ABSCHIED

  • ABSCHIED


    Und weiter sich die Erde dreht,

    zurück das Gestern bleibt.
    Das Leben kommt, das Leben geht,
    der Fluss mich weiter treibt.


    Und weiter sich die Erde dreht,
    die Flocken tanzen dicht.
    Bald mild der Wind aus Süden weht,
    der Schneemann weint und bricht.


    Und weiter sich die Erde dreht,
    die Vögel zwitschern klar.
    Nun Sonne brennt, die Hitze steht,
    wo Blumenpracht einst war.


    Und weiter sich die Erde dreht,
    wie rot die Äpfel hängen.
    Der Bauer jetzt den Weizen mäht,
    die kühlen Tage drängen.


    Und weiter sich die Erde dreht,
    Schar bunter Blätter toben.
    Im Nebelgrau ein Rabe kräht,
    still fällt das Weiß von oben.


    Und weiter sich die Erde dreht,
    aus Mutterleib geboren.
    Haucht ihr Leben aus und geht,
    die Zukunft scheint verloren.


    Und weiter sich die Erde dreht,
    einzig der Abschied bleibt.
    Alljährlich Mutterliebe fehlt,
    der Fluss mich weiter treibt.