Erinnerungen an Liebgewonnenes

  • Ein sehr ergreifender Text, sehr zutreffend, sehr berührend, absolut wahr.


    Aber zu deinem Satz, du möchtest das wiederhaben, schoss mir als allererstes ein "Nein", also darauf, ob ich das (auch) wiederhaben möchte (so wie du), durch den Kopf.

    Nein, das möchte ich nicht wiederhaben.

    Warum, frag ich mich grad, warum schießt mir bei so etwas ein "nein" durch den Kopf?


    Vielleicht weil ich Angst hätte, das wieder zu verlieren?

    Oder vielleicht weil ich Angst hätte, damit eine Erinnerung zu verlieren?

    Oder vielleicht weil ich weiß, dass ich mich aufgrund meiner Angst nicht darauf einlassen könnte?


    Danke für diesen Text.


    Über die Spontan-Reaktion in meinem Kopf werde ich, sollte das in schriftlicher Form notwendig sein, in meinem Wohnzimmer weitersinnieren....

    Puzzle, die aus dem Grübeln gar nicht mehr rauskommt.....

  • Guten Abend,

    seit Tagen ging mir ein Gedanke nicht mehr aus meinem Kopf.

    Mein Liebster hat in der nächsten Woche Geburtstag.

    Ich sprach mit meinen Kindern über meine Idee.


    Gestern fuhr ich mit meiner Freundin zu einer Steinbildhauerei,diese hatte auch die Urnengrabanlage hergestellt.

    Mein Weg dorthin war mit sehr vielen Erinnerungen durchsetzt,es war auch der Weg zu unserem verkauften Wochenendhaus,Diese Strecke sind wir fünfzehn Jahre gefahren.


    Beim Steinbildhauer angekommen,lag dort ein Muster aus Himalaja – Granit.

    Ich bestellte ein Herz aus Indisch – Black – Granit. In dieses Herz wird ein schwarz – weiß Foto aus Porzellan eingearbeitet.


    Heute kam das Bild zur Bestätigung zu mir zurück.Der Fotograf brauchte das ok,ob es so hergestellt werden darf.


    Dieser Fahrweg,der Besuch des Steinbildhauers,der Auftrag zur Herstellung des Herzens haben mich sehr erschöpft .Es war wieder eine starke Auseinandersetzung mit dem Geschehen.


    Heute Nachmittag war ich auf dem Friedhof und habe meinem Liebsten alles erzählt.Ich erzählte ihm,in drei Monaten bekommst du ein Herz aus Stein von mir,das bleibt bei dir ,bis ich komme.

    Ich erzählte auch von dem Weg in der Nähe von dem Wochenendhaus,wie sich dort in den letzten Jahren vieles verändert hat.


    Bin aber auch ein wenig stolz auf mich,ich habe wieder etwas verwirklicht,was ich mir vorgenommen hatte.

    Es erschöpfte mich,es machte mich traurig aber auch froh.


    Ich wünsche eine ruhige Nacht,

    Karin



  • Guten Morgen,

    ich bin heute sehr traurig.

    Ich vermisse meinen mir sehr zugewandten Freund.

    Ich vermisse die Wärme in deinen Worten.

    Ich vermisse unsere stundenlangen Telefongespräche .

    Ich vermisse unsere Gespräche über die Musik.

    Ich vermisse unsere gemeinsame TV Zeit.

    Ich vermisse unsere Gespräche über Reiseziele.

    Ich vermisse die Ernsthaftigkeit und auch die Leichtigkeit in unserem Zusammensein.

    Ich vermisse es, in der Abenddämmerung gemeinsam den Naturgeräuschen zu lauschen.Ich lernte ein bisher mir unbekanntes Getränk kennen.

    Ich vermisse es,gemeinsam den Sonnenaufgang zu sehen.

    Ich vermisse unser gemeinsames Frühstück auf dem Balkon

    Ich vermisse unseren Spaziergang am See.

    Ich bin glücklich über Tonaufzeichnungen,habe Fotos und kleine Andenken aus einem bestimmten Material von dir.

    Ich bin froh,dich gekannt zu haben.


    Karin

  • Liebe Karin, eine wunderbare Idee mit dem Stein.....

    Ende Juni hatten wir eine Woche Ostsee geplant, mein Ingo und ich...... mit den Kindern, Schwiegerkindern und Enkelchen....

    Ein wunderschönes größes Ferienhaus sehr modern und direkt am Strand.....

    Wir werden fahren, wenn sie uns lassen und ihn einen schönen Stein mitbringen.....von der See so glatt geschmirgelt wie deiner...

    Er hat am Strand immer nach schönen Steinen geschaut.....


    Danke für den schönen Gedanken....


    Rienchen :24::24: