Erinnerungen an Liebgewonnenes

  • Auf den Kopf gedreht, fühlt es sich echter an.

    Wie du sagt alles eine Frage der Perspektive.

    Unglaublich.

    Illusion...die Ärztin sagte zu meinem Mann, damals im Hospiz:

    ( mein Mann sagte, er glaubt er wird verrückt, weil er nicht mehr real denken kann...)

    Sie sagte: Alles ist wahr. Das Gehirns spielt mit ihnen ein Versteckspiel.

    Wenn sie es schaffen, die Angst vor dem ungekannten zu integrieren, dann können sie sehen, dass sie mehr wissen, als all die anderen um sie herum.

    Es hat tatsächlich dazu beigetragen, dass mein Mann etwas ruhiger wurde und auch nicht mehr das Gefühl hatte, dass er uns alle belastet mit seinen "Hirngespinsten". Denn seine Wahrheit, war seine Wahrheit.

    Ich habe mal zu ihm gesagt: wenn du sagst, dass du das oder das siehst, dann glaube ich dir das.

    Nur weil ich es nicht sehe, heist ja nicht , dass es nicht da ist.

  • Guten Morgen Karin,


    ich setze für Dich das Foto noch auf dem Kopf herein und hoffe, Du bist damit einverstanden. So wird noch deutlicher, was Du damit sagen möchtest. Auch hier zeigt sich wieder, wie wichtig es ist, die Dinge von allen Seiten zu betrachten.


    Einen angenehmen Tag wünsche ich Dir

    Yoda


  • "Aber dieses Märchen, von dem ach so schönen und lebenswerten Leben, das sich entwickelt, wenn man nur die Dinge schönredet und positiv genug sieht, das - und entschuldigt meine Ausdrucksweise - können sich diese Süßholzraspler, die von einem gelungenen Leben nach der Trauer schwafeln getrost in den eigenen Hintern schieben."



    Erholt sich jemand nicht nach einem Verlust, darf das keinesfalls be- oder gar verurteilt werden; da heißt es sofort, was für eine Frechheit oder Gemeinheit das doch sei.


    Anderseits alle, die sich wieder erholen, als „schwafelnde Süßholzraspler“ zu bezeichnen, ist keine Frechheit? Keine Gemeinheit?


    Für mich ist das eine Frechheit und eine Gemeinheit


    Guten Morgen,

    jedes Forumsmitglied kann diesen Text lesen.

    Jedes Forumsmitglied kann im eigenen oder fremden Wohnzimmer antworten.

    Jedes Forumsmitglied kann diesen Text für sich interpretieren.

    Jedes Forumsmitglied fühlt sich anders angesprochen.



    Mich verletzt dieser Text ungemein.

    Ich versuche seit über drei Jahren einen für mich gang. - und ertragbaren Weg zu finden.

    Ich versuche mit dem heutigem Leben im Reinen zu sein ,ob das täglich gelingt,ist eine andere Frage.

    Ich habe dieses Leben noch,mein Mann hätte seins gern behalten.

    Er wäre nicht gegangen ,wenn er gekonnt hätte.

    Ich habe zurzeit diese Entscheidungsmöglichkeit.

    Ich schiebe dieses Leben sicher nicht,welches mir nicht immer gefällt,,welches mir sicher nicht immer gelingt,in der Allerwertesten

    Ich habe nichts mit der Kirche zu tun,glaube aber an eine höhere Macht,also bekam ich dieses

    Leben geschenkt,von wem auch immer.



    Mein Gang mit und durch die Trauer ist mein Gang.ich kann davon erzählen.

    Ich kann ihn mitteilen,bewertet haben möchte ich ihn nicht.

    Ich denke,da hat niemand ein Recht zu.

    Und sicher. “wir sind frei.wir trauern“, haben wir dann tatsächlich das Recht,sich so in dieser über

    anders Denkende zu äußern ?

    Aber sicher,alles eine Interpretation meinerseits.



    Wünsche einen ruhigen Tag,

    Karin

  • Danke, Karin, für deine Sicht der Dinge.

    Ich schreibe dazu in meinem Wohnzimmer, möchte dir deinen schönen Erinnerungsraum nicht „beschmutzen“.


    Einen ruhigen Tag für dich, der hoffentlich ein guter für dich wird auf deinem langen Weg....

    Puzzle


  • I Still Cry Lyrics Übersetzung

    Ich mache Blumen aus Papier


    während es am Nachmittag dunkel wird


    Ich weiß das sie nicht ewig halten,


    aber echte verblassen schnell.



    Ich weine nimmer noch wenn ich mich an dich erinnere


    Ich weine immer noch wenn ich deinen Namen höre


    Ich verabschiede mich, ich weiß es geht dir gut


    aber wenn die Blätter beginnen zu fallen weine ich




    Es ist nur so dass ich mich an September erinnere


    Es ist nur so dass ich dein Lied höre


    Es ist nur so ich glaube mich nicht zu erinnern


    Diese Zeiten sind für immer vorbei



    Ich weine nimmer noch wenn ich mich an dich erinnere


    Ich weine immer noch wenn ich deinen Namen höre


    Ich verabschiede mich, ich weiß es geht dir gut


    aber wenn die Blätter beginnen zu fallen weine ich



    Ich weine nimmer noch wenn ich mich an dich erinnere


    Ich weine immer noch wenn ich deinen Namen höre


    Ich verabschiede mich, ich weiß es geht dir gut


    aber wenn die Blätter beginnen zu fallen weine ich


    aber wenn die Blätter beginnen zu fallen weine ich

    Writer(s): Julie Miller Lyrics powered by http://www.musixmatch.com

    Zum Original Songtext von I Still Cry

  • Guten Tag,


    Jetzt finde ich es sehr interessant ,ein Verfasser stellt seinen Text ein.

