5 Schmetterlinge einer schöner als der andere, einen Flügelschlag bei uns und dann... weggeflogen

  • Liebe Katarina,


    erlaube mir zu antworten.

    die Schwangerschaft war zu Ende als das Kind noch sehr klein war.

    Da passt ein Kind auch in ein Schraubglas. Und ich glaube, in der Ratlosigkeit macht man alles um so ein Erlebnis zu verkraften, aber ich glaube das war nicht deine Frage - du hast dich eher gewundert weil du ein reifes Neugeborenes vor Augen hattest nehme ich an.

    Geboren haben Frauen lange zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft, und gebären großteils noch, ohne ärztliche Hilfe. Wenn sie Glück haben steht ihnen eine Hebamme bei. Die Geburtskomplikationen die eine solche Hilfe benötigen ergeben sich erst, wenn das Kind größer ist.

    Wenn ein Kind so früh geboren wird, dann ist das genau so wie es Tagpfauenauge beschrieben hat.

    Aber, zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft tut ein Kind, das es nicht schafft, das still geboren wird, unendlich weh.

    Es ist ganz wichtig da drüber zu sprechen, und das auch betrauern zu dürfen. Aber ich glaube, das war auch nicht deine Frage.


    Mit lieben Grüßen!



    Nur dass du, Tagpfauenauge dabei so alleine warst, mit deinem Kind - tut mir leid. Ihr habt aber einen sehr liebevollen Umgang mit euren Schmetterling- Kindern. Wie schön, dass ihr sie so in Erinnerung habt.


    Ein bezauberndes Weihnachtsfest euch,

    M.

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • liebe Tagpfauenauge<3 liebe Malena<3



    wenn man einen Menschen nicht kennt ... und das ist ja sehr häufig hier so...

    nur das Geschriebene liest ,

    keine Mimik ,

    keine Körperhaltung sieht ...verkrampft oder starr dasitzend ,

    keine vielleicht Tränen in den Augen haben

    oder verzweifelter Zorn aufblitzend sieht...

    dann...

    verzeihe bitte... liebesTagpfauenauge<3:30:<3

    bei dem BILD ...

    deine Tochter in einem Schraubglas und dann im Tiefkühler... da hat sich der "Magen umgedreht"...

    NATUERLICH

    ist es "klar" , dass DU unter schmerzvollem Schock standest...

    aber wie geschrieben ...Schraubglas ...Tiefkühler war.... unser Schock...


    Ja, es gibt so viele Sternenkinder ...Schmetterlingskinder ... Kinder , die nur einen Tag leben...

    und ... das hatte ich dir schon geschrieben ...

    eine Hausgeburt wie bei eurem Jüngsten...wie schön , dass da alles gut ging

    und schön ist auch

    dass mittlerweile es in Deutschland auf vielen Friedhöfen jetzt einen Gedenkplatz für die Sternenkinder gibt...


    und dass ihr einen Platz in eurem Garten habt ist sehr tröstlich für euch ALLE...

    In Schweden habe ich auf den ganz normalen Friedhöfen richtige Gräber gesehen von Kindern , die nur EINEN Tag:!: gelebt haben...

    sehr liebevoll gestaltet...


    In Deutschland ist es ja so, dass man in einer Schwangerschaft permanent Vorsorgeuntersuchungen hat...

    und sobald Komplikationen auftreten

    geht es ins Krankenhaus... wo auch nicht alles optimal verläuft...

    und ja

    Hebammen sind/ MUESSEN bei der Geburt IMMER mit dabei sein...auch und gerade bei der Hausgeburt..Das ist Plicht in Deutschland

    dann haben wir auch noch Geburtshäuser...


    liebes Tagpfauenauge<3:24::30:<3


    ich /wir wünschen dir und deinem Mann und ALLEN deinen LIEBEN <3<3<3<3<3<3<3<3

    LICHTE , WARME Zeiten

    deine Claudia Amitola und ich schreibe auch im Namen von Katarina

  • Liebes Tagpfauenauge,<3


    Liebe Katarina, Claudia Amitola,<3<3


    ja, so habe ich es gemeint, dass man sich den Zeitpunkt einer Geburt -leider- nicht immer aussuchen kann.


