GEDANKEN und GEDICHTE

      GEDANKEN und GEDICHTE

      manchmal wenn ich sehr am Boden bin weil ich die Welt zum Kotzen finde ,weil ich meine Liebsten vermisse die ich verloren habe dann höre ich Musik oder durchstöbere das Internet

      nach Gedichten die das ausdrücken was ich nicht zu sagen vermag.....vielleicht helfen sie auch hier jemanden ....das erste sind die Gedanken eines alten Mannes der sie an einen jungen Mann in einem Trauerforum geschrieben hat nachdem dieser nicht wusste wie er mit dem Schmerz des Todes umgehen soll
      Ich bin alt. Das heißt, dass ich bis jetzt überlebt habe und viele Menschen, die ich kannte und liebte, nicht.

      Ich habe Freunde verloren, beste Freunde, Bekannte, Großeltern, Mutter, Verwandte, Lehrer, Schüler, Nachbarn und jede Menge andere Menschen. Ich habe keine Kinder und ich kann mir nicht vorstellen, was es für ein Schmerz sein muss, sein Kind zu verlieren. Aber hier ist, was ich zu sagen habe:

      Ich wünschte, ich könnte dir sagen, dass man sich daran gewöhnt, dass Leute sterben. Aber das habe ich nie getan. Und das möchte ich auch nicht. Es entsteht jedes Mal ein großes Loch in mir, wenn jemand stirbt, den ich liebe, egal unter welchen Umständen. Aber ich möchte nicht, dass es mich jemals kaltlässt. Ich möchte nicht, dass es etwas wird, dass einfach so vorbeigeht. Meine Narben sind mein Testament an die Liebe und die Beziehung, die ich zu dieser Person hatte. Und wenn die Narbe tief ist, dann war es auch die Liebe.

      Narben sind ein Testament an das Leben. Narben sind ein Beweis, dass ich lieben und leben oder verletzt werden kann. Und dass ich heilen und weiterleben und weiterlieben kann. Und das Narbengewebe ist stärker als meine Haut es jemals war. Narben sind nur hässlich für Menschen, die das nicht verstehen.

      Und was Trauer angeht: Du wirst merken, dass sie in Wellen kommt. Wenn das Schiff untergeht, wenn du ertrinkst mit all den Wrackteilen um dich herum. Alles, was um dich herumschwimmt, erinnert dich an die Schönheit und Größe, die das Schiff hatte, dass es jetzt nicht mehr gibt. Alles, was du tun kannst, ist, dich auf dem Wasser treiben zu lassen. Du findest ein Wrackteil, an dem du dich eine Weile festhältst. Vielleicht ist es ein Gegenstand. Vielleicht ist es eine schöne Erinnerung oder ein Foto. Vielleicht ist es eine andere Person, die auch auf dem Wasser treibt. Für eine Zeit lang ist alles, was du tun kannst, lebendig zu bleiben.

      Am Anfang sind die Wellen 30 Meter hoch und krachen unbarmherzig über dir zusammen. Sie kommen im 10-Sekunden-Abstand und geben dir keine Gelegenheit, Luft zu holen. Alles, was du tun kannst, ist versuchen, über Wasser zu bleiben. Nach einer Weile, seien es Wochen oder Monate, sind die Wellen immer noch 30 Meter hoch, aber sie kommen in größeren Abständen. Und in diesen Abständen kannst du atmen, kannst du funktionieren. Du weißt nie, was die Trauer auslöst. Es kann ein Lied sein, ein Bild, eine Straßenkreuzung, der Geruch einer Tasse Kaffee. Es kann alles sein ... und die Welle bricht über dir zusammen. Aber zwischen den Wellen gibt es ein Leben.

      Irgendwann im Laufe der Zeit, und das ist bei jedem unterschiedlich, merkst du, dass die Wellen nur noch 20 Meter hoch sind. Oder 10 Meter. Und während sie immer noch kommen, wird der Abstand zwischen ihnen immer größer. Du siehst sie heranrollen. Ein Jahrestag, ein Geburtstag, Weihnachten. Du siehst sie kommen und in den meisten Fällen kannst du dich darauf vorbereiten. Und wenn sie über dich hinwegspülen weißt du, dass du irgendwann wieder an die Oberfläche kommst. Durchnässt, Wasser spuckend, immer noch an ein kleines Wrackteil klammernd, aber du kommst heraus.

      Glaube mir altem Mann. Die Wellen werden niemals aufhören zu kommen, und irgendwie willst du das auch nicht. Aber du lernst, dass du sie überleben wirst. Und andere Wellen werden heranrollen. Und du wirst auch sie überstehen.

      Wenn du Glück hast, hast du viele Narben von sehr viel Liebe. Und viele Schiffswracks.
      There's a land of the living and a land of the dead...
      in between is a bridge....
      our love......
      and love will never die...
      Hallo Fallingsky,

      danke für diese wunderschönen Worte.
      Sie beschreiben genau das was in mir im Moment vorgeht.
      Die Wellen sind so hoch und ich habe jede Minute das Gefühl zu ertrinken.
      Leider sehe ich im Moment nichts woran ich mich festhalten kann und ich glaube das will ich auch nicht.

      Aber irgendwann - vielleicht irgendwann - wird das Meer ruhiger und die Wellen niedriger.

      Wünsch dir ein großes Stück an dem du dich festhalten kannst
      Alles Liebe
      Gerlinde
      Hallo Eva, genau diese Gedanken eines alten Mannes habe ich gestern im Internet gelesen (vielleicht eh bei dir). Hat mich sehr nachdenklich gemacht, trotzdem bin ich uneinsichtig und kindisch und hätte lieber keine Narben und kein Wrack sondern ein intaktes Schiff, auf dem ich mich sicher und geborgen fühlen könnte.
      SHIMA ... bedeutet bei den Hopi "Liebe und Wertschätzung "und bei den Navajo ....Mother...
      liebe Eva im Zodiac,

      weil diese Stärke ja durchaus in dir vorhanden ist und ich es sooo schön fände, wenn sie wieder mehr und mehr zum Vorschein käme, rede ich dich einfach so an.
      Auch hier möchte ich dir noch einmal DANKE sagen, das du mich mit einer gleichzeitig emphatischen und dennoch sensiblen power "zurecht gerückt " hast...

      Bei mir tun sich völlig neue Welten auf, seit ich auf das Thema Mantra gekommen bin.. .
      Da habe ich ein sehr schönes Prosagedicht in der "die Nacht der spirituellen Lieder", darüber werde ich noch schreiben, gefunden, was ich gerne
      DIR und anderen Menschen jetzt symbolisch schenke...

      Ich habe ein Lied
      und du ein anderes.
      Jeder hat ein Lied um die Leere der Herzen zu füllen.


      In der Schatzkammer Seele
      liegt ein Schatz verborgen
      den singt man nicht laut.
      Du und ich,
      wir werden ihn inwendig

      zum klingen bringen

      eine Saite spannen vom Herzen zum Verstand.
      So singen wir leise
      die Seele zum Himmel empor


      von Salishan

      Stimmen wir leise, leise dieses Lied der Seele an, auf das es den Himmel... das Universums in all seiner Unendlichkeit erfüllt davon wird und wir auch... ewiger Kreislauf....

      SHIMA
      deine Amitola

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Amitola (rainbow)“ ()

      Liebe Astrid, das ist rein biologisch-neurologisch zu verstehen. Unsere Erinnerungen verlieren mit der Zeit an Deutlichkeit und Frische, wenn sie nicht mehr gebraucht und gepflegt werden. Das ist auch gut so, sonst würden wir unter einem Berg von Erinnerungen ersticken. Aber sie können natürlich aufgefrischt werden, z.B. durch liebevolles Zurückdenken, durch Fotografien usw. Sie werden dabei auch anders gewichtet: das Schöne tritt hervor, das Schlimme tritt zurück. Vielleicht auch umgekehrt. Das ist dann eine ganz andere Sache.
      Du hast Recht: man arbeitet an seiner Erinnerung. Wenn man sie nicht verdrängt.
      LG Dieter
      ​Trauer ist Liebe
      Da muss ich ein dickes like geben.Ich schätze Hr.Dahlke sehr.Ich habe ihn mal live erlebt und Bücher und CDs von ihm.Ich hatte dann auch eine Frage an ihn und ich fand es nett,dass er mir vor Jahren pers.antwortete.In eine Hörbücher berichtet er auch über die Trauer einer Frau nach dem Tod ihres Mannes.
      Liebe Grüsse an dich und danke fürs Zitat und dein Hiersein
      Das ist jetzt etwas abseits vom Thema, aber wo wir schon über Zeit und Geld reden: Jetzt kommt die Jahreszeit, in der wieder Wechsel der Kfz-Versicherung, des Stromanbieters, des Internet-Providers usw. angemahnt werden. Ich denke dann mit wachsendem Unmut: Wer gibt mir die Zeit, die ich dafür brauche? Das Recherchieren, das Beantragen usw., vom Ärger über den nicht funktionierenden Wechsel ganz abgesehen, das kostet mich Stunden, für die paar Euros, die ich vielleicht spare. Das ist unbezahlbare Lebenszeit, und im nächsten Jahr derselbe Zirkus. Dann halte ich grinsend die schlaue Zeitschrift, die mir das empfohlen hat, mit zwei Fingern über den Papierkorb und lasse genüsslich los. :thumbsup:
      ​Trauer ist Liebe