Posts by adi

    Ihr Lieben, ja, das Leben mit meinem Mann war schön, vor 2 Jahren mitten im Advent wurde es in einem Augenblick zerstört... mein Verstand, mein Herz, mein Körper erinnern sich wie schön es war und ich gäbe alles noch einmal dieses Gefühl zu erleben....aber in diesem Leben werde ich es nie mehr erleben... und manchmal bringt mich die Verzweiflung an den Rand meiner Kraft... ach diese unendliche Sehnsucht.. die Sehnsucht bleibt, den Sinn in diesem ungewollten Leben habe ich noch nicht gefunden, aber ich lebe, obwohl ich manchmal nicht weiß wie...

    ein stiller Gruß zur Nacht, Adi

    .

    Liebe Gabi und Mäuschen und ihr, die ihr so sehr versteht, mitfühlt, mittragt, selbst dieses tiefe Entsetzen erleben müsst, vielleicht wisst ihr gar nicht wie sehr ihr helft...das sind gute Momente, hier zu lesen im Gefühl nicht allein zu sein! Mit einem dankbare Gruss zur Nacht, Adi


    Ja, und dieser Dienstag, unser letzter gemeinsamer Tag und mein letzter ganz glücklicher Tag, der ist immer besonders schwer...

    Heute sind es 22 Monate ohne dich, mein liebster Mann und nein, es wird nicht leichter, im Gegenteil ich vermisse dich in jedem Augenblick meines Lebens, auch im Schlaf fühle ich mich ohne dich so unendlich einsam... das ist mein wirkliches Leben und ich kann die Tage ohne dich nur mit äußerster Kraftanstrengung ertragen und ist wieder einer um wartet schon der nächste... wie lange muss ich das schaffen... das äußere Leben läuft gut, ich funktioniere, gehe in Gesellschaft, Kino, lass mir nichts anmerken, denn sonst hätte ich niemanden mehr um mich. Mein Schmerz interessiert niemanden und alle sind froh wenn ich funktioniere, denn nur so wollen sie mit mir umgehen, beim geringsten Anzeichen von Trauer werden mir Ratschläge ins Gesicht geschlagen, dafür soll ich dann noch dankbar sein, so ist es. Seit mein Mann tot ist gibt es für mich Freude und Glück und Liebe nicht mehr, ich habe noch meinen Sohn und die Enkelkinder und die Schwiegertochter, das hilft mir und doch spüre ich immer wieder das Hadern, warum darf mein lieber, guter Mann das nicht erleben? Fragen ohne Antworten... Mein Liebster ich warte auf dich... Und wenn ich auch momentan nicht so viel schreibe, so viele Beiträge im Forum zeigen mir ich bin nicht allein mit meinen Gedanken, dafür danke ich euch und so geht dann wieder ein Tag, und manchmal geht er sogar recht gut... mit einer Umarmung für alle, die gerade eine brauchen und annehmen mögen, Adi

    Lieber Uwe, ich spüre es im tiefsten Herzen... jetzt ist endlich alles gut, Sehnsucht und Heimweh nach Rosi haben ihre Erfüllung gefunden, für immer in eurer Liebe vereint, eure Nicole wird im tiefsten Schmerz daran denken und daraus vielleicht ein wenig Trost schöpfen.

    Du hast viel gegeben, und ich schicke dir einen letzten, liebevollen Gruß zur Nacht.

    Adi

    Liebe Nati,

    Begreifen wird man es vielleicht nie, der Verstand begreift es, aber das Herz, dieses dumme, widerspenstige, liebende Herz will es einfach nicht begreifen, diese nie mehr... Ich fühle deinen Schmerz, ich hatte meinen Mann 42 Jahre und die Sehnsucht und das Heimweh nach ihm wird eigentlich immer mehr... aber hier im Forum kann ich das schreiben, hier versteht man mich.

    Schreib immer wenn du magst oder es gar nicht mehr geht, auch wenn einem niemand das Leid abnehmen kann, das so gute, echte "Mitfühlen" hilft, ich habe es so erlebt und erlebe es noch. Und ich hoffe auch dir helfen die Menschen hier im Forum dunkelste Stunden zu überstehen.

    Ich möchte dir einen Gruß aus tiefstem Herzen und Verstehen schicken, Adi


    .

    21 Monate in ein paar Tagen ohne dich, mein liebster Mann... so viel Zeit ist vergangen, ich weiss gar nicht wie, als ob ich gar nicht dabei wäre... mein Herz ist gefangen am 12. Dezember 2018, erstarrt, erkaltet, ohne dich... und doch lebt mein Körper weiter und weiter, und ich funktioniere und bewege mich in einer Welt, die mir fremd geworden ist so wie ich mir fremd geworden bin. Und mein Herz wartet immer noch auf dich... Hier im Forum wage ich das zu schreiben, in der Welt um mich ist kein Platz mehr zum Trauern, funktionieren oder gemieden werden, so ist es.

    Ein lieber Gruß für euch alle, die ihr leider auch"Wissende "seid.... Adi

    Liebe Gabi, zu allem was du schreibst... Ja, ja, ja..

    . die Betäubung funktioniert bei mir auch gut, Ehrenamt, ich gehe aus, zum Frisör, zur Fusspflege, kümmere mich um die Nachbarin, die Umwelt ist erleichtert und zufrieden. Mir aber fehlt mein Mann so unendlich, ich meine oft es nicht aushalten zu können... glücklich sein, ja ich erinnere mich an dieses allumfassende Gefühl, das in mir war, als mein Mann noch lebte, ich begreife oft nicht dass ich trotzdem lebe..

    womöglich noch Jahre... ich muss immer noch von Tag zu Tag denken, sonst weiss ich nicht weiter.