    Es ist sehr berührend deine Geschichte zu lesen, liebes Tagpfauenauge und ich bewundere deine Stärke in diesem Moment, wo so viele "Schicksalsfäden" zusammengekommen sind.

    Ich finde es auch sehr berührend, wie ihr euer Kind beerdigt habt, und wie es Teil eurer Familie ist.


    Von einer Freundin weiß ich, dass es sehr weh tut, ein Kind - auch in der frühen Schwangerschaft - zu verlieren. Sie meinte es wäre schlimm dass so getan wird als müsse man "das" eben aushalten, als wäre das "halb so wild" ... und natürlich ist das nicht so.

    Wahrscheinlich empfindet das auch jeder anders?

    Dass das Thema, das Sprechen darüber das Gegenüber auch überfordert -wie so oft in der Trauer - kennst du vielleicht auch...und ist aus meiner Sicht verständlich, ohne zu wollen geht es auch mir manchmal so.

    Ich finde gerade wenn Frauen wie du und Stern27 den Mut und das Herz haben darüber zu schreiben lernen wir alle mit dem Thema Trauer und stille Geburt umzugehen, und dann können wir uns auch gegenseitig beistehen und stärken. <3


    Ich hoffe es ist ok wenn ich das so schreibe...


    Ganz herzlichen Dank dafür

    und erholsame und schöne Feiertage dir und deiner Familie,

    mit liebem Gruß

    Malena <3

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • liebes Tagpfauenauge<3


    absolut ...

    du hast Katarinas und mein VOLLES ...TIEFES ... Mit-Gefühl....<3<3:30::30:<3<3


    und ja....

    es ist sehr, sehr schmerzhaft sich von seinem Sternenkind zu verabschieden....


    dass kennen LEIDER ganz viele Frauen hier...

    ungemein VIELE Frauen auf dieser Welt...


    In deutschen Kliniken gibt es mittlerweile das MIT-Gefühl

    dass das tot geborne Kind ...

    auch das VIEL zu früh geborene Kind ... von den Eltern gemeinsam in dem Raum wo es geboren wurde... liebevoll verabschiedet wird...

    mit Tränen und dem begreifen... dem ansehen...

    dass man es nicht heranwachsen sieht...


    Das hattest du alles NICHT...<3:!::30::!:<3


    unser Schock war ... das ist nach wie vor so... das Schraubglas und der Tiefkühler...

    Ich nenne es doch einmal bei Namen

    ich verstehe nicht ,

    dass dein Mann dich nicht intensiver und liebevoller begleiten konnte<3 DICH:30: <3 begleiten konnte


    Noch einmal ,

    deine Trauer <3:30:<3

    ist absolut mit-fühlend... bei uns beiden und ALLEN hier DA<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3

    deine Claudia Amitola

    deine , das schreibe ich immer, weil die GEMEINSAME Trauer uns verbindet

  • Liebe Amitola, liebe Katarina,

    wenn ein 9-Wochen-Kind oder eben ein 13-Wochen-Kind tot geboren wird, dann spricht man von einer "Fehlgeburt", das kann sehr spontan geschehen etwa beim Gang aufs WC. Ich hab schon Frauen beraten, die im Schock auf die Spühlung drückten und dann war das Kind weg. Tagpfauenauge war in einer familiär emotional sehr schwierigen Situation. Sie war alleine, ihr Mann war mit dem Sterben seiner Mutter beschäftigt und er war durch den Vorgang der Fehlgeburt wahrscheinlich zusätzlich überfordert.....


