Posts by Luise

    Meine Lieben,


    vielleicht bin ich zu ungeduldig, nicht empfindsam. Ich rufe oft nach Heinz - leise & laut-, bitte um Hilfe, schimpfe, frage, aber bemerke nichts.


    Und das schlimmste ist : er hat nicht an ein weiterexixtieren geglaubt und mich damit zum Zweifeln gebracht.


    Ich träume allerdings viel von ihm und meinen anderen verstorbenen Liebsten.

    Immer sehr intensiv und weiss auch nach dem Aufwachen meistens, was ich geträumt habe.

    Aber Hilfe und Trost gibt es mir nicht. Im Gegenteil, dadurch wird mir mein Alleinsein bewusster.


    Dieses zweite Jahr ist bald vorbei... war für mich irgendwie gefühlt unerträglicher, als das erste.


    Und mir ist nun ganz bewusst, das es

    immer....immer... so bleiben wird.


    Es hat sich schon so verändert - ohne ihn.


    Das bedeutet: meine Angst, ihn auch noch ganz zu verlieren, wächst.


    LG Luise

    Liebe Tigerlily,


    ich empfinde keine Qualen, ich bin traurig und einsam, deshalb sehe ich nur Dunkelheit. Aber ich glaube und hoffe auf Licht... das ich mich irre... dass der Tod das Ende ist und doch ein Anfang.


    Nur es fällt mir schwer weil ich keine Zeichen erhalte von meinem Mann.

    Ich konnte mich immer auf ihn verlassen und wenn er sieht, wie es mir geht... ja dann...


    LG Luise :24:

    Liebe Tigerlily,


    meine Gefühle schwanken immer hin und her. Mal relativ zuversichtlich, dass meine verstorbenen Lieben bei mir sind... aber dann auch der Gedanke es ist alles vorbei.


    Zwar geht auf dieser Welt nichts verloren,
    ändert nur seine Form. Bleibt denn die Energie erhalten? Wenn ja, kann die Energie sich mir mitteilen?


    Ich hatte in den ersten Tagen nach dem Verlust das Gefühl von Nähe, aber nur bei meinem Mann...von den anderen spürte ich nichts.


    Mein Mann war mein engster Freund und die Liebe meines Lebens... wie ich weiss empfand er dasselbe für mich.


    Trotzdem spüre ich ihn nicht mehr... ich rufe ihn und bitte um Hilfe... vergebens...

    er kann mir nicht helfen, wenn es ihm irgendwie möglich wäre, würde er es tun.


    Also ist wohl alles zu Ende, so war seine eigene Einstellung... er war ein Logiker und Pragmatiker... und ich habe ihm immer geglaubt und vertraut.


    Er bleibt in mir solange ich lebe. Danach sind wir beide "verschwunden ".

    Im Universum... im Nichts und doch ein Teil der Ewigkeit.


    LG Luise

    Liebe Sommermond,


    deine Worte tun mir gut. Sie zeigen mir, dass du mich verstehst... manchmal verstehe ich mich selbst nicht.


    Auch ich bin zufrieden, wenn ich Kleinigkeiten erledigt habe... aber es reicht nie für lange.


    Du hast wohl recht damit, dass ich nochmal damit anfange " Schritt für Schritt" zu gehen. Bin schon immer zu schnell und ungeduldig.


    LG Luise und :2:

    Meine Lieben,


    nun ist der Herbst da... der Geburtstag meines Mannes ist in ein paar Tagen... sein Todestag in ein paar Wochen... 24 Monate - zwei Jahre -.


    Ich kann es nicht glauben, dass ich weiterlebe... ohne ihn.


    Alles ist anders geworden... ich bin auch verändert. Mir fehlt nicht nur Heinz sondern auch mein Selbst. Nur noch mutlos, verzweifelt, ängstlich, ungeliebt.


    Mein Herz ist tot... aber es schlägt noch.


    Mein Verstand ist tot... aber ich denke noch.


    Meine Gefühle sind tot... aber ich leide noch.


    Wie kann ich dennoch weitermachen?

    Es ist mir ein Rätsel!


    Eigentlich nur Heinz zuliebe... er wollte immer leben und will, dass ich lebe.

    Aber es fällt mir zusehends schwerer... mein Körper wird schwach, belastet mich immer mehr. Meine Seele verkümmert ohne Liebe... ohne Hoffnung auf Besserung. Ich glaube lange machen beide nicht mehr mit.


    Das will ich eigentlich nicht... aber mir fehlt die Kraft und Zuversicht. Zudem zerbricht unser Planet und wir Menschen sind zu egoistisch, um ihn zu retten... auch ich zerstöre ihn mit.


    Das alles geht mir im Kopf herum...


    LG Luise

    Liebe Blaumeise,


    deshalb hörten wir kein Zwitschern... ich habe es vermisst. Aber putz nun dein Schnäbelchen und nehme verträglicheres

    "Giftfutter"... muss wohl sein, damit du wieder "fliegen" und in der Sonne etwas Kraft tanken kannst.


    LG Luise

    Meine Lieben,


    ich wünsche euch allen einen erträglichen Morgen. Hier scheint die Sonne, als wäre alles in Ordnung... aber es ist auch gut, dass die Welt sich weiterdreht.


    So vergehen zwar die glücklichen Tage ( Jahre) die wir gemeinsam mit unseren Liebsten hatten... genau so wie die schwere Zeit ohne sie.


    Mein Mann hat demnächst Geburtstag... er wäre 70 Jahre alt geworden. Nun ist er fast 2 Jahre nicht mehr hier.


    Es kommt mir immer noch so unwirklich vor... er kommt nicht mehr wieder...

    Langsam realisiere ich es auch im Kopf.


    Ich bin allein... und habe Angst...


    Es kommt mir so, als trauere ich eigentlich um mich. Heinz ist fern von allem Irdischen... fern von Leid... und da will ich auch sein!


    Ich will nicht mehr leiden... alle Probleme alleine lösen. Es fällt mir schwer... und doch will ich noch etwas leben... bin zwiegespalten!


    Das sind so meine Gedanken... es ist ein Auf und Ab...ein Ja und Nein.

    Könnte ich doch ein Zeichen erhalten, damit ich es weiter durchstehe... von meinem Mann, der immer an meiner Seite stand und nur das Beste für mich wollte.


    Ich vermisse ihn und seine bedingungslose Liebe.


    Ich wünsche euch alles Gute und Zuversicht.


    LG Luise

    Liebe Renate,


    das ist zur Zeit einfach zu viel für dich... du trauerst und dadurch ist dein Immunsystem stark geschwächt. Bitte denke an dich und arbeite nicht tagelang ohne genügend Schlaf und Abschalten.


    Das will bestimmt dein Liebster nicht.

    Er wäre besorgt und würde dich stoppen.


    LG von einer Luise, die an dich denkt.