Posts by adi

    Dienstag Abend, unsere letzten gemeinsamen Stunden, ach mein liebster Mann ich vermisse dich so unendlich, ohne dich gibt es keinen glücklichen Tag mehr in meinem Leben, weil du nicht dabei bist. Irgendwie macht mir das Angst, wie soll ich das schaffen? Mit dir gab es nichts, was nicht zu bewältigen war,der Tod meiner Eltern, meiner Schwester, meines Bruders, in deinen Armen war Schutz und Hilfe. Jetzt weiss ich oft nicht, wie ich den nächsten Tag überstehen soll...

    Ein ganzes Leben und mein Tod... ohne dich.... das ist kein Leben, das ist Qual... trostlos und hilflos und ohne euch hier im Forum wäre ich momentan verloren... Adi

    Wieder ein Wochenende vorbei, ein Wochenende voller Sehnsucht und Trauer und Liebe und Heimweh, nie, nie wieder gemeinsam, nein ich kann es nicht begreifen. Mir graut vor jedem Tag der vor mir liegt... wie soll ich nur weitermachen ohne meinen liebsten Mann, ich bin so verzweifelt, ganz ohne Hoffnung momentan, Adi

    Ihr Lieben ein Jahr, ein Tag, 10 Monate ... die Zeit spielt keine Rolle mehr, weil jeder neue Tag wieder ein Tag ohne den geliebten Menschen ist und für immer sein wird. Und es tut weh wenn die Umwelt meint es muss wieder gut sein. Aber es wird nicht mehr gut, es wird anders, aber nicht wieder gut. Sehnsucht und Heimweh nach dem einen geliebten Menschen begleiten uns und Menschen, die wenn sie es schon nicht verstehen wenigstens respektieren können, die meide ich so gut ich kann. Ein mit fühlender Abendgruss, Adi

    Lieber Uwe, so ist es, nur die Liebe macht Leben zum Leben, wir haben das erleben dürfen, vielen Menschen ist das nicht beschieden.... das hilft uns natürlich nicht, aber dass wir es erleben durften ist ein wunderbares Geschenk und dieses Geschenk geben wir ja nie zurück, das ist in uns und um uns und begleitet uns jeden Augenblick. Und doch zieht uns oft die Sehnsucht nach dem Lachen, der Stimme, dem Geruch, einfach dem ganzen geliebten Mensch, den wir mit den Armen umfangen können in den Abgrund... für immer ohne dich.... Lieber Uwe <3

    Ja, ihr Lieben alle, es ist unbegreiflich, ich danke euch für euer da sein, hier im Forum fühle ich mich irgendwie aufgehoben, da braucht man nichts erklären, da weiss ich, daß ihr wisst, wie sich das anfühlt, Leben ohne den geliebten Menschen. Heute 14 Monate, und die Menschen, die unsere Freunde waren, sagen mir, jetzt ist es genug, so viel Zeit ist vergangen, du übertreibst, das Leben geht weiter, einer muss immer zuerst gehen, usw.... da ziehe ich mich zurück, sonst... ich weiss nicht, ich müsste sonst schreien... aber weh tut es halt, so wenig Empathie. Natürlich geht das Leben weiter, das wissen wir auch, aber es tut so weh, all diese neuen Erinnerungen an Geburtstage, Feste, Jahreszeiten OHNE meinen Mann, das auszuhalten fällt mir so unendlich schwer, jeden Augenblick erlebe ich irgendwie ferner, wie durch einen Filter... den Tod meines Mannes, vielleicht klingt das irgendwie wirr, aber so erlebe ich nun das Leben, und das wird wohl so bleiben, für mich, bis die Zeit mich erlöst... Danke dass IHR im Forum da seid...

    Adi

    ... und heute vor 14 Monaten war unser letzter gemeinsamer Abend, nein ich kann es einfach nicht fassen und mich damit abfinden, mein liebster Mann, ohne dich ist es kein Leben, ohne dich ist mir das Leben so fremd und die Sehnsucht nach dir ist übermächtig...