    Ich kenne Frauen, die schaffen es in so einer Situation in die Klinik, ich kenne Frauen, die schaffen es nicht und ich kenne auch Frauen, die sich dazu entscheiden zu Hause zu bleiben. Eine Frau, die wusste, dass ihr Kind abgehen würde, wartete bis die Wehen einsetzten und ging dann in den Wald. Sie bekam es dort und hat es auch dort begraben.


    Tagpfauenauge ist zuhause geblieben und hat dann das getan, was ich ganz genau so machen würde: Bis du dir überlegt hast, was der richtige Ort für die Beisetzung ist, bis du alles vorbereiten kannst, vergeht einige Zeit. Manche brauchen Stunden, manche Tage, manche länger. Bis dahin muss man das Kind aufbewahren. In der Klinik kommt es in ein Glas mit Formalin, so hole ich die Kinder dann dort ab. Auch nicht schön und außerdem super-giftig. Privat hat man natürlich kein Formalin und ich würde mein Kind auch nicht in Formalin oder Alkohol einlegen.


    Ein Gefäß - Frauen nehmen oft Gläser oder Tupperware, weil sie das halt gerade zur Hand haben - und der richtige konservierende Ort, das ist privat halt die Tiefkühltruhe! Glas und Kühltruhe sind eine gute Lösung, um sich ein bisschen Zeit zu verschaffen, bis man alles durchdacht, geplant und vorbereitet hat: Ein kleiner Sarg, eine kleine Schatulle muss besorgt oder gebaut werden, Dinge, die man dem Kind mitgibt, müssen überlegt und vorbereitet werden, der richtige Ort muss gefunden werden .... das alles braucht seine Zeit! Tagpfauenauge hat sich die Zeit genommen und ich finde das genau richtig und liebevoll! <3


    Auch die Pflanzung des Hollerstrauchs! Welche wunderbare Symbolik. Der Holler oder Holunder wird seit den Germanen als Sitz der Ahnen verehrt und die Weiße Frau Holla oder Hulda aus der germanischen Sagenwelt war Schutzbefohlene für die toten Kinder. Wer früher ein Kind verloren hat, hat in den Holler-Strauch ein weißes Tüchlein gehängt, um der Frau Holla damit zu sagen, sie solle sich der Seele des Kindes annehmen und sie mitnehmen in ihre "Anderswelt".


    Wenn ich Eltern die Sage von der Frau Holla und dem Hollerstrauch erzähle, entscheiden sich viele Eltern ihr Kind unter dem Hollerstrauch im Garten beizusetzen (so sie einen besitzen) oder einen an der Stelle zu pflanzen. Auch wird dann ein kleines weißes Tüchlein in den Strauch gehängt.


    Liebes Tagpfauenauge, danke, dass du hier mutig erzählt hast, über was in der Regel nicht offen gesprochen wird!:2:


    AL Christine

  • Liebe Christine :24:<3


    Danke Dir fuer die Erklärung... Es fuehlt sich fuer mich alles sehr tragisch an.....


    Liebe Tagpfauenauge :24:<3


    Du hast mein tiefstes Mitgefuehl...... <3

  • liebe Tagpfauenauge<3


    nach wie vor<3

    Du hast mein völliges Mit-gefühl <3:30:<3

    wie schon die ganze Zeit...

    unser Schock entspringt auch aus dem tiefen MIT-Gefühl... das Frauen so allein gelassen SIND...<3<3

    alles Liebe dir <3

    deine Claudia

  • Liebe Christine,


    die Geschichte zum Hollerstrauch ist sehr berührend und schön...


    Liebe Tagpfauenauge...<3

    Ja, wie unterschiedlich wir das empfinden...

    bei dem Glas habe ich spontan an einen Uterus gedacht, noch einmal ein Gefäß, Geborgenheit, umfangen sein...und eben auch daran, einfach Zeit zu gewinnen.


