5 Schmetterlinge einer schöner als der andere, einen Flügelschlag bei uns und dann... weggeflogen

  • dann verstehe ich den Wunsch mit dem aufgeschriebenen Lied besser.


    Und was ist bei euch mit Mohi? Oder schau dir das mal an. Es ist zwar die andere Seite (Ehrenamtliche gesucht, doch anfragen, in was für Familiensituationen hier unterstützt wird, das kann nicht schaden) http://www.vorarlberger-kinderdorf.at/ehrenamt


    Einen guten Tag wünsche ich dir.

    Lg. Astrid.


    Ihr Lieben alle:

    Tagpfauenauge und ich haben ausgemacht, dass wir euch erzählen, dass wir uns auch im realen Leben kennen. Wir sind nicht eng befreundet, es gibt nur hin und wieder mal Begegnungen und doch war es mir seltsam, hier mit ihr zu schreiben, als ob das niemand wissen dürfte.

    Seid lieb gegrüßt

    Astrid.

  • Liebe Tagpfauenauge :24:<3


    Könntest Du selber in einem Ortsblättchen eine Anzeige schalten, dass Du eine Haushaltshilfe suchst?


    Wenn es Dir finanziell möglich ist, wäre dies eine Möglichkeit bei der Dir wenigstens im Haushalt geholfen wäre.


    Liebe Gruesse


    Katarina

  • Wenn ich meine Meinung als NICHT-Mutter! mitteilen darf.....


    Ich denke Kindern sollten Grenzen gesetzt werden, da sie sonst wissen welche "Masche" zieht.


    Wuensche Dir viel Kraft :24:<3

  • liebe Tagpfauenauge<3:24:<3:30:<3


    so als Mama und Oma schreibe ich dir... und es klingt fast so bei dir .. fast als Alleinerziehende...

    Nicht aus Neugierde , sondern zum besseren Verständniss deiner Situation...Mir scheint aus deinem Geschriebenen , dass dein Mann sehr häufig und lange nicht zu Hause ist? Jetzt sind es ja schon gut vier Wochen, wenn ich es richtig verstehe? kommt das sehr häufig vor?..


    Es ist natürlich ganz schwierig für uns letztendlich nachzuvollziehen , warum du dich so abgemüht hast , dieses Lied für dein Kind wieder auf "die Reihe " zu bekommen"...

    Ich möchte es einmal so beschreiben, wenn du " nur" dieses eine Kind hättest ...ohne all diese dich belastenden Schicksalsschläge... dann könnte ich es "fast " nachvollziehen...

    aber so....

    Bitte verstehe es nicht als Angriff... es hat es dich fast überfordert UND überfordert dich ja noch... was auch für mich und andere völlig begreiflich ist...

    Du schriebst , dass deine kleine Schwester dir einmal geholfen hat..

    Eeine Oma lebt nicht mehr<3:30:<3 aber was ist mit deiner Familie ...deiner Mutter?


    Du musst keineswegs auf diese Fragen eingehen, aber wieder einmal ... es würde sich einiges durch die Beantwortung von dir klären...<3:24:<3:30:<3


    Den Rat von Katarina , eine Haushaltshilfe :!:ZUMINDEST:!: zu nehmen wenn die finanziellen Mittel ausreichend sind, kann ich voll und ganz unterstützen...


    Ja , Kindern Grenzen zu setzen , deinen Kindern... ist eine Gratwanderung für dich ...und für sie...

    Sie wissen und fühlen ja das Vermissen ihrer Geschwister... und Schuldgefühle haben wir ja fast alle hier

    aber ...

    Grenzen setzen sind auch ein SCHUTZ vor Uebeforderung....


    Wir Erwachsene schützen uns ja auch ebenfalls vor Ueberforderung .... also warum nicht auch bei Kindern?

    Der Weg in die Selbständigkeit , der Eigenverantwortung ist ein LANGER Weg ....

    lächel ... ja auch bei uns<3:)<3


    Von ganzem Herzen wünsche ich dir mehr und mehr Ruhepausen, hoffentlich bald auch wieder Unterstützung durch deinen Mann und Familie und Freunde ... und durch "hier" von uns...


