Posts by Hedi

    Liebe Andrea, das finde ich gut, dass du jetzt eine Auszeit von der Arbeit hast. Nimm dir die Zeit dich um Hilfe umzusehen die für dich stimmig ist, das ist sicher richtig.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und pass gut auf dich auf!
    Lg Hedi

    Liebe Katarina!
    Das glaube ich, dass dir das alles enorm schwer fällt, die Dinge weggeben, an denen so viele Träume "kleben". Ich werde mich auch dieses Wochenende von einigen Sachen trennen (seine geliebten Schi,...) und setze mich auch dauernd mit Fragen auseinander, auf die es keine Antworten gibt.


    In unserem Denken ist es ungerecht, dass sie nicht mehr leben durften und ihre Träume nicht mehr verwirklichen konnten.


    Wahrscheinlich ist das eben nur in unserem Denken so, du meinst richtig: wenn wir dann angekommen sind, werden wir wohl darüber lachen. Denn es ist einfach unser Menschendenken. Unsere Seelen da drüben haben diese Probleme sicher nicht und fühlen sich gut aufgehoben.
    Sie hängen sicher nicht an diesen Dingen und wir sollten es auch nicht zu eng sehen.
    Im Grunde vermissen wir einfach die Liebsten und es wird gleichgültig sein, ob wir all ihre Sachen behalten oder nicht. Wir müssen das tun, was für uns passt. Sind manche Besitztümer eine Belastung, dann weg damit, brauchen wir sie für unser Seelenheil, dann machen wir unser "Museum" und trennen uns nicht. Da gibt es wohl kein richtig oder falsch, und schwer ist es in jedem Fall.


    Ich wünsche dir viel Kraft!
    Hedi

    Liebe Angie!
    Es tut mir so leid für euch, dass ihr euch abermals mit einem Todesfall konfrontiert seht. Ich wünsche euch viel Kraft, die für euch richtigen Entscheidungen zu treffen.
    Horcht gut in euch hinein und macht einfach nur das, was für euch jetzt stimmig ist. Auf die anderen Menschen sei gepfiffen!


    Für die Geldangelegenheit wünsche ich dir auch, dass sich alles findet. Das ist alles zusätzlich immer so zermürbend, echt nicht einfach.
    Ich denke an euch und wünsche euch das Allerbeste!


    Lg Hedi

    Liebe Monika!
    Wir kennen einander noch nicht, ich bin ja noch relativ neu im Forum, da mein Mann erst vor zwei Monaten verstorben ist.
    Ich habe aber bei dir da jetzt gelesen, dass du nach längerer "Abwesenheit" wieder schreibst und finde es ist gerade so ruhig im Forum, dass du nicht wirklich viele Antworten bekommst. Alle auf Osterurlaub oder sonst wo, ich weiß nicht recht.


    Daher schreibe ich dir mal und grüße dich herzlichst.


    Ich finde interessant wie du deinen bisherigen Weg beschrieben hast. Ja, die Leute glauben immer man könne schneller mit dem Verlust fertig werden. Dass das nicht geht, ist doch ganz klar! Aber nur für Menschen die das kennen.


    Es tut mir leid, dass du das Gefühl hast so alleine zu sein. Ich kann mir vorstellen, das schmerzt. Gut nachempfinden kann ich, dass du dich schon vor deinem Geburtstag fürchtest. Ich mich auch, er ist nächsten Samstag. Ich überlege schon jetzt fieberhaft wie ich es anstellen soll, so zu tun als wäre dies ein Tag wie jeder andere. Aber es holt einen trotzdem sicher ein.


    Aber ich finde, du klingst trotzdem schon relativ versöhnt mit deinem Schicksal, wenn ich das als Außenstehende so sagen darf, du bist sicher schon auf einem guten Weg.
    Lg Hedi

    Willkommen auch von mir.


    Es tut mir so leid für dich, dass du deine Mutter nicht mehr bei dir hast. Mein aufrichtigstes Mitgefühl.
    Ich verstehe gut, dass du nicht hören willst, dass du stark bist. Das klingt oft so, als würde einem starken Menschen, alles nicht so weh tun, sei es nicht so arg für ihn. Das stimmt natürlich nicht, und ich denke die Menschen meinen es auch nicht so.


    Ob stark ob schwach ist eigentlich auch nicht wirklich von großer Bedeutung. Es tut weh einen Menschen den man liebt zu verlieren und man muss sich einfach da durch seine eigene Trauer kämpfen. Jeder muss da seinen Weg finden.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass dir dabei das Schreiben hier helfen kann. Mir hilft es schon ein wenig.