    Ich glaube die Gefühlswelle hier zeigt, wie Claudia Amitola sagt, dass wir alle mit dir, mit euch Sternenkinder-Mamas mitfühlen

    <3

    alles Liebe,

    Malena

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Nebelfrau Christine

    Danke für die Erklärungen, so bin ich nicht so überfordert mit dem jetzt antworten. Bin glatt froh das ich erst jetzt dazu komme, hier rein zu schauen.


    Da sie im Urlaub kurz vor der Heimfahrt gestorben ist und ich sie nicht irgendwo am Urlaubsort begraben wollte, habe ich mir überlegt wie wir unser Kind nach Hause nehmen können und bin so auf das Schraubglas gekommen. Unser Kind ist dann erst daheim geboren worden. Für die Beerdigung, die später war haben wir eine Holzschatulle vorbereitet.

    Da parallel zum Tod unseres Kindes die schwere Erkrankung meiner Schwiegermutter war, ging das Ganze Schlag auf Schlag, da war dann keine Zeit um groß zu überlegen. Am Tag der Geburt wurde die Schwiegermutter nochmals notoperiert.


    Mein Mann ist ein sehr lieber und guter Mann, aber das Alles zusammen war zu viel für ihn und er konnte es kaum mehr tragen. Das Zusammenkommen des Todes seiner Mutter und der Tod unseres Kindes hat ihn überfordert.

    Nur so in der Kürze muss mir morgen all eure Meldungen noch mal durchlesen.


    Seid lieb gegrüßt

    Das Tagpfauenauge

  • Dass das Thema, das Sprechen darüber das Gegenüber auch überfordert -wie so oft in der Trauer - kennst du vielleicht auch...und ist aus meiner Sicht verständlich, ohne zu wollen geht es auch mir manchmal so.

    Ich finde gerade wenn Frauen wie du und Stern27 den Mut und das Herz haben darüber zu schreiben lernen wir alle mit dem Thema Trauer und stille Geburt umzugehen, und dann können wir uns auch gegenseitig beistehen und stärken. <3

    Nebelfrau

    Du sprichst mir aus der Seele, danke dir.

    Das schwerste ist schlicht und einfach das das keiner Hören und Sehen will und diese Trauer bei sehr vielen sogar bei jenen die selbst eine Fehlgeburt hatten nicht zugelassen wird. Ein solches Kind überfordert den gegenüber schon, 5 das haut sie regelmässig um, oft komm ich gar nicht dazu einen Ton zu sagen sind die Menschen schon weg. Am Anfang war es für mich ganz, ganz schwer wenn wildfremde mich mit meinen drei Buben beobachteten und sagten, jetzt fehlt nur noch ein Mädchen. Ich hab lange getüftelt wie ich damit am besten umgehe. Erst hab ich nichts gesagt, das tat dann so ungemein weh, das ich überlegte was könnte was möchte ich sagen. Ich bin dann drauf gekommen zu sagen. Ja mir fehlt auch ein Mädchen, ich hab zwei Mädchen in der Schwangerschaft verloren und es tut weh. Dabei hab ich diesen Menschen in die Augen geblickt, da kamen dann die schönsten kurzen Gespräche raus und wirklich Mitgefühl. Beim Thema Fehlgeburt erlebte ich fast gar kein bis minimal Mitgefühl. Die Kinder sind so klein, die hat keiner gesehen, die hat keiner Berührt, die bleiben bei kaum jemand im Gedächtnis. Nicht aus Böswilligkeit sondern weil sie noch so unbegreiflich, so verborgen, geborgen in Mamas Schoß waren. Einen Babybauch hat ja auch noch niemand gesehen. Das kann dir so gar bei besten Freunden passieren, das ich nach 6 Monaten gefragt werde. Wie geht es dir? Wenn ich dann antworte, immer noch gleich ich vermisse sie so sehr. Dann kommt die Frage, was war da noch mal.


    Dank dir liebe Nebelfrau, du hast vieles schon so schön und treffend formuliert, das hat mir gut getan, als ich gestern hier rein kam und dieses Unverständnis über Schraubglas und Tiefkühler las wär ich fast wieder gegangen ohne zu schreiben, doch deine Worte waren wie Balsam auf meiner Seele.


