ich hoffe, dass du nicht alleine warst...falls doch, so tut dies mir sehr leid. Du zeigst in jedem Moment viel Stärke aber vorallem tiefe mutterliebe. ...2004 habe ich meinen 5 tage alten Sohn Alexander verloren ...ich hatte im 7. Monat einen notkaiserschnitt und er starb 5 Tage später an hirnbluten in meinen Armen....letztes Jahr am 3. Februar wurde meine älteste Tochter Esther mit 22 Jahren auf dem Zebrastreifen von einem Bus überfahren und verlor so ihr junges Leben...6 Kinder habe ich zur Welt gebracht ....doch leider haben Esther und Alexander keine Zukunft mehr....Liebe luminarah, sorry, dass ich jetzt aber so viel von mir schreibe....möchte nur dass du weisst, dass du hier im forum nicht alleine bist...Wir fühlen mit dir:30:

    Auch an dich mein herzlichstes Beileid. Du musstest diesen schlimmen Verlust gleich 2x Mal durchleben😥 Das tut mir so wahnsinnig leid. Du bist unglaublich stark.

    Liebe luminarah,


    du hast etwas ganz außerordentliches vollbracht... du hast deinem Wunderkind das Allerbeste gegeben für seine kurze Lebenszeit... größte Geborgenheit und tiefste Liebe... Lio ist jetzt einer der besonderen Engel bei Gott 💫 von einer besonderen Mama... ❤️


    Ich bin tief berührt Pia

    Dankeschön ❤️

    Von allen Entscheidungen die ich treffen musste empfand ich diese als die richtigste.

    Meine liebe

    Auch an dich mein aller herzlichstes Beileid. Du kannst gerne über den kleinen Mann erzählen wenn du magst.

    Gestern Abend hatten mein Mann und ich lange gesprochen. Ich sagte ihm auch wie stolz ich auf ihn sei, dass er so zu mir stand und versucht hat stark zu bleiben als ich es Mal nicht konnte. Ich glaube das tat ihm sehr gut sowas gesagt zu bekommen.

    Habt ihr auch Fotos gemacht?

    Ich kenne viele Frauen die ganze Alben hatten vom kleinen Liebling, auch als die Seele schon weg war.

    Das hilft vielen Menschen und für die Geschwister „bleibt“ Lio bildlich da.

    Ja es wurden viele Fotos und auch Videos gemacht. Die Schwestern im Krankenhaus hatten gleich einen Sternenkindfotografen bestellt schon Mal, nachdem nach meiner Ankunft dort die Kinder- und Palliativärzte mir sagten, dass sie ihm keine 2 Tage zu leben geben. Er hatte dann angeboten noch Fotos machen zu können solange er noch lebt. So kam er dann auch direkt. Währenddessen hatte er auch seinen ersten Atemstillstand gehabt. Wir dachten es wäre soweit bis er plötzlich es wieder einen Luftzug nahm.

    Vielen lieben Dank für eure lieben Worte.

    Eure Worte haben mich echt zutiefst berührt.

    Ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe und darüber sprechen kann. Mir tut das unendlich gut. Mein Mann geht da eher anders mit um. Aber dennoch versuchen wir unser Bestes und gehen auf den jeweils anderen und seine Bedürfnisse ein. Unsere Kinder sind für uns ebenfalls ein guter Halt in dieser Zeit. Sie geben uns Kraft. Ich habe Lio ein kleines Kuschelherz mitgegeben und mehrfach drauf bestanden das dieses nicht verloren gehen darf. Ich habe exakt das selbe aber bei mir so habe ich das Gefühl ihn ganz nah bei mir zu haben.

    Er wird heute vom Beerdigungsinstitut abgeholt. Ich habe so unfassbares verlangen nach meinem wunderschönen Engel. Ich habe versucht so viel wie möglich von ,,Einzugsaugen ".

    Das Gefühl seiner Haut, sein Babygeruch usw. Ich danke euch vielmals das ihr mir so zuhört, dass tut mir unwahrscheinlich gut.

    <3

    Hallo meine lieben ich hoffe ich kann hier kurz meine Geschichte erzählen. Ich versuche mich kurz zu halten.

    Alles begann mit einer Schwangerschaft letztes Jahr im Juli. Wir haben uns tierisch gefreut und konnten es kaum abwarten unser 3. Baby in den Armen zu halten.

    Jede Untersuchung verlief super. Am 10. Januar 2022 hatte ich eine eigentlich normale Untersuchung. Ich freute mich riesig, wir wussten bereits das es ein Junge werden sollte. Erst kamen die normalen Untersuchungen wie Blutdruck, Gewichtskontrolle usw. Danach ging ich ins Sprechzimmer, dann die üblichen Fragen ob ich Fragen hätte. Und dann war es endlich in soweit ich würde gleich mein Baby sehen. Er fing an zu schallen. Vom Arzt kam eine ganze Weile kein Wort. Irgendwann bemerkte ich seinen Blick. Starr und erschrocken. Ich sah selber, dass der kleine etwas zu klein war, allerdings war das bei mir normal. Ich hatte bisher NUR kleine und zierliche Babys bekommen. Irgendwann traute ich mich zu fragen ob alles in Ordnung sei. Er lehnte sich zurück und atmete schwer und meinte ich solle ihm ins Sprechzimmer zurück folgen. Ich ahnte bereits, da stimmt was nicht.

    Und dann kam der Satz den keiner hören möchte ,, Es tut mir leid aber ich kann derzeit nicht sagen ob mit Ihrem Kind alles in Ordnung ist. Sie müssen ganz dringend zur Feindiagnostik". Erste Diagnose : singuläre Nabelschnurarterie.

    Am nächsten Tag war der Termin. Auch sie schallte und holte ihre Kollegin dazu um sich noch eine Meinung zu holen, die allerdings dasselbe sah. Und dann ging es los. ,, Ihr Kind hat: eine singuläre Nabelschnurarterie, eine Lippen-kiefer-gaumen Spalte, einen Herzfehler, Hirnanomalien, zu wenig Fruchtwasser, eine sich bereits ablösende Plazenta, einen zu kleinen Körper und einen deformierten Kopf. "

    Ich war wie gelähmt. Ich entschied mich für eine Fruchtwasser Untersuchung und einen Bluttest der Gewissheit geben sollte.

    2 Tage später hatte ich diese auch. Enddiagnose : Trisomie 13!! Nicht Lebensfähig!!

    Man gab mir die Möglichkeit zur Spätabtreibung, ich entschied mich aber nach einem langen und ausführlichen Gespräch für das Weitertragen und den natürlichen Verlauf, den kleinen entscheiden zu lassen wann er gehen möchte.

    Ich war in der 30. SSW. Die nächsten Wochen waren eine Qual. Die Angst und Ungewissheit wann es denn passierte.

    Gestern 19.03.2022 kam plötzlich der kleine spontan als Sturzgeburt mit den Füßen zuerst bei mir im Badezimmer zur Welt. Es ging alles zu schnell. Die Geburt an sich hat nur 10 Minuten gedauert.

    Er war fast leblos in meinen Händen. Hatte an der einen Hand 6 Finger und an der anderen sogar 7 Finger. Kopf war normal aber alle anderen Fehlbildungen wie oben erwähnt waren vorhanden.

    Nach langem kämpfen ist er heute morgen den 20.03.2022 um 3:55 Uhr verstorben. Ich habe meine Bestes gegeben um ihn bei diesem Weg beizustehen. Auch wenn wir nicht lange von ihm hatten. Wir lieben und vermissen ihn schrecklich.

    Ich hoffe man kann den Text gut verstehen. Habe versucht mich kurz zu halten. Es ist dennoch etwas lang geworden. Das tut mir leid.



    Lio wir lieben dich über alles. Du bleibst für immer in unseren Herzen. *19.03.2022

    + 20.03.2022<3<3