    Liebe Gabi, ich weiss, es ist unbegreiflich und ich fühle so sehr wie du... und sogar wenn ich schlafe, (schlecht) , fühle ich dass ich alleine bin, ohne ihn, und das tut so weh, und niemals wieder dieses liebe Gesicht sehen, die Hand halten, es wird immer schlimmer, je mehr leben ich ohne in anhäufe.

    Ach Gabi, und nichts hilft... warten auf den Tag... und du bist an gar nichts schuld, wozu und wie ein neues Leben finden, all unser Suchen endet erst an unserem letzten Tag, im Herzen wissen wir es ja, aber ohne den geliebten Menschen ist es halt so schwer...

    Liebe Gabi, im tiefsten Tief, totale Verzweiflung, unbeschreibliche Sehnsucht... vielleicht macht der vergehende Sommer... wieder einer ohne den geliebten Mann... dir und mir auch so zu schaffen, diese Zeit die vergeht ohne Sinn und Hoffnung... vielleicht ist unsere Seele im tiefsten Leid empfänglicher für die Zeichen und die Liebe unserer Liebsten , die uns ja immer noch umgibt, aber halt nicht mehr so, wie wir es so sehr brauchen würden. Ich weiß es nicht. Aber die Zeichen, die ich fühle, sehe, erlebe, helfen mir die dunkelsten Stunden zu überstehen... mit einem lieben Gruß zur Nacht, Adi

    Liebe Gabi, ich kann dich so gut verstehen, denn auch ich funktioniere nach außen tadellos... und meine Umwelt ist so froh darüber, dass ich es fast nicht ertragen kann, aber ich lass mir nichts anmerken. Wozu auch, bei mir sind es 20 Monate und da muss es ja wohl endlich mal gut sein,sagt man mir. Mein Körper lebt, und ich sehe ihm dabei zu... oft direkt verwundert, denn ich, ich selbst warte irgendwie immer noch, verrückt, ich weiss, und ich erlebe auch manchmal so Millisekunden, in denen alles nicht wahr ist, mein Mann ist da und einen Augenblick lang lebe ich... vorbei alles vorbei... diese Sehnsucht nach meinem Mann, unserem Leben, es ist ein Traum, der nie mehr wahr wird und ich kann es immer noch nicht begreifen Und alle meine Unternehmungen überdecken nur den tiefen Schmerz, damit ich die Tage schaffe. Ach, liebe Gabi, aus tiefster Seele, ich verstehe dich so gut... Adi

    Liebe Ursel,

    auch mein Mann ist ganz plötzlich gestorben, in einem Augenblick haben wir noch geredet, eine halbe Stunde später war sein Leben vorbei... nach 43 Jahren der Liebe und Gemeinsamkeit, es ist und bleibt mir unbegreiflich... und die Leere und Einsamkeit wird immer schlimmer... Trost gibt es nicht, aber das Forum, die Menschen hier haben mir über viele ganz dunkle Stunden geholfen, ich hoffe das auch für dich. Stunde um Stunde, Tag um Tag, nur so geht es, nicht lange vorausschauen, einen Tag schafft man irgendwie, die Sehnsucht, der Schmerz, ich fühle aus tiefstem Herzen dein Leid, liebe Ursel, ich schicke dir einen Gruß zur Nacht, von Herzen, Adi

    ... und wieder, liebe Gabi, schreibst du wie aus meiner Seele... Ja, die Freude fehlt mir so sehr, weil ich sie nicht mehr mit meinem Mann teilen kann, ihm nichts mehr erzählen, keine gemeinsamen Erinnerungen schaffen.. zufrieden sein, ich bin ja gesund, auch keine grossen Existenzsorgen, das zufrieden sein fällt mir schwer. In meinem Leben fehlt der wichtigste Mensch, inzwischen erlaube ich mir zu trauern so wie ich eben empfinde , er fehlt mir jeden Tag, sogar im Schlaf fühle ich seine Abwesenheit, aber ich bin ja niemandem Rechenschaft schuldig und gestatte mir zu leben, wie ich es vermag, ohne ihn. Und ohne Druck die Trauer zu überwinden, ich sehe keinen Sinn darin, die Trauer um das was nie mehr sein wird begleitet mich so wie mein Mann, und so kann ich die Zeit überstehen. Denn mehr ist es nicht, aber ich habe gelernt, davon zu schweigen, ich funktioniere ganz gut, die Umwelt ist zufrieden und im Innersten bin ich gewiss, ich warte nicht alleine, auch mein Mann wartet, bis unsere Seelen vereint sind.

    Liebe Gabi, ein dankbarer Gruß von Herzen , du tust so gut, Adi

    Sommer... ohne meinen Mann... zur Zeit ist das Leben unerträglich für mich, wie soll das weitergehen, am Liebsten würde ich einfach verschwinden, mich auflösen, ich bin so gefühllos, so gleichgültig geworden, ich mag mich nicht mehr und das tägliche funktionieren kostet so viel Kraft. Ich fühle mich so weit entfernt vom Leben, ich mag mein Leben nicht, ich mag mich nicht und ich mag mein Selbstmitleid nicht. Ach mein liebster Mann, ohne dich fehlt mir die Freude, der Sinn im Leben, wozu.. wenn doch du nichts davon weisst dein liebevoller Blick mich nie mehr umfangen wird, ich nie mehr mit dir lachen kann, deine Hand nie mehr die meine hält.. ohne dich... ich kann es einfach nicht begreifen..