    Amitola (rainbow) und Katharina

    Schraubglas und Tiefkühltruhe. Was hättet denn ihr genommen um euch Zeit zu verschaffen. Wenn die Seele noch hinterherhinkt und es noch nicht schafft gleich eine Beerdigung zu organisieren. Vielleicht bin ich da auch etwas praktischer veranlagt, dadurch das ich schon 2 Hausgeburten daheim hatte und eine Plazenta ja zu dem Zeitpunkt immer noch im Tiefkühlschrank auf das vergraben wartete, haben wir die da gleich mit vergraben. Bei der Hausgeburt ist man selber für die Entsorgung der Plazenta zuständig, und wenn es Winter ist, ist es ganz normal diese so lange im Tiefkühschrank zu verwahren bis der Boden nicht mehr gefroren ist und man in der Erde ein Loch buddeln kann. So war das für mich da auch nicht so ein großes Ding dabei die kleine Isabella in den Tiefkühschrank zu geben.

    Beim Bestatter werden Leichen ja auch gekühlt.


    Seid ganz lieb gegrüßt

    das Tagpfauenauge

  • Liebe Tagpfauenauge,


    ich freue mich sehr dass dich meine Worte getröstet haben ! <3


    Diese überwältigenden Gefühle die man als Mama hat, schon fast bevor das Kind kommt, manchmal träumt man ja schon vom Kind...das ist etwas so tief verwurzeltes, man ist ja sogar bereit für das Kind zu sterben (ohne diese Gabe hätten Frauen wohl nie gebären können dachte ich heute). Dass, wenn ein Kind stirbt, so wie deine Tochter,auch und wohl auch gerade im Mutterschoß, wo man denkt das Kindlein vor allem beschützen zu können -dass es einen mitten ins Herz trifft, das Kind gehen lassen zu müssen...ja, und darüber zu sprechen, das ist so wichtig dass das wirklich so ist, dass das niemand "still und alleine leidend" aushalten muss oder nur für sich oder das Gefühl haben muss sie - und er - übertreibt....da hast du ganz recht!


    Manchmal habe ich das Gefühl es gibt im Leben wirklich so "Knotenpunkte" wo auf einmal ganz viel passiert, wo kein Stein auf dem anderen bleibt. Dieser Moment als eure Tochter gestorben ist und deine Schwiegermutter klingt nach so einem Moment.


    Dein Mann ist bestimmt ein ganz Lieber...und Männer finde ich unterstützen einem anders, manchmal weniger mit Worten sondern eher mit Taten, sie bringen Tee, oder kochen, oder schaufeln die Einfahrt frei, oder reparieren das Auto usw. ich habe einige Zeit und einige heftige Streits mit meinem Mann gebraucht bis es ihm das "herausgestoßen" hat dass er mir ja auf diese Art seine Liebe und Unterstützung zeigen will.


    Den Hollerstrauch finde ich eine wunderschöne Geste...und die Erzählung von Christine dazu finde ich auch sehr berührend.


    Ich hoffe du hast nach den Weihnachtsfeiertagen etwas ruhe, ich bin hundemüde heute...wie geht es dir so? Hast du Hilfe in Aussicht oder ist dein Mann noch vor Ort?


    Sei ganz lieb gegrüßt, ich wünsche dir Heinzelmännchen und/oder -weibchen...

    M <3

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Liebe Tagpfauenauge,


    danke für dein "Zeichen" ...gerade dachte ich dass ich gestern doch recht viel geschwurbelt habe in meiner Antwort zu dir...

    aber es kommt alles von Herzen.


    Ja, die Männer...Mars und Venus...was soll man sagen...ich hoffe ihr könnt euch gerade noch genießen bevor dein Mann wieder auf Geschäftsreise muss (so habe ich es verstanden)...


