Herzlich willkommen hier bei uns

  • Hallo!


    Du hast erleben müssen, dass jemand, der wichtig für dich war, gestorben ist. Dein Leben ist nicht mehr, wie es war. Du bist traurig, wütend, fühlst dich ohnmächtig oder gefühlstaub und vielleicht ist im Moment alles einfach nur noch zu viel.


    In diesem Forum sind Menschen, die auf einem ähnlichen Weg sind wie du. Du kannst einfach mitlesen, auf Beiträge antworten, wenn du etwas dazu "sagen" möchtest oder deine eigene „Trauergeschichte“ erzählen und über das, was du im Moment erlebst, berichten. Trauer braucht Ausdruck, sie muss „raus“ und dafür gibt es verschiedene Kanäle: Weinen kann so ein Kanal sein, Reden, aber eben auch Schreiben.


    Es gibt „Threads“ zu verschiedenen Verlusterfahrungen:
    Verlust eines Kindes, Verlust des Partners, Verlust der Eltern etc.
    Diese Unterteilungen helfen die Übersicht zu bewahren. In jedem dieser Threads
    ist es möglich, ein neues Thema zu eröffnen.
    Erzähle deine „Trauergeschichte“ bitte nicht im Thema eines anderen Mitglieds, sondern eröffne dein eigenes neues Thema.
    Gib deinem Thema bitte einen eindeutigen Namen, an dem erkennbar ist, um was es geht.


    Wir heißen dich herzlich in diesem Forum für Trauernde willkommen.


    Betreut
    wird dieses Forum von mir. Ein bisschen mehr über mich erfährst du unten.

    Gruß Astrid.



  • Ich habe sehr viel im Forum gelesen,was mich sehr bewegt hat.Jetzt habe ich selber den Mut zu schreiben.Mein über alles geliebter ist am 24.12.2018 im Alter von 57 Jahren verstorben.Ich kann es immer noch nicht glauben und habe immer das Gefühl,das er wieder kommt,aber ich weiß,das es nicht so ist.Doch plötzlich diese Leere und Leere.Am liebsten,wäre ich mit ihm gegangen,doch ich weiß,das ich nach vorne schauen muß,aber es ist sehr schwer.Wenn ein lieber Mensch so plötzlich nicht mehr da ist,später dazu mehr.kommt einem alles so sinnlos vor.

  • Liebe Hasi,ich weiß um deinen Schmerz,dein Leid,wie wir alle,die wir uns hier finden....nichts und niemand kann uns das abnehmen,aber die Menschen im Forum sind-für mich-ein Anker in tiefster Verzweiflung,mit einem lieben Gruß für dich,Adi

  • liebe hasi,


    auch von mir ein herzliches willkommen und mein tiefstes beileid für dich . mein mann verstarb am 31.12.2018... da haben wir beide ja echt zwei sch.... kalendertage abbekommen zu allem unglück noch obendrauf ;(;(


    ich möchte mich adi anschließen - wir hier im forum haben uns und versuchen uns zu halten und zu trösten so gut es geht, das ist eins der wenigen dinge die einen aufrecht erhalten.


    liebe umarmung von bine

  • Hallo Mausebaer!Ja stimmt da haben wir etwas gemeinsam.Und dann ist man ganz alleine.Ja Weihnachten waren alle weg und mein Schwager wohnt auch etwas weiter weg und es ist der Zwillingsbruder von meinem Mann,zwar zweieiig,aber sie sehen sich schon sehr ähnlich.Aber hat mich dann am Abend noch abgeholt,damit ich nicht alleine war und dann mußten wir es ja noch seinem Vater sagen,aber das haben wir erst am nächsten Tag gemacht,da er auch schon 90 ist.Es war sehr schwer für ihn,denn seine Frau ist erst wenige Monate vor meinem Mann verstorben.Ja es ist alles sehr schwer,aber wir müssen ja nach vorne schauen.Sei herzlichst gegrüßt von Hasi

  • Liebe Astrid!

    Ich habe jetzt erst gemerkt,wie gut es tut sich mit Menschen auszutauschen,die auch so ein schweres Schicksal ertragen haben.Töstende Worte sind so schön.Ich arbeite ehrenamtlich in einem Seniorenheim und die Bewohner und Kollegen,haben mir soviel Kraft gegeben,damit ich meine bisherigen Weg fortsetzen kann.Mein Mann war immer stolz,das ich so gut mit den älteren Menschen umgehen kann.Und wir haben auch immer über die Zukunft und auch über den Tod gesprochen und er hat immer gesagt,das ich nicht traurig sein soll und das ich weiter machen wie bisher.Und das mache ich auch,auch wenn er mir so sehr fehlt,doch er wird mich auch weiterhin auf jedem meiner Schritte begleiten.