    Ich lese ihn,interpretiere ihn so wie ich ihn verstehe.

    Ich reagiere darauf,weil ich mich in irgend einer Form angesprochen fühle.

    Das mag positiv oder auch negativ sein.

    Aber es sind meine Gefühle die angesprochen werden.


    Jetzt lese ich,wie ein Text der mich in einer gewissen Form angesprochen hat,von vielen Usern interpretiert wird.

    Ja mich hat, wie bereits geschrieben ,der Text verletzt.


    Einige Mitglieder hier im Forum scheinen sich auch so gefühlt zu haben.

    Warum darf ich meine Gefühle nicht kund tun.

    Warum wird mir mein Empfinden abgesprochen.


    Rienchen hat auch für mich die Punkte angesprochen.


    Jeder trauert,aber meine Trauer ist meine Trauer.

    Niemand hat sie zu bewerten,wie tief,wie lange,wann ich wieder am Leben teilnehmen möchte,welche veränderte Begebenheiten ich annehmen kann.


    Auch in meinem jetzigen Leben begleitete ich einige Menschen auf ihrem letzten Gang.

    Es war meine Entscheidung,ich wollte es für diese Menschen tun.

    Ehrlich gesagt,meine Außenwirkung ist mir völlig gleichgültig.

    Mir reichte allein das Vertrauen,was mir entgegen gebracht wurde.



    Karin

  • Guten Morgen



    Ich nahm und nehme mir mein Recht,mein Leben so zu gestalten wie ich es für richtig halte.

    Ich nahm und nehme mir mein Recht davon in diesem Forum in meinem Wohnzimmer zu erzählen.

    Ich bemühe mich,meine Erfahrungen mit zuteilen.

    Meine Erfahrungswerte kann ich nur anbieten.

    Es ist alles meins.

    Meine Umgebung hat andere Erfahrungswerte,darf ich sie verurteilen und beschimpfen,weil ich mit den Gegebenheiten anders umgehen?

    Nehme für mich in Anspruch ,meinen individuellen Weg zu gehen,sollte ich es meiner Umgebung nicht auch zugestehen?

    In jedem Bereich gibt es Stürme,sogar in einer Beziehung.

    Habe ich dort nicht gelernt,eine andere Meinung,andere Umgehensweisen,andere Sicht der Dinge zu respektieren.

    Stand es mir da zu,meinen Partner zu beschimpfen,zu verteufeln,zu verurteilen,ihn als aggressiv zu bezeichnen und seine Wortwahl zu kritisieren?

    Durfte ich da nicht sagen,diese Äußerung war in meinen Augen übergriffig,sie hat mich verletzt.

    Durfte ich nicht sagen,ich fühle mich gemobbt.

    Sollte ich mir nicht mal einen Spiegel vorhalten,um selber zu sehen,wie ich auf einen anderen Menschen wirke.

    Bin ich wirklich so engstirnig und verbohrt,dass ich die Meinung und Herangehensweise eines anderen Menschen nicht tolerieren kann ?

    Ja,ich bin traurig,mein Leben ist zerbrochen.

    Ich erwarte nicht,ständig mit Glaceehandschuhen angefasst zu werden,im Umkehrschluss, darf ich ständig zubeißen?

    Mein Verhalten sagt nichts über meine Liebe zu meinem Mann aus.

    Mein Verhalten zeigt nicht meine tiefe Verbundenheit.Es ist tief in mir drin und gehört zu mir,ich brauche das nicht nach außen zeigen.

    Ist meine Liebe zu ihm denn größer,wenn ich immer öffentlich davon erzähle?

    Wird meine Begleitung meiner Freunde auf ihrem letzten Weg wertvoller,wenn ich davon ständig spreche? Ich möchte nicht gelobt werden,ich tat es auch für mich,so konnte ich persönlich Abschied nehmen.So war ich nah an dem Geschehen und wurde sofort informiert.

    Brauchte keine Information aus den Medien.


    Habt einen guten Tag,

    Karin

  • Liebe Karin <3

    Ich bin sehr verunsichert dir zu schreiben weil wir zwei sehr verschiedene Wege gehen...

    Dies ist weitestgehend hoffe ich als ziemlich wertungsfrei zu lesen...

    Sollte ich mir nichtmal einen Spiegel vorhalten,um selber zu sehen,wie ich auf einenanderen Menschen wirke.

    Es gibt Spiegelmeditationen ... die habe ich mehrfach gemacht nachdem meine Welt der Partner- und Lebensvorstellung zusammenbrach...

    wieder einmal...

    Wenn du diesen Text von mir nicht in deinem HERZENS<3RAUM stehen haben willst lösche ich ihn

    Obwohl , wie ich schon schrieb gehofft habe , das die Zeit der Löschungen vorbei ist...

    und vor allem das TRAUERNDE dieses Forum verlassen...


    traurige und nachdenkliche Grüsse

    <3Sverja