    Und dass du über deine und eure euch fehlenden Mädchen so offen sprichst, das finde ich eine so schöne Lösung, so ehrlich, und von Herzen.

    Und auch mutig.


    Nur so, durch so mutige Menschen wie dich wurde erreicht, dass Sternenkinder-Eltern nun das Recht haben ihre Kinder zu beerdigen, und mehr und mehr auch über ihre Trauer sprechen, ohne sich dafür zu schämen...oder Angst haben, nicht ernst genommen zu werden.


    Ich hoffe du hast es recht ruhig

    aber bei so einem "full house" eher sprudelndes Leben...

    wenn ich dann mal alleine bin - und ich hab ja nur ein Kind- kann ich es gar nicht fassen, dass sich das so anfühlt, und wie sich das anfühlt.


    :-)


    Seeehr entspannt, weil man wirklich mal nicht auf der Hut ist und die Stille nicht Indiz für etwas ist, das ausgeheckt wird oder so, aber auch sehr ... langweilig...weil das Kind einfach so viel lacht und so herrlich spontan ist... meine kleine Terrorzelle ... :-)


    Ich schicke dir ganz herzliche Grüße!

    <3 M.

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Liebe Nebelfrau!


    Nein nein es ist nix falsch angekommen, deine Worte haben mich sehr berührt und fühl mich sehr verstanden. Ich kam nur nicht zum Schreiben. Vorgestern war meine kleine Schwester auf Besuch, gestern mein Schwager dann kam noch spontan ein Freund meines Mannes mit zwei sehr lebendigen Kindern und so blieb schlicht keine Zeit um im Forum mehr zu tun als zu lesen und mich daran zu freuen. Es war turbolent, schön und größtenteils einfach eine Freude.

    Im Moment ist mein Mann daheim und ich weiß noch nichts von den kommenden Dienstreisen, das werden wir erst im lauf des Jahres sehen was und wieviel kommt. Ich genieße einfach mal die Zeit so lange es entspannt ist und er daheim, es kann oft so schnell gehen und er muss da hin oder dort hin. Es ist unterschiedlich mal weiß ich es früher mal ist es recht kurzfristig ist ganz verschieden.


    Ich bin froh das alles so gut geklappt hat an den Feiertagen, trotz manchen Schwierigkeiten, war es ein sehr sehr schönes Fest bei uns, bei der Schwiegerfamilie und auch bei meiner Ursprungsfamilie. Dafür bin ich sehr dankbar.


    Sei lieb gegrüßt

    das Tagpfauenauge

  • Wie schön! <3 Ich freu mich mit dir und euch!



    eines meiner Lieblingszitate fällt mir hier ein



    We are just here for a short visit

    dont hurry, dont worry

    ...and don't forget to smell the flowers along the way...


    wünsche dir eine große Nase voller Blumen

    (Eisblumen halt ;-) <3

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Gast indian summer

    Ja dieses Buch ist mir im letzten Jahr immer wieder mal eingefallen, ich hab es dann tasächlich im Dachboden in unseren Umzugsschachteln gesucht. Wo alle Bücher zu finden sind die so im Haus keinen Platz gefunden haben, wir haben einfach zu viele interessante Bücher.

    Und diese Stelle von der du da sprichst kam mir immer wieder mal in den Sinn, gerade weil auch unser Jüngster (2,5 Jahre) kurz vor dem Einschlafen von solchen Sachen immer wieder erzählte. Du, Mama Isabella ist bei Jesus oder Mama Oma ist nicht mehr im Himmel sie ist Opa trösten gegangen, sie geht später wieder in den Himmel.

    Dank dir für dein an mich Denken

    Sei lieb gegrüßt

    Das Tagpfauenauge.


    Christine

    Wir haben einen Holderbaum gepflanzt weil ich den schon vorgezogen im Garten stand er endlich einen endgültigen Platz brauchte. Ein Holderbaum wollt ich im Garten haben ganz unabhängig von der Thematik, weil er gut Riecht, man einiges mit Blüsten und Beeren machen kann und durch die Beeren Vögel in den Garten lockt. Also alles aus ganz praktischen Gründen;).

