Posts by Maike

    Lieber Uwe,

    schon wieder sind 7 Tage vergangen, du fehlst Uwe, wie gern habe ich dein Tagebuch gelesen, mit dir gelacht und auch geweint.

    Nun ist das Tagebuch verweist, aber auch zerstückelt, aus dem Zusammenhang gerissen, das macht mich traurig.

    Mir fehlt dein Rat, dein Vermitteln bei Streitgesprächen, deine Dorfgeschichten, einfach alles.

    Uwe, du warst ein Mensch mit Ecken und Kanten, aber du hast alles gegeben um das Forum zusammenzuhalten.

    Deine Gerechtigkeit kannte keine Grenzen. Leider bist du nicht mehr bei uns,

    aber danke, für alles was du uns gegeben hast.


    Maike


    Erich Fried

    Meine großen Worte

    werden mich nicht vor dem Tod schützen

    und meine kleinen Worte

    werden mich nicht vor dem Tod schützen

    überhaupt kein Wort

    und auch nicht das Schweigen zwischen

    den großen und kleinen Worten

    wird mich vor dem Tod schützen


    Aber vielleicht

    werden einige

    von diesen Worten

    und vielleicht

    besonders die kleineren

    oder auch nur das Schweigen

    zwischen den Worten

    einige vor dem Tod schützen

    wenn ich tot bin







    Ihr Lieben,


    „Abschied"


    Tränen

    werde zum Fluss

    Tränen

    werden zum Meer


    Keine Worte

    für das Unbegreifliche

    für das Unglaubliche


    Für den Verlust

    Für den Schmerz

    Für die Trauer


    Und die schweren Tage

    des Abschieds


    Die Erinnerung

    an dich

    ist ein Stern

    der immer leuchte

    André Kilan


    Es gibt nichts was richtig ist an diesem Tod. Der Tod meines Mannes ist sinnlos , und wenn der Tod keinen Sinn hat, hat mein

    Leben auch keinen Sinn.

    Schlaflose Nächte, weinend seine Sachen betrachten, Restaurants und Cafés vermeiden, wo wir immer zusammen waren, Wie lange

    soll das noch weiter gehen?


    Liebe Grüße

    Maike


    Liebe Anja,


    Leider hat mich meine Trauer nicht positiv verändert.

    Sie hat mein ganzes Leben verändert, aber negativ,

    Die Trauer gab mir Schuldgefühle, Konzentrationsdefizite,Schlaflosigkeit usw.

    Ich habe mein Leben verloren, was ist daran positiv.


    Ich möchte dich nicht kränken und würde mich wirklich freuen, wenn du es positiv siehst.


    alles Liebe

    Maike

    Liebe Tereschowa,


    ich hoffe du hast den 27 Okt. ruhig verbracht, mit oder ohne Gummistiefel.


    Der Tod meines Mannes ist Sinnlos.

    Die Endgültigkeit des Todes macht mein Leben Sinnlos

    ,

    Sätze und Aussagen wie diese möchte ich nicht hören, Sie müssen den Verlust als Realität anerkennen. Sie müssen lernen, den Schmerz auszuhalten und sich an eine Welt anpassen, in der der verstorbene Mensch fehlt. Und nicht zuletzt müssen. sie sich vom Verstorbenen ablösen und sich neuen Bindungen öffnen.

    Das möchte und will ich nicht

    Ich will mich weder vom Verstorbenen ablösen, noch für neue Bindungen öffnen.Ich will mich auch nicht einer neuen Welt anpassen

    Diese Aussagen lassen mich wütend werden. Diese Aussagen verderben mir das Leben

    Ich möchte nur eins, wieder mit meinen Mann zusammen sein, was ja nicht geht, oder darauf zu warten, das man mich holt


    alles Liebe Maike

    Ihr Lieben,


    Am 27.04.2019 ist die Liebe meines Lebens verstorben. 18 Monate ist es her und meine Trauer sitzt tief in meinem

    Herz.

    Nichts ist besser geworden, ich vermisse ihn täglich. Für mich ist Maximilian noch immer präsent

    Auch bin ich ein ander Mensch geworden, ängstlich und traurig.

    Dinge die liebte haben einen anderen Stellenwert, sie interessieren mich nicht mehr.

    Ein Tag ist für mich ein Tag, ich warte dass der nächste kommt.

    Ich habe keine Erwartungen mehr, das einzige was ich mir wünsche , Maximilian wieder zu sehen.


    ein lieber Gruß

    von einer traurigen Maike

    Liebe Bine,


    ganz kurz, ich gehe einen Schritt vor, und 2Schritte zurück.

    Gefühle der Einsamkeit, Gefühle der Trauer überfluten mich.

    Meine Welt ist nicht die Welt wie sie einmal war. So langsam ersticke ich daran

    Hebe keine Perspektive, keine Hoffnung mehr.


    alles Liebe

    Maike

    Liebe Fora,


    magst du auch Erich Fried ?

    Ich liebe seine Gedichte


    Dich

    Dich nicht näher denken

    und dich nicht weiter denken

    dich denken wo du bist

    weil du dort wirklich bist

    Dich nicht älter denken

    und dich nicht jünger denken

    nicht größer nicht kleiner

    nicht hitziger und nicht kälter

    Dich denken

    und mich nach dir sehnen

    dich sehen wollen

    und dich liebhaben

    so wie du wirklich bist


    Erich Fried


    *

    Liebe Gabi und natürlich auch liebes Mäuschen,


    vielen, vielen Dank dass du an mich gedacht hast, und Danke für dein schönes Gedicht.