    Morgen fängt wieder eine Woche an, ohne dich, es ist mir einfach so unbegreiflich, dass ich lebe und du, mein Mann tot bist. Und doch warte ich irgendwie immer auf dich, natürlich weiss ich dass ich dich niemals wiedersehen werde, nie mehr dein liebes Gesicht sehen, aber mein Herz will das einfach nicht begreifen. Und ich weiß nicht wie leben ohne dich, es geht einfach nicht, ständig kommen mir die Tränen, ich schaffe es bald nicht mehr. Mein Gott, wie soll das weitergehen, ich mag einfach nicht mehr.... Momentan bin ich ganz zerstört, warum, wozu..

    Adi

    Liebe Wagi, ich kann dich so gut verstehen, es tut einfach weh, dass es niemals mehr ein WIR geben wird, natürlich hat man die schönen Erinnerungen, aber die tun auch weh, weil ja keine einzige mehr dazu kommt. Und man hat ja die Erinnerungen immer geteilt.... und jetzt... jeden Tag kommen neue, einsame Erinnerungen dazu, die man ja gar nicht will, aber das Leben schafft sie. Und es tut auch so weh, dass der geliebte Mensch das alles nicht mehr erleben darf, es fehlt die gemeinsame Sprache so sehr, das Lachen, die Zärtlichkeit, wohin nun mit all der Liebe... und dann noch Jahre vor sich, wir sind ja noch nicht alt... ja, ich jammere, weil es mir einfach auch nach fast 14 Monaten immer noch unbegreiflich ist, dass er niemals wieder kommt und ich jeden Tag meines Lebens damit leben muss, aber leben geht so nicht, innerlich bin ich immer bei meinem Mann, nach außen funktionieren... aber wie lange noch... liebe Wagi, ich weiß um dein Leid und dass nichts dich davon erlösen kann, meine Gedanken sind bei dir, Adi

    Lieber Uwe, ich habe jetzt erst das Bild deiner Rosi gesehen, welch ein zauberhaftes Gesicht, wie ein Rosenköpfchen, diese Augen... eingebrannt in das Herz und doch jeden Augenblick so sehnsüchtig vermisst.... da gibt es nichts zu sagen... vielleicht die Essenz eurer Liebe, die du nun weiterträgst, dass SIE in deinen Armen sein durfte, am Ende, das habe ich mir immer gewünscht, als Letztes im Leben den Arm meines Mannes um mich zu haben, sind nur so Gedanken... mit einer Umarmung, Adi

    Tage, die mich in den Abgrund ziehen, diese Endgültigkeit, für immer ohne dich, jeder Tag mehr macht es noch schwerer mit diesem Wissen weiter zu leben. Jeden Tag von neuem diese unendliche Sehnsucht, die niemals gestillt werden kann, nein ich kann einfach nicht mehr. Die Nächte sind unendlich lang, der kurze Schlaf erlöst mich nicht, auch im Schlaf spüre ich dass du tot bist. Vor ein paar Tagen habe ich geträumt, dass du lebst, es war eine unendliche Seligkeit in mir.... aber das Erwachen, die Realität, oh Gott, es tut so weh. Jeder Tag mehr ohne dich macht mich verzweifelter, freudlos und sinnlos geht die Zeit vorbei, mein Leben wird mir immer fremder, wozu das alles? Nein, ich mag nicht mehr, jetzt werden schon die Tage länger, die Menschen erwarten den Frühling, aber für mich gibt es das alles nicht mehr... ohne dich ist alles nichts. Ich wusste immer, vom ersten Tag an, du bist alles, was ich im Leben wollte, die Welt war so schön mit dir... ohne dich.... wie soll ich leben ohne dich...

    Ihr Lieben, liebe Gabi, leben dürfen, müssen, können..... warum...

    das ist ein Mysterium... aber über das eigene Leben entscheiden, das liegt doch oft gar nicht in unserer Hand, da fügt das Leben zwei Seelen und Herzen zusammen... es entsteht das wunderbarste Glück, dann wird einer weggerissen, einfach so... und der zurück bleibt... soll leben, doch wie, darauf gibt das Leben leider keine Antwort. Ja, mein Leben mit meinem Mann war schön, so schön, der letzte glückliche Tag war der 11. Dezember 2018, in der Nacht starb mein Mann und mein Leben war vorbei. Jetzt geht die Zeit weiter, nimmt mich mit, wie lange weiss ich nicht, auch nicht wie lange ich es aushalte... wenn die Sehnsucht übermächtig wird... dann möchte ich gehen dürfen... das hätte ich ja in der Hand, würde aber nie selbst meinem Leben ein Ende setzten. Fazit der langen Schreiberei..eigentlich will ich nur meinen Mann zurück, jetzt, sofort, ach diese Sehnsucht..

    Wie Maike schreibt, es fragt eigentlich niemand mehr nach meinem Mann, wie es mir geht... 13 Monate... für alle geht das Leben weiter, aber für mich nicht. Für mich geht nur die Zeit weiter, ohne dich, mein Mann... jeden Tag aufs Neue dieser Alptraum, der Schmerz, das ohne dich sein, die Sehnsucht. Aber ich funktioniere, lass mir nichts mehr anmerken die meisten Freunde haben mich(und meinen Mann) ja sowieso im Stich gelassen, sich nie mehr gemeldet, ich lebe zwei Leben, das für die Umwelt, ohne Emotion, meine Hülle, und mein inneres Leben, mit der Liebe und Sehnsucht nach dir, mein liebster Mann... und ich vermisse dich so sehr und es tut unendlich weh...hier im Forum kann ich mich öffnen, ihr wisst um das Leid und die Sehnsucht und die Hoffnungslosigkeit, das gibt immer wieder die Kraft für wenigstens die Nacht den nächsten Tag... Danke... Adi

    .

    Wieder Dienstag Abend, unser letzter Abend, die letzten Stunden.... wir wussten es nicht... dann.. nichts mehr nur Schmerz und Sehnsucht und Heimweh nach dir, mein liebster Mann, und ich kann einfach nicht mehr, es wird immer schlimmer und die Zeit vor mir ohne dich dehnt sich aus, macht mir Angst. Wie soll ich leben ohne dich? Warum, warum, ohne Hoffnung, trostlos, Adi

    Liebe Luise, Witwe... Dieses Wort, das ist mir auch unerträglich, die Behörden verwenden es... muss ja wohl so sein, aber ich, ich bleibe die Frau meines Mannes, und er bleibt mein Mann für mein ganzes Leben, daran kann auch der Tod nichts ändern, diese Macht hat er nicht. Ich hoffe so sehr auf ein wenig Hilfe für dich, und hoffentlich stabilisiert sich deine Gesundheit etwas, ich schicke dir ganz viele gute Gedanken, Adi

    Liebe Sverja und alle , ihr seid mir alle bei mir willkommen, eure Beiträge helfen und ich bin dankbar für eure Hilfe, oft rettet mich diese Hilfe über unerträgliche Stunden... und eine Umarmung von Herzen sagt das, wofür die Worte oft fehlen.... Danke <3

    Liebe Gabi, ja, ich will dich hören, denn ich kenne den Schmerz, ich kenne das funktionieren, das machen wir gut... und ich kenne die Qual in uns, den stummen Schrei, die Tränen der Nacht und die Verzweiflung. Nie, nie wieder, unbegreiflich ist es, und die Jahre vor uns, ohne diese Liebe, die Schutz und Kraft und Freude war, bis zum Ende des Lebens ohne ihn.... wie?