    Sei lieb gegrüßt

    Das Tagpfauenauge

  • Momentan macht mir ganz was anderes zu schaffen. Dadurch das ich nur "Schwiegerkind" bin bzw. war hatte ich kaum Möglichkeiten meine Schwiegermutter zu verabschieden. Das ging alles so zackig und schnell von ihrem Sturz in der Nacht, bis zur MRT und Gehirn Op vergingen nur wenige Tage. Da hab ich sie nur einmal gesehen. Und selbst da war kein richtiges Gespräch mehr möglich, nach der Gehirnop war sie fast einen Monat auf Intensiv, und zur Intensiv hatte nur ihr Mann und die beiden Söhne zu tritt. Als sie dann in ein anderes Krankenhaus verlegt wurde das noch näher bei uns lag, war die Intensiv nicht so streng, da durften auch ich und die Enkelkinder mit rein. Da war dann auch schon klar das eine Chemotherapie nicht mehr möglich ist weil sie, die Chemo schlicht weg nicht überleben würde. Insgesamt hatten wir von ihrem Sturz am 11. Sep bis zum 11. Nov. Zeit bis sie starb. Ich hab ihr zwar noch einen Brief geschrieben wo ich sie um Vergebung bat und ihr Vergebung für verletzendes zu sprach. Doch es kam keinerlei Reaktion mehr, als ich ihr den Brief vor las. Von den Augen ablesen konnte ich nicht. Dazu hatte ich sie zu wenig gesehen um das interpretieren zu können. Außerdem hatte ich einen 1,5 jährigen im Krankenhaus zu bändigen, und auf die Kinder zu schauen, ihnen zu erklären und mit ihnen zu sein. Dann hatte ich meinen Mann,den Schwiegervater, und meinen Schwager zu stützen, alle haben ihre Sorgen und Nöte, all das was sie nicht einordnen konnten bei mir abgeladen, ich hab versucht ihnen beim Ordnen zu helfen. Klar hab ich mitten in dieser Zeit meine Tochter geboren, doch das hilft mir wenig. Mit dem Sterben meiner Schwiegermutter klar zu kommen. Es tut unglaublich weh das nichts mehr geklärt werden konnte.


    Ich hab meine Mann vor dem Urlaub gebeten ob wir nicht noch ein Gespräch mit seinen Eltern haben könnten, ich möchte unbedingt noch etwas klären, wusste nicht was und wusste auch nicht warum mir das so wichtig war. Er hat abgewimmelt das ist doch jetzt nicht so wichtig, das können wir doch nach dem Urlaub auch noch. Ich sah seine Argumente ein. Doch wir konnten nicht wir kamen heim und meine Schwiegermutter kam ins Krankenhaus.


    Ja klar ist es verrückt das ich so viel Kraft und Geduld und vor allem Liebe für sie alle hatte, gerade weil ich sonst nicht unbedingt, geduldig und verständnisvoll für meinen Schwiegervater und meinen Schwager, der nur schwer in die Gänge kommt habe. Doch das ging alles, und selbst meine Kinder hatte ich gut im Blick, ich sah und spürte was sie gerade beschäftigte, wir haben den Tod immer und immer wieder philosophiert. Der Große hat den Tod regelrecht erforscht und fand das unglaublich spannend. Der mittlere war die ganze Zeit traurig noch lange bevor Oma starb und der Kleine schwärmte die ganze Zeit vom Himmel und fand all die Schläuche und Kabel so was von spannend.