    Ja, ich war 2 Tage nicht im Forum , denn psychisch geht es mir nicht sehr gut.

    Ich habe wieder das Gefühl mich Körperlich aufzulösen.

    Auch beruflich stehe ich unter starken Druck und natürlich das morgige Datum.


    „Da ist ein Land der Lebenden und ein Land der Toten. Und die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe, das einzige Bleibende, der einzige Sinn.“

    – Thornton Wilder


    ganz liebe Grüße

    Maike

    Liebe Tereschkowa


    Erich Fried


    -AUFHEBUNG—-

    Sein Unglück

    ausatmen können

    tief ausatmen

    so dass man wieder

    einatmen kann

    Und vielleicht auch sein Unglück

    sagen können

    in Worten

    in wirklichen Worten

    die

    zusammenhängen

    und Sinn haben

    und die man selbst noch

    verstehen kann

    und die vielleicht sogar

    irgendwer sonst versteht

    oder verstehen könnte

    Und weinen können

    Das wäre schon

    fast

    wieder

    Glück


    alles Liebe

    Maike

    Liebe Helga,


    ich freue mich für dich dass die OP gut gelaufen ist, wie Bine sagt, die 6 Wochen

    sind schnell vorbei, dann bist du wieder Fit.<3 Hast du nette Mitpatienten

    im Zimmer? Ich hoffe doch, sonst wird es schnell langweilig.


    liebe Grüße und eine schnelle Genesung

    Maike

    Lieber Uwe,


    Jetzt sind es schon 36 Tage dass du nicht mehr bei uns bist.

    Du warst der Fels des Forums und ein Mensch, den man niemals vergessen kann.

    36 Tage des erinnerns.. an deine Gedichte, an dein Tagebuch, an deine Musik.

    Manchmal spiele ich für dich auf dem Klavier, heute Abend habe ich

    Frederic Chopin „Nocturne Es-Dur″ gespielt.

    Es macht mich traurig Uwe, denn keiner von uns hat damit gerechnet,

    dass du so plötzlich in die andere Welt gehen würdest.


    Du hast das Forum zu dem gemacht, was es heute ist. Du hat vermittelt, du hast geholfen,

    du hast alles gegeben.

    Ich hoffe Uwe, dass du mit deiner unendlich geliebten Rosi, die Liebe deines Lebens

    glücklich bist.


    alles Liebe Maike






    LiebeHelga,<3<3


    jetzt hast du die beiden Operationen überstanden, und ich hoffe,

    dass du keine Schmerzen hast. 💕

    Gestern habe ich an dich gedachten und dir die Daumen gehalten.

    Ich wünsche dir eine gute Nacht, und schöne schmerzfreie Träume.💓


    alles Liebe

    Maike

    Lieber Uwe,



    vor 4 Wochen bist du gegangen und ich hoffe für dich, dass deine Seele gut bei Rosi angekommen ist.

    Leider erfährt man im Forum nichts , ich hätte sehr gerne mehr über die Umstände deines Todes gewusst.

    Nicht aus Neugierde lieber Uwe, sondern ich habe dir einen gnädiges Ableben gewünscht-.

    Ich tröste mich damit, dass es vielleicht so war.

    Ich, nein wir vermissen dich sehr, deine aufbauenden Threads, deine Ehrlichkeit, dein Talent mit trauernden

    Menschen umzugehen. Du hast mich wieder zum Klavierspielen gebracht, ganz leise ganz sensibel und

    plötzlich kamen die Töne, das werde ich nie vergessen und ich danke dir dafür. Auch wäre ich zu deinem Konzert nach Amsterdam gefahren,

    vielleicht hätten wir Zusammen spielen können.

    Ja Uwe, das ist nun vorbei. Meine Trauer um dich ist groß, aber es geht ja um dich, ich hoffe du bist glücklich.


    Irgendwo blüht die Blume des Abschieds

    und streut immerfort Blütenstaub den wir

    atmen herüber, und auch noch im

    kommendsten Wind atmen wir Abschied.

    (Rainer Maria Rilke)

    Liebe Gabi,


    du beschreibst das, was ich fühle, seit fast 18 Monaten sitze ich in einer undurchdringlichen Blase.

    Mein Dasein und mein Lebensentwurf haben seinen Sinn verloren. Fragen wie

    hätte ich doch mehr...? , Warum habe ich nicht...?, was wäre wenn?... u.s.w überfluten mich täglich. Objektiv sind meine Selbstzweifel kaum nachvollziehbar,

    und doch scheinen Tod und Schuld eine tragische undurchdringbare Symbiose einzugehen.

    Auch kann ich momentan nicht an die glücklichen Momente mit Maximilian denken, denn sofort schaltet sich das limbische

    System ein und ich erlebe die furchtbaren Momente seines Sterbens noch einmal.

    Meine emotionale Lücke kann keiner ausfüllen, Zukunft??? Ich lebe einen tag nach dem anderen.


    alles Liebe

    Maike