    Schreibe bitte weiter , was sich bei dir tut<3:24:<3

    und ich hoffe doch sehr auch auf eine Familienhelferin , die von ALLEN akzeptiert wird...


    einen entspannendenAbend wünsche ich dir, der dir die nötige Kraft gibt<3:24:<3

    deine Claudia Amitola

  • Heute hatte ich einen ziemlichen Tiefpunkt, hab dann am Nachmittag als die beiden großen in die Schule abrauschten und der kleine doch glatt am Boden einschlief (wenn er mal einschläft ist es zu spät, dann krieg ich ihn nicht so schnell wach und am Abend später ins Bett) mich verzupft und hab die Schachtel mit den Roten Rosen drauf, raus gezogen da sind all die Briefe meines Mannes drin und hab gelesen, 2 h lang gelesen, die Arbeit blieb liegen, mir hat es gut getan von unseren Kämpfen damals, wie er mich da sah, und der großen Hoffnung in die Zukunft zu lesen, mit dem Blick wie es geworden ist, so schön. Dann kam mein Schiegervater spontan vorbei, das gab mir dann einen Stich, überall Saustall, mir gings zwar besser doch ausgschaut hats. Da hab ich so meine liebe Not.


    Mir hat es besser getan, als auf zu räumen. Wenn ich in mein Elternhaus schaue da hatte immer erst der Haushalt zu kommen vor den Kindern oder Zeit für die Mutter, komme was wolle. Etwas das ich nie wollte und doch gibt es mir immer wieder ein Stich wenn jemand kommt und meinen Saustall sieht. Hm.


    Ja bis zum Abend als die Kinder im Bett waren war das Erdgeschoß aufgeräumt, gesaugt, abgewaschen, eine Waschmaschine voll gewaschen und aufgehängt, Kinder Hausübung gemacht und am Abend noch 1 h mit meinem Mann gequatscht bevor er ins Bett ging weil er so müde war. Alles in allem passt die Leistung eh, nur eben zu spät, oder doch genau richtig, bin halt nicht perfekt. Will ich auch nicht sein.

  • da haben sich unsere Beiträge überschnitten...

    jetzt nur kurz

    Wenn es dir BESSER durch das Lesen der Briefe deines Mannes geht <3<3<3<3<3

    dann sage das ALLEN die kommen , dass du das BRAUCHST....

    Menschen , Kinder gehen immer vor "aufgeräumt " sein

    <3:thumbup:<3:thumbup:<3

  • Liebe Tagpfauenauge,

    einerseits mag es so aussehen, dass man die "Zeit vertrödelt"... Doch das Lesen der alten Briefe hat dir sehr gut getan - auch das ist wichtig.

    Durch die Berufstätigkeit deines Mannes - verbunden mit seinen Dienstreisen, bist du leider sehr oft alleine. Das macht es anstrengend für dich.

    Vielleicht findet sich doch noch eine helfende Hand :5:, die dich unterstützt bei der Hausarbeit, der Betreuung der Kinder...

    Gemeinsam mit dem Sohn ein Lied/ eine Melodie "wiederzufinden" ist auch ein schönes Erlebnis, wenn auch etwas anstrengend mit der Ungeduld des jungen Mannes. Da überlege ich gerade, ob man bei weiteren Liedern, die vielleicht noch entstehen werden, diese aufnimmt (Video mit dem Handy o. ä.) - falls das einer der Jungs könnte...

    Deine Aufräumaktion hast du doch noch gemeistert! Das ist nicht jeden Tag gleich, da die Kraft fehlen kann, anderes dazwischenkommt, was in dem Moment vielleicht auch wichtig war. Wenn du meinst, dass jemand dann in einen "Saustall kommt" - derjenige hat selber sicher weniger Belastungen usw. und schafft deswegen bei sich Zuhause "mehr".


    Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für deine Familie


    Sunset


  • Hallo du,

    die Entscheidung - Kinder und Mama VOR Haushalt finde ich die einzig richtige - auch wenn sich Schwiegereltern und Eltern nicht immer erfreulich darüber zeigen. Bei Besuchen habe ich irgendwann, nach einigen vielen Ehejahren entschieden: Wer zu mir kommt, kommt nicht um meinen Haushalt zu überprüfen und wenn doch - ist es sein PRoblem.


    Mit der Zeit werden die Kinder größer und es ist mehr Zeit. Mit der Zeit wird die Trauer flacher und es ist mehr Raum.

    Hab Geduld mit dir .... jaaaa ich weiß..... :P das ist nicht leicht.


    Die Idee mit der Haushaltshilfe finde ich super, wenn es finanziell drinnen ist. Und was ebenso wichtig ist, du die richtige für euch findest. Denn aus eigenen Erfahrung weiß ich, dass das gar nicht leicht ist. Das Private einer fremden Person zu öffnen und das Vertrauen zu haben, dass sie nicht "herumstrühlt".


    Ich wünsche dir heut wieder einen solchen schönen Moment, wie gestern mit den Briefen - und heute OHNE schlechtes Gewissen! Sei lieb zu dir selber. Das ist etwas was besonders Mamas schwer fällt. Nur wenn es dir gut geht, kann es letztlich auch deinen Kindern gut gehen!


    Lg. Astrid

  • Amitola (rainbow) Mein Mann ist nun schon seit 2 Wochen zwar wieder zurück, er hat glaub ich 90 oder mehr Überstunden und ist pauschaliert, dh alles was mehr als 20 Überstunden ist hat er für die Katz gearbeitet. Jetzt kam er heim und da kamen halt genau jetzt wo er sich frei nehmen wollte Aufträge rein die er vor einem Jahr angeboten hat, blöder Zeitpunkt nutzt nix also war er vom Morgen bis Mitternacht unterwegs, dann ging einiges Kaputt und so musste er das ganze drei mal machen, so war halt von letzte Woche und diese Woche frei nehmen nicht mehr viel übrig. Tja thats life. So hab ich obwohl er eigentlich wieder da ist nicht wirklich viel mitgekriegt, dann ist da halt auch noch der Chatleg.


    Ja meine Familie das ist ein schwieriges Thema: mein Vater wurde Arbeitslos als ich 8 Jahre alt war, er ist ein Lebenskünstler und Finanzgenie, er hat Strategien entwickelt wie er seine 10 köpfige Familie durchbringt, das ich heute noch staune, doch halt alles Leistung, Leistung, Leistung, meine Mutter hat die 8 Kinder durch die Arbeitstechnische Abwesenheit des Mannes fast allein groß gezogen und so ist sie als die Kinder nach und nach aus dem Haus gingen, gekippt auf alles nur ich, wollt von uns Kindern und von Enkelkindern schon gar nix mehr wissen und blieb dann in einer Sekte hängen, meine Eltern leben zwar noch zusammen, doch das ist nicht umbedingt eine Umgebung wo ich gern hin geh. Vorsicht überall Trettminen. Schön ist das wenn ich hin geh immer auch irgendwelche andere Geschwister mit Familien auftauchen und wir es oft untereinander fein haben und so die Trettminen nicht so zur Geltung kommen.


    Zu den Geschwistern, hat sich nie wirklich eine Beziehung entwickelt, ich bin die Mitte von 4 Buben meine beiden Schwestern so viel Jünger das ich da gar nix mehr mit ihnen anfangen konnte, eine Beziehung ist es am ehesten noch mit dreien aber eher eine lose Beziehung


    Dann die Schwiegereltern, wollten mit Erziehungsaufgaben nix zu tun haben und waren für absolute Notfälle da. So das ich mir immer genau überlegte ob es ein Notfall ist. Und jetzt seit die Schwiegermutter gestorben ist ist das noch mal schwieriger.


    Na ja das mit dem Lied ich setze meinen Kindern sehr wohl Grenzen, doch wenn es um ihre Trauer geht und eine gute Erinnerung die da wieder raushilft dann ist das für mich wichtig, dieses Lied ist damals wirklich gut gelungen und hat uns eine Weile begleitet, ich hab es halt wieder vergessen und es hätte jetzt grad gepasst und ich merkte auch das dieses Lied mit seinem Thema genau die Antwort auf ein Thema von mir war und so haben wir uns gemeinsam durchgekämpt das mein Mittlerer momentan im ersten Schuljahr etwas an die Grenzen kommt und schneller Trotzig wird ist so, das schaut nächstes Jahr wieder besser aus das weiß ich. Drum bin ich da durch und hab keine Grenze gesetzt.


    Astrid danke ja Mama zuerst wie hast du letzthin woanders geschrieben Sauerstoffmaske erst Mama dann Kind
    finanziell ist es momentan nicht gerade so üppig, wir haben ein Grundstück gekauf und gebaut, Gott sei dank noch kurz vor der riesigen Grunderwerbsverteuerung so könnten wir heute allein das Grundstück um das dreifache verkaufen für das wir es vor 5 Jahren gekauft haben. Was aber keinen Sinn macht, jetzt zu verkaufen, weil sich ja Wohnungsmieten auch massiv verteuert haben. Und der Garten tut mir gut und den Kindern auch.


    seid lieb gegrüßt das Tagpfauenauge

  • Sunset ja die Abwesenheit meines Mannes bring mich immer wieder an die Grenzen, weil ich nicht krank werden darf, da ist keiner da der für die Kinder sorgen würde oder einspringt. Ein Alptraum von mir ist es das mir in so einer Zeit was passiert, und die Kinder da stehn und nicht wissen so was jetzt.


    ja ja aufräumen mach ich schon, meist nicht gleich doch dann wenn es mir zuviel wird geht das dann ganz flott dann kommt die Aufräumwut und 12 3 schon ist alles wieder sauber, und weißt du die schönsten Spiele sind immer noch mit den Kindern mitten im Saustall ganz spontan, einfach so

  • liebe Tagpfauenauge<3:24:<3:30:<3

    da musste ich jetzt sogar , was du an sunset geschrieben hast lächeln

    ja ja aufräumen mach ich schon, meist nicht gleich doch dann wenn es mir zuviel wird geht das dann ganz flott dann kommt die Aufräumwut und 12 3 schon ist alles wieder sauber, und weißt du die schönsten Spiele sind immer noch mit den Kindern mitten im Saustall ganz spontan, einfach so

    Mein Elternhaus war wirklich ungewöhnlich für die damalige Zeit....

    Bevor meine Eltern auch ein Haus bauen konnten , haben wir vorzugsweise in grossen Altbauwohnungen gewohnt ...Wir waren ja 4 Kinder<3:)<3

    Wenn es ans umziehen , also Wohnungswechsel ging, suchte meine Mutter am liebsten Wohnungen mit Nischen aus , wo man Regalbretter und einen Vorhang davorhängen hatte , aus ...

    und wir hatten 2 grosse Holztruhen.... sehr gross....

    Wenn sich Besuch ankündigte , dann wurde wirklich ganz schnell , diese Truhen geöffnet... ebenso die Vorhänge von den Nischen beiseite geschoben... und im null , komma, nix Tempo war es einigermassen gut ausschauend...

    Ein Satz von meiner Mutter dazu war wirklich<3:thumbup:<3

    entweder machen spielen was zusammen

    oder ich werde ein Putzteufel wie Tante "Sowieso"...:evil:

    Wir hatten sie so lieber<3:love:<3

    Jaaah , den Garten würde ich auch an eurer Stelle behalten...unbedingt....:thumbup:


    Ohhhh , diese Arbeitssituation deines Mannes kann ich und viele verstehen. Leider ist es häufiger mittlerweile das Los vieler Männer ...LEIDER...


    Ein klein wenig habe ich Verständniss für deine Mutter, weil sie ja , wie viele Frauen , recht wenig Zeit für SICH SELBER hatte...

    Mmmmmh.... Sekte....

    für viele war ich auch in einer Sekte.... und ich betrachte ihn auch immer noch als meinen Meister... aber das ist kein Thema mehr bei unseren Treffen. War es auch nur kurze Zeit bei meinen Eltern....

    Ich denke, eine neue Generation von Grosseltern wächst heran, die ihr eigenes Leben berechtigt leben wollen und dennoch auch einen herzlichen "Draht" zu ihren Enkeln und Kindern haben...