    Ich wünsche dir jetzt einmal alles, alles Gute vorerst für dich und deine Zwerge.
    Melde dich immer, wenn dir danach ist.


    Lg Hedi

    Lichtblick heute der Osterspaziergang mit den Hunden. Sichtungen: 2 Maikäfer, 1 Eichhörnchen, 1 Marder, 1 Reh, Maiglöckchenblätter sprießen schon, Flieder blüht.

    Ach Petra, ich weiß heute ist es besonders schwer. Aber Jo schickt dir sicher wieder Kraft, dass es etwas besser wird, dein Gefühl.
    Und auch ich schicke dir Mut, Energie (ein wenig halt, hab grad selber nicht zu viel) und eine tröstende Umarmung.
    Lg Hedi

    Liebe Petra!
    Wir haben ja dieses Datum, den 13. gemeinsam. Ich wünsche dir auch viel Kraft heute und eine gute Zugfahrt. Wir sehen uns. Ich freu mich schon!
    Lg Hedi

    Andrea, das hast du schön gesagt. Petra ist wirklich ein ganz liebenswerter Mensch und du auch, soweit ich schon Einblick in eure Welt haben durfte. Jeder ist so tief unten oft, trotzdem wird an andere Menschen gedacht, Mut ausgesprochen und getröstet. Genau das ist das was du geschrieben hast, das Herz für andere Menschen öffnen.
    Ich drücke euch mal fest!
    Lg Hedi

    Lichtblick: Die Wohnung meiner Tochter ist ausgeräumt, ausgemalt,... sie ist fertig zur Rückgabe. Das war sehr viel Arbeit, wir haben es geschafft!
    Eigentlich ist es ein Lichtblick, trotzdem finde ich es sehr traurig. Sie war 5 Jahre schon in ihrer eigenen Wohnung und hat sie geliebt. Jetzt geht sie wieder zu Mama heim, was mich zwar freut, aber es tut mir leid, dass alles so kommen musste.

    Mario, das tut mir so unendlich leid für dich und deinen Sohn!
    Das Leben ist so ungerecht. Ich will dir wirklich mein aufrichtiges Beileid ausdrücken.
    Ganz wichtig wird jetzt für Pascal sein, dass er psychologische Hilfe oder eine Trauergruppe für Kinder hat. Aber ich glaube, da hattest du schon was, oder? Er wird daran nicht zerbrechen, aber es wird ihn sicher prägen und in seiner Entwicklung beeinflussen. Und da muss man halt schauen, dass er auch von außen Hilfe bekommt. Denn du alleine kannst nicht alles tragen, du musst ja auch auf dich selber aufpassen.


    Lieber Mario, ich wünsche euch Kraft das alles durchzustehen!
    Eine große Umarmung an euch! Hedi

    Lichtblick: Beide Töchter sind dabei, ihre Studentenwohnungen aufzulassen, sie ziehen wieder zu mir heim. Jetzt haben wir zwar Chaos daheim, und viel zu viele Möbel, aber ich freue mich, dass sie das so wollten. Ich glaube nicht, dass es aus einem "Helfersyndrom" (mir gegenüber) heraus geschieht. Nein, wir haben einfach alle das Gefühl wir wollen jetzt zusammenrücken in unserer schwierigen Zeit.

    Meine größte Angst, ich weiß nicht wie lange schon, ist immer wieder Menschen zu verlieren die man liebt.


    Wahrscheinlich ist das seit dem Suizid meines Vaters (ich war damals 25 Jahre).
    Leider begleiten mich diese Abschiede jetzt doch immer wieder in heftigster Form durch mein Leben.
    Und? Wie man sieht, man muss es dann ohnehin irgendwie durchstehen und bewältigen. Deshalb versuche ich auch immer eher diese Gedanken so lange sie nicht eingetroffen sind, zur Seite zu schieben.
    Wenn etwas eintrifft, muss man sich damit auseinandersetzen, ansonsten schaue ich, dass ich die Angst einfach verscheuche und nicht zu groß werden lasse.


    Die anderen vielen "kleinen Ängste", eigentlich mehr Unsicherheiten, habe ich genug, komischerweise mehr wenn es gut läuft. Jetzt wo ich so mit meiner Trauer und meinem Leben zu kämpfen habe, sind die eigentlich fast weg, oder ich spüre sie ganz einfach nicht, weil was Anderes größer ist.


    Ja, da gibt es viel nachzudenken, ein interessantes Thema!
    Lg Hedi