    Nur für meine Mutter die mich anrief und mir unglaubliche Vorwürfe machte, weil ich sie nicht informiert hatte, hatte ich keine Liebe
    ;). Ich hab ihr kurz und knapp gesagt, ja Mama eigentlich wollt ich dir freudig verkünden das ich wieder schwanger bin, doch mein Kind ist gestorben und meine Schwiegermutter liegt im Sterben ich hatte schlichtweg keine Zeit und keinen Nerv dich zu informieren und mich deinen bissigen Antworten zu stellen. Zack und aufgelegt, dafür fehlte einfach die Kraft. Es dauerte etwas bis sie meine Reaktion verdaut hatte doch auch das geht wieder.


    Seid lieb gegrüßt

    das Tagpfauenauge

  • liebe Tagpfauenauge<3

    obwohl ich nicht genau weiss, ob du überhaupt etwas von mir lesen willst...Wenn ich dir nicht weiter schreiben "soll" schreibe das bitte hier.<3

    Meiner Meinung nach

    bist du permanent überfordert worden...permanent ...

    u nd du hast mein VOLLES MIT-Gefühl<3

    Allerdings ist man ja auch immer mitbeteiligt an den Lebenssituationen...Da grenzt du dich ...alles meiner Meinung nach ...zu wenig ab-<3


    ich GLAUBE , dass jeder Mensch bis zu seinem Uebergang in die andere Welt , ich nenne es Energieschwingungen,... mitbekommt..auch deine Schwiegermutter..


    Christine empfiehlt hier unter anderem auch die Möglichkeit , einen Abschiedsbrief zu schreiben und ihn dann in die Erde des Grabes hineinzulegen, also zu "verbuddeln" oder zu verbrennen...

    Vielleicht kannst du ja einmal OHNE Kinder an das Grab gehen und gedankliche Zwiesprache mit ihr halten...


    Es geht dir ja wohl darum FRIEDE zu fühlen.....

    keine Spannungen mehr haben....

    Das wünsche ich dir SEHR<3 ....SEHR<3....Sehr<3


    Claudia Amitola

  • Amitola (rainbow) Natürlich kannst du mir schreiben. Das Grab ist nicht grad um die Ecke und es kann jederzeit der Schwiegervater auftauchen, da er dort um die Ecke wohnt. Womit ich mir aber sehr schwer tue, wenn er dann dazu käme. Vielleicht brauch ich einfach auch noch mehr Zeit.


    Sei lieb gegrüßt

    Das Tagpfauenauge

  • Liebes Tagpfauenauge,

    und wie findest du prinzipiell die Idee vom Abschiedsbrief? Du musst ihn ja nicht unbedingt in die Erde beim Grab buddeln. Du kannst ihn aufbewahren, verbrennen, auf dem Rhein als Schiff wegschicken,...


    Ja, das war alles viel zu viel in viel zu kurzer Zeit. Du warst für alle anderen da und hast dich hinten angestellt - Mama eben. Ich möchte dich bitten, dass du es jetzt ernst nimmst, dieses Bedürfnis. Diesen Abschied und das klärende Gespräch noch zu führen.

    Obwohl ich mir sicher bin, dass sie es mitbekommen hat, was du ihr vorgelesen hast. Und wenn es noch von Bedeutung für sie war - das was da vorgefallen ist und für das du um Vergebung gebeten hast, dann hast du sie sicher bekommen. Und ich bin sicher, dass auch sie die Verletzungen, die sie dir zugefügt hat (wissentlich und unwissentlich) bereut und im Frieden mit dir sein möchte.


    Nochmal zurück - mit Toten können wir sprechen. Wir können ihnen schreiben und ihnen Lieder schenken.

    Sie sind ja nicht weg, sondern durch unsere Liebe, unsere Gedanken und unsere Trauer noch immer mit uns verbunden.


    Also beim Telefonat mit deiner Mama wäre ich ja gerne ein Mäuschen gewesen ;) Ich hoffe, die Situation konnte sich wieder beruhigen.


    Ich wünsche dir für heute Abend ein bisschen Ruhe, nur für dich. Vielleicht geht sich noch ein Spaziergang aus?

    Sei lieb gegrüßt

    Astrid.