    In Notsituationen waren mein Lebenspartner und ich Immer für meine Kinder und Enkel da...immer...

    und gerne auch einmal

    so zum vergnüglichen Beisammensein<3:8:<3:8:<3:8:<3


    Auch wenn du ein "Sandwichkind" bist. hast du durchaus das "Anrecht" HEUTE auf mehr "Beachtung"... insbesondere durch das Leben mit Schmetterlingskindern....

    Für heute wünsche ich dir , was du ja jetzt hast deinen Mann an deiner SEITE , dadurch emotional zumindest einfach mehr Unterstützung ....

    und jaaa ... viel Spass bei den spontanen Spielen...<3:8:<3

    Spontanität ist eh immer gut.... meine ich... wenn es nicht zu Lasten anderer geht....

    Herzliche , spontane Umarmungen, wenn du magst

    von deiner Claudia Amitola

  • Wäre es euer Wunsch, das Haus zu verkaufen - oder war das jetzt nur so ein finanzieller Gedankengang?


    Ich wünsche dir heute, dass du die Muse hast ganz gemütlich einen Kaffee zu trinken oder einen Tee oder was du magst.


    Lg. Astrid.

  • Astrid. Nein wir verkaufen unser Haus nicht, das war nur so ein Gedankengang. Wir haben es unter schwierigen Bedingungen vor 2 1/2 Jahren gebaut, manchmal regt mich mein knappes Budget auf. Doch viel mehr regt mich auf das ich keine Eltern, oder Schwiegereltern habe, die sich einfach freuen mal vorbei zu kommen und sagen du komm geh du mal Raus ich mach die Hausübung mit den Kindern, du kommst wenn du willst wieder. Eltern die Verständnis haben das man im Alltag nicht immer so über die Runden kommt, die Verständnis haben das einiges liegen bleibt wenn der Mann nicht da ist. Das tut manchmal schon ganz ordentlich weh, das das nun eben so ist.


    Gast indian summer Ja wir haben eine Frau die ist viel älter als meine Mama ein Schatz sondergleichen die kommt manchmal Babysitten, das ist echt schön die ist so lebendig und so fit, so verständnisvoll und hat einen Draht zu allen drei das ist so schön.

  • Liebes Tagpfauenauge,

    ich weiß da in deiner nahen Umgebung (ein paar Häuser weiter) eine Frau, die sich vielleicht über deine Frage zuerst wundern und dann vielleicht sogar freuen würde - ist zwar keine Oma aber .... ? Vielleicht überlegst du mal.


    Natürlich ist es schwer, wenn so das natürliche Netz nicht da ist. Das, das man so aus den Bilderbüchern kennt und das man sich so ersehnt, wenn man an Familie denkt. Doch leider geht das ganz vielen so und da gäbe es auch die Möglichkeit sich mit anderen Mamas zusammen zu tun. Ich habe eine Regelung, dass am einen Dienstag die Kinder von Freunden bei mir und am anderen meine bei den Freunden essen und spielen. Dadurch habe ich alle 2 Wochen ein bisschen Luft.


    In einer solch schweren Zeit, fehlt leider die Kreativität auch, zu überlegen wie und wo könnte ich Unterstützung bekommen. Doch vielleicht helfen dir meine Ideen weiter.


    Lg. Astrid

  • @ Christine also Oma ist sie keine dafür ist sie schlichtweg zu jung;) hab mich noch noch nicht getraut zu fragen.

    mal schauen, mein Mann ist grad wieder weg gefahren kommt erst morgen Abend wieder

    bin schon froh das Sohnemann die Magen-Darmgrippe überstanden hat und meine Gelenksschmerzen fürs erste mal weg sind wo der nächste Arzttermin erst für Ende Jänner zu kriegen war.


    Ich hab mich uralt gefühlt mit den Schmerzenden Gelenken, der Unbeweglichkeit, jetzt seid das nach 7 Tagen endlich wieder weg ist fühl ich mich endlich wieder wöhler


    Astrid. Wie ist das mit Trauernden Männern kann es sein das das nix kann man ihnen recht machen alles reizt zu Unmutsäußerungen, jede Kleinigkeit (streitende Kinder) ist eine Überforderung eine getarnte Trauerreaktion ist?


    Lg das Tagpfauenauge