  • liebe hasi,


    er wird dich ganz sicher auf jedem deiner schritte begleiten. es ist schön das dein mann stolz auf dich war und sicher immer noch ist. du selbst darfst ebenfalls auf dich stolz sein :24:


    lieber gruß von bine

  • Danke Bine!

    Ja das bin ich auch.Aber jetzt arbeite ich auch noch in einem Second hand Laden auch ehrenamtlich,darf ja sonst nicht,wegen der Krankheit.Und dan werde ich noch als Mentor im September anfangen mit Kindern,das ist gut für mich.Ich fühle mich ganz wohl in dem Heim und bin da auch noch 3Tage in der Woche,aber das andere ist nicht nur ältere Leute und Tod und es macht Spaß.Morgen möchte ich mal in das Trauercafe gehen.Viele haben gesagt,das es gut tut und man vielleicht auch ei paar nette Leute kennenlernt,die das gleiche Schicksal erlitten haben.Ich bin zwar noch unsicher,aber ich glaube ,das ich es mal versuche.Liebe Grüße Helli

  • liebe Helli,


    das mit dem trauercafe ist eine gute idee, es hilft vielen menschen sich real mit anderen trauernden zu treffen. es kostet erst mal überwindund da hin zu gehen so völlig neu und fremd, aber da wirst du normalerweise gut aufgenommen.


    ich habe ja jetzt vor ebenfalls ehrenamtlich was zu machen, aber nur zwei oder drei tage in der woche - bin ebenfalls krank und alles andere würde mich überlasten. darf ich fragen welche krankheit du hast? das musst du nicht beantworten wenn du nicht möchtest :30:


    lieber gruß von Bine

  • Hallo Bine!

    Ich hatte Epilepsie,aber jetzt seit 1998 ist es weg.Es war echt mies und sich an nichts erinnern,das war ein sch-leben.Und nur mit Ralf habe ich es geschafft nach vorne zu sehen,denn er sagte immer(seine Eltern waren auch zu anfang skeptisch,ob er wüßte was er sich antut) aus der Frau wird nochmal was.Damals dachte ich auch ,bestimmt nicht,aber wie sagt man immer,wenn du denkst es geht nicht mehr,kommt von irgenwo ein Lichtlein her.War heute beim Trauercafe und es waren zwar alles ältere Leute,aber das stört mich nicht,das ist doch egal,aber alle waren sehr nett und es hat gut getan ,sich mal auszutauschen.Das wird dir sicher gut tun ,ehrenamtlich etwas zu machen.Hauptsache man hat etwas zu tun,denn zuhause grübelt man weint und schimpft und fragt sich immer warum mußte das geschehen.Ich hoffe auch das du nicht ernsthaft krank bist.Ich wünsche dir alles Gute vor allem Gesundheit.Liebe Grüße Helli

  • liebe Helli,


    ich habe weichteilrheuma und verwachsungsbauch, hatte schon einige darmdurchbrüche die leider immer wieder passieren können...oder auch nicht.... habe darmlähmungen dadurch, das macht das leben nicht einfach. mein schatz konnte so wunderbar mit allem umgehen.....


    epilepsie ist kein zuckerschlecken und ich hoffe das du dies überstanden hast? ich hatte selbst mal eine schwere hirnhautentzündung mit der daraus erfolgten "aussicht" das ich irgendwann mal epileptische anfälle erleiden KÖNNTE.... würde durch bestimmte dinge dann ausgelöst.....


    insgesamt habe ich niedrige belastungsgrenze körperlich - will aber oft mit dem kopf durch die wand. roger sorgte meist dafür das ich mich nicht übernehme - jetzt aber bleibt mir nichts anderes übrig, weil, wie soll denn hier sonst alles geschafft werden???


    es ist schön das dir das trauercafe so gut gefallen hat. wichtig ist der austausch ganz sicher mit anderen betroffenen, egal wie alt oder wie jung...


    lieber gruß von Bine

  • Oh das mit deiner Krankheit ist sicher auch sehr schwer,ja da mußten unsere Männer ganz schön etwas mitmachen und Ralf hat nie etwas gesagt,hat mir bei allem geholfen,hat auf Freundschaft verzichtet,weil er für mich da sein wollte und hat immer zu mir gestanden.Und ich konnte nichts für ihn tun,aber es gab ja auch keine Zeichen vorher,sonst hätte ich alles für ihn getan.Ich werde zwar nicht regelmäßig zum Trauercafe gehen,aber ab und zu mal.Ich drücke dich Helli

  • liebe helli,


    wir hatten tolle männer:24:


    wohl denke ich, wir alle hier im trauerforum hatten tolle männer und tolle frauen - unabhängig ob sie unzulänglichkeiten hatten oder sonstwas...sonst wären wir sicher nicht hier mit unserer trauer....


    lieber gruß von bine

  • Hallo Bine!

    Ja das stimmt und darauf können wir stolz sein,das wir so schöne Jahre mit ihnen verbringen durften.Da können wir auf eine schöne Teit zurück blicken.Natürlich fällt es sehr schwer ohne den Partner zu leben und es wird auch nie wieder so schön,aber wir müssen nach vorne schauen,das hätten unsere Männer auch gewollt,das es uns nicht leicht fällt ist ganz klar,aber was bleibt uns anderes übrig.Lieber Gruß Helli:2:

  • Kommt darauf an:

    wenn es eine öffentliche Frage ist, dann einfach auch in deinem Thread,

    wenn es nicht öffentlich sein soll, über die Konversation.


    Aber da kommt mir gerade eine Idee. Ich öffne einen eigenen Thread für Fragen von euch.

    Mach ich gleich.


    Lg. Astrid.

  • Ja heute war eigentlich ein guter Tag.Ich hatte Klön Cafe,wo ältere Leute gebracht und wieder abgeholt werden und wir gehen dann in ein Kaffee

    und klönen.Ich hatte eigentlich keine Lust,aber die freuen sich immer so darauf.Und heute haben wir soviel von Ralf gesprochen und auch sie haben mir

    erzählt,das sie auch nach Jahren immer noch unter dem Verlust ihres Partners leiden,und viel Selbstgespräche führen würden,es ganz schwer ertragen können in die leere Wohnung zu kommen und das viele Enkel und Urenkel haben,die dazu beitragen,das sie noch etwas Freude haben am Leben.

    Ja wir haben auch noch von anderen Dingen gesprochen,aber sie haben mir Kraft gegeben und es verstanden,das ich auch Angst vor den kommenden Monaten habe und das hat richtig gut getan.Keiner hat vom Themawechsel gesprochen und es war ein ruhiger Nachmittag aber schön.Liebe Grüße Helga

  • liebe Helga,


    das ist schön das du so einen guten austausch über deinen Ralf hattest.... es hilft uns ausserdem immer wieder zu sehen/hören/lesen, das es anderen trauernden, egal wie lange, GENAU so wie uns geht - das man selbst nicht der einzige ist der plötzlich anders geworden ist als die umwelt es gerne möchte und dass ALLES richtig ist, so wie man sich verhält oder auch nicht verhält.....


    jeder von uns hat seinen eigenen einzigartigen trauerweg und doch sind wir uns so gleich in der ausdrucksform der trauer....


    liebe umarmung von Bine

  • Liebe Bine!

    Ja das war richtig schön.Ja und bei manchen von den Frauen ,war es schon 8 Jahre her.Ja die Trauer wird nie vergehen.

    Das liebste und wertvollste Mensch in meinem Leben ist nicht mehr bei mir und ich werde ihn mein ganzes Leben lang lieben

    und er wird mir immer fehlen und ich werde nie darüber hinweg kommen.Aber ich versuche es.Ja ich habe in den ganzen Monaten

    auch nicht zugenommen,manchmal habe ich mich schon sehr schlapp gefühlt,aber ich versuche zu essen,nur es schmeckt einfach

    nicht alleine.Aber heute habe ich zum ersten mal Nudelsalat gemacht,den hat Ralf immer so gut gemacht und erst dachte ich ,na ja,aber als ich ihn

    heute Abend gegessen habe,da habe ich mich doch gewundert,denn er schmeckte so gut,wie Ralf ihn gemacht hat,vielleicht war er innerlich dabei

    und hat mir noch geholfen.Liebe Bine ich umarme